Nachrichten Tostedt

Inhalt abgleichen
Aktualisiert: vor 2 Minuten 54 Sekunden

Der Jesteburger Kirchturm wird 250 Jahre alt

18. September 2018 - 17:30
250 Jahre Kirchturm: St.-Martins-Kirchengemeinde Jesteburg veröffentlicht ein Kochbuch as. Jesteburg. Er gilt für viele Jesteburger als Wahrzeichen des Ortes: Der Kirchturm der St.-Martins-Kirchengemeinde. In diesem Jahr wird der freistehende hölzerne Glockenturm 250 Jahre alt. Anlässlich dieses Jubiläums gibt die Kirchengemeinde das Kochbuch "St. Martin kocht & backt" in einer überarbeiteten Neuauflage heraus und lädt ein zum festlichen Gottesdienst am Samstag, 22. September. Der Festakt beginnt um 16 Uhr im Gemeindehaus (Kirchweg 10) in Jesteburg. Bei Kaffee und Kuchen präsentiert der Jesteburger Arbeitskreis für Heimatpflege Fotos des Bauwerks und berichtet von der Geschichte des Kirchturms. Um 18 Uhr findet in der Kirche ein feierlicher Gottesdienst zu Ehren des historischen Holzbaus statt. Der Kirchenchor, Dr. James Sims an der Trompete und Claudia Zülsdorf an der Orgel sorgen für den musikalischen Rahmen. Und natürlich ist dort auch das neue Kochbuch erhältlich: "St. Martin kocht & backt" präsentiert auf 63 Seiten leckere Rezepte, die im Zusammenhang mit dem Gemeindeleben im Kirchenjahr stehen. Der Bildband ist eine Hommage an die Erstausgabe von 1986, die vom damaligen Mütterkreis initiiert wurde. Neben Rezepten für Klassikern wie dem St. Martins Punsch, dem Jesteburger Pfeffertopf, Lüllauer Kartoffelsuppe oder der Jesteburger Pfingstbowle finden sich auch viele neue Rezepte, z.B. für Chili sin carne oder eine afrikanische Linsensuppe - von Salaten, Suppen und Schmorgerichten bis zu Süßspeisen. In der "kulinarischen Chronik" der Jesteburger Kirchengemeinde befinden sich auch Rezepte aus der Nachkriegszeit, z.B. für "Omas Brotpudding". "Wir können von den alten Köchinnen lernen, wie man achtsam und respektvoll mit Lebensmitteln umgeht", sagt Pastorin Ellen Kasper. "In der Küche dieser Frauen wurde alles irgendwie verwertet und nachhaltig gekocht. Im Brotpudding wird beispielsweise altes Brot verarbeitet." Die ausgewählten Rezepte haben...
Kategorien: Nachrichten

Hauptsache Spaß! Drachenboot-Pool Cup in Hollenstedt

18. September 2018 - 17:30
4. Drachenboot-Pool Cup des Fördervereins Freibad Hollenstedt / "Die Klarmacher" gewinnen as. Hollenstedt. Ideale Wettkampfbedingungen: Bei strahlendem Sonnenschein traten im Freibad Hollenstedt sechs Teams beim Drachenboot-Pool-Cup gegeneinander an. Der Wettkampf, den der Förderverein des Freibads Hollenstedt bereits zum vierten Mal organisierte, lässt sich mit Tauziehen vergleichen - nur dass die Teams ihre Stärke auf dem Wasser beweisen müssen. Jeweils zwei Teams sitzen Rücken an Rücken in einem Drachenboot. Beide Mannschaften paddeln in verschiedene Richtungen, Ziel ist es, das Boot möglichst weit in die eigene Fahrtrichtung zu bewegen. Mit vollem Einsatz dabei waren u.a. die Teams des TuS Jahn Schwimmvereins und der DLRG sowie "Die Klarmacher", Team "Bierkönig" und Team "Muddi Power". "Wir wollen ordentlich Spaß haben und zeigen, dass Muddis nicht nur langweilig zuhause sitzen, sondern was drauf haben", sagen die "Muddis", die sich in der Mutter-Kind-Gruppe in Hollenstedt kennengelernt haben. "Der Spaßfaktor stimmt hier einfach", sagt das Team "Die Klarmacher". Der Tipp der Titelverteidiger: "Möglichst gleichmäßig rudern." Damit scheinen sie gut zu fahren, auch in diesem Jahr haben "die Klarmacher" sich den Pool Cup gesichert. Allerdings mussten sie im Halbfinale erst an der DRLG vorbei, die sich offensichtlich nicht geschlagen geben wollte. Die Sieger erhielten einen Präsentkorb mit Leckereien.
Kategorien: Nachrichten

Strahlkraft für die gesamte Region

18. September 2018 - 17:30
Mehrheit der Politik steht fest zum Technologie- und Innovationspark in Buchholz os. Buchholz. "Wir haben keine einzige Gewerbefläche mehr, die Nachfrage nach einer Ansiedlung in Buchholz ist aber weiter groß. Entweder wir handeln jetzt oder wir werden abgehängt." Mit diesen Worten warb Buchholz' Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse auf der jüngsten Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses um Zustimmung für den Technologie- und Innovationspark (TIP). Die Politiker folgten ihm mehrheitlich und stimmten für die Änderung des Flächennutzungsplans. Die Umsetzung eines der spektakulärsten Bauprojekte im Landkreis Harburg ist wieder ein Stück näher gerückt. Auf dem rund 18 Hektar großen Areal plant die Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg GmbH (WLH) die Ansiedlung von hochinnovativen Unternehmen, dazu klassisches Gewerbe und den "Nordheide-Campus" mit Büro- und Veranstaltungsgebäuden. Letzterer soll laut Stadtplaner Christoph Stellmacher das "Rückgrat" des TIP bilden. Dort soll auch der Austausch zwischen universitären Einrichtungen, aber insbesondere der Wissenstransfer zwischen Hochschulen und den Unternehmen stattfinden. Wie berichtet, hat die WLH bereits Kooperationsvereinbarungen mit acht Institutionen für eine Zusammenarbeit im Campus geschlossen, u.a. mit der Hochschule 21 in Buxtehude und dem Offis Institut für Informatik der Universität Oldenburg. Stellmacher stellte die mittlerweile sehr detaillierten Planungen im Fachausschuss vor. Demnach soll der TIP in acht Teilbereiche aufgeteilt werden und gerade an den Außengrenzen eine "maximale Flexibilität in den Baulinien" bieten. Eine besondere Architektur und gegliederte Fassaden soll dazu beitragen, dass Buchholz ein vernünftiges Eingangstor erhält. Insgesamt sollen 15,7 Hektar Fläche versiegelt werden. Als grünplanerische Kompensation werden im Planungsgebiet u.a. 81 Bäume gepflanzt. Zudem werden außerhalb des Planungsgebietes auf insgesamt 22,2 Hektar u.a. Nadel- zu Mischwald aufgewertet. Der...
Kategorien: Nachrichten

Neue Leitung für die Grundschule Tostedt: Soziales Lernen im Fokus

18. September 2018 - 17:30
bim. Tostedt. So etwas hat Seltenheitswert: Weil die Lehrerinnen Gudrun Brinkmann (47) und Heike Brockmann (48) bereits in der Vergangenheit erfolgreich zusammengearbeitet haben, fragte die Landesschulbehörde die beiden, ob sie die Grundschule Tostedt künftig als Team gemeinsam leiten wollen. Das dynamische Duo sagte zu, konnten die beiden sich doch bislang schon stets aufeinander verlassen: Gudrun Brinkmann ist nun Schulleiterin und hat damit die pensionierte Susanne Gras abgelöst, Heike Brockmann hat als Konrektorin die Aufgaben von Anja Reitzel übernommen. Gudrun Brinkmann war zuvor eineinhalb Jahre Schulleiterin in Elstorf und davor 14 Jahre lang stellvertretende Schulleiterin sowie ein halbes Jahr lang kommissarische Schulleitung an der Hollenstedter Glockenbergschule. Von dort kennen sich die beiden Frauen, sie haben in Hollenstedt zehn Jahre lang gemeinsam gearbeitet, Heike Brockmann engagierte sich dort auch jahrelang im Schulvorstand. Im Sommer 2016 trennten sich ihre Wege zunächst. Heike Brockmann wechselte als Konrektorin an die Grundschule Todtglüsingen. Gudrun Brinkmann und Heike Brockmann sowie ihre 25 Kolleginnen sind nun zuständig für insgesamt 375 Kinder an den beiden Tostedter Grundschul-Standorten Poststraße und Dieckhofstraße. Ihre Arbeit als Schulleitung aufgenommen haben die beiden bereits im Februar. "Wir haben in diesem Halbjahr zunächst geschaut, was ist gut, wo gibt es Verbesserungsmöglichkeiten? Außerdem haben wir eine neue Homepage erarbeitet", erläutert Gudrun Brinkmann. "Unser großes Ziel ist eine Schule, in der ein gutes soziales Klima herrscht und guter Unterricht geboten wird." Das wollen natürlich alle Lehrkräfte, die mit Herzblut ihren Beruf ausüben. Gudrun Brinkmann und Heike Brockmann haben sich darauf mit entsprechenden Fortbildungen vorbereitet. "Dabei ging es u.a. darum, wie wir mit Unterrichtsstörungen umgehen. Wir haben einen Klassenrat eingeführt, der einmal in der Woche tagt und in dem Schüler ansprechen...
Kategorien: Nachrichten

Oliver Grundmann über Gas-Terminal in Stade: "Wir haben gute Chancen"

18. September 2018 - 17:30
Klare Standortvorteile und Millionen-Sparpotenzial in Stade tp. Stade. Das Flüssiggas "Liquid Natural Gas" (LNG) gilt als der Brennstoff der Zukunft als Alternative zum Dieseltreibstoff bei Schiffen, eignet sich zudem zur Befeuerung von Gasthermen in Wohnungen oder für Zapfstellen im Autoverkehr. In ihrem Bestreben, ein riesiges LNG-Import-Terminal in Stade-Bützfleth zu errichten, ist die Dow mit der LNG-Stade-Gesellschaft mit dem Projektentwickler China Harbour (CHEC) und dem Finanzdienstleister Macquarie Group aus Australien inzwischen einen bedeutenden Schritt weiter: Stade sei "gegenüber weiteren Bewerbern hinsichtlich der Kosten-Nutzen-Rechnung nicht mehr einzuholen" - so die aktuelle Einschätzung des Stader CDU-Bundestagsabgeordneten und vorsitzenden Küstenparlamentariers Oliver Grundmann nach Gesprächen, die er in der vergangenen Woche in Berlin mit dem US-Vize-Energieminister Dan Brouillette führte. Die USA gelten als einer der großen Zulieferer für das Import-Terminal, mit dem Deutschland von russischem Pipeline-Gas unabhängig werden will. Mit Stade konkurrieren Rostock, Wilhelmshaven und vor allem Brunsbüttel. Doch gegen über dem Hauptmitbewerber auf der anderen Elb-Seite sehen Verfasser eines Info-Papiers, das dem WOCHENBLATT vorliegt, Kostenersparnisse von bis zu 200 Millionen Euro. Es werden zur Begründung entscheidende Standortvorteile genannt: Ein großer Teil des LNG soll in das deutsche Gasnetz eingespeist werden, was nur mittels einer Gashochdruckleitung mit der entsprechenden Kapazität möglich sei. Der Standort Brunsbüttel habe keine solche Gasleitung, sondern plane den Bau einer neuen Gashochdruckleitung nach Stade, um sich dort an die vorhandene Gasleitung anzuschließen. Die Kosten diese Neubaus würden ca. 70 bis 100 Millionen betragen. In Stade hingegen sei die Leitungskapazität bereits vorhanden, weshalb allein aus diesem Grund diese Summe eingespart werden könnten. Zudem liege der Gasbedarf der Industrie in Stade...
Kategorien: Nachrichten

Deutscher Meister im Mehrkampf

18. September 2018 - 17:00
TURNEN/LEICHTATHLETIK: Laurids Maas holt Titel im Achtkampf (cc). Bei den Mehrkampfmeisterschaften in Einbeck setzte sich der 21-jährige Laurids Maas (TSV Buchholz 08) im Feld der 26 besten deutschen Athleten durch und schnappte sich den deutschen Meistertitel im Achtkampf der Männer. Mit insgesamt 93,105 Punkten hatte er am Ende einen klaren Vorsprung auf den Zweitplatzierten, Matthias Cholewa, mit 88,526 Zählern auf dem Punktekonto. „Laurids hat auf dem Weg zum Bundesgipfel seine kunstturnerischen und leichtathletischen Leistungen zum Jahreshöhepunkt minuziös und exakt auf den Punkt gebracht“, lobte 08-Trainer Bernward Bade. Zielstrebig legte er bereits mit hervorragenden Wertungen er in der Kunstturnhalle den Grundstein zum Sieg: Am Reck mit 11,75 Punkten (Tageshöchstnote!), am Barren (11,95), Sprung (13,65) und am Boden (13,85). Aber auch in der Leichtathletik lief es im August-Wenzel-Stadion rund: Im 100-Meter-Lauf (12,51 Sekunden), Weitsprung (5,48 m), Kugelstoßen (10,50 m), und mit überragenden 51,83 Metern mit dem Schleuderball. Exakt 1034 Athleten aus 13 Landesturnverbänden und 350 Vereinen waren bei dem sportlichen Großereignis in Einbeck am Start. Die deutschen Mehrkampfmeister (Turnen und Leichtathletik) wurden in verschiedenen Altersklassen im Sechs- und Achtkampf ausgetragen. Für den TSV Buchholz 08 waren noch Reza Abbasian, Fabienne-Renée Liepelt, Timon Raunecker, Sarah Kleinknecht, Fabienne-Renée Liepelt und Ella Werbelow am Start. Fabienne-Renée Liepelt wurde deutsche Vizemeisterin im Sechskampf der Altersklasse (AK) 16/17 (71,491 Punkte), Reza Abbasian musste wegen einer Verletzung (Muskelfaserriss) bei seiner fünften Disziplin, dem 100-Meter-Sprint, den Kampf um einen Meistertitel vorzeitig aufgeben, und Timon Raunecker holte in der AK 12/13 den Vizetitel (58,061 Punkte) im Sechskampf der Schüler. Ella Werbelow wurde Sechskampf der AK 12/13 Achte. Sarah Kleinknecht belegte Platz 13 im Achtkampf der Frauen. „Das bombastische und...
Kategorien: Nachrichten

Informationen zur Datenschutz-Grundverordnung in Tostedt

18. September 2018 - 15:00
bim. Tostedt. Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), ein neues bürokratisches "EU-Monster", verunsichert seit Monaten Selbstständige wie Privatleute. Immer mehr Informationen tauchten auf, was man alles in seine Website einbauen sollte. Immense Strafzahlungen waberten durch den Raum. Und was sind eigentlich diese Cookies? Draufklicken oder ignorieren? Fragen wie: Welche Vorteile haben Bürger davon?, Was sollten Website-Betreiber beachten? beantworten Marion Koslowski und Dr. Eva Vonau unter dem Titel "DSGVO – und nu?" am Mittwoch, 26. September, um 19 Uhr im EWE-Servicepunkt, Zinnhütte 5 in Tostedt. Zu der Veranstaltung lädt EWE in Kooperation mit dem Werbekreis Tostedt ein. In verständlichen Worten - alltagstauglich und humorvoll - wird den Zuhörern erläutert, warum die DSGVO auch ihre guten Seiten hat. Die Referentinnen: Dr. Eva Vonau, Rechtsanwältin mit Schwerpunkt Urheber- und Medienrecht, erklärt, was rechtlich hinter der DSGVO steckt und nimmt Ängste vor Falschinformationen. Webdesignerin Marion Koslowski erläutert, was man auf der eigenen Website tun sollte und was gar nicht nötig ist. • Tickets zum Preis von 7 Euro gibt es unter ewe.reservix.de, direkt im Servicepunkt oder täglich rund um die Uhr über die Tickethotline 0180-6050400.
Kategorien: Nachrichten

DRK sammelt Spenden für seine Projekte

18. September 2018 - 14:28
(bim). Ob bei Blutspendeterminen, in der Pflege, im Rettungsdienst, in Kindertagesstätten oder in den Kleiderkammern - die Haupt- und Ehrenamtlichen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) sind überall präsent und leisten wertvolle Beiträge zum Gemeinwohl, und das an 365 Tagen im Jahr. Ab kommenden Montag, 17. September, bis zum 29. Oktober können die Bürger im Landkreis Harburg die Arbeit und Projekte des DRK mit ihren Spenden unterstützen. Denn Spenden bilden eine wichtige Säule der Finanzierung des DRK. Wie kann gespendet werden? In den Ortschaften des Landkreises werden an viel frequentierten Stellen Spendenkreuze aufgestellt. Einige Ortsvereine gehen nach vorheriger Ankündigung auch von Haustür zu Haustür. Selbstverständlich kann auch direkt gespendet werden bei den Ortsvereinen oder über den Kreisverband unter www.drk-lkharburg.de. Wofür wird gespendet? Die in der Herbstsammlung erzielten Spendeneinnahmen werden für humanitäre Zwecke innerhalb der Region verwendet und sind Grundlage der ehrenamtlichen Arbeit im Landkreis Harburg. • Weitere Infos sowie der Kontaktdaten der Ortsvereine unter www.drk-lkharburg.de.
Kategorien: Nachrichten

Winsens Kreisverwaltung sagt Heizkosten den Kampf an

18. September 2018 - 14:26
bim. Tespe. Ihre Heizkosten hat Simone Eimert im Blick. „Aber ich bin immer auf der Suche nach Ideen, um Kosten zu sparen“, sagt sie. So hat sie gern das Angebot der Beratungskampagne „clever heizen!“ angenommen. Gemeinsam sagen der Landkreis Harburg, die Energieberatung der Verbraucherzentrale Niedersachsen (VZN) und die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachen damit hohen Heizkosten den Kampf an. „Clever heizen!“ zeigt Hausbesitzern, wie sie warm und dennoch energiesparend durch den Winter kommen. Klimaschutzmanager Oliver Waltenrath stellte die unabhängige und im Landkreis kostenfreie Heizungsberatung gemeinsam mit Ulrike Schmerbitz (VZN) im Wohnhaus von Simone Eimert in Tespe vor. Die Beratungskampagne findet vom 17. September bis zum 17. November statt. Die Beratungen werden im Rahmen der Gebäude-Checks der Verbraucherzentrale durchgeführt und durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Der Landkreis Harburg sorgt mit seiner virtuellen Energieagentur www.energiewegweiser.de für Koordination und Kommunikation sowie zusätzliche finanzielle Förderung. Oliver Waltenrath: „Bei ,clever heizen!‘ übernehmen wir den eigentlich fälligen Eigenanteil in Höhe von 20 Euro. Die Beratung mit einem Gegenwert von rund 220 Euro ist damit für die Bürger des Landkreises komplett kostenfrei. Wir hoffen, dass viele Hauseigentümer das Angebot nutzen und damit sowohl ihren Geldbeutel als auch das Klima schonen.“ Je nach Maßnahmen seien bis zu 30 Prozent Einsparpotenzial möglich, die für einige hundert Euro mehr pro Jahr im Geldbeutel sorgen. Das Sparpotenzial gerade bei der Heizung ist laut Oliver Waltenrath groß: „85 Prozent der Energie im Haushalt werden für Wärme und Warmwasser verbraucht. Doch mehr als zwei Drittel der Heizungsanlagen in Deutschland arbeiten ineffizient.“ Zentrales Element von „clever heizen!“ ist eine rund 90-minütige Beratung durch die Energieberater der VZN, die die Heizungsanlagen unter die Lupe nehmen. Oft sei keine...
Kategorien: Nachrichten

Qualifizieren für die Seniorenbetreuung

18. September 2018 - 14:20
Kursus der Landfrauen und Erwachsenenbildung bim. Buchholz. Einen Qualifizierungskursus zur Seniorenbetreuung führt der Kreisverband der Landfrauenvereine im Landkreis Harburg in Zusammenarbeit mit der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) in Buchholz durch. Der Kursus richtet sich an alle, die im Bereich der Aktivierung und Beschäftigung von älteren Menschen und insbesondere Demenzkranken erwerbstätig werden wollen sowie für Menschen, die eigene Angehörige betreuen. Ein Informationsabend dazu findet am Montag, 24. September, um 18 Uhr in der Außenstelle der Landwirtschaftskammer, Parkstraße 29 in Buchholz statt. Der Kursus selbst beginnt am 17. Oktober und umfasst 160 Unterrichtstunden plus 80 Stunden Praktikum. Zu den Inhalten gehören u.a.: • die persönliche Situation älterer Menschen • psychisch bedingte Erkrankungen • Kinästhetik/Grundpflege (Bewegungslehre) • Kommunikation und Gesprächsführung • Umgang mit Verlusterfahrungen • Aktivierung und Beschäftigung • Biographie und Alltag • rechtliche Aspekte • Ernährung im Alter • Krankheiten im Alter Wer mitmachen möchte, erhält nähere Informationen in der Landwirtschaftskammer bei Heike Dittmer unter Tel. 04181-930421.
Kategorien: Nachrichten

Wirtschaftsförderungsgesellschaft Landkreis Harburg vermittelt kompetente Experten

18. September 2018 - 14:17
bim. Buchholz/Winsen. Wenn es um Unterstützung für Gründer in der Region geht, ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Harburg (WLH) die richtige Adresse, um Kompetenzen zu vermitteln. Von der Einstiegsberatung über die kostenlose Beratung zu verschiedenen Fachthemen bis hin zu Vorträgen beim Gründertreff oder Expertensprechtage. Eine, die davon profitiert hat, ist Sylvia Mühlbach aus Buchholz. Als langjährige Buchhalterin und angehende Bilanzbuchhalterin sind Zahlen und Liquiditätsplanung ihr absolutes Fachgebiet. Sie ließ sich beim vergangenen Expertensprechtag der WLH von verschiedenen Experten beraten. Fragen zur Vertragsgestaltung beantwortete Rechtsanwältin Pirko Lehmitz, und im Gespräch mit IT-Spezialist Volker März von der Tedesio GmbH war die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) Thema. „Im Landkreis Harburg gibt es wirklich gute Unterstützung für Existenzgründer. Die kostenlose Beratung hat einige meiner speziellen Fragen klären können. Im Vorwege hatte ich mich bereits bei der Koordinierungsstelle für Frau und Wirtschaft grundsätzlich zur Existenzgründung informiert und meinen Wunsch, den Weg der Selbstständigkeit zu wählen, hinterfragt,“ berichtet Sylvia Mühlbach. Ob sie tatsächlich gründet, hat sie noch nicht abschließend entschieden, aber wenn, dann wird sie ihren Kunden Dienstleistungen im Bereich effizienter Finanz- und Liquiditätsplanung anbieten. Reguläre Buchhaltung kann in vielen Unternehmen direkt bearbeitet werden, aber bei speziellen Themen klagen diese über Fachkräftemangel. Hier sieht Sylvia Mühlbach ihren Markt und möchte zum Schließen dieser Lücke beitragen. • Eine Gelegenheit, um sich zu informieren und zu netzwerken bietet der nächste Gründertag am Donnerstag, 20. September, um 19 Uhr im ISI Zentrum, Bäckerstraße 6 in Buchholz. • Der nächste Expertensprechtag der WLH findet am 23. Oktober im Gründerzentrum in Winsen statt. Teilnahme bzw. Beratung sind jeweils kostenfrei, eine Anmeldung ist erforderlich über...
Kategorien: Nachrichten

Urlaub zur Förderung der Gesundheit

18. September 2018 - 14:07
bim. Tostedt. Urlaub zur Förderung der Gesundheit mit den Schwerpunkten Orthopädie und Ernährung bietet die Tostedter Gesundheitsgruppe unter der Leitung von Sabine Baumann demnächst in getesteten Hotels in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig Holstein an. Zunächst geht es in der Zeit vom 2. bis zum 8. Dezember nach Bad Waldliesborn (NRW) in ein Thermalsoleheilbad mit Schwimmbad, Sauna, Gymnastik und Entspannung. Eine Mitfahrgelegenheit im Auto ist gegeben. Im Januar 2019 soll es zu einem Hotel am Wiehengebirge (NRW) gehen, inklusive Diätküche und dem Fachbereich Orthopädie sowie der Möglichkeit, an Vorträgen und Fitnessangeboten teilzunehmen oder Sauna und Schwimmbad zu nutzen. • Näheres erfahren Interessenten im Rahmen eines Informationsabends mit der gelernten Krankenschwester Sabine Baumann am Samstag, 29. September, um 15 Uhr in den Räumen der Tostedter Diakonie, Bremer Straße 37a. Anmeldung unter Tel. 04182- 293500.
Kategorien: Nachrichten

Borstel gewinnt Kreisderby

18. September 2018 - 10:00
(cc). In der Fußball-Bezirksliga II hat der MTV Borstel-Sangenstedt das Kreisderby mit 2:1 (1:0) beim VfL Maschen gewonnen. Zweifacher Torschütze für den MTV war Marvin Mißfeld (14. und 62. Minute). Für den VfL hatte Franz Hasselbring in der 59. Spielminute zum 1:1 ausgeglichen. Maschen zeigte nach dem 2:1 durch Mißfeld noch Kampfgeist, kam aber in der Schussoffensive zu keinem weiteren Treffer. Zeitgleich siegte Aufsteiger MTV Egestorf mit 5:1 beim bisherigen Tabellenführer MTV Soltau. Dreimal traf Ole Albers. Weitere Tore steuerten Jan-Ole Sellhorn und Daniel Macknow zum Sieg bei.
Kategorien: Nachrichten

Wenn Liebe keine (Alters-)Grenzen kennt - Theater-Monolog in Tostedt

18. September 2018 - 10:00
bim. Tostedt. „Die Klatschmohnfrau - Liebe kennt keine (Alters-)Grenzen", ein Monolog von Angela W. Röders, wird am Samstag, 22. September, um 20 Uhr in der "Bühne bunter Vorhang" von Ulrike von Thien, Unter den Linden 39 in Tostedt, aufgeführt. Im Mittelpunkt steht Marthe, 70 Jahre alt und seit 20 Jahren verwitwet, die sich in den zehn Jahre älteren Felix verliebt. Sie blüht auf, schwelgt in Farben und Gefühlen, die der „Mann mit den 1.000 Halstüchern“ in ihr auslösen. Nach einem Leben in Farblosigkeit und Pflichterfüllung, öffnet sie sich mehr und mehr für die Welt der Genüsse, in der sie Neugierde, Begehren, Abenteuer- und Lebenslust Raum geben kann. Ganz neu für sie ist die Erfahrung von Verlustangst, Verzweiflung und Eifersucht. Gefühle, die - ob jung oder alt - alle Liebenden durchleiden müssen. Die Darstellerin Angela W. Röders wurde an der „Hochschule für Musik und Darstellende Kunst“ am (Max Reinhardt-Seminar) in Wien zur Schauspielerin ausgebildet. Nach festen Engagements an städtischen Bühnen lebt und arbeitet sie vorwiegend in Hamburg. • Eintritt: 15 Euro, der Vorverkauf erfolgt bei "Buch & Lesen" in Tostedt, Tel. 04182-3138, und bei Ulrike von Thien, Tel. 04182-292331.
Kategorien: Nachrichten

"Das macht einfach Spaß!": Tausende begeisterte Besucher beim 20. Salzhäuser Kirch- und Markttag

16. September 2018 - 23:21
ce. Salzhausen. Tausende begeisterte Besucher, eine Aktionsvielfalt im ganzen Ort, die ihresgleichen sucht, und bestes Spätsommer-Wetter: Der 20. Salzhäuser Kirch- und Markttag war am vergangenen Sonntag eine "runde Sache". Der Verein "Salzhausen e.V. - Kultur - Heimat - Leben" (ehemals Verkehrs- und Kulturverein Salzhausen) hatte als Veranstalter in Kooperation mit der Gesamtkirchengemeinde Salzhausen-Raven einmal mehr ein attraktives Programm für die ganze Familie auf die Beine gestellt. Zudem fand der verkaufsoffene Sonntag großen Anklang. "Die Qual der Wahl" lautete das Thema des Freiluft-Gottesdienstes, mit dem der Aktionstag eingeläutet wurde. Anhand eines Quiz als Anspiel veranschaulichte Pastor Martin Alex in seiner Predigt, dass es im Alltag oft nicht einfach sei, die richtige Wahl bei mehreren vorgegebenen Möglichkeiten zu treffen. Im Glauben habe Jesus den Menschen die Entscheidung abgenommen, indem er seinen Jüngern erklärte: "Nicht Ihr habt mich erwählt, sondern ich habe Euch erwählt." Jesus bzw. Gott - so Martin Alex - entscheide sich immer wieder für die Menschen und die Liebe zu ihnen. Nach dem Gottesdienst luden rund um das Gotteshaus und im übrigen Dorf verschiedene Attraktionen zum Verweilen ein. Einige Highlights: Food-Trucks, Schützen-Vorführungen, Flohmarkt, Handwerkermarkt, Aktivitäten der Jugendfeuerwehr und der Johanniter-Unfall-Hilfe, Gaumenfreuden und Bücherflohmarkt im Haus des Gastes sowie das "Café Brückenschlag" in der Dörpschün, wo sich der Salzhäuser Verein "Interessengemeinschaft", die Musikschule und das Atelier "Pinsel & Stein" präsentierten. "Der Kirch- und Markttag macht einfach Spaß", waren Birgit Diekmann (55) und Sohn Jan Lukas (21) aus Salzhausen und dessen Freundin Lara Spengler (22) aus Winsen begeistert. Während Birgit Diekmann am Stand des Vereins "Salzhausen e.V." eigens für diesen Tag geerntete Kartoffeln erstanden hatte, erwarb Lara Spengler eine Gürtel-Ledertasche im "Fundus-Kaufhaus" des DRK und drei...
Kategorien: Nachrichten

Landkreis Harburg: Für EU-Förderung bewerben

16. September 2018 - 21:34
(bim). Diese Chance sollten sich Kommunen, Vereine, Verbände und Privatpersonen im Landkreis Harburg nicht entgehen lassen: In den EU-Fördertöpfen stehen noch Mittel zur Verfügung. „Im Landkreis Harburg wurden zwar schon erfolgreich EU-Mittel eingeworben, aber in fast allen Töpfen sind noch Gelder vorhanden, die auf spannende Projekte warten“, so Landrat Rainer Rempe. Er ruft dazu auf, diese Möglichkeit zu nutzen: „Die ganze Region kann von der EU profitieren.“ Die aktuelle EU-Förderperiode endet zwar 2020, real ist aber bis 2023 Zeit, um Projekte abzuschließen und zu realisieren. Weil der Landkreis Harburg der Region Lüneburg angehört, die wiederum in der sogenannten Übergangsregion liegt, liegen die Fördersätze hier höher als anderswo in Niedersachsen. Folgende Fördermöglichkeiten gibt es: Förderfonds zur regionalen ländlichen Entwicklung (EFRE), Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und Europäischer Sozialfonds (ESF). Im Landkreis Harburg wurden bisher schon erhebliche Mittel aus den drei Strukturfonds eingeworben: Im ELER wurden acht Millionen Euro eingeworben. Rein rechnerisch hinzu kommen Agrarförderungen, die direkt in die Landwirtschaft fließen und in der Regel über die Landwirtschaftskammer beantragt werden. Aus dem EFRE flossen rund 4,7 Millionen Euro in den Landkreis Harburg und aus dem ESF rund vier Millionen Euro. Förderbeispiele: Der Wildpark Schwarze Berge warb aus dem EFRE über 100.000 Euro für Maßnahmen für Barrierefreiheit und Naturerleben ein. Der geplante Baumwipfelpfad im Wildpark Lüneburger Heide wird mit 2,1 Millionen Euro ebenfalls aus dem EFRE gefördert. Außerdem können soziale oder kulturelle Projekte von EU-Geldern profitieren. • Wo sich die Antragstellung lohnt, wer der richtige Ansprechpartner ist und wie man bei der Antragstellung am besten vorgeht, beantworten Mareile Kleemann, Tel. 04171 – 693413, und Hilke Feddersen, Tel. 04171 – 693412, vom Landkreis Harburg. Einen Überblick...
Kategorien: Nachrichten

Flashmob in Winsen wirbt für natürlichste Form der Ernährung

16. September 2018 - 21:28
bim. Winsen. Mit dem Stillen erhält ein Baby den Immunschutz der Mutter und ist besser gegen Allergien gewappnet. Außerdem wird die Beziehung zwischen Mutter und Kind gefestigt. Um auf den hohen Wert des Stillens aufmerksam zu machen, trafen sich jetzt junge Mütter mit ihren Kindern zu einem Flashmob auf dem Winsener Rathausplatz und demonstrierten, wie selbstverständlich das Stillen ist. Dazu aufgerufen hatten das Krankenhaus Winsen und der Verein Familienzentrum Winsen im Rahmen der Weltstillwoche. Die Aktion soll Frauen ermutigen, auf diese natürliche Form der Ernährung zu vertrauen.
Kategorien: Nachrichten

In der Nachspielzeit Punkt geholt

16. September 2018 - 21:11
FUSSBALL: Buchholz 08 und Teutonia 05 trennen sich 2:2-Unentschieden - Samstag auswärts beim Meiendorfer SV (cc). Die Schneider-Elf von Buchholz 08 hat im Heimspiel der Fußball-Oberliga Hamburg am Sonntagnachmittag in der Nachspielzeit noch ein Unentschieden gerettet. Andreas Metzler (90. und 5. Minute) traf mit einem verwandelten Elfmeter zum 2:2-Ausgleich für die Hausherren, die zur Halbzeit mit 1:0 in Führung lagen - in Halbzeit zwei aber schon 1:2 (81.) zurückgelegen hatten. Die Gäste von Teutonia 05 kamen mit dem ehemaligen 08-Mittelfeldspieler Sören Titze als Trainer, und vier Spielern, die in der vergangenen Saison das 08-Trikot getragen haben. Nach einem hektischen Spielbeginn, bei dem die Hausherren zwei Gelbe Karten (26. und 39. Minute) kassierten, waren die Gäste, die Kunstrasen gewöhnt sind, auf dem Naturrasen an der Otto-Koch-Kampfbahn nicht richtig in Tritt. Dagegen leistete Buchholz 08 von Beginn an eine enorme Laufbereitschaft und belohnte sich durch das Tor von Niklas Jonas zur 1:0-Führung in der 40. Spielminute. Die Vorarbeit dafür hatte Can Kömürcü geleistet, der sich auf dem rechten Flügel durchgesetzt hatte, und den Ball flach ins Zentrum spielte, wo Kapitän Niklas Jonas zum Abschluss kam. Den Schuss über 05-Keeper Semir Svraka hatte ein Abwehrspieler von Teutonia abgefälscht. Damit ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste den Druck und kamen in der 55. Minute zum 1:1-Ausgleich. Da hatte Can Kömürcü den offensiven Aytac Erman im Strafraum von den Beinen geholt. Der Gefoulte verwandelte den Elfmeter selbst. Ein weiteres Tor der Gäste verhinderte vorerst die Querlatte am 08-Tor. Danach ließ sich die linke Buchholzer Abwehrseite ohne Gegenwehr überlaufen. Ein Querpass landete bei Pascal Eggert, der locker zur 2:1-Führung (81.) für Teutonia 05 traf. Nur fünf Minuten später gab der Schiedsrichter Stephan Timm einen Elfmeter für Teutonia, nachdem Arne Gillich, der in der 55. Minute eingewechselt wurde,...
Kategorien: Nachrichten

Neu Wulmstorf: 15 E-Bikes geklaut

16. September 2018 - 18:09
as. Neu Wulmstorf. Unbekannte Täter brachen in der Nacht von Samstag auf Sonntag durch eine Seitentür in ein Fahrradgeschäft in Neu Wulmstorf ein. Dabei erbeuteten sie 15 E-Bikes und etwa 40 Akkus. Der Schaden beläuft sich auf ca. 60.000 Euro. Hinweise zu der Tat nimmt die Polizei in Seevetal unter Tel. 04105-6200 entgegen.
Kategorien: Nachrichten

Neu Wulmstorf: Fahren ohne Fahrerlaubnis

16. September 2018 - 18:06
as. Neu Wulmstorf. Auf der Hauptstraße in Neu Wulmstorf wurde am Samstagvormittag eine Rumänin überprüft. Bei der Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass die moldawische Fahrerlaubnis der Frau in Deutschland nicht mehr gültig ist, da die Fahrerin hier bereits seit zwei Jahren ihren regelmäßigen Wohnsitz hat. Jetzt wird sie sich wegen 'Fahren ohne Fahrerlaubnis' verantworten müssen.
Kategorien: Nachrichten