Nachrichten Tostedt

Inhalt abgleichen
Aktualisiert: vor 4 Minuten 14 Sekunden

"Weidner & Neese" ist jetzt noch näher am Kunden

14. September 2018 - 21:30
Personaldienstleister jetzt auch im "VGP Park Hamburg" in Neu Wulmstorf sb. Neu Wulmstorf. Der Personaldienstleister "Weidner & Neese" ist seit Kurzem auch im "VGP Park Hamburg" in Neu Wulmstorf ansässig. Im Gewerbegebiet im Ortsteil Mienenbüttel, direkt an der Autobahnabfahrt Rade, hat das Unternehmen an der Straße "Bei der Lehmkuhle 2" ansprechende Räume für ein zusätzliches Betreuungsbüro gefunden. Mit der 1997 gegründeten "Weidner & Neese Personalleasing und –dienstleistungen GmbH" haben viele Unternehmen aus den Bereichen Büro, Handel, Handwerk, Industrie, Logistik, Altenpflege und Kinderbetreuung einen kompetenten Personalpartner gefunden. Das Unternehmen bietet in der Hansestadt Hamburg sowie in den Landkreisen Harburg, Stade und Rotenburg/Wümme sowohl Zeitarbeit als auch private Arbeitsvermittlung an. Die Kunden schätzen dabei die kompetente Beratung, die gewissenhafte Personalauswahl, die schnelle Beantwortung der Personalanfragen sowie den offenen und ehrlichen Dialog. Allem voran stehen jedoch die Qualifikation und das Engagement der eingesetzten oder vermittelten Fachkräfte. Derzeit gehören zum Team von "Weidner & Neese" mehr als 200 Mitarbeiter. In Mienenbüttel werden insbesondere Mitarbeiter für den Logistikbereich ein neues berufliches Zuhause finden. Dazu zählen u.a. Fachkräfte für Lagerwirtschaft, Gabelstaplerfahrer, Kommissionierer sowie Produktions- und Lagermitarbeiter. Aufgrund der steigenden Nachfrage werden weitere Mitarbeiter gesucht, die bei "Weidner & Neese" eine Festanstellung oder auf Wunsch auch eine zeitlich befristete Tätigkeit in Voll- oder Teilzeit aufnehmen können. Infos unter Tel. 04168-949903-3.
Kategorien: Nachrichten

Zukunftswerkstatt Buchholz: Nominiert für den Publikumspreis

14. September 2018 - 20:00
Jetzt abstimmen für den deutschen Engamentpreis os. Buchholz. Die Zukunftswerkstatt Buchholz gehört zu den Nominierten für den Publikumspreis beim Deutschen Engagementpreis. "Allein die Nominierung ist schon ein Erfolg", freut sich Svenja Stadler, SPD-Bundestagsabgeordnete aus Seevetal und Mitglied im Stiftungsrat des außerschulischen Lernstandorts. Die Abstimmung läuft noch bis Montag, 22. Oktober, unter www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis. "Ich drücke die Daumen, dass es viele Klicks für die Zukunftswerkstatt gibt", erklärt Svenja Stadler. "Verdient hat sie es allemal und es wäre eine tolle Anerkennung des großartigen freiwilligen Engagements dort." Wie mehrfach berichtet, werden in der Zukunftswerkstatt Schüler aus dem gesamten Landkreis Harburg mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Programm für die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) begeistert. Der Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises ist mit 10.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet am Mittwoch, 5. Dezember, dem internationalen Tag des Ehrenamts, in Berlin statt. Neben dem Publikumspreis gibt es Auszeichnungen in fünf weiteren Kategorien.
Kategorien: Nachrichten

VfL-Frauen mit 3:0-Sieg im Landespokal

14. September 2018 - 20:00
(cc). Mit einem 3:0 (1:0)-Arbeitssieg beim Oberligisten TSV Bemerode sind die Fußballfrauen des VfL Jesteburg (Regionalliga) dem Endspiel um den Niedersachsenpokal näher gerückt. In der ersten Halbzeit hatte nur Anna-Lena Günthel per Kopfball zum 1:0 für den VfL getroffen. Im zweiten Durchgang hatte der Gastgeber die Chance zum Ausgleich, aber in der 67. Minute erhöhte Sarah Wedtgrube auf 2:0. Danach war Bemerode dem Anschlusstreffer nah, bevor Fabienne Stejskal durch ein Kopfballtor das 3:0 perfekt machte. Jesteburgs nächster Gegner im Achtelfinale des Fußball-Niedersachsenpokals der Frauen ist am Sonntag, 30. September, der Oberligist FC Oste-Oldendorf, der Heimrecht hat.
Kategorien: Nachrichten

Als Liga-Meister aufgestiegen

14. September 2018 - 18:30
TENNIS: Herren 65 des TSV Buchholz 08 haben die Verbandsklasse erreicht (cc). Als Meister der Tennis-Bezirksliga Herren 65 ist das Team des TSV Buchholz 08 mit 9:3 Zählern auf dem Punktekonto in die Verbandsklasse aufgestiegen. "Nach dem dritten Spieltag hatten wir uns schon auf einen Kampf um den Klassenerhalt eingestellt. Aber dann lief plötzlich alles wie am Schnürchen", berichtete Mannschaftsführer Klaus Ludewigs, der seit über 20 Jahren die Geschicke einer sehr harmonischen Mannschaft engagiert gelenkt hat. Ein Team mit toller Kameradschaft, in dem noch Kampfgeist und Leidenschaft im Vordergrund stehen. "Und einem unheimlich engagierter Mannschaftsführer, dem ein sehr harmonisches und niemals aufgebendes Team zur Verfügung", lobt sein Teamkamerad Dieter Schweisfurth. "Nach dem dritten Spieltag hatten wir uns schon auf einen Abstiegskampf eingestellt. Aber plötzlich lief alles wie am Schnürchen", berichtet Schweisfuhrt. Tatsächlich fehlte der Mannschaft zum Saisonbeginn vor allem das Quäntchen Glück, obwohl alle gewusst haben, dass sie realistische Chancen haben, mit den Favoriten der Bezirksliga mithalten zu können. Denn konditionell sind sie in ihrem Alter noch sehr stark, und haben zudem sensationelle Techniker in ihren Reihen. In der Folgezeit der Spielzeit haben sie das auch eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Nach zwei glatten Auftaktsiegen gegen TC Hambühren und SV Garßen war das Team plötzlich Tabellenzweiter und konnte auch im alles entscheidenden Spiel den Tabellenführer TC Amelinghausen mit 5:1 bezwingen. Schon nach den Einzeln führten die Buchholzer mit 3:1 und brauchten zum Sieg nur noch einen einzigen Pluspunkt aus den anschließenden Doppel-Konkurrenzen. Am Ende gingen noch zwei Zähler auf ihre Habenseite - zum 5:1-Endstand. "Mit diesem deutlichen Resultat hatten wir alle nicht gerechnet", erinnert sich Dieter Schweisfurth. Die erfolgreichsten 08-Akteure in der Sommersaison waren Klaus Cordes, der alle Einzel gewinnen...
Kategorien: Nachrichten

"Jazzroad" auf der Harburger Automeile: Flotte Musik und attraktive Fahrzeuge

14. September 2018 - 18:00
ah. Harburg. Eine Veranstaltung für Automobil- und Musikliebhaber ist die Jazzroad an der Harburger Automeile, die am Sonntag, 23. September, von 11 bis 15 Uhr stattfindet. Die Autohäuser am Großmoorbogen, am Großmoorring und am Lewenwerder präsentieren die neuesten Automodelle. Die Mitarbeiter stehen für Fragen rund um die Fahrzeuge gern zur Verfügung. Selbstverständlich gibt es in den verschiedenen Autohäusern auch wieder etwas Leckeres gegen den kleinen Hunger und Erfrischungsgetränke gegen den Durst. Das Besondere sind die diversen Musikgruppen, die in den Autohäusern auftreten. Alle Vorführungen sind kostenlos. Der Name "Jazzroad" ist etwas irreführend, denn es werden unterschiedliche Musikstile vorgetragen. Aus terminlichen Gründen beteiligt sich das Autohaus Mercedes Tesmer in diesem Jahr nicht an der Aktion. Wie bisher gibt es ein Gewinnspiel: Wer einen der ausliegenden Teilnahmecoupons ausfüllt, hat die Möglichkeit, eine Kurzkreuzfahrt der Spitzenklasse zu gewinnen. Die Fahrt führt mit "Mein Schiff 1" in einer komfortablen Balkonkabine ab Hamburg nach Norwegen und nach Kiel. Der Bustransfer zurück nach Hamburg ist organisiert. Auf dem Schiff können sich die Gewinner verwöhnen lassen. Es handelt sich um eine Premium-Kreuzfahrt mit "All Inclusive". Der Wert der Kreuzfahrt beträgt circa 2.700 Euro.
Kategorien: Nachrichten

Maison Immobilien: „Chancen und Risiken beim Immobilienverkauf“

14. September 2018 - 18:00
Am Mittwoch, 19. September, in Buxtehude, und am Donnerstag, 20.September, in Buchholz, veranstaltet die Firma "maison Immobilien" zusammen mit der Tostedter "Kanzlei Unter den Linden" einen kostenlosen Informationsabend für private Immobilienverkäufer. Die Veranstaltung beginnt jeweils um 19 Uhr. Veranstaltungsort in Buchholz ist der" Landgasthof Hoheluft" und in Buxtehude das "Hotel Navigare". „Mit dieser Veranstaltung geben wir Verbrauchern konsequent Tipps und Hilfestellung. Viele machen bei dem Verkauf von Immobilien Fehler, die sich vermeiden lassen. Dies ist umso wichtiger, weil es sich bei Immobilien um langfristige Investitionen handelt“, erläutert Jan Mettenbrink, Geschäftsführer der "maison Immobilien GmbH" und Initiator der Veranstaltung. Während des Informationsabends mit dem Titel „Chancen und Risiken beim Immobilienverkauf“ erklärt unter anderem der Inhaber der Kanzlei Unter den Linden, Rechtsanwalt und Notar Michael Oehlrich, in seinem Vortrag die rechtlichen Hintergründe beim Immobilienverkauf. „In den letzten Jahren hat es diverse Änderungen im Vertragsrecht gegeben. Auf diese weisen wir hin!“ erklärt Notar Michael Oehlrich. Jan Mettenbrink von "maison Immobilien" setzt sich in seinen Vorträgen mit den Kaufangeboten des regionalen Immobilienmarktes auseinander und gibt den Teilnehmern wertvolle Tipps. Wie ermittle ich den Wert meiner Immobilie? Wie bewerbe ich mein Objekt, wie schreibe ich ein Exposé? Wie gehe ich mit Anfragen um und was sollte man bei einer Besichtigung beachten? All dies sowie Preisfindung und Präsentation des Objektes sind zentrale Themen des Vortrags. „Einige Inserate gehören eher ins Kuriositätenkabinett als in den Immobilienteil einer Zeitung“, lächelt Jan Mettenbrink. Tatsächlich, die Immobilienangebote im Internet und in der Zeitung sind verwirrend, die marktgerechte Preisfindung eine Kunst für sich. Offensichtlich gleichwertige Immobilien werden zu völlig unterschiedlichen Preisen angeboten. Als privater...
Kategorien: Nachrichten

Malte Friedrichs Immobilien in Buchholz und Nenndorf: Optimaler Service rund um die Immobilien

14. September 2018 - 18:00
Wer in der Region einen zuverlässigen Partner mit langjähriger Erfahrung in der Immobilienbranche sucht, sollte Kontakt zu der Firma Malte Friedrichs Immobilien aufnehmen. Das Unternehmen feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. In dieser Zeit ist das Unternehmen, das Büros in Rosengarten-Nenndorf (Bremer Straße 57) und Buchholz (Wilhelm-Baastrup-Platz 2) hat, erfolgreich am Immobilienmarkt in der Region für seine Kunden tätig. "Während dieser Zeit haben wir viele Kontakte geknüpft. Wir sind mit dem Landkreis Harburg - besonders mit Rosengarten, Seevetal und Buchholz - eng verbunden", sagt Firmeninhaber Malte Friedrichs. "Unsere Kunden, mit denen wir zusammengearbeitet haben und deren Wünsche wir stets zur vollsten Zufriedenheit erfüllen konnten, empfehlen uns gerne weiter. Selbst die Kinder von Kunden kommen jetzt zu uns. Dieses zeigt das Vertrauen, das die Kunden in unsere Kompetenz rund um die Immobilie setzen", so Sabine Friedrichs. Immobilienangelegenheiten bedürfen nicht nur Kompetenz, sondern auch langjähriger Erfahrung. In den vergangenen 25 Jahren hat sich die Firma Malte Friedrichs Immobilien seinen guten Ruf erarbeitet. Dabei betreut das Team das vollständige Spektrum: Vermittlung und Suche von Immobilien sowie Vermietung und Verwaltung von Immobilienobjekten. "Wir nehmen momentan gerne noch Verwaltungen von Zinshäusern in Auftrag", sagt Sabine Friedrichs. Diese werden komplett vom Team betreut, der Eigentümer braucht sich um keine Angelegenheiten zu kümmern. "Mit unserem qualifizierten Team können wir ein umfangreiches Service-Paket anbieten, zu dem zahlreiche Leistungen gehören", sagt Malte Friedrichs. Zum Service gehören unter anderem die Gratis-Bewertung von Immobilien, der kostenlose Energieausweis, die Hilfe bei der Finanzierungsvermittlung, Vermittlung des Umzugsservice, Haushaltsauflösungen, das Nutzen eines internationalen Netzwerks verbunden mit allen Immobilienportalen sowie auf Wunsch Luftbildaufnahmen mit modernster...
Kategorien: Nachrichten

Grossmann & Berger in Harburg: "Wir erfüllen Wohnwünsche!"

14. September 2018 - 18:00
Seit zehn Jahren gibt es den Shop der Immobilien-Experten von Grossmann & Berger in Harburg (Lüneburger Straße 1). Das fünfköpfige Team um Vertriebsleiter Thorsten Schleyer im Harburger Shop von Grossmann & Berger betreuen die Kunden in Harburg und Umgebung. Das Gebiet umfasst den Hamburger Süden und das Umland von Stade bis Stelle. Aber auch weiter entfernte Objekte werden auf Kundenwunsch gern vermittelt. So war das Team unter anderem in Bremen erfolgreich tätig. Das Team von Grossmann & Berger bietet die Beratung rund um den Kauf und Verkauf von privaten Häusern und Immobilien. Neben klassischen Ein- und Zweifamilienhäusern sowie Eigentumswohnungen werden Villen, Grundstücke, Waldflächen und kleine Mehrfamilienhäuser vermittelt. Die Immobilien eignen sich sowohl für Eigennutzer als auch für Kapitalanleger. Für besondere Objekte, wie eine klassische Mühle, fand Schleyers Team auch neue Eigentümer. Interessierten Verkäufern bietet Grossmann & Berger eine unverbindliche und kostenlose Bewertung ihrer Immobilie an. Zum Leistungsumfang gehört bei Bedarf auch das Thema Finanzierung. Dank der engen und erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Hamburger Sparkasse profitieren Kunden von diesem Service aus einer Hand. Die Berater von Grossmann & Berger sind mit der Marktentwicklung und den Gegebenheiten der Region bestens vertraut. Kontakt: Grossmann & Berger Shop Harburg Lüneburger Straße 1 21073 Hamburg Tel. 040-350802-576 Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr, Samstag nach Vereinbarung
Kategorien: Nachrichten

Autohaus S+K eröffnet Renault-/Dacia-Filiale

14. September 2018 - 18:00
ah. Harburg. „Die Baumaßnahmen sind in den letzten Zügen und wir werden eine Punktlandung hinlegen“ – freut sich Mathias Süchting, Geschäftsführer vom Autohaus S+K, mit Blick auf Samstag, 15. September. Das gesamte Team der neuen S+K Renault-/ Dacia-Filiale an der Automeile am Großmoorbogen freut sich auf viele Gäste zur Eröffnungsfeier von 10 bis 17 Uhr. Die Besucher erwartet ein buntes Rahmenprogramm mit Kinderanimation, frischen Crêpes, Leckereien aus dem Food Truck, Probefahrten und attraktiven Eröffnungsangeboten. Wer sich am 15. September für einen neuen Renault entscheidet, erhält sogar 22 Prozent Rabatt auf den Listenpreis. Besonderes Highlight wird das Geschicklichkeitsspiel „Der heiße Draht“ in der XXL Version sein. Mit etwas Glück und ruhiger Hand haben Gäste der Eröffnungsfeier die Möglichkeit, einen neuen Renault Twingo für ein ganzes Jahr zu gewinnen – inkl. Steuern, Versicherung und 10.000 Freikilometern. Mit der neuen Filiale setzt S+K seinen Wachstumskurs weiter fort. Der neue Betrieb entsteht am ehemaligen Standort der Peugeot Niederlassung am Großmoorring/Großmoorbogen – die „Automeile Harburg“ ist damit wieder komplett. Carsten Schulz, ebenfalls Geschäftsführer, erläutert den zukunftsorientierten Schritt: „Harburg ist ein stetig wachsender Markt mit einer äußerst attraktiven Stadtteilentwicklung. Mit unserer Marke Toyota sind wir schon sehr lange und erfolgreich in Harburg aktiv und freuen uns nun umso mehr, dass wir die Chance bekommen, den Harburgern auch Renault und Dacia anbieten zu können“. Am neuen Standort entstehen insgesamt 15 neue Arbeitsplätze. „Wer Lust hat, ein neues Autohaus von Anfang an mitzugestalten, ist herzlich eingeladen sich auf die noch freien Positionen auf www.autohaus-suk.de/karriere zu bewerben“, ergänzt Mathias Süchting. Bereits eine Woche nach der offiziellen Eröffnung findet an der Automeile die beliebte Harburger Jazzroad statt. In den teilnehmenden Autohäusern spielen Bands für Musikbegeisterte....
Kategorien: Nachrichten

Tag des Friedhofs am Samstag und Sonntag, 15. und 16. September

14. September 2018 - 18:00
2018 steht der bundesweit stattfindende Tag des Friedhofs unter dem Motto „Der Friedhof: Leben-Lachen-Freude". Friedhöfe sind ganz besondere Orte. Man kann dort nicht nur trauern und Trost finden – Friedhöfe bieten Ruhe und Raum zum Entspannen, lassen Menschen Hoffnung schöpfen und neuen Mut gewinnen. Trauernde finden hier einen geschützten Rahmen, um sich von den Verstorbenen zu verabschieden und um ihrer zu gedenken. Durch den Umgang mit Blumen und Pflanzen kann die Trauer besser verarbeitet werden, positive Gefühle, wie Wohlbefinden, Entspannung und Heimatgefühl können durch die Bewegung im „Grünen Kulturraum Friedhof" ausgelöst werden. So vielfältig wie Friedhöfe sein können, so vielfältig ist auch das Motto. Sie möchten wissen, was genau mit "Der Friedhof: Leben-Lachen-Freude" gemeint ist? Friedhöfe sind Orte der Begegnung, der Stille und Erinnerung, aber auf ihnen finden auch Begegnungen und Gespräche statt. Hier wird neu Mut gefasst und Hoffnung geschlöpft und ja, auch gelacht und sich an Schönes erinnert. Auf vielen Friedhöfen finden auch Veranstaltungen statt oder sie werden als außerschulische Lernorte von Schülerinnen und Schülern erkundet. Friedhöfe haben einen unschätzbaren Wert für Tiere, Pflanzen und Menschen. Der Tag des Friedhofs soll genau auf diese Vielfältigkeit hinweisen. Dazu finden unter dem neuen Motto Projekte statt, die sich mit Bestattung, Tod und Trauer befassen. Andererseits werden fröhliche Kinderaktionen, Konzerte und Lesungen durchgeführt, denn es soll deutlich werden, dass ein Friedhof immer aufgesucht werden kann, wenn man sich vom stressigen Alltag erholen, eine ruhige Mittagspause verbringen oder einfach die Schönheit und die Ruhe des Ortes genießen möchte. Das Ziel des diesjährigen Mottos ist, dass ältere Generationen und auch deren Kinder und Enkelkinder den Friedhof als schöne Begräbnis- und Erinnerungsstätte kennenlernen, wahrnehmen und besuchen.
Kategorien: Nachrichten

Gosselk erweitert Fuhrpark

14. September 2018 - 18:00
Die Firma Gosselk Miettechnik aus Tostedt (Freidrich-Vorwerk-Straße 22) hat ihren Mietpark um eine neue Innovation von Firm Ruthmann, des europaweit führenden Herstellers von LKW-Arbeitsbühnenn, Ruthmann erweitert. Mit einer maximalen Arbeitshöhe von 33 Metern senkrecht und einer seitlichen Reichweite von 21 Metern erzielen die Daten die Bestmarke in der Kategorie bis zu 7,5 Tonnen Gesamtgewicht. Der LKW ist mit Führerscheinklasse C1 fahrbar und das gesamte Bedienkonzept reiht sich in die bereits vorhandenen Ruthmann LKW-Bühnen im 3,5 Tonnen Bereich ein, sodass die Einweisungszeiten reduziert werden können.Die Mietgeräte werden an Industrie,Gewerbe und Privatkunden vermietet und überzeugen durch hohen Nutzwert für spezielle Aufgaben. Neben den LKWs umfasst der Mietpark über 120 weitere Geräte aus den Bereichen Arbeitsbühnen, Radlader, Bagger, Anhänger, Nutzfahrzeuge sowie Garten- und Baugeräte. Weitere Informationen unter www.Gosselk.de oder Tel. 04182-28250
Kategorien: Nachrichten

Für die WM qualifiziert

14. September 2018 - 17:30
Triathletin Carmen Rehkopf sichert sich auf Rügen das Ticket für die Ironman 70.3-Titelkämpfe 2019 os. Buchholz. Top-Leistung von Carmen Rehkopf (53): Im Ostseebad Binz auf der Insel Rügen hat sich die Triathletin von Blau-Weiss Buchholz für die Ironman 70.3-WM 2019 qualifiziert, die in Nizza (Frankreich) ausgetragen wird. Carmen Rehkopf sicherte sich einen der nur wenigen in Binz vergebenen Startplätze durch den Triumph in ihrer Altersklasse W50-54. Für 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 km Rad fahren und 21,1 km Laufen benötigte die Ausdauersportlerin 5:30:43 Stunden. Damit distanzierte Rehkopf die zweitplatzierte Birgit Adler aus Darmstadt um 3:53 Minuten. Von Beginn an lief es rund für Carmen Rehkopf, die als eine von 1.500 Athleten aller Altersklassen an den Start ging. Die Schwimmstrecke bewältigte die Buchholzerin in 44:30 Minuten und wechselte als Dritte ihrer Altersklasse auf die Radstrecke. Die 90 Kilometer schaffte Rehkopf in 2:39:33 Stunden mit einem Durchschnitt von mehr als 34 km/h, wobei sie ihre beiden ärgsten Konkurrentinnen überholte. Beim abschließenden Halbmarathon verteidigte Rehkopf ihre Spitzenposition in 1:58:11 Stunden. Am Ende stand sensationell die Qualifikation für die WM auf der halben Ironman-Distanz. Neben der Strecke traf Carmen Rehkopf u.a. Weltmeister Patrick Lange, der den Wettbewerb auf Rügen als harten Test für die Ironman-WM auf Hawaii am 13. Oktober nutzte. Bei den Profis wurde Lange in 3:50:05 Stunden mit einem Rückstand von zweieinhalb Minuten Zweiter hinter Florian Angert. • Bei den Männern erreichten die Blau-Weiss-Athleten Jan-Frederik Alstedt und Christian Lüttcke die Gesamtplätze 293 und 709.
Kategorien: Nachrichten

Die Handeloher Sporthalle hat "Spielecken-Format"

14. September 2018 - 17:30
Tostedter Schulausschuss befasste sich mit der Sanierung oder dem Neubau der Handeloher Schulsporthalle bim. Handeloh. "Für mich ist das eine Spielecke, keine Sporthalle", sagte Todtglüsingens Grundschulleiter Friedhelm Wörner zur Sporthalle der Grundschule Handeloh. Im Schulausschuss der Samtgemeinde stellte Dipl.-Bau-Ing. Michael Morgenstern von der iwb-Ingenieurgesellschaft eine Wirtschaftlichkeitsuntersuchung von Sanierung und verschiedenen Neubau-Varianten vor. Der Ausschuss empfahl einstimmig, die Verwaltung möge auf Basis einer Neubauvariante den Bedarf ermitteln und entsprechende Vorschläge erarbeiten. Die 1959 erbaute Handeloher Schulsporthalle sei "relativ klein und in die Jahre gekommen", berichtete Michael Morgenstern. Technik und Zustand seien auf dem Stand der Errichterzeit, letzte Maßnahmen in den 1990er Jahren erfolgt. Die vom Bau-Ingenieur vorgestellte Mängelliste war lang: In der Halle gebe es "erhebliche Gefahrenstellen". So berge der Ein- und Auslass der Lüftungsanlage eine erhöhte Verletzungsgefahr, ebenso die direkt hinter den Bänken installierten Heizkörper. Die Beleuchtung sei nicht ballwurfsicher. Die Fläche von 179 Quadratmetern entspreche keiner DIN-Norm, eine Einfeldsporthalle habe heute eine Größe von 405 Quadratmetern. Die Toilettenanlage misst 1,35 Quadratmeter (nach Norm mindestens 5 Quadratmeter) und habe kein Waschbecken. Auch Umkleiden, Übungsleiter- und Lehrerraum entsprächen nicht den üblichen Standards. Michael Morgenstern rechnete vor: Eine Sanierung des Bestands würde 693.000 Euro kosten, die derzeitige Nutzungsfläche als Neubau 988.000 Euro (Variante I), die derzeitige Sportfläche mit allen Nebenräumen nach aktuellen Vorschriften 1,6 Millionen Euro (Variante II) und eine zeitgemäße Einfeldsporthalle mit allen erforderlichen Räumen 2,76 Millionen Euro (Variante III). Die Betriebskosten betragen jährlich - je nach Variante - 30.000, 60.000 oder 85.000 Euro. Elternvertreterin Sandra Kleinknecht ergänzte, die...
Kategorien: Nachrichten

"Mama" Maik kriegt sie alle groß

14. September 2018 - 17:30
Nestwärme für Storch- und Otterbabys: Maik Elbers, Tierpfleger im Wildpark Schwarze Berge, zog schon einige Tierkinder von Hand auf as. Vahrendorf. Munter schreitet Storch Klaus mit seinen roten Beinen über die Wiese im Wildpark Schwarze Berge. Schlägt mit den Flügeln und klappert, in der Hoffnung, dass Tierpfleger Maik Elbers ihm etwas zu Fressen mitgebracht hat. Klaus' Eltern haben ihn verstoßen. Dass der etwa 18 Wochen alte Storch trotzdem so fidel ist, hat er der Fürsorge von Maik Elbers zu verdanken. Im Alter von einer Woche ist er zu Elbers gekommen. Sein Horst: ein kleines Körbchen in der Küche. "Dem Storch ist es egal, ob es sich in 30 Metern Höhe oder auf dem Boden befindet - Nest ist Nest", sagt Elbers. Etwa zehn Wochen blieb Klaus beim Tierpfleger. Erst in der Küche, dann im Garten, wo er seine ersten Geh- und Flugversuche machte. Damit Klaus tagsüber nicht alleine blieb, begleitete er den Tierpfleger zur Arbeit - Klaus macht Autofahren nichts aus. "Der setzt sich ins Auto, wie ins Nest", sagt Elbers. Mittlerweile ist der Storch in sein Gehege im Wildpark umgezogen und hat sich dort gut eingelebt. Immer wieder kommt es vor, dass die Pfleger im Wildpark Tiere von Hand aufziehen. "Das ist aber die Ausnahme. Wir machen das nur, wenn es gar nicht anders geht. Zum Beispiel, wenn Tiere verletzt sind oder von ihren Eltern verstoßen wurden", betont Maik Elbers. Auch für Fischottermädchen Lilly hat Elbers "Ersatzmama" gespielt. Mit sechs Wochen hat ihr Vater ihr in den Nacken gebissen. Eine Rückkehr ins Gehege war ausgeschlossen. Zudem musste die schwere Verletzung täglich versorgt werden. Der Tierpfleger nahm die Kleine kurzerhand mit nach Hause, wo sie zu Beginn sogar mit in seinem Bett schlief. "Normalerweise hängt das Tier immer bei der Mutter, da konnte ich es nicht alleine lassen." Alle drei Stunden hat Elbers für Lilly ein Fläschchen mit Welpen-Aufzuchtmilch erwärmt und sie gefüttert. Zu seinen Aufgaben als "Ersatzmama" gehörte auch der...
Kategorien: Nachrichten

Ehestorfer Heuweg: "Die Vollsperrung ist für uns nicht akzeptabel"

14. September 2018 - 17:00
Ehestorfer Heuweg: LSBG sieht keine Alternative zur Vollsperrung / Landkreis kündigt Widerstand an (as). Von diesem Gespräch hatten sich die Beteiligten aus dem Landkreis Harburg mehr erhofft: Am Montag hatte der Hamburger Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) Anwohner sowie Vertreter aus Politik und Verwaltung, von Landkreis, Polizei, öffentlichen Einrichtungen und dem Bezirk zu einem Informationsabend eingeladen. Es ging um die Sperrung des Ehestorfer Heuwegs. Hintergrund: Wie berichtet, führt die Stadt Hamburg auf dem Ehestorfer Heuweg bis zur Landesgrenze umfassende Umbauten durch. Dafür wurde die Straße voll gesperrt. Die Vollsperrung soll, mit einer dreimonatigen Unterbrechung, bis Ende 2019 andauern. Pendler, die weite Umwege in Kauf nehmen müssen und im Stau stehen, Pflegedienste, die ihren Kunden in Rosengarten Verträge kündigen und Ärzte, die nicht zu ihren Patienten kommen - bereits nach den ersten drei Wochen wurde deutlich: Die Sperrung bereitet den Bewohnern Rosengartens und des Landkreises erhebliche Probleme. Viel Neues brachte das Gespräch nicht. Der LSGB hält weiter an der Notwendigkeit der Vollsperrung fest. U.a. sei die Strecke zu lang für eine Ampelschaltung und die Straße zu schmal für einen kontinuierlichen Verkehrsfluss. Diese Alternativlosigkeit wurde von den Anwohnern, den örtlich Verantwortlichen und den betroffenen Einrichtungen scharf kritisiert. Zwar wurde angeboten, Ärzten und Pflegediensten mit Passierschein sowie dem Bus eine zeitweilige Durchfahrt zu ermöglichen, allerdings sind die Passierscheine auf etwa 150 Stück limitiert. Wo die Scheine beantragt werden und wie die Straße kontrolliert werden soll, darüber lag dem WOCHENBLATT bis Redaktionsschluss keine Antwort vor. Eine Forderung der Betroffenen wurde immerhin erfüllt: Die Dauer-Sperrung wird jetzt auch bei Google angezeigt. Landrat Rainer Rempe kündigt an, sich weiterhin für eine Alternative zur Vollsperrung einsetzen zu wollen. "Die mehr...
Kategorien: Nachrichten

Das erste Flugtaxi fliegt ab 2025

14. September 2018 - 17:00
Der Niedersachsen Aviation Day in Hildesheim hat die neuesten Entwicklungen in der Luftfahrtbranche gezeigt. Der Landesinnovationspreisträger Andreas Voss aus Seevetal sagt, warum Lufttaxis keine Science-Fiction sind (ts). Mal eben schnell mit einem fliegenden Taxi über die mit Autos verstopften Straßen hinweg zum Bahnhof oder Flughafen düsen? Kling nach Science-Fiction, könnte aber im nächsten Jahrzehnt Wirklichkeit werden. Landesinnovationspreisträger Andreas Voss (44) aus Seevetal-Holtorfsloh hält es für möglich, dass ab dem Jahr 2025 ein Flugtaxi den Betrieb aufnehmen könnte - höchstwahrscheinlich aber nicht in Deutschland. Seine Syrphus GmbH aus Seevetal ist mit der Idee eines Flugtaxis, dessen Entwicklung auf einer von dem Unternehmen patentierten Drohne aufbaut, mit dem Landesinnovationspreis Niedersachsen in der Kategorie "Vision" ausgezeichnet worden. Das Luftfahrtunternehmen hat seinen Sitz in Seevetal-Holtorfsloh und seine Geschäftsräume im ISI Zentrum für Gründung, Business und Innovation in Buchholz. Der Diplom-Ingenieur Andreas Voss bereitet mit Forschung und Entwicklung der Zukunft den Weg und gestaltet mit Beratungen für Hersteller und Anwender von Drohnen die Gegenwart. Ohne finanzkräftigen Investor werde Syrphus kein Flugtaxi bauen, sagt er. Aber mit Teilentwicklungen wie zum Beispiel neue Antriebstechniken oder Techniken zur Identifizierung könnte Syrphus einmal die Zukunft des fliegenden Personentransports mitgestalten. Fünf Projekte stünden in Deutschland ernsthaft im Wettrennen um das erste betriebstaugliche Flugtaxi, sagt Andreas Voss. Eines davon ist ein Start-up aus Bruchsal, das mit Unterstützung von Daimler ein elektrisches Fluggerät namens Volocopter entwickelt hat. Es hat im vergangenen Jahr erfolgreich einen acht Minuten langen unbemannten Testflug absolviert. Die Technik ähnelt der von Drohnen. Bei einem Konkurrenzprojekt setzen der Autobauer Audi, seine Tochterunternehmen Italdesign und Airbus ähnlich wie Syrphus...
Kategorien: Nachrichten

Autohaus Helm-Krais in Buchholz: Tolle neue Fahrzeuge - Opel Combo und Ford Focus

14. September 2018 - 16:26
ah. Buchholz. Diesen Tag sollten sich Automobilfreunde rot im Kalender notieren: Am Samstag, 15. September, zeigt das Buchholzer Autohaus Helm-Krais (Hanomagstraße 17 im Gewerbegebiet Trelder Berg) zwei Fahrzeuge, die Meilensteine im Kompaktsegment und im Hochdachkombi setzen. Geschäftsführerin Kim Lühmann: "Wir präsentieren den neuen Opel Combo Life. Diesen gibt es in einer Kurz- und in einer Langversion, die bis zu sieben Personen ausreichend Platz bieten. Ich habe den Combo bereits ausführlich testen können und er hat mich vollständig überzeugt! Besonders freue ich mich darüber, dass wir unseren Kunden das Fahrzeug bereits zwei Wochen vor Markteinführung zeigen können."  Der neue Opel Combo Life ist sehr praktisch: Auf rund 4,40 Meter Länge bietet er alles Notwendige, was man von einem Hochdachkombi erwartet. Vor allem die 2.126 Liter Kofferraum überzeugen. Der neue Opel Combo ist rundum perfekt. Ob er im Privat- oder Geschäftsbereich genutzt wird: Der Opel fährt sich ganz hervorragend. Auf der Rückbank lassen sich drei Kindersitze (Iso-Fix) befestigen. Ein aufgeräumtes Cockpit mit Monitor in Sichthöhe bietet beste Sicht auf alle Instrumente Und besonders praktisch sind die zahlreichen Ablagemöglichkeiten. Besonders der 1,5-Liter-Diesel überzeugt. 130 PS und eine Achtstufenautomatik sorgen für angenehmes Fahren. In 11,4 Sekunden ist Tempo 100 erreicht, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 184 km/h. Erstaunlich niedrig ist der Verbrauch mit 4,3 Liter Diesel. Für die Sicherheit gibt es viele technische Assistenten: Kollionswarner mit Gefahrenbremsung, Verkehrsschild-Erkennung, Spurhalte-Technik jund viele andere. Ein Saubermann ist der Opel Combo auch: die Euro 6d-Temp-Norm wird erreicht. Die Besucher dürfen sich auch auf  den neuen Ford Focus freuen, der vollständig in Deutschland entwickelt wurde. Dieser setzt mit seiner Neuauflage alle Mitbewerber seiner Klasse mächtig unter Druck. Der Ford Focus besitzt eine moderne Karosserielinie, die...
Kategorien: Nachrichten

Abschied einer Institution / Peter Johannsen vom Herbergsverein verabschiedet

14. September 2018 - 9:40
bim. Tostedt. Eine Institution hat den Herbergsverein, Altenheim und Diakoniestation zu Tostedt verlassen: Der engagierte Peter Johannsen (63) hat die Geschäftsführung nach 36 Jahren an seinen Sohn Helge übergeben. Johannsen "senior" hinterlässt große Spuren im Herbergsverein, hat er die Einrichtung doch zu dem gemacht, was sie heute ist: ein Rundumversorger für alle Menschen, die Unterstützung in der Pflege oder sozialen Angelegenheiten benötigen. Und er hat stets Wert darauf gelegt, dass Senioren und Pflegebedürftige über gesetzliche Standards hinaus versorgt und betreut sind. Bevor Peter Johannsen 1982 die Heimleitung des Herbergsvereins übernahm, arbeitete er als Krankenpfleger in der Diakoniestation Tostedt. "Der damalige Pastor Tegtmeier war Geschäftsführer der Diakoniestation und Vorstandsvorsitzender des Altenheims der inneren Mission, wie es damals hieß. Als er mir die Aufgabe anbot, war ich skeptisch, weil es ein großer Schritt vom Krankenpfleger zum Heimleiter war", erinnert sich Peter Johannsen. Bei seiner neuen Aufgabe kam ihm seine frühere Ausbildung als Kaufmann und die Kenntnis über betriebswirtschaftliche Zusammenhänge zugute. "Damals war die Herberge mit 1.300 Übernachtungen im Jahr noch gut frequentiert, heute sind es nur noch 200 bis 300 Übernachtungen, obwohl die Obdachlosigkeit nicht rückläufig ist. Aber die Obdachlosen bleiben heute meist in den Städten, typische 'Tippelbrüder' gibt es nicht mehr", so Peter Johannsen. Seine Mitarbeiter scherzten bei seinem 25-jährigen Dienstjubiläum im Jahr 2007: "Man sah ihn nie ohne Pläne." Sie meinten damit die vielen Bauvorhaben des Herbergsvereins, die in Peter Johannsens Ära geplant und realisiert wurden. "Die Pflege hat sich ständig verändert und weiterentwickelt, u.a. durch die Pflegeversicherung, dem haben wir Rechnung getragen durch ein immer breiteres Angebot. Und wir haben die Tagespflege und die Diakoniestation integriert, um als diakonischer Träger ambulant und (teil-)stationär...
Kategorien: Nachrichten

Zwei Kreisduelle in der Landesliga

14. September 2018 - 8:30
(cc). In der Fußball-Landesliga der Frauen stehen am Sonntag, 16. September, zwei Kreisderby auf dem Spielplan: Tabellenführer Buchholzer FC empfängt den Tabellenvierten SG Anderlingen-Byhusen, und beim TuS Fleestedt ist der TSV Stelle zu Gast. Beide Spiele beginnen zeitgleich um 15 Uhr.
Kategorien: Nachrichten

Erster Saisonsieg für Aufsteiger HSG Seevetal

14. September 2018 - 8:00
HANDBALL: Am 2. Spieltag der Landesliga fuhren alle vier Landkreisteams Siege ein (cc). Beim ersten Saisonsieg mit 31:29 gegen die SG Südkreis Clenze verdienten sich die Handballer vom Landesliga-Aufsteiger HSG Seevetal gute Noten und zwei Punkte für die Habenseite. Auch TuS Jahn Hollenstedt (27:19 beim HV Lüneburg), SG Luhdorf-Scharmbeck (27:23 beim TV Schneverdingen) und MTV Eyendorf (31:30 gegen TSV Wietzendorf) waren am zweiten Spieltag der Liga siegreich. HSG Seevetal - SG Clenze 31:29 Am ersten Heimspieltag gegen Clenze hatte HSG-Trainer Andreas Gevert einen gut aufgestellten Spielerkader präsentiert, der erst einen 7:10-Rückstand zum 16:14-Pausenstand drehte, und am Ende vor 80 begeisterten Zuschauern einen 31:29-Sieg feierte. "Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung", lobte der Coach. Als die Gäste drei Minuten vor Schluss auf 29:30 verkürzt hatten, war es Jan Böhme (insgesamt 7 Tore), der den Siegtreffer zum 31:29 erzielte. Am Sonntag, 16. September, spielte der Aufsteiger auswärts beim MTV Müden-Örtze. HV Lüneburg Hollenstedt 19:27 Nach einem Blitzstart ging Hollenstedt mit 4:1 in Führung, und lag zur Halbzeitpause bereits mit 15:7 vorn. Obwohl im zweiten Durchgang etwas die Konzentration schwand, beendete TuS Jahn die Partie mit einem deutlichen 27:19-Erfolg. Dazu steuerte Marcel Hebestreit zehn Treffer bei. Schneverdingen - SG Luhdorf 23:27 Es war eine Partie auf Augenhöhe, in der es zur Halbzeitpause noch 14:14 stand. Nach dem Seitenwechsel spielten die Luhdorfer plötzlich offensiver, und kamen am Ende zum 27:23-Auswärtserfolg. Bester Werfer für Luhdorf war Jakob Landenfeld mit sechs Toren. MTV Eyendorf - Wietzendorf 31:30 Über ein 12:6 ging es mit einer Eyendorfer 15:9-Führung in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel konnte sich der Gastgeber sogar mit 19:10 absetzen. Aber aber wurde viel verworfen, und Wietzendorf hatte auf 22:25 verkürzt. Am Ende musste Eyendorf mit einem 31:30 zufrieden sein. Erfolgreichster MTV-Werfer...
Kategorien: Nachrichten