Nachrichten Tostedt

Inhalt abgleichen
Aktualisiert: vor 8 Wochen 2 Tage

"Kiffen - was soll's!?"

22. März 2019 - 18:30
Samtgemeinde Hanstedt lädt zu einem Elternabend zum Thema Hasch-Konsum ein. mum. Hanstedt. "Wenn ich sehe, wie unbekümmert der Konsum von Haschisch oder Marihuana inzwischen gesehen wird, macht mir das Angst", sagt Bernd Borchert, Jugend-Sozialarbeiter bei der "Reso-Fabrik". Der Verein macht seit 1995 im Auftrag des Landkreises Harburg Jugendsozialarbeit. Ziel ist unter anderem die Integration junger Menschen im Alter von zehn bis 21 Jahren mit und ohne Migrationshintergrund in Gesellschaft und Beruf. Fast täglich beobachtet Borchert bei seiner Arbeit als Diplom-Pädagoge und Streetworker, wie sehr der Drogenkonsum zugenommen hat. "Das ist ja auch kein Wunder, wenn etwa im Fernsehen wie selbstverständlich gekifft wird und im Bundestag eine Hasch-Legalisierung immer wahrscheinlicher wird." Borchert allerdings warnt vor den Konsequenzen: Laut Statistik begannen Jugendliche 2011 mit 16 Jahren das Kiffen. Heute sind es schon 13-Jährige, die zur Droge greifen. Paradox daran ist, dass sich die Anzahl der jugendlichen Raucher (zwischen zehn und 15 Jahren) halbiert hat. Auch der Konsum von Alkohol hat abgenommen. "Hier zeigt sich die gute Präventionsarbeit", so Borchert. "Rauchen und Trinken ist nicht mehr cool." Das gelte leider nicht für das Kiffen. Schon die Gesetzgebung wirft Fragen auf: Jeder Besitz von Cannabis, wenn auch noch so gering, ist nach dem Betäubungsmittelgesetz strafbar - das gilt auch für den Eigenbedarf. Der Konsum ist aber erlaubt. Um dem Trend entgegenzuwirken, findet am kommenden Mittwoch ein Info-Abend für Eltern in Hanstedt statt (siehe Kasten rechts). "Wir wollen Informationen geben, vielleicht den Eltern die Augen öffnen", so Borchert. Ihm sei wichtig, dass es nicht darum gehe, irgendjemand zu verraten oder zu stigmatisieren. "Es ist wichtig, die Eltern abzuholen, denn für viele von ihnen ist der Konsum kein Problem." Hätten sie doch selbst in der Jugend gekifft. "Doch das Zeug von heute ist viel stärker als vor ein paar Jahren",...
Kategorien: Nachrichten

"Was tun, wenn ich eine Katze anfahre?": Engagierte Initiative gibt Verhaltens-Tipps

22. März 2019 - 18:30
ce. Tespe. "Es kommt ständig vor, dass Autofahrer angefahrene oder überfahrene Tiere einfach liegen lassen, ohne sich darum zu kümmern. Auch durch solch ein Verhalten verrohen die Menschen und müssen für den Umgang mit anderen Lebenwesen dringend sensibilisiert werden!" Das betont Monika Pallasch (64) aus dem Tesper Ortsteil Bütlingen, die sich in der Gruppe "Vermisste/gefundene Tiere in Lüneburg und Nachbarlandkreis" engagiert. In der rund 8.000 Mitglieder starken Initiative sind auch gut 2.500 Tierfreunde aus dem gesamten Landkreis Harburg aktiv. Über ein von Gruppenleiterin Heidrun Witte verwaltetes Netzwerk sind sie als ehrenamtliche Helfer bei Unfällen mit Tieren schnell zu erreichen. "Wer mit einem Tier zusammenprallt oder ein angefahrenes findet, kann sich über Facebook bei uns melden. Viele Mitglieder besitzen Lesegeräte, mit denen sie einen gechipten Hund oder eine Katze auslesen und den Halter feststellen können", erklärt Monika Pallasch. "Sie arbeiten kostenlos, haben gute Kontakte zu Tierärzten in der Nähe und bergen auch ein totes Tier." Jüngstes Beispiel für das starke Engagement der Gruppe ist das Schicksal von Katze "Holly", die man angefahren an der B404 bei Rönne fand. "Sie wurde zu einem Tierarzt gebracht, der unter anderem eine Lungenquetschung, einen Bauchdecken-, einen Oberschenkel- und einen Beckenbruch diagnostizierte. Zudem muss der Schwanz amputiert werden", berichtet Monika Pallasch traurig. "Hollys" Besitzerin habe in der Gruppe einen Hilfeaufruf gestartet, um die über 2.200 Euro teure Operation bezahlen zu können. Von den dabei zusammengekommenen 775 Euro sei sie überwältigt gewesen. "Viele Autofahrer sind verunsichert, ob sie Fahrerflucht begehen, wenn sie einen Hund oder eine Katze überfahren und sich nicht darum kümmern", so Pallasch. Mit Verweis auf den Bußgeldkatalog erklärt die gelernte Rechtsanwalts- und Notarsgehilfin: "Eine Fahrerflucht liegt nicht vor. Vielmehr hat der Besitzer des Haustieres dafür zu sorgen, dass...
Kategorien: Nachrichten

Was leistet das Teilhabechancengesetz?

22. März 2019 - 18:00
Die Zahl geeigneter Stellen für Langzeitarbeitslose bei kommunalen Arbeitgebern der Region ist begrenzt (ts). Das am 1. Januar in Kraft getretene Teilhabechancengesetz des Bundes gibt Langzeitarbeitslosen neue Hoffnung. Aber nur einer begrenzten Zahl kommt es zugute. In Niedersachsen können laut dem Arbeitsministerium des Landes 4.000 bis 5.000 Langzeitarbeitslose mit der neuen Förderung eine Arbeit aufnehmen - das entspräche etwa bis zu sechs Prozent aller Langzeitarbeitslosen (mehr als 77.000) in Niedersachsen. Obwohl der Bund für fünf Jahre den Lohn zahlt: Die Zahl der Stellen, für die Langzeitarbeitslose als geeignet gelten, sind offenbar begrenzt. Das zeigt unsere Umfrage bei großen kommunalen Arbeitgebern in unserer Region. Das WOCHENBLATT wollte wissen, ob die Kreisverwaltungen und Stadtverwaltungen in den Landkreisen Harburg und Stade planen, mit Hilfe des Teilhabechancengesetzes Langzeitarbeitslose einzustellen. Der Landkreis Harburg habe bereits vor Inkrafttreten des Gesetzes insgesamt acht zuvor Langzeitarbeitslose eingestellt, sagt Kreissprecherin Katja Bendig. Ob zusätzliche Menschen mit der Förderung des Teilhabechancengesetzes angestellt werden, sei zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt. Der Landkreis Harburg beschäftigt 1.031 Mitarbeiter. Der Landkreis Stade (840 Mitarbeiter) wolle nach dem Teilhabechancengesetz geförderte Langzeitarbeitslose einstellen. Dazu laufen Gespräche mit dem Jobcenter. Wie viele Stellen geschaffen würden, konnte die Kreisverwaltung nicht beantworten. Denkbar seien Stellen in der Straßen- und Landschaftspflege oder im zentralen Hausmeisterdienst. Die Hansestadt Buxtehude (602 Mitarbeiter) bereite die Grundlagen für ein Bewerbungsverfahren vor. Im Januar hatte der Verwaltungsausschuss des Stadtrates auf Antrag der SPD-Fraktion die Verwaltung beauftragt, bis zu fünf Personen aus dem Programm zur Reduzierung der Langzeitarbeitslosigkeit bei der Hansestadt Buxtehude im Rahmen von geförderten befristeten...
Kategorien: Nachrichten

Buchholzer holt den Landestitel

22. März 2019 - 18:00
(cc). Der 14-jährige Silas Horn aus Buchholz, der bereits zu den besten Nachwuchsboxern im Norden zählt, wurde in Peine Niedersachsenmeister der U17 (bis 60 Kilogramm). In einem packenden Finalkampf bezwang er Emre Sat in der zweiten Runde durch ein technisches KO. Am Samstag, 30. März, wird der Buchholzer Schüler, der für den Todtglüsinger SV startberechtigt ist, in Hemmoor in den Ring steigen. Außerdem bereitet er sich schon seit Wochen mit seinem Trainer Konstantin Krivoscheev auf die deutschen Meisterschaften vor.
Kategorien: Nachrichten

Vorbereitung auf Wasserrettungs-Prüfung

22. März 2019 - 16:30
(bim). Elf Mitglieder der DLRG-Ortsgruppen Elbmarsch, Hollenstedt, Maschen, Neu Wulmstorf und Lüneburg von 15 bis 50 Jahren nahmen jüngst an der Fachausbildung Wasserrettungsdienst teil. Die angehenden Wasserretter beschäftigten sich mit Einsatzabläufen, Kommunikation im Einsatz und Bootswesen. Auch der Umgang mit belastenden Situationen und das korrekte Auftreten in der Öffentlichkeit wurden eingehend besprochen. Schließlich sollen die Einsatzkräfte nicht nur fachlich, sondern auch menschlich gut gerüstet sein. Der technische Leiter Einsatz des DLRG-Bezirks Nordheide, Jan-Philipp Bauer, und sein Team waren mit dem Verlauf des Wochenendes zufrieden und wünschen den Teilnehmern viel Erfolg bei der Prüfung im Mai.
Kategorien: Nachrichten

Sparkassenbetriebswirt Hans-Joachim Stöver aus Tostedt feiert 60. Geburtstag

22. März 2019 - 16:20
ah. Tostedt. Am 1. Oktober vergangenen Jahres feierte Hans-Joachim Stöver aus Tostedt ein stolzes Dienstjubiläum. 40 Jahre lang war er zu diesem Zeitpunkt für seinen Arbeitgeber, die Sparkasse Harburg-Buxtehude, tätig. Am Montag, 18. März, feierte der gebürtige Harburger abermals innerhalb der Familie und auch mit seinen Sparkassenkollegen in Tostedt - diesmal seinen 60. Geburtstag. Seine Ausbildung zum Sparkassenkaufmann absolvierte Hans-Joachim Stöver im Haus der ehemaligen Kreissparkasse Harburg ab 1978, nachdem er die Allgemeine Hochschulreife in Buchholz/Nordheide erreicht hatte. Die Ausbildung schloss er 1980 ab. Die Stationen seines beruflichen Werdegangs: Von 1980 bis 1982 war Hans-Joachim Stöver in der Sparkassen-Geschäftsstelle Tostedt eingesetzt. Es folgte 1985 die Fachprüfung zum Sparkassenbetriebswirt. In der Zeit von 1982 bis 1985 leitete Stöver die Geschäftsstelle Heidenau der Sparkasse. Von 1985 bis 1998 arbeitete er in der Sparkassen-Geschäftsstelle Tostedt, vorwiegend in der Kreditabteilung. Auch danach blieb Stöver den Sparkassen-Kunden in der Geschäftsstelle Tostedt treu - als Wohnungsbau-Finanzierungsberater. Aber es kommt nicht selten vor, dass Stöver für Sparkassen-Kunden außerhalb Tostedts im Einsatz ist. Wohnhaft ist Hans-Joachim Stöver in Tostedt. Mit Ehefrau Rita Stöver hat er die Söhne Sönke und Hauke. Beide begleiten ihren Vater oft bei seinem großen Hobby, der Jagd. Als passionierter Jäger mit eigenem Reviergenießt Stöver die Natur. "Das Erlegen von Wild", so Stöver, "nimmt dabei einen kleineren Stellenwert ein". Hans-Joachim Stöver engagiert sich seit rund 30 Jahren im Vorstand des Hegerings Tostedt für Jagd, Jäger und Naturschutz.2004 war Stöver sogar Tostedter Schützenkönig. Beim jährlichen Töster Flohmarkt richtet Stöver seit 25 Jahren das Marktfrühstück aus. Wer Hans-Joachim Stöver zu seinem besonderen Geburtstag gratulieren möchte, ist am Dienstag, 26. Mär,z ab 14 Uhr im Beratungscenter Tostedt (Unter den Linden 2) ...
Kategorien: Nachrichten

Lebensberatung der Diakonie bietet Seminar zum Ruhestand an

22. März 2019 - 11:55
ce. Winsen. Im Rahmen des Projektes "60Plus" bietet die Lebensberatung der Diakonie ein weiteres Seminar in der Luhestadt an: Am Freitag, 5. April, von 15 bis 20 Uhr soll in der Beratungsstelle (Im Saal 27) der Frage nachgegangen werden, wie der Übergang vom Arbeitsleben in den Ruhestand gut gestaltet werden kann. Die Kosten betragen 50 Euro pro Teilnehmer, bei Bedarf ist eine Ermäßigung möglich. "Solch ein Übergang ist ein Wendepunkt im Leben aller Berufstätigen“, sagt Lebensberaterin Sandra Hagemann. Sie leitet gemeinsam mit ihrem Kollegen Jürgen Rauch das Seminar. Unterstützt werden beide von Dr. Karin Jakubowski. "An diesem Punkt wenden wir uns einem ‚Neuland‘ zu, das vielleicht schon lange mit Freude erwartet wird“, ergänzt Jürgen Rauch. Manchmal werde dies vielleicht aber auch als Herausforderung mit offenen Fragen erlebt. Solche Fragen können sein: "Was fange ich mit meiner Zeit an?“, "Wo werde ich noch gebraucht oder gefordert?“ oder "Welche Auswirkungen hat der Ruhestand auf die Beziehung zum Partner oder zur Partnerin?" Beim Seminar soll zunächst erörtert werden, was die Teilnehmer aus der Zeit des Berufslebens in das "Neuland“ mitnehmen. Dieses Erreichte soll noch einmal gewürdigt werden. Schließlich erkunden die Teilnehmer, welche Gestaltungsmöglichkeiten jeder Einzelne für das Neue sieht. • Nähere Informationen und Anmeldung bei der Lebensberatung für Einzelne, Paare und Familien im Diakonischen Werk der Kirchenkreise Hittfeld und Winsen unter Tel. 04171-63978 oder per E-Mail an Lebensberatung-winsen@t-online.de.
Kategorien: Nachrichten

Kreis-SPD beantragt kommunal getragenes medizinisches Versorgungszentrum

22. März 2019 - 11:03
(bim). Seit Jahren klagen Patienten über zu volle Wartezimmer und lange Wartezeiten. "Eine Katastrophe rollt auf uns zu" sagte Dr. Jörn Jepsen, Kreissprecher der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) und Facharzt für Allgemeinmedizin in Hanstedt, bereits im Jahr 2017 zum Mangel an Haus- und Fachärzten auf dem Lande. Anlass war eine Fachausschuss-Sitzung in Tostedt (das WOCHENBLATT berichtete). Denn der ärztliche Versorgungsgrad dort liegt bei rund 78 Prozent und damit nur kurz über einem Versorgungsnotstand. Um die Versorgung mit allgemeinärztlichen Leistungen im gesamten Landkreis Harburg sicherzustellen, möchte die SPD-Kreistagsfraktion daher nun in einem Modellversuch ein kommunal getragenes medizinisches Versorgungszentrum (allgemeinärztlicher Dienst plus ein oder zwei Facharztpraxen) mit angestellten Ärztinnen und Ärzten initiieren. Die Rahmenbedingungen bei der Ausbildung des Nachwuchses und der Ansiedlung von Medizinern seien so schlecht, dass beides erschwert, wenn nicht unmöglich gemacht werde, beklagte Jepsen bereits damals. Als Gründe für die schlechte Hausärzte-Versorgung nannte er das Bevölkerungswachstum und den demografischen Wandel, den Mangel an Studienplätzen und eine Überalterung der Kollegen. Das bestätigt jetzt Tobias Handtke, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion: „Mehr als ein Drittel aller Allgemeinärzte im Landkreis Harburg wird in den nächsten Jahren das Ruhestandsalter erreichen. Es droht bis 2030 eine drastische Versorgungslücke. Der Anstieg älterer Jahrgänge bedeutet eine überproportional steigende Nachfrage nach allgemeinärztlichen Leistungen in Hausarztpraxen. Es zeichnet sich ein Trend ab, dass die heranwachsenden Ärztinnen und Ärzte lieber als angestellte Mediziner tätig werden möchten, als selbstständig eine Praxis zu führen." Der Wunsch nach Teilzeitarbeit, geregelten Arbeitszeiten, Familienorientierung und andere Lebensentwürfe sowie die Zurückhaltung einer Praxisübernahme oder -gründung auf langjähriger Kreditbasis seien...
Kategorien: Nachrichten

Sachstand zur Wasserförderung in der Nordheide

22. März 2019 - 10:56
bim. Handeloh-Wörme. Zur Mitgliederversammlung lädt die Interessengemeinschaft Grundwasserschutz Nordheide (IGN) für Mittwoch, 27. März, um 19 Uhr auf den Hof Kröger in Handeloh-Wörme, Im Dorf 8, ein. Die IGN informiert dann über den weiteren Umgang mit dem Genehmigungsbescheid für das Wasserwerk Nordheide. Vorsitzender Karl-Hermann Ott und Pressesprecher Gerhard Schierhorn berichten über den aktuellen Sachstand zum Antrag auf Grundwasserentnahme der Hamburger Wasserwerke (HWW). Karl Hermann Ott: „Wir erwarten täglich den wasserrechtlichen Genehmigungsbescheid des Landkreises Harburg für den Antrag der Hamburger Wasserwerke auf Grundwasserförderung von 18,4 Millionen Kubikmeter Wasser pro Jahr. Die bisher schon vorliegenden Informationen zu den Eckpunkten des Genehmigungsbescheides lassen erkennen, dass die Forderungen der IGN nach Reduzierung der Fördermenge und Ausweitung der Beweissicherungsmaßnahmen nicht erfüllt werden.“ Der Vorstand wird das weitere Vorgehen nach Veröffentlichung des Genehmigungsbescheides erläutern. Die Mitgliederversammlung der IGN wird dann ein Votum für oder gegen ein Klageverfahren abgeben können. Für den Fall, dass Klage erhoben wird, sucht die IGN schon jetzt Einwender, die sich der Klage anschließen würden. Mitglieder und Interessierte sind zu der Versammlung sehr herzlich eingeladen. Neben den Sachinformationen stehen wie in jedem Jahr Vorstandswahlen auf dem Programm. • Weitere Informationen unter www.ign-hanstedt.de oder Tel. 0170-7640000.
Kategorien: Nachrichten

Die "Heiderosen": Deutsches, aber cooles Liedgut

21. März 2019 - 12:30
bim. Tostedt. Das Interesse der in und um Tostedt lebenden Künstler an einer Teilnahme bei den "Töster Kulturtagen" im September wächst zunehmend. Bürger und Besucher dürfen gespannt sein auf so manchen ausgezeichneten Musiker, Sänger oder darstellenden Künstler, der ihnen bislang nicht bekannt war. Darunter sind Musiker, die fast in Vergessenheit geratene Lieder und Melodien erklingen lassen, zum Teil auf recht ausgefallenen Instrumenten, wie das Duo "Heiderosen", bestehend aus Günter und Elke Mutz aus Dohren. Sie bevorzugen in ihrem Repertoire deutschsprachige Musik voriger Jahrhunderte, aber auch irische und bretonische Musik. Günter Mutz hat zunächst klassische Gitarre erlernt, spielte in Rockbands und gemeinsam mit seiner Frau Elke bei irischen Sessions. Bei den "Heiderosen" vereinen sich ihre fröhlichen Flötentöne mit seinem Spiel des klangvollen Saiteninstruments Lautencister (auch irische Bouzouki genannt), hin und wieder auch des Akkordeons, zu ansprechenden Tänzen oder Liedern, bei denen das Paar harmonisch aufeinander abgestimmt singt. Elke Mutz, die aus einer seit Generationen aus Tischlern bestehenden Familie entstammt, mag besonders die alten Handwerkerlieder. Das bekannte Lied "Jetzt kommen die lustigen Tage" hat sie um einige markante Strophen erweitert. "Es ist mein Anliegen, der deutschen Musiktradition den Hauch von Altbackenheit und Deutschtümelei zu nehmen, schließlich ist deutsche Volksmusik zum großen Teil Zeugnis unterschiedlichster Geschichtsepochen", so Günter Mutz. Im vergangenen Sommer sind die "Heiderosen" mehrere Wochen als Straßenmusiker durch Deutschland und Österreich getourt und haben von staunenden Kindern bis zu begeisterten Senioren die Menschen erfreut mit ihrem besonderen Stil: deutsch, aber cool. Geld, das sie für ihre Musik bekommen, spenden sie der Welthungerhilfe. Bei den "Töster Kulturtagen" werden die "Heiderosen" voraussichtlich am Samstag, 21. September, im "Dieckhof" auftreten. Infos und Hörproben gibt's...
Kategorien: Nachrichten

Fußball-Termine am Sonntag

21. März 2019 - 7:00
(cc). Für beide Landkreisteams stehen in der Fußball-Landesliga am Sonntag, 24. März, Heimspiele auf dem Programm: TSV Winsen empfängt den VfL Güldenstern Stade, und beim TV Meckelfeld ist SV Teutonia Uelzen zu Gast. Alle Spiele ohne Zeitangabe beginnen um 15 Uhr. Weiter spielen am Sonntag: Bezirksliga II: SG Scharmbeck-Pattensen - SV Lindwedel Hope, MTV Egestorf - MTV Soltau, MTV Borstel-Sangenstedt - VfL Maschen. Kreisliga: SG Estetal - TuS Nenndorf, TSV Auetal - TSV Holvede-Halvesbostel, TSV Heidenau - FC Este, SV Bendestorf - TVV Neu Wulmstorf, VfL Jesteburg - TV Welle. Landesliga Frauen: TuS Fleestedt – Buchholzer FC. Bereits am Freitag, 22. März, spielen in der Kreisliga der Herren: TV Meckelfeld II – MTV Ashausen-Gehrden (19.30 Uhr), TuS Fleestedt – MTV Ramelsloh, und FC Rosengarten – Buchholzer FC (beide 20 Uhr).
Kategorien: Nachrichten

Burkhard Gerlach ist jetzt Ehrenmitglied der DLRG

20. März 2019 - 17:00
bim. Tostedt. Burkhard Gerlach gehört der DLRG-Ortsgruppe Tostedt seit 60 Jahren an und wurde jetzt in der Jahreshauptversammlung zum Ehrenmitglied ernannt. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Detlef Knackstedt geehrt. Vorsitzende Margret Holste blickte auf ein anspruchsvolles Jahr für die Ortsgruppe zurück. Die Mitglieder leisteten rund 1.600 Stunden ehrenamtlich, u.a. in der Schwimmausbildung, Erste-Hilfe-Ausbildung und Sanitätsdiensten. Außerdem unterstützten die Tostedter Rettungsschwimmer im Verlaufe des "Jahrhundertsommers" auch im Freibad Hollenstedt. Dort wurde auch das Sommertraining durchgeführt. Aufgrund fehlender Hallenzeiten findet das Training im Winter nur noch einmal monatlich statt. Die Mitgliederzahlen blieben trotz des geschlossenen Freibads stabil, berichtete Margret Holste. In dem Zusammenhang berichtete Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam, der der Einladung zur Versammlung gefolgt war, ausführlich über die Bauarbeiten im Töster Freibad. Die DLRG-Mitglieder freuten sich, dass die Eröffnung des Freibades weiterhin für Mai vorgesehen ist, und sehen dem Sommer im sanierten Freibad positiv entgegen. Die Wahlen brachten kaum Veränderungen im Vorstand: Vorsitzende Margret Holste, zweiter Vorsitzender Florian Rosenow, technischer Leiter Einsatz, Uwe Rosenow, Schatzmeisterin Angelina Dennstedt, technische Leitung Ausbildung, Frank Plantikow, und Ina Holste als Beisitzerin.
Kategorien: Nachrichten

HeideRock: Vorverkauf gestartet

20. März 2019 - 16:55
(ah). In diesem Jahr feiert "HeideRock", das Irish-Scottish"-Folkfestival in Ramelsloh sein fünfjähriges Bestehen. Es findet am Samstag, 31. August, um 17 Uhr (Einlass: 16 Uhr) statt.Die Veranstalter haben ein besonderes Programm mit Bands wie "The Cardinal Sins" und "Rapalje" sowie dem Sängern "MacPiet" organisiert. Auch die beliebten "HeideRockGames" gehören erneut zum Programm. Ab sofort sind die Karten zum Preis von 25 Euro im Vorverkauf. Wo es die Karten gibt und Infos zu den Bands gibt es im Internet unter www.heiderock.de.
Kategorien: Nachrichten

Tolles Engagement der Schüler für die KKI

20. März 2019 - 16:54
ah.Tostedt. Udo Pagenkämper und Giesela Sorge von der Kinderkrebs Initiative Buchholz (KKI) freuten sich über einen Spendenscheck in Höhe von 575 Euro. Diesen erhielten die beiden Vertreter des Vereins jetzt in der Hauptschule Düvelshöpen in Tostedt. Die Schüler hatten im vergangenen Jahr fleißig zahlreiche Artikel gebastelt und auf dem Weihnachtsbasar der Schule verkauft. Zusätzlich wurde Kaffee und Kuchen an die Besucher verkauft. Die ganze Einnahme spendeten die Schüler. "Wir waren über das große Engagement der Schüler überrascht und erfreut", sagt Udo Pagenkämper, Vorsitzender der KKI. Aus dieser Aktion kann nun ein länger andauerndes Engagement der Schüler werden: Die Schüler boten sich als Helfer auf dem Bürgerfest der KKI an. 
Kategorien: Nachrichten

Wer möchte mitsingen? Heidjer Shanty Chor in Buchholz lädt zum Singen ein

20. März 2019 - 16:53
ah. Buchholz. Wer Spaß am Singen in der Gemeinschaft hat und Lieder von der Waterkant mag, sollte an einem Übungsabend des Heidjer-Shanty-Chors teilnehmen. Der Chor übt immer mittwochs von 20 bis 22 Uhr im Landgasthof "Zum Estetal" in Kakenstorf.  "Wir suchen immer neue Chormitglieder", sagt Pressewart Uwe Geistler. Momentan umfasst der Heidjer-Shanty-Chor 35 Sänger und Musiker. Der Chor hat sich weit über die Grenzen des Landkreises Harburg mit seiner Teilnahme an diversen Veranstaltungen eine große Beliebtheit "ersungen" und erhält stets neue Einladungen zu Msuik-Festivals. Ursprünglich entstand der Chor aus Mitgliedern der Segelkameradschaft Buchholz, doch inzwischen sind die "Landratten" in der Überzahl. "Das gemeinschaftliche Singen macht allen Mitgliedern großes Vergnügen. Dafür sorgt Dipl.-Musiklehrer Ralf Lehnert, der immer wieder  neue Lieder einstudiert", so Uwe Geistler. Weitere Infos bei Uwe Geistler, Tel. 04181-5608 und Uwe Holtorf, Tel. 04187-6806.
Kategorien: Nachrichten

Theater in Tostedt: Spannende "Knast"-Vorstellung

20. März 2019 - 16:00
bim. Tostedt. Eine spannende Theatervorstellung gibt Jens Weisser in Tostedt. Er präsentiert "Das Knastleben des Robert K." nach dem Roman von Walter Kempowski. Der Schauspieler erzählt aus „Ein Kapitel für sich“, in dem der Dichter seine bewegten Jugendjahre niederschrieb. Er beschreibt das Leben seines Bruders Robert, den Weisser in der Verfilmung spielte, mit dem er später auch befreundet war.  Sa., 23.3., 20 Uhr, Bühne bunter Vorhang, Unter den Linden 39 in Tostedt. Eintritt: 15 Euro. Tickets gibt es unter Tel. 04182-292331) und im Töster Reisebüro (Kastanienallee 2, Tel. 04182-1041). 
Kategorien: Nachrichten

Lesung in Tostedt: „Post von Karlheinz“

20. März 2019 - 16:00
bim. Tostedt. Wenn er liest, ist die "Hütte" voll: Autor Hasanain Kazim, u.a. Journalist beim „Spiegel“, kommt in die Bücherei Tostedt. Dort stellt er sein aktuelles Buch „Post von Karlheinz“ vor, in dem er schlagfertig mit dem von manchem Bürger schon als gesellschaftsfähig erachteten Rassismus abrechnet. Der 1974 als Sohn indisch-pakistanischer Einwanderer geborene Autor setzt sich mit den Themen Rassismus und Intoleranz auseinander. Das Buch entstand aufgrund zahlreicher Hassbriefe und Hassmails, die Hasnain Kazim seit Jahren von AfD-Anhängern, Pegida-Fans und Erdogan-Freunden bekommen hat. „Wütende Mails von richtigen Deutschen - und wie ich ihnen antworte“, so der Untertitel des Buches, in dem Kazims Austausch mit Hassbrief-Verfassern, wie Karlheinz, teils ironische Blüten treibt. Die Veranstaltung wird eine One-Man-Show mit Lesung und Musik sein, wobei in der Pause von Mitgliedern des Fördervereins der Bücherei Tostedt internationale Häppchen angeboten werden. Di., 9.4., um 19.30 Uhr in der Bücherei Tostedt. Schützenstraße 26a. Karten: 10 Euro (Vorverkauf) in der Bücherei Tostedt, im Tostedter Fachgeschäft Friesecke sowie in der Hollenstedter S + R Buchhandlung, 12 Euro (Abendkasse).
Kategorien: Nachrichten

Turn-Riege erobert Rang fünf der 2. Bundesliga

20. März 2019 - 13:00
TURNEN: Gelungener Saisonstart für das Turn-Team – Karina Schönmaier schafft Jugend-DM-Quali (cc). Das war ein Auftakt nach Maß! Das Turn-Team Kiehn Group mit Spitzenturnerinnen von Blau-Weiss Buchholz hat nach seinem Aufstieg in die 2. Bundesliga der Deutschen Turn-Liga auf Anhieb am ersten Wettkampftag der neuen Saison den fünften Platz unter insgesamt acht Turn-Riegen geschafft, und damit schon wichtige Punkte für den Klassenverbleib geholt. „Im Vordergrund geht es bei diesem Wettkampf natürlich um die Teamleistung, und um die Frage, ob sich die Turnerinnen in der zweiten Liga behaupten können“, erzählt Blau-Weiss-Pressewartin Silke Guddat: „Das Team hat aber auch noch die Möglichkeit, sich für die deutschen Meisterschaften der Frauen ( ab 16 Jahre) oder für die deutschen Jugendmeisterschaften ( 12-15 Jahre) zu qualifizieren.“ Die Norm für als Einzelturnerin die deutschen Jugendmeisterschaften, die am 25. und 26. Mai in Bretten in der Nähe von Karlsruhe stattfinden, hat bereits Karina Schönmaier erfüllt. Das Turntalent von Blau-Weiss Buchholz kam auf insgesamt 46,35 Punkte im olympischen Vierkampf und war die beste Mehrkämpferin ihrer Riege. Klar, dass Karina jetzt noch auf die Nominierung für den Bundesnachwuchskader kommt.
Kategorien: Nachrichten

Wechsel bei der Truppmannausbildung in Tostedt

20. März 2019 - 11:00
bim. Welle. Die Truppmann-ausbildung Teil 1 der Feuerwehren der Samtgemeinde Tostedt haben 22 Feuerwehrmänner und -frauen der Feuerwehr Welle bestanden. Damit sind die ehrenamtlichen Einsatzkräfte nun vollwertig einsetzbar für den Dienst an der Allgemeinheit. Feuerwehr aktuell Im praktischen Teil wurde der korrekte Aufbau eines Löschangriffs vor den Augen der Prüfer aus dem Landkreis Harburg vorgeführt. Danach galt es, theoretische Fragen zum Feuerwehrwesen zu beantworten. Unter der Leitung des Kreisausbildungsleiters Ralf vom Lehn und seinem Team bestanden alle ehrenamtlichen Feuerwehrleute, ebenso stellte die anschließende schriftliche Prüfung kein Problem dar. Erfreut begrüßte Tostedts Gemeindebrandmeister Sven Bauer die neuen Einsatzkräfte im aktiven Einsatzdienst der Feuerwehr. Weiterhin dankte er Rolf Tietgens für sein langjähriges Engagement in der Feuerwehr sowie besonders in der Truppmannausbildung der Samtgemeinde Tostedt. Der mit seinem Spitznamen "Timo" weit über die Grenzen der Samtgemeinde bekannte Ausbildungsleiter Tietgens übergab dieses Amt nach über einem Jahrzehnt an seinen Nachfolger Manuel Poppe. In seiner Feuerwehrlaufbahn übte Tietgens verschiedene Ämter aus und war bereits seit den 1980er Jahren in der Truppmannausbildung der Samtgemeinde Tostedt tätig. Unter anderem war er jahrelang Zugführer des Fachzugs Brandbekämpfung 2 in der Kreisfeuerwehr des Landkreises Harburg.
Kategorien: Nachrichten

Kreisfinale der Mini-Meisterschaft

20. März 2019 - 8:00
(cc). Am Samstag, 23. März, steigt in der Rosengarten-Sporthalle am Hainbuchweg 19 in Klecken das Kreisfinale im Wettbewerb der Tischtennis-Minimeisterschaften. Beginn ist um 12 Uhr. Die Halle wird bereits ab 11 Uhr geöffnet sein. Das Turnier startet mit den Gruppenspielen. Turnierleiter wird Kreisjugendwart Finn Tiedemann sein. Die besten Jungen und Mädchen qualifizieren sich für die Bezirksebene.
Kategorien: Nachrichten