Nachrichten Tostedt

Inhalt abgleichen
Aktualisiert: vor 2 Minuten 30 Sekunden

Junge Freiwillige gesucht für ein FSJK/FSJD im Freilichtmuseum am Kiekeberg

12. Januar 2018 - 18:30
as. Ehestorf/Wennerstorf. Für ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Kultur (FSJK) und in der Denkmalpflege (FSJD) suchen der Museumsbauernhof Wennerstorf und das Freilichtmuseum am Kiekeberg zum 1. September junge Mitarbeiter. In den Freiwilligenjahren lernen junge Erwachsene die Berufswelt kennen und sammeln Erfahrungen in den Museen. Begleitet wird das FSJ von externen Seminaren, die der der Persönlichkeitsentwicklung, Berufsfindung oder dem Erlernen von Handwerkstechniken dienen. Nike Bücker aus Apensen bei Buxtehude arbeitet in ihrem FSJK im Freilichtmuseum im Bereich Marketing. Sie schreibt Texte für die Mitarbeiterzeitschrift und Medien, organisiert Veranstaltungen und kümmert sich um Drucksachen. „Mir gefällt besonders, dass ich eigenständig arbeiten und wirklich Verantwortung übernehmen kann. Ich würde mich sofort noch einmal für das FSJK am Kiekeberg entscheiden“, sagt die 19-Jährige. Ihr großes FSJK-Projekt steht im Frühjahr an: Sie organisiert die Öffentlichkeitsarbeit zur großen Sonderausstellung „Zugpferde“, die ab dem 24. März im Museum zu sehen ist. Ihr Kollege Ansgar Borchert absolviert ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Denkmalpflege. Der 19-Jährige hat ein breites Tätigkeitsfeld, von wissenschaftlichem Arbeiten bis zur Gruppenbetreuung. U.a. organisiert er die „Gelebte Geschichte“-Gruppe, die am Kiekeberg das Leben wie 1804 oder 1904 darstellt. Beide Freiwilligen genießen das kollegiale Miteinander: „Hier arbeiten alle im Team, jeder packt an und wir sind mit allen auf Augenhöhe.“ Auch Nelli Becker ist begeistert von ihren vielen Aufgaben im FSJK im Museumsbauernhof Wennerstorf. Vor allem die Arbeit mit Menschen mit Behinderungen und Kindern macht ihr Freude. „Das hätte ich vorher nicht gedacht. Bei meiner Berufswahl hat mir das FSJK hier sehr geholfen: Ich werde Grundschullehrerin.“ Auch das Wohnheim in Wennerstorf bietet ein FSJ an. • Bewerbungen sind ab sofort möglich, Stellenbeschreibung unter
Kategorien: Nachrichten

„Optimistisch in die Zukunft blicken“: Dreikönigstreffen der FDP in Buchholz

12. Januar 2018 - 18:30
as. Buchholz. Die Buchholzer können optimistisch in die Zukunft blicken, zu diesem Schluss kam Prof. Dr. Steffen Warmbold, Präsident der Hochschule 21, in seinem Vortrag anlässlich des Dreikönigstreffens der Buchholzer FDP. Zahlreiche Gäste und Mitglieder der Buchholzer FDP trafen sich zum traditionellen Grünkohlessen in Steinbeck und verfolgten mit großem Interesse die Ausführungen Warmbolds zum Thema „Zukunftschancen der jungen Generation in Buchholz und im Landkreis Harburg“. Internationalisierung, Nachhaltigkeit, der demographische Wandel, Bildung und Digitalisierung sind laut Warmbold die zentralen Themen, denen sich Politik und Wirtschaft zukünftig stellen müssen - weltweit ebenso wie im Landkreis. Seiner Ansicht nach ist der südliche Raum von Hamburg gut für diese Herausforderungen aufgestellt. Dennoch appellierte er: „In Buchholz werden die Schwerpunkte für Wohnen, Gewerbeflächen und Verkehr zwar richtig besetzt und auch gut vorangebracht. Aber seien sie weiter wachsam bei der Weichenstellung. Die Voraussetzungen insgesamt sind gut, so dass die Buchholzer durchaus optimistisch in die Zukunft schauen können.“ „Moderne Technologien und Baustoffe müssen schneller den Weg in die Umsetzung finden, hier scheint Handlungsbedarf zu bestehen“, sagte FDP-Ortsverbands-Vorsitzende Helena Tewes. Arno Reglitzky ergänzt: „Wir wollen deshalb das Thema Zukunftsveränderungen stärker in unseren Fokus rücken. Diese Diskussion hat gezeigt, dass es erst ein Anfang für weitere Schwerpunkt-Themen zur besseren Abschätzung von Zukunftstrends sein kann.“
Kategorien: Nachrichten

Traditionelles Schlachtfest im Freilichtmuseum am Kiekeberg am 28. Januar

12. Januar 2018 - 18:00
as. Ehestorf. Jetzt schon mal vormerken: Das Freilichtmuseum am Kiekeberg (Am Kiekeberg 1) in Ehestorf veranstaltet am Sonntag, 28. Januar, von 11 bis 16 Uhr wieder sein traditionelles Schlachtfest. Grützwurst, Wellfleisch oder Grillwurst vom Bunten Bentheimer Schwein: Besucher schauen einem Schlachter über die Schulter und erleben die handwerkliche Verarbeitung des Fleisches. Im Hof Meyn zerlegt ein Hausschlachter fachgerecht ein Buntes Bentheimer Schwein und verarbeitet dieses zu Wurst. Interessierte erleben die verschiedenen Arbeitsschritte und erfahren alles rund um die Qualität und Verwendungsmöglichkeiten der einzelnen Fleischteile. Außerdem gibt es eine kleine Ausstellung zu Schlachtgeräten und einen Schlachtfilm. Ein Fleischer führt dort auch eine Dosenverschlussmaschine vor. Passend zur kalten Jahreszeit gibt es heißes Sauerkraut oder Grünkohl mit Grützwurst, Wellfleisch und Bratwurst, Schlachtbrühe und Schmalzbrot vom Bunten Bentheimer Schwein. Zu den Kartoffeln aus dem historischen Kartoffeldämpfer gibt es Quark. Das Fleisch der Bunten Bentheimer Schweine können die Besucher als Dosen- und Mettwurst auch mit nach Hause nehmen. Sie unterstützen so die Haltung der Tiere im Freilichtmuseum und tragen so zum Erhalt dieser speziellen, vom Aussterben bedrohten Rasse bei. Am Kiekeberg leben die Schweine artgerecht in dem rund 300 Jahre alten Schweinestall eines Heidebauernhofes. Aufgrund ihrer hohen Schlachtausbeute waren Schweine bis in das 20. Jahrhundert hinein das wichtigste Vieh der Landbevölkerung. Das Fleisch wurde gepökelt, geräuchert oder eingelegt. Nur an wenigen Tagen im Jahr wurde es frisch genossen, etwa zu den Hausschlachtungen im Winter. Waren die anstrengenden Arbeiten beendet, fand schließlich ein Schlachtfest statt. • Erwachsene zahlen 9 Euro, unter 18 Jahren ist der Eintritt frei. www.kiekeberg-museum.de.
Kategorien: Nachrichten

Tribute-Band "The Magic Of Santana" spielt in Buchholz / WOCHENBLATT verlost Tickets

12. Januar 2018 - 18:00
Ex-Santana-Sänger Alex Ligertwood ist Special Guest dabei  ce. Buchholz. "The Magic Of Santana" ist der Name von Europas bester Santana-Tribute-Band, die ihrem Namen alle Ehre macht, wenn sie beim Konzert am Freitag, 19. Januar, um 20 Uhr in der Buchholzer Empore (Breite Straße 10) alle Fans der Kult-Formation um Carlos Santana verzaubern wird.  Die Band spielt in der Nordheide-Stadt bereits zum dritten Mal die Santana-Highlights aus 40 Jahren - inspiriert von legendären Alben wie "Abraxas“, "Santana III“, "ZEBOP!“, "Marathon“ und "Moonflower“. Dabei bringen die neun Musiker aus Hamburg das weltberühmte Santana-Feeling absolut authentisch auf die Bühne. Nicht umsonst tourt die Band regelmäßig mit Special Guests, die zum erlesenen Kreis der original Santana-Bandmitglieder gehören. 2018 ist aus dieser Riege wieder Sänger Alex Ligertwood dabei, der von 1979 bis 1994 die Songs der Gruppe mit seiner souligen Stimme veredelte. Allein das ist ein Vertrauensbeweis für die Qualität der Band. Der unverkennbare Gitarrenton von Carlos wird mit eigener Note von Bandleader Gerd Schlüter aus Winsen gespielt. Er trifft den warmen Sound des legendären Gitarristen mehr als überzeugend. Eine perfekte Ergänzung zu seinem Gitarrenspiel bildet Keyboarder Jens Skwirblies (u.a. Lake), der ebenfalls seit seiner frühsten Jugend von der Musik Santanas geprägt ist. Pulsierende Percussion ist ein weiteres wesentliches Element des Sounds. Die drei Percussionisten Andreas Rohde (Timbales, Cowbells und Vocals), Jürgen Pfitzinger (Congas und Bongos) und Pablo Escayola (Congas, Timbales und Bongos) sorgen dabei für das Santana-typische Latin-Feeling. Den Groove erzeugen Drummer Oliver Steinwede und Bassist Martin Hohmeier. Gitarrist und Background-Sänger Olli Schröder sowie Tom Friedländer (Gesang) vervollständigen das Line-Up. Leckerbissen für alle Santana Fans: Das WOCHENBLATT und die Empore verlosen Cliquen-Tickets für 3 x 5 Personen mit jeweils einer CD "Live in Spain". Wer...
Kategorien: Nachrichten

"Das bringt mich weiter!" - Ausbildungsbörse in der Buchholzer Empore

12. Januar 2018 - 18:00
ah. Buchholz. Bereits in den vergangenen Jahren nutzten viele Jugendliche die Ausbildungsbörse in Buchholz, um Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten im Landkreis Harburg zu entdecken. Am Samstag, 20. Januar, dreht sich wieder alles rund um den Berufsstart. Unter dem Motto „Das bringt mich weiter“ findet in der Empore, Breite Straße 10 in Buchholz, die Veranstaltung von Arbeitsagentur und Jobcenter statt. In der Zeit von 9 bis 14 Uhr können sich Jugendliche bei fast 50 Unternehmen rund um Ausbildung und Studium informieren. Eltern sind auch wieder herzlich eingeladen, denn sie sind für ihre Kinder wichtige Ratgeber in Sachen Berufswahl. Mit der Veranstaltung präsentieren Arbeitsagentur und Jobcenter den Jugendlichen das vielfältige Spektrum an Ausbildungsmöglichkeiten im Landkreis. Gleichzeitig unterstützen sie die Unternehmen dabei, Auszubildende aus der Region für die Region zu gewinnen. Für die jungen Besucher ist die Veranstaltung eine gute Gelegenheit, mit den Stellvertretern zahlreicher regionaler Unternehmen ins Gespräch zu kommen und erste Kontakte zu knüpfen. Viele Aussteller werden auch ihre Auszubildenden dabei haben, die aus erster Hand über ihren Berufsalltag berichten können. Zudem sind die Vermittlungsfachkräfte aus Arbeitsagentur und Jobcenter in der Empore vor Ort. Sie informieren über Berufe sowie Ausbildungsmöglichkeiten und vermitteln freie Ausbildungsstellen. Mit vielen Informationen und nützlichen Anregungen geht es für viele Jugendliche nach der Ausbildungsbörse in die Bewerbungsphase. Wer dafür noch professionelle Bewerbungsfotos benötigt, kann sich damit ebenfalls auf der Ausbildungsbörse ausstatten. Ein Fotograf erstellt professionelle Fotos und die angehenden Berufsstarter können ihr Bild per USB-Stick kostenlos mit nach Hause nehmen. Ein Termin für den Fotografen kann vorab telefonisch unter der Tel. 04131-745-113 vereinbart werden. Am Veranstaltungstag selbst kann man sich am Stand der Berufsberatung anmelden....
Kategorien: Nachrichten

Vier-Sterne-plus-Nobelhotel am Luhmühlener Turniergelände geplant

12. Januar 2018 - 17:30
Fluch oder Segen für Gastronomie und Hotellerie im Raum Salzhausen?  ce. Luhmühlen/Westergellersen. Segen oder Fluch für die Hotellerie und Gastronomie in der Samtgemeinde Salzhausen? Die bereits seit längerer Zeit laufenden Planungen für eine Nobelherberge unweit des Ausbildungszentrums Luhmühlen (AZL) in der Westergellerser Heide nehmen konkrete Formen an. In seiner jüngsten Sitzung stimmte der Westergellerser Gemeinderat mehrheitlich dem Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan zur Errichtung eines neuen Vier-Sterne-plus-Hotels für rund 30 Millionen Euro zu. Der Vorentwurf für das Projekt wird nun im Rahmen der Beteiligung von Bürgern und der Träger öffentlicher Belange ausgelegt. Der Flächennutzungsplan der Samtgemeinde Gellersen, in dem das anvisierte Gelände als Sondergebiet für Freizeit und Tourismus ausgewiesen ist, ist bereits seit einigen Jahren rechtskräftig. Dies geschah auch auf der Grundlage eines gemeinsamen Entwicklungskonzeptes der Landkreise Lüneburg und Harburg. Auf dem 61.000 Quadratmeter großen Areal nahe den Wohnmobilstellplätzen in der Westergellerser Heide ist unter anderem der zweigeschossige Hotel-Komplex mit 80 Zimmern unterschiedlicher Größe, Restaurant, einem rund 1.500 Quadratmeter großen Wellnessbereich, Innen- und Außenpool sowie Tiefgarage geplant. Hinzu kommen 40 Zwei-Zimmer-Wohnungen als Feriendomizile. Die Anreise soll über die beiden Zufahrten "Westergellerser Heide" erfolgen. "Bauherr ist eine Investorengruppe von Privatleuten aus den Kreisen Lüneburg und Harburg. Betreiber des Hotels wird die Hamburger RIMC-Gruppe, eine internationale Gesellschaft, unter deren Regie etwa 50 Hotels in ganz Europa laufen", verrät Projektleiter Günter Becker von der Hamburg-Hemdinger Bau GmbH mit Sitz in Schleswig-Holstein gegenüber dem WOCHENBLATT. Er wirbt für den Neubau als "Ort der Ruhe, Entspannung und Gesundheit". Das Hotel solle Reiter anlocken, die an Turnieren oder Lehrgängen in Luhmühlen teilnehmen, aber auch ein...
Kategorien: Nachrichten

Berufung nach Horrorcrash in Neu Wulmstorf: Landgericht Stade mindert Strafe gegen Audi-Raser

12. Januar 2018 - 17:30
Richterin mahnt: "Schluss mit dem Tempo-Rausch" tp. Stade. Strafmilderung für den Raser: Das Landgericht Stade verurteilte einen Audi-Quattro-Fahrer (27), der bei einem Unfall in Neu Wulmstorf eine damals 57-Jährige Frau lebensgefährlich verletzte (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach), zu zwei Jahren Gefängnisstraße auf Bewährung. Somit endete die Berufungsverhandlung zumindest für den reuigen und geständigen Angeklagten mit einem Erfolg. Entsprechend atmete der bei der Urteilsverkündung auf. Die Geschädigte aus Neu Wulmstorf hingegen leidet bis heute an den psychischen und körperlichen Folgen des Horror-Crashs. Zunächst hatte das das Schöffengericht am Amtsgericht Tostedt den Unfallfahrer aus Hamburg im vergangenen Februar zu zweieinhalb Jahren Haft ohne Bewährung und einem vierjährigen Führerscheinentzug verurteilt. Der junge Familienvater soll im August 2015 an einem Freitagmittag in Neu Wulmstorf mit einem Audi innerorts mit rund 135 km/h unterwegs gewesen sein und einen Ford gerammt haben, dessen Fahrerin infolge ihrer Verletzungen zehn Tage im Koma lag und fünf Monate im Krankenhaus verbrachte, ihren linken Unterschenkel verlor, ihre linke Hand nicht mehr einsetzen kann und arbeitsunfähig ist. An die Geschädigte, die als Nebenklägerin auftrat, muss der Veururteilte in Monatsraten eine Geldstrafe von 19.200 Euro entrichten: "Bleibt zu hoffen, dass es ihr zumindest den Alltag ein wenig erleichtert", sagte die Richterin, von einer Wiedergutmachung könne hier aber nicht die Rede sein. Dem Audi-Fahrer, dem die Fahrerlaubnis weiter entzogen bleibt, sagte sie: "Ich hoffe, Sie haben ihre Affinität zu Autos überwunden und aus Ihren Fehlern gelernt." Bei dem neu bemessenen Strafmaß hielt die Stader Richterin dem Angeklagten zugute, dass er geständig und nicht vorbestraft sei, in stabilen familiären Verhältnissen lebe, ihm die Zugehörigkeit zu einer Raser-Szene nicht nachweisbar sei, eine feste Arbeit habe und Reue zeige. Das alte Bild aus der...
Kategorien: Nachrichten

Sportlerwahl 2017: Stimmen Sie für Ihren Favoriten!

12. Januar 2018 - 17:00
(os). Jetzt sind Sie, liebe WOCHENBLATT-Leserinnen und -Leser, am Zug: Stimmen Sie für Ihre Sportlerin, Ihren Sportler und Ihre Mannschaft des Jahres 2017 ab! Viele Vorschläge zur beliebten Sportlerwahl, die das WOCHENBLATT bereits zum 44. Mal durchführt, haben die Redaktion erreicht. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich! Aus den Vorschlägen haben wir jeweils fünf Kandidaten ausgesucht, die wir in der aktuellen Printausgabe vom 13. Januar ausführlich vorstellen. Die Wahl läuft ab sofort bis einschließlich Samstag, 27. Januar. Abstimmen können Sie dieses Mal ausschließlich über den Coupon, den Sie auf Seite 18 der aktuellen Printausgabe finden. Schneiden und füllen Sie den Coupon aus und senden Sie ihn an den WOCHENBLATT-Verlag, Bendestorfer Str. 3-5, 21244 Buchholz. Pro Kategorie haben Sie eine Stimme. Jeder, der einen Coupon mit seiner Stimme in jeder Kategorie einsendet, nimmt an einem Gewinnspiel teil. Dem Sieger winken 250 Euro in bar. Er wird per Los bestimmt, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Zudem stellt der WOCHENBLATT-Verlag dem Sieger jeder Kategorie jeweils 150 Euro für die Mannschaftskasse zur Verfügung. Das sind die Kandidaten: SPORTLERIN des Jahres: 1. Fabienne-Renée Liepelt, Mehrkämpferin (Turnen/Leichtathletik) des TSV Buchholz 08 2. Claudia Lipski, Schwimmerin der SG Winsen-Stelle 3. Kira Kaufmann, Fechterin von Blau-Weiss Buchholz 4. Stefanie Köhn, Tischtennisspielerin des MTV Laßrönne 5. Malina Brandes, Reiterin des Reit- und Fahrvereins Tostedt SPORTLER des Jahres: 1. Jeremy Fernandez-Ruiz, Jugend-Baseballer der Wild Farmers Dohren 2. Tim Tomczak, Leichtathlet des TSV Winsen 3. Peer-Thorsten Prues, Bogenschütze des MTV Rottorf 4. Ben Laatsch, Radcrosser der RSG Nordheide 5. Marcus Andernach, Kanute des MTV Luhdorf-Roydorf MANNSCHAFT des Jahres: 1. ...
Kategorien: Nachrichten

Jürgen Salewsky hat Grund zum Feiern / Tausendsassa feierte seinen 70. Geburtstag

12. Januar 2018 - 17:00
bim. Tostedt. "Ich habe immer gerne etwas für den Ort gemacht. Dabei war ich häufig gar nicht der Ideengeber. Es hat sich jeweils ein großer Kreis Freiwilliger gefunden, die mitgemacht haben", sagt Jürgen Salewsky bescheiden. Der Tostedter hat in seiner Heimatgemeinde dennoch einiges bewegt. Am Donnerstag feierte er seinen 70. Geburtstag. Von 2010 bis 2012 war Salewsky Vorsitzender des Werbekreises Tostedt und einer der unermüdlichen "Motoren" der Messe "Mensch! Tostedt", die im Oktober 2010 zahlreiche Gäste aus dem gesamten Landkreis nach Tostedt lockte. Bereits zuvor hatte er sich im Werbekreis als kompetenter Ansprechpartner für die Presse engagiert. Die Gestaltung des Vorplatzes der Sparkasse neben dem Brunnen auf dem Platz Am Sande hat der Unternehmensberater - gemeinsam mit anderen Tostedter Geschäftsleuten - angeschoben und dort den „Platz zum Verweilen“ geschaffen, der im August 2012 eingeweiht wurde. Im gleichen Jahr gründete Jürgen Salewsky mit weiteren Mitstreitern die Ortleev Media GmbH für das Stadt-Info-System - eine Stele mit Informationen über die Samtgemeinde Tostedt. Diese Stelen gibt es inzwischen an mehreren Orten auf Gemeindegebiet, u.a. in der Sparkasse, im Medienwerk 15 und beim Todtglüsinger Sportverein. Seit einem Jahr ist die Stadt-Info-Stele nach Tostedter Vorbild auch auf dem neu gestalteten Rathausplatz in Scheeßel (Kreis Rotenburg) zu finden. Mit Vollendung des 70. Lebensjahres tritt Jürgen Salewsky in der GmbH aber kürzer. So hat er die Geschäftsführung inzwischen an Till von Rennenkampff übertragen. Gemeinsam mit Steuerberater Heinz Hauschild bleibt Jürgen Salewsky weiter im Gesellschafterausschuss. Mit seiner Frau Rita ist Jürgen Salewsky seit über 40 Jahren verheiratet. Die beiden haben zwei erwachsene Kinder und freuen sich, Zeit mit ihnen und den beiden Enkeln zu verbringen.
Kategorien: Nachrichten

Infos für Frauen zu Mini- und Midijobs

12. Januar 2018 - 12:17
ce. Winsen. Minijobs und Midijobs sind das Thema eines Infovormittags für Frauen am Mittwoch, 24. Januar, von 10 bis 11.30 Uhr in den Winsener Räumen der Koordinierungsstelle "Frau & Wirtschaft" (Marktstraße 21/23). Die Veranstaltung findet im Rahmen der gemeinsamen Reihe "Frauen auf Erfolgskurs" der Koordinierungsstelle und der Agentur für Arbeit statt. Gundula Riggert von der Arbeitsagentur informiert über den Midijob - ein Beschäftigungsverhältnis, bei dem das Arbeitsentgelt zwischen 450,01 Euro und 850 Euro im Monat liegt und 850 Euro im Monat regelmäßig nicht überschreitet. Sie erörtert auch die Unterschiede zum Minijobund die Frage, welche Rechten und Pflichten sich aus den jeweiligen Beschäftigungen ergeben. Die Teilnahme ist kostenlos. - Anmeldung unter Tel. 04181 - 9405636 oder per E-Mail an koordinierungsstelle.buchholz@feffa.de.
Kategorien: Nachrichten

Kirchengemeinden sammeln Kleidung für bedürftige

12. Januar 2018 - 12:16
ce. Landkreis. Eine Kleidersammlung führen in diesen Wochen mehrere evangelische Kirchengemeinden im Kirchenkreis Winsen gemeinsam mit der Deutschen Kleiderstiftung durch. Die gemeinnützige Organisation unterstützt damit Bedürftige in Deutschland und Osteuropa. Benötigt wird gut erhaltene, saubere Bekleidung für alle Altersgruppen und jede Jahreszeit. Darüber hinaus können Schuhe sowie Textilien wie Bettwäsche, Handtücher und Tischdecken gespendet werden. Nicht mehr tragbare Kleidung und stark verschmutze oder beschädigte Textilien sind für die Kleidersammlung nicht geeignet. In Winsen können Kleiderspenden am Dienstag, 16., Mittwoch, 17., und Freitag, 19. Januar, jeweils von 10 bis 12 Uhr sowie am Donnerstag,18. Januar, von 16 bis 18 Uhr zum St. Marien-Gemeindezentrum (Kirchstraße 2) gebracht werden. Im St. Jakobus-Gemeindehaus (Borsteler Weg 1a) wird am Dienstag,16. Januar, von 11 bis 12.30 Uhr und am Donnerstag, 18. Januar, von 17 bis 19 Uhr gesammelt. Von Montag, 15., bis Freitag, 19. Januar, sammeln die Gemeinden in Undeloh im Kirchturm (Wilseder Straße 2) und in Wesel die Familie Cordes (Weseler Dorfstraße 17). Am Freitag, 19. Januar, von 15 und 18 Uhr und am Samstag, 20. Januar, von 9 bis 12 Uhr können Kleiderspenden im Gemeindehaus in Stelle (Kirchweg 4) oder in Fliegenberg in der Garage des Pfarrhauses (Kapellenweg 2) abgegeben werden. Die St. Andreas-Gemeinde Ashausen sammelt am Montag, 22., und Dienstag, 23. Januar, von 9 bis 17 Uhr im Foyer der Kirche. Die Deutsche Kleiderstiftung sortiert Kleiderspenden und gibt sie an Kleiderkammern und soziale Einrichtungen im In- und Ausland weiter. Die Sammlungen werden nach den Standards des Dachverbands "FairWertung" durchgeführt. Dieser engagiert sich für mehr Transparenz und Verantwortlichkeit beim Sammeln und Verwerten von gebrauchter Kleidung. - Infos bei der Deutschen Kleiderstiftung unter Tel. 05351 - 523540 oder unter www.kleiderstiftung.de.
Kategorien: Nachrichten

Anzeigen wurden nicht gespeichert

11. Januar 2018 - 13:32
(thl). Ein technischer Fehler im Anschluss an Wartungsarbeiten an der Online-Wacheder Polizei Niedersachsen hat am 13. Dezember des vergangenen Jahres ab etwa 14 Uhr dazu geführt, dass für einen Zeitraum von etwa 18 Stunden eingegebene Datensätze nicht gespeichert worden sind. IT-Fachleute der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen (ZPD), die bis gestern mit der Fehleranalyse sowie Datenrekonstruktion beschäftigt waren, gehen aktuell davon aus, dass etwa 85 online eingegebene Hinweise an die Polizei sowie Strafanzeigen infolge der Störung nicht verarbeitet werden konnten. Gleichwohl erhielten diejenigen, die eine Eingabe machten, auf dem Bildschirm den fehlerhaften Hinweis, dass ihre Informationen entweder unter der Vorgangsnummer 2017121400000001 oder 2017121300000001 gespeichert worden sind. "Die Polizei bittet daher alle Bürgerinnen und Bürger, die bei der Eingabe ihrer Daten eine der beiden Vorgangsnummern angezeigt bekommen haben, ihre Anzeige oder allgemeinen Hinweise entweder über die Online-Wache oder auf einer Polizeidienststelle neu aufzugeben.", so ZPD-Sprecher Karsten Wolff.
Kategorien: Nachrichten

Anzeigen wurden nicht gespeichert

11. Januar 2018 - 13:32
(thl). Ein technischer Fehler im Anschluss an Wartungsarbeiten an der Online-Wacheder Polizei Niedersachsen hat am 13. Dezember des vergangenen Jahres ab etwa 14 Uhr dazu geführt, dass für einen Zeitraum von etwa 18 Stunden eingegebene Datensätze nicht gespeichert worden sind. IT-Fachleute der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen (ZPD), die bis gestern mit der Fehleranalyse sowie Datenrekonstruktion beschäftigt waren, gehen aktuell davon aus, dass etwa 85 online eingegebene Hinweise an die Polizei sowie Strafanzeigen infolge der Störung nicht verarbeitet werden konnten. Gleichwohl erhielten diejenigen, die eine Eingabe machten, auf dem Bildschirm den fehlerhaften Hinweis, dass ihre Informationen entweder unter der Vorgangsnummer 2017121400000001 oder 2017121300000001 gespeichert worden sind. "Die Polizei bittet daher alle Bürgerinnen und Bürger, die bei der Eingabe ihrer Daten eine der beiden Vorgangsnummern angezeigt bekommen haben, ihre Anzeige oder allgemeinen Hinweise entweder über die Online-Wache oder auf einer Polizeidienststelle neu aufzugeben.", so ZPD-Sprecher Karsten Wolff.
Kategorien: Nachrichten

Dem Erstligisten lange Paroli geboten

11. Januar 2018 - 10:35
HANDBALL: Pokal-Aus für HL Buchholz 08-Rosengarten - Samstag kommt Mainz 05 (cc). Lange gut mitgehalten haben die Handballfrauen des Zweitligisten HL Buchholz 08-Rosengarten am Mittwochabend vor 600 Zuschauern in der Nordheidehalle im DHB-Pokal-Viertelfinale gegen den VfL Oldenburg (1. Bundesliga), der am Ende mit 30:24 (12:12) den Einzug ins Final Four schaffte. "Wir haben zu viel Respekt vor dem Erstligisten gezeigt", sagte "Luchse-" Trainerin Tanja Logvin nach dem Spiel. Beste Werferin war Paula Prior (9/3 Tore). Immerhin war ihr Mannschaft das einzige Team aus der zweiten Liga, die das Viertelfinale erreicht hatte. Wie es schon das Gästeteam aus Oldenburg erwartet hatte, war es kein Selbstläufer für das Team aus der 1. Handball-Bundesliga, das mit erstligaerfahrenen Spielerinnen in Buchholz angetreten war. Schneller und präziser im Angriffsspiel begannen die gastgebenden Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten, die atemberaubend rasch nach vorne kamen, und durch drei Treffer in Folge von Paula mit 3:0 (4. Minute) in Führung gingen. Auch nachdem Jenny Behrend auf 1:3 verkürzt hatte, konnten die „Luchse“ in der Folgezeit auf 6:2 (9.) erhöhen. Bis Mitte der ersten Halbzeit konnten die Oldenburgerinnen zum 6:6 (15.) ausgleichen. In der 27. Minute drehte Nationalspielerin Angie Geschke zum 12:11 für die Gäste. Mit einem Remis (12:12) ging es in die Halbzeitpause. Zu diesem Zeitpunkt hatte Paula Prior schon sieben Tore für den Gastgeber erzielt. Nach dem Seitenwechsel bekam der VfL Oldenburg schon mehr Ballgewinne in der Abwehr, und konnte schneller nach vorn spielen. In der 42. Minute hatte sich der Erstligist erstmals mit 22:19 abgesetzt. „Luchse“ Trainerin Tanja Logvin nahm eine Auszeit, konnte trotz taktischer die Gäste aber nicht aus ihrem Rhythmus bringen, die durch Kim Birke und Angie Geschke noch zwei weitere Tore nachlegen konnten. „Fortan wurde unser Spiel im Angriff hektischer, und über eigene Fehler wurde zu lange nachgedacht“,...
Kategorien: Nachrichten

Oberliga-Heimspiel für MTV Tostedt

11. Januar 2018 - 10:30
(cc). Zum Heimspiel in der Handball-Oberliga der Frauen erwartet Aufsteiger MTV Tostedt am Sonntag, 14. Januar, 17 Uhr (Halle an der Schützenstraße) den MTV VJ Peine. Das Team aus Tostedt, das vor der Jahreswende überraschend mit 26:21 beim TuS Bergen gewann, steht aktuell auf dem siebten Tabellenplatz (14:10 Punkte). Peine ist Tabellenelfter (7:17).
Kategorien: Nachrichten

Rockpower im Tostedter Medienwerk

10. Januar 2018 - 16:30
bim. Tostedt. Im Tostedter Medienwerk 15, Friedrich-Vorwerk-Straße 13 bis 15 im Gewerbegebiet Harburger Straße, steht wieder Kultur auf dem Programm: Unter dem Titel „Rockpower im Medienwerk“ steigt dort am Samstag, 20. Januar, um 20 Uhr ein Live-Konzert mit den drei Bands „Kieran Hilbert & Friends“, „Funkspruch“ und „Jesters“. Kieran Hilbert rockte bereits mit 13 Jahren den Hamburger Kiez. Als Panikrocker Udo Lindenberg Kieran Gitarre spielen hörte, damals im Bierdorf Pöseldorf, nahm er ihn sogleich mit auf die legendäre Feuerland-Revue. Kieran Hilbert spielte außerdem u.a. einige Solos auf Udos Platte „Stärker als die Zeit“ ein. Mit seiner neuen Band, „Kieran Hilbert & Friends“ aus Münster, macht sich der Tostedter in diesem Jahr auf den Weg nach Memphis Tennessee, um Songs in den „Sun Records Studios“ aufzunehmen. Deutsch-Rock mit eingängigen Melodien und humorvollen Texten liefert die Band „Funkspruch“. Kilian Kremer (Gesang), Albrecht Bergemann (Gitarre), Jannik Hotz (Bass) und Tim Strauß (Schlagzeug) sind ein Garant für tolle Stimmung. Die Band rockte 2015 schon beim Deichbrand-Festival und stand 2016 im Bundesfinale des renommierten SPH-Bandcontests, dem größten Bandcontest für Nachwuchsmusiker aus Deutschland und Österreich. Verrückt, authentisch, powervoll und extravagant - so sind die Mitglieder der Band „Jesters“. Die vier jungen Frauen aus Rostock bringen den guten alten Rock ’n’ Roll zurück auf die Bühne. Begleitet von Irrsinn, purer Begeisterung und dem Drang, ihre Leidenschaft zu präsentieren, schmeißen sie sich ordentlich ins Zeug. Anna Tahiro (Gesang), Katharina Luck (Bass), Nicole Seeger (Gitarre) und Vivien Tesch (Schlagzeug) werden sicher auch dem Publikum in Tostedt mächtig einheizen. • Tickets gibt es im Vorverkauf zum Preis von 12 Euro unter www.medienwerk15.de, an der Abendkasse für 13  Euro.
Kategorien: Nachrichten

Nachbarn in Tostedt treffen über das Portal nebenan.de

10. Januar 2018 - 15:00
bim. Tostedt. Wie lerne ich Menschen in meiner unmittelbaren Umgebung besser kennen, um mich mit ihnen auszutauschen und regelmäßig oder spontan zu verabreden? Das fragte sich Monika Kobs aus Tostedt. Die Tochter einer Freundin riet ihr, auf "nebenan.de" Kontakte zu knüpfen. Doch für Tostedt gab es dieses Nachbarschaftsportal noch nicht. Also nahm Monika Kobs es selbst in die Hand und gründete eine eigene "Nebenan-Gruppe" für Tostedt, die sich an Nachbarn in einem Umkreis von fünf Kilometern wendet. Derzeit sind dort bereits 148 Nachbarn aktiv. Die 58-Jährige zog vor neun Jahren von Harburg nach Tostedt. Bis ihre Tochter auszog, war ihr nicht bewusst, dass ihr persönliche Kontakte fehlen. "Ich habe Anschluss gesucht und unternahm bei einigen Tostedter Vereinen Anläufe zum Kartenspielen, Singen, Handarbeiten und Radfahren. Aber es ist schwierig, als Neuling in bestehende Gruppen integriert zu werden oder als Single in bestehende Pärchen-Cliquen", so Monika Kobs Erfahrung. In der "Nebenan-Gruppe" besteht nun die Möglichkeit, sich mit teilnehmenden Nachbarn auszutauschen und sich zu verabreden. "Es ist gedacht zum Austausch und gegen Vereinsamung. Etwa so, wie man früher im Treppenhaus geklönt hat. Man kann bei nebenan.de gezielt Leute anschreiben oder etwas in die Community posten, zum Beispiel Veranstaltungshinweise", erläutert Monika Kobs. Sie hat bisher eine Radfahrgruppe ins Leben gerufen und im Sommer zu einem Picknick ins Freibad eingeladen. Eine, die begeistert von der Initiative ist, ist Karin Rogge-Wokittel. Sie ist u.a. Grünen-Ratsfrau und aktive Schach-Abteilungsleiterin beim MTV. "Ich kenne zwar viele Leute, aber niemanden, mit dem ich mich mal spontan freundschaftlich und dauerhaft zu Unternehmungen verabreden kann, auch mal tagsüber", sagt sie. "Jeder hat etwas, das er mag oder gut kann. Alle Tostedter sind eingeladen, sich mit ihren Ideen einzubringen oder Gleichgesinnte zu finden", so Monika Kobs. Tostedter, die mitmachen und sich mit ihren...
Kategorien: Nachrichten

Thriller "Ein brillanter Mord" wird mit TV-Stars in Winsener Stadthalle aufgeführt

10. Januar 2018 - 9:00
ce. Winsen. Wohliges Gruseln ist garantiert, wenn der Kulturverein Winsen mit dem spannenden Thriller "Ein brillanter Mord" von James Cawood am Mittwoch, 17. Januar, um 20 Uhr in der Stadthalle (Luhdorfer Straße 29) sein erstes Theaterstück im neuen Jahr präsentiert. Auf der Bühne zu erleben sind dabei die TV-Stars Ursula Buschhorn ("Familie Dr. Kleist", "Alle meine Töchter", etc.) und Michel Guillaume ("SOKO 5113/München"). Ein einsames Landhotel in den Bergen: Ein dunkler Salon, Schneesturm, kein einziger Gast. Olivia und Robert, die neuen Besitzer des Hotels, wollen die ruhigen Tage in ihrem Haus genießen. Plötzlich ein mysteriöser Anruf, kurz darauf steht ein merkwürdiger Besucher vor der Tür. Angeblich hat sich der Fremde verlaufen, seine Geschichte wirkt undurchsichtig. Und auf einmal ist es vorbei mit der idyllischen Zweisamkeit - Olivia muss sich den dunklen Geheimnissen ihrer Vergangenheit stellen. Nichts ist hier so, wie es scheint. Jede Menge überraschender Wendungen halten die Zuschauer bis zum letzten Augenblick in Atem. - Karten bei den bekannten Vorverkaufsstellen in Winsen und Umgebung sowie unter www.kv-winsen.de.
Kategorien: Nachrichten

Jahresrück- und -ausblick von Tostedts Samtgemeinde-Bürgermeister

10. Januar 2018 - 8:30
bim. Tostedt. Zwei große Bauprojekte, über die im Vorfeld jahre- bzw. jahrzehntelang in der Tostedter Politik diskutiert wurde, werden jetzt realisiert. Davon und über weitere Schwerpunkte in der Samtgemeinde Tostedt berichtet Samtgemeinde-Bürgermeister und Gemeindedirektor Dr. Peter Dörsam in seinem Jahrsrück- und -ausblick. Neubauten und Sanierungen: "Nachdem zunächst noch auf die Baugenehmigungen gewartet werden musste, konnten im Sommer 2017 mit der Sanierung des Freibades sowie dem Anbau und der Sanierung der Grundschule in Todtglüsingen zwei große Bauprojekte der Samtgemeinde Tostedt fast zeitgleich gestartet werden. Wenn es zu keinen größeren witterungsbedingten Verzögerungen kommt, wird das Freibad im Sommer 2018 wieder eröffnen und der Anbau der Schule in den Herbstferien bezogen werden, bis zum Sommer 2019 wird dann die Sanierung der bisherigen Räumlichkeiten erfolgen. Im Bereich der Feuerwehren wurde 2017 die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Wistedt fertiggestellt und das alte Feuerwehrgerätehaus in Otter verkauft." Baukosten: "Bei den aktuellen Bauvorhaben bleibt leider auch die Samtgemeinde von den Auswirkungen der aktuellen Baukonjunktur nicht verschont. Oft gibt es nur sehr wenige Angebote bei Ausschreibungen, und die Angebotspreise sind weitaus höher als in den vergangenen Jahren. Trotz dieser schwierigen Rahmenbedingungen ist es 2017 erneut gelungen, die Verschuldung der Samtgemeinde weiter zu reduzieren. Der Haushaltsplan 2015/2016 sah für Ende 2017 noch eine Verschuldung von 23 Millionen Euro vor, tatsächlich liegt sie jetzt aber nur bei neun Millionen Euro. Und die vorhandene Liquidität von 4,7 Millionen Euro bietet ein solides Polster für die laufenden Investitionen. Insgesamt zahlt sich die sparsame und wirtschaftliche Haushaltsführung in der Samtgemeinde Tostedt aus." Kinderbetreuung: "Ein wichtiges Thema bleibt das Angebot an Kindergarten- und Krippenplätzen. Schon seit vielen Jahren legt die...
Kategorien: Nachrichten

Kultursommerpreis 2018: Die Gewinner stehen fest

9. Januar 2018 - 19:00
(as). „In Bewegung“ lautet das Motto des diesjährigen Kultursommers im Landkreis Harburg. Zehn Veranstaltungsideen mit besonderem Bezug zum Kultursommerthema wurden jetzt mit dem Kultursommerpreis ausgezeichnet, der von der Stiftung der Sparkasse Harburg-Buxtehude mit insgesamt 10.000 Euro dotiert ist. Mit dem Geld verwirklichen Kulturakteure vielfältige Veranstaltungen im Rahmen des Kultursommers. Das sind die Gewinner: Gemeindebücherei Stelle („24 h Stelle“ vom 26. bis zum 27. Mai), pur calluna („Alles steht Kopf – Gefühle in Bewegung“ am 2. und 16. Juni), Verein Wassermühle Karoxbostel, Mühlenmuseum Moisburg und Geschichts- und Museumsverein Buchholz und Umgebung („Mühlenrunde“ am 8. Juli), KunstWerk Stelle („Kunst bewegt 100“ am 17. August), Bücherei im Rathaus Neu Wulmstorf („Von Ort zu Ort – ein literarisch lukullischer Spaziergang durch Neu Wulmstorf“ am 17. August), Kultur Punkt Moisburg, Grundschule Moisburg und Musikschule Hollenstedt und Umgebung („Musik bewegt Moisburg“ am 18. August), Stadt Winsen („Fahrradkonzert“ am 26. August), Garlstorfer Kunstfest („Garlstorfer Kunstfest bewegt“ vom 1. bis zum 2. September), Musikschule Winsen und Umgebung („Musikalische Weltreise“ am 22. September) und Orchester Woody´s Sound („Woody´s Sound on Tour – Bewegung durch Musik“ im September). Die von der Jury, bestehend aus dem Ersten Kreisrat des Landkreises Harburg, Vertretern der Sparkasse Harburg-Buxtehude, des Freilichtmuseums am Kiekeberg und des Projektes Kulturlandkreis Harburg, ausgewählten Gewinner werden im April bei der Auftaktveranstaltung für den Kultursommer 2018 offiziell geehrt. • Das Programmheft zum Kultursommer 2018 „In Bewegung“ steht ab Anfang März unter www.kulturlandkreis-harburg.de zum Herunterladen bereit. Ab Mitte März liegt es in gedruckter Form an zahlreichen Orten im Landkreis aus. Programmhefte sind außerdem bei Projektleiterin Annika Flüchter unter Tel. 040-79017671 oder fluechter@kiekeberg-museum.de erhältlich.
Kategorien: Nachrichten