Nachrichten Tostedt

Inhalt abgleichen
Aktualisiert: vor 8 Minuten 24 Sekunden

Lennart Goos holt den Titel

13. September 2018 - 18:30
(cc). Bei den niedersächsischen Landesmeisterschaften im Orientierungslauf in Tötensen sicherte sich Lennart Goos vom Ausrichter SC Klecken die Silbermedaille in der Klasse Herren 20. Das Gelände war gekennzeichnet durch viele Täler und Mulden mit kurzen, steilen Anstiegen. Bei dieser Meisterschaft war vor allem ein Orientieren nach Höhenlinien gefragt.
Kategorien: Nachrichten

Lennat Goos holt den Titel

13. September 2018 - 18:30
(cc). Bei den niedersächsischen Landesmeisterschaften im Orientierungslauf in Tötensen sicherte sich Lennart Goos vom Ausrichter SC Klecken die Silbermedaille in der Klasse Herren 20. Das Gelände war gekennzeichnet durch viele Täler und Mulden mit kurzen, steilen Anstiegen. Bei dieser Meisterschaft war vor allem ein Orientieren nach Höhenlinien gefragt.
Kategorien: Nachrichten

Salzhäuser Malgruppen "EigenART" und "CreARTive" stellen ihre Werke für guten Zweck aus

13. September 2018 - 17:00
Künstler unterstützen Egestorfer Familie Büttinghaus   ce. Salzhausen. Kreativität im Doppelpack präsentieren die Malgruppen "EigenART" und "CreARTive" in ihrer Bilderausstellung, die an den Samstagen 15. und 22. September sowie an den Sonntagen 16. und 23. September jeweils von 11 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt im Salzhäuser Haus des Gastes (Schützenstraße 4) zu sehen ist. Die Vernissage findet am 15. September von 11 bis 18 Uhr statt. Gezeigt werden Aquarell-, Acryl- und Ölgemälde. Zudem verkaufen die Gruppen von den Künstlern gespendete kleinere Bilder. Der Erlös geht an die Return-Stiftung der Familie Büttinghaus in Egestorf. Silke Büttinghaus leidet seit einem Schlaganfall am Locked-in-Syndrom (LIS). Sie ist bei vollem Bewusstsein, aber nahezu komplett bewegungsunfähig. Lediglich die Augen kann sie bewegen, um zu kommunizieren (das WOCHENBLATT berichtete). Zu den Gruppen "EigenART" und "creARTive" gehören jeweils zwölf Personen, die sich der Malerei verschrieben haben. "EigenART" gründete sich bereits im Jahr 1990. Aufgrund der großen Nachfrage entstand 2003 mit "creARTive" die zweite Gruppe. Beide sind heute im Atelier des Salzhäuser Kunstvereins "KuKuK" beheimatet und immer offen für neue Teilnehmer. Ziel der Arbeit in den Gruppen ist es, die künstlerische Entwicklung der Einzelnen zu fördern, ohne die individuelle Entfaltung einzuengen. Weitere Impulse und Inspirationen gibt es in Seminaren und durch externe Dozenten oder Dozentinnen sowie auf Kunstreisen. Eine Vielfalt der gezeigten Werke in den Ausstellungen ist damit gegeben. So entstehen Zeichnungen, Aquarelle, Collagen sowie Bilder in Acryl oder Öl in unterschiedlichen Techniken von gegenständlich bis abstrakt. Bei den bisherigen Ausstellungen kamen gemalte Bilder immer wieder auch sozialen Zwecken zugute. Nutznießer waren unter anderem das Kinderhospiz "Sternenbrücke", das Bürgerhospiz Buchholz, das Frauenhaus des Landkreises Harburg, die Tschernobyl-Kinder für ihren...
Kategorien: Nachrichten

Fußball-Termine am Sonntag

13. September 2018 - 7:30
(cc). In der Fußball-Oberliga Hamburg empfängt der TSV Buchholz 08 (Rang 15) am Sonntag, 16. September, 14 Uhr, den Tabellenzweiten Teutonia 05. Weiter spielen am Sonntag: Bezirksliga Lbg. II: Eintracht Elbmarsch - VfL Westercelle, VfL Maschen - SC Vorwerk Celle. Kreisliga: TV Welle - VfL Jesteburg, MTV Ashausen-Gehrden - TV Meckelfeld II, TSV Holvede-Halvesbostel - TSV Auetal, FC Este - TSV Heidenau, TVV Neu Wulmstorf - SV Bendestorf und MTV Ramelsloh - TuS Fleestedt. Alle Spiele beginnen zeitgleich um 15 Uhr. Bereits am Freitag, 14. September, spielen: TuS Nenndorf - SG Estetal (19.30 Uhr), und Buchholzer FC - FC Rosengarten (20 Uhr.
Kategorien: Nachrichten

Zeitreise in das historische Moisburg

12. September 2018 - 15:17
Neues Programm beim Mühlenfest Moisburg / Aktionen rund um den Dorfkern nw/tw. Moisburg. Erstmals lässt das Mühlenmuseum Moisburg das historische Moisburg wieder aufleben, Denn das neue Programm für das Mühlenfest am Sonntag, 16. September, geleitet Besucher rund um den Dorfkern auf eine Zeitreise. Von 11 bis 18 Uhr führen Handwerker alte Techniken vor, es gibt traditionelles Essen, Musik und Tänze sowie viele Mitmach-Aktionen für jedes Alter. Das Amt Moisburg war Jahrhunderte lang Zentrum regen Handels. Im Mittelpunkt lag das Amtshaus als Innovationszentrum und Wirtschaftshof. Beim 1711 gebauten Amtshaus Moisburg zeigt sich die beeindruckende Wirtschaftskraft des Amts unter anderem in den zugehörigen Gebäuden: die Amtswassermühle (heute Mühlenmuseum), vier Papiermühlen, eine Brennerei, eine Brauerei und ein Vorwerk. Ein Grund für den Wohlstand war, dass die Moisburger Wassermühle eine Zwangs- beziehungsweise Bannmühle war: Alle Bauern des Amtes mussten ihr Korn dort mahlen lassen. Diese Geschichte des Ortes blüht beim Mühlenfest rund um das Mühlenmuseum Moisburg und das historische Amtshaus wieder auf. Handwerker zeigen wie Münzen geprägt, Papier hergestellt und Bier gebraut werden. Drechsler, Seiler, Zimmermann und Schmied führen ihr Können vor. Besucher können die alten Techniken selbst ausprobieren. Händler bieten auf einem kleinen Markt wie früher unter anderem Handwerkszeug und eine große Blumenvielfalt an. Im Mühlenmuseum führt der Müller vor, wie einst in der Wassermühle gemahlen wurde, während Besucher in Führungen mehr zur Mühlentechnik und dem Müllerhandwerk erfahren. Handwerklich geht es auch im Kulinarischen zu: Auf die Brau- und Fischzuchttradition beziehen sich die Heringsbraterei und das selbstgebraute Bier. Dazu gibt es Kaffeestuben im Blauen Salon des Amtshauses und im Mühlencafé mit dem frischen Amtsmühlenbrot mit Schmalz, der Mühlentorte aus Buchweizenmehl und einer großen Kuchenauswahl. Am Vormittag untermalt die...
Kategorien: Nachrichten

Vorfreude auf Jesteburger Volkslauf steigt

12. September 2018 - 12:00
Neun Wettbewerbe stehen beim VfL Jesteburg auf dem Programm – erster Start ist am Sonntag um 10.20 Uhr (cc). Die 31. Auflage des Jesteburger Volkslaufs steht in den Startlöchern! Am Sonntag, 16. September, geht es ab 10.20 Uhr auf dem Sportplatz am Alten Moor 14 (gegenüber dem Freibad) los. Es gibt unterschiedliche Strecken, die die Veranstaltung im Rahmen der Volkslaufserie um den Heidjer-Cup für jede Altersklasse und sportliche Ambition reizvoll machen. Von der Naturbühne aus wird der ehemalige Moderator von Radio Hamburg, Christoph Reise, durch das Laufevent führen. Der Jesteburger Volkslauf hat Tradition. Rund 600 Teilnehmer nehmen jährlich daran teil, von denen ein Großteil Kinder sind. Vor allem die Kinder machen wertvolle Erfahrungen bei sportlichen Aktivitäten, weil sie dabei im Wettkampf ihre sportlichen Leistungen untereinander messen können. Aber auch den zahlreichen Läuferinnen, Läufern und Walkern haben es die anspruchsvollen Stecken bei dieser Veranstaltung angetan. Darüber hinaus kommen zahlreiche Gäste des VfL wegen der sympathischen Stimmung auf dem Sportplatz – wegen der Erbsensuppe, wegen des Kuchens, weil sie vorm Ziel so lautstark angefeuert werden, oder einfach um Freunde zu treffen. „Die Gesamtleitung liegt wieder bei Norbert Hofmann und Steffen Maack. Sie werden unterstützt von rund 80 ehrenamtlich tätigen Helferinnen und Helfern, die an ihren grünen Westen erkennbar sind“, berichtet VfL-Pressesprecher Karl-Peter Schuster: „Laufen, Walking und Bike & Run stehen auf dem Programm.“ Beim “Bike & Run” gehen zwei Starter (Frauen, Männer oder Mixed), die sich ein Fahrrad teilen, gemeinsam auf die Strecke. Dabei darf der Abstand zwischen dem Läufer und dem Radfahrer nicht mehr als zehn Meter betragen. „Für die Teilnehmer dieses Wettbewerbs besteht Helmpflicht“, betont Schuster. „Wie schon im Vorjahr, gibt es am Ziel für jeden Finisher ein Schneider alkoholfrei. Zu gibt es in der Grillhütte Wurst vom Grill und kühle Getränke, sowie...
Kategorien: Nachrichten

"Hitlers Traumfabrik"

12. September 2018 - 11:55
Neue Reihe "Film und Kunst": Das deutsche Kino im Nationalsozialismus.  mum. Bendestorf/Jesteburg. Am Donnerstag, 13. September, um 19 Uhr eröffnet das Filmmuseum Bendestorf in Kooperation mit der Kunststätte Bossard seine Reihe "Film und Kunst" mit einer Vorführung von "Hitlers Hollywood" (Regie: Rüdiger Suchsland, 2015). "Wie sollten und wie können wir damit umgehen, dass es Kinofilme gibt, die moralisch-politisch abstoßend und unentschuldbar sind, deren künstlerischer Wert und technisches Können sich zugleich aber nicht von der Hand weisen lassen?" fragte sich Regisseur und Kritiker Rüdiger Suchsland und legte damit den Nährboden für seinen Dokumentarfilm "Hitlers Hollywood". Dass das NS-Kino rigider politischer und kultureller Zensur unterworfen war, ist bekannt, doch was verrät das nationalsozialistische Kino über das Dritte Reich und seine Menschen? Mit seiner Dokumentation widmet sich Suchsland dem Deutschen Kino im Zeitalter der Propaganda (1933 bis 1945), hinterfragt, wie diese Filme, ihre Mythen und Erzählungen wirken, ihre offenen Lügen und ihre versteckten Wahrheiten. Und er erzählt dabei von Anpassern, Fanatikern, Karrieristen, Opportunisten, Rebellen, Widerständlern, Überläufern, von Feiglingen und Mutigen, von Tätern und Opfern. • Die Reihe "Film und Kunst" widmet sich in diesem Jahr der Zeit des Nationalsozialismus. Als weitere Filme werden gezeigt: "Das Bad auf der Tenne" (25. Oktober), "Das neue Hamburg" (15. November) sowie "Die Feuerzangenbowle" (6. Dezember). Alle Filme beginnen jeweils um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei; um eine Spende wird gebeten. Die Vorführungen finden im Filmmuseum Bendestorf (Am Schierenberg 2) statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kategorien: Nachrichten

Das Sägewerk in Langenrehm wird angeworfen

12. September 2018 - 11:52
Premiere in der Museumsstellmacherei am 16. September / Aktionen für Kinder mum. Rosengarten-Langenrehm. Am Sonntag, 16. September, von 11 bis 17 Uhr wird in der Museumsstellmacherei Langenrehm das Sägewerk von 1939 erstmals wieder angeworfen. Es ergänzt die historische Stellmacher-Werkstatt und das Wohnhaus. Der Eintritt kostet drei Euro für Erwachsene; Besucher unter 18 Jahren zahlen nichts. Den Schaulustigen steht das neue Museum offen: In der Werkstatt erklären Mitarbeiter die Besonderheiten des alten Stellmacher-Handwerks, das historische Wohnhaus zeigt, wie die Stellmacher-Familie Peters in den 1930er Jahren lebte. Als Besonderheit wird das alte Sägewerk vorgeführt: Museumsmitarbeiter erklären, wie das so genannte Horizontal-Sägegatter funktioniert. Kinder bauen mit kleinen Handsägen Flöße. Das Café Peters lädt zum gemütlichen Verweilen bei Kaffee und Kuchen im Kaffeegarten oder auf der Deele ein. Elektrische Sägewerke waren in den 1930er Jahren eine besondere Innovation in der Holzwirtschaft auf dem Lande. Zuvor mussten die Stämme mühsam mit großen Handsägen von zwei Männern in gleichmäßig dicke Bretter zersägt werden. Die modernen so genannten Sägegatter wurden von Elektromotoren betrieben. Stellmachermeister Heinrich Peters erwarb 1939 ein Horizontal-Sägegatter und konnte damit Bohlen und Bretter für die eigene Stellmacherei, aber auch für andere Werkstätten und Bauern sägen. Die Museumsstellmacherei Langenrehm zeigt als Museum das traditionelle Handwerk des Stellmachers. Ein Stellmacher fertigte Räder, Wagen, Pflüge und andere landwirtschaftliche Geräte aus Holz. Vor der Motorisierung war seine Arbeit maßgeblich für den Personenverkehr und den Transport von Gütern. Die Stellmacherei Langenrehm gehörte der Familie Peters. Das Museum veranschaulicht, wie die Familie aus einfachen Verhältnissen Anfang des 20. Jahrhunderts einen erfolgreichen Handwerksbetrieb aufbaute. Die Werkstatt ist komplett im Zustand von etwa 1930 erhalten -...
Kategorien: Nachrichten

Trikotspende für Schiris

12. September 2018 - 8:30
HANDBALL: Versprechen wurde eingelöst (cc). Nach dem phantastischen Heimsieg der "Luchse" fand am Sonntagvormittag die offizielle Übergabe der neuen Trikots für die Schiedsrichter der HL Buchholz 08-Rosengarten statt. "Damit die Handballerinnen und Handballer aus Buchholz noch viele Spiele unter der Leitung geschulter Schiedsrichter absolvieren können", wünschte Geschäftsstellenleiter Wolfgang Mertineit von der Continentale Versicherung aus Buchholz bei der Übergabe der Trikotspende an den 08-Schiri-Obmann Holger Petruschke. Für das Team der Unparteiischen dankte Petruschke für die großzügige Spende, und freute sich darüber, dass seine Schiedsrichter jetzt komplett in einheitlicher Kleidung auftreten können.
Kategorien: Nachrichten

Reise in die Salzhäuser Dorf-Historie

11. September 2018 - 19:00
Auf dem "Josthof"-Grundstück gibt es archäologische Führungen und Biergarten-Genüsse  ce. Salzhausen. Wer beim Salzhäuser Kirch- und Markttag am Sonntag, 16. September, mehr über die Historie des Ortes erfahren möchte, sollte zum "Josthof"-Gelände am Lindenberg kommen. Ein Team des Archäologischen Museums Hamburg um den Kreisarchäologen Dr. Jochen Brandt stellt Grabungen auf dem rund 1.000 Jahre alten Areal an, nachdem dort die Ruine des 2017 abgebrannten Hotels und Restaurants abgetragen wurde. Am Aktionstag bieten Brandt & Co. von 12 bis 17 Uhr Uhr zu jeder vollen Stunde Führungen über die Grabungsstätte an. "Erst vor wenigen Tagen fanden wir einen unterirdischen Rauchgas-Abzug eines Kamins und Gefäß- oder Geschirrscherben, die aus dem 16. bis 18. Jahrhundert stammen", berichtet Jochen Brandt beim Ortstermin. "Josthof"-Grundstückseigentümer und Gastronom Jörg Hansen öffnet am Kirch- und Markttag seinen Biergarten. Es gibt unter anderem Augustiner-Hefeweizen, Hopf-Weißbier vom Fass und Federweißer. Darüber hinaus zeigen Kunsthandwerker vor Ort ihr Können.
Kategorien: Nachrichten

"Tostedter Oldtimertreffen" mit attraktivem Programm

11. September 2018 - 18:00
Zwei Tage lang wird Tostedt wieder die Hochburg der Oldtimer sein. Am Samstag und Sonntag, 15. und 16. September, findet auf dem Schützenplatz erneut das "Tostedter Oldtimertreffen" mit großem Teilemarkt statt. Peter Radtke organisiert in diesem Jahr die Veranstaltung zum zehnten Mal. "Von Jahr zu Jahr fanden sich immer mehr Interessierte, die zu dem Treffen kamen", sagt Peter Radtke, der das Tostedter Oldtimertreffen zunächst auf einer Wiese in Dohren ins Leben rief. Auf dem Tostedter Schützenplatz treffen sich die Kfz-Liebhaber nun im zweiten Jahr. "Inzwischen kommen Besucher und Teilnehmer mit Fahrzeugen aus ganz Norddeutschland und den benachbarten Ländern wie Dänemark, Belgien und den Niederlanden nach Tostedt", sagt Peter Radtke. "In einem Jahr kamen sogar zwei Australier, die sich gerade auf Deutschlandtour befanden, zu uns. Sie hatten von der Veranstaltung in einem Flyer gelesen", so der Organisator. Rund 700 Fahrzeuge werden erwartet. Es kann wieder eine bunte Mischung aller Fahrzeuggattungen vieler Nationalitäten begutachtet werden. Ob Limousine, Cabrio, Pickup, Trecker, Lkw, Feuerwehrfahrzeug, Vorkriegswagen sowie Motorrad: Die Besucher zahlen nur drei Euro Eintritt und haben damit den ganzen Tag freien Zugang zum Ausstellungsgelände. Auch diejenigen, die noch bestimmte Teile für ihr Fahrzeug suchen, werden auf dem großen Teilemarkt sicher fündig. Dort werden von den Ausstellern zahlreiche Teile für Oldtimer offeriert. Am Samstag, 15. September, beginnt um circa 10.30 Uhr eine Ausfahrt zum Museumshof Theeshof in Schneverdingen. Die Ausfahrt wird ungefähr drei Stunden dauern. Um circa 13.30 Uhr werden die Fahrzeuge zurückerwartet. Dann werden sie für die Besucher ausgestellt. Ab 20 Uhr heißt es wieder: Gemütliches Beisammensein und Benzingespräche. Am Sonntag, 16. September, wird um 8 Uhr - wie am Vortag - wieder gemeinsam gefrühstückt. Anschließend stehen die Fahrzeuge zur Besichtigung bereit. Die Fahrzeughalter beantworten gerne die...
Kategorien: Nachrichten

Tostedter Oldtimer-Ausstellung mit attraktivem Programm

11. September 2018 - 18:00
Zwei Tage lang wird Tostedt wieder die Hochburg der Oldtimer sein. Am Samstag und Sonntag, 15. und 16. September, findet auf dem Schützenplatz erneut das "Tostedter Oldtimertreffen" mit großem Teilemarkt statt. Peter Radtke organisiert in diesem Jahr die Veranstaltung zum zehnten Mal. "Von Jahr zu Jahr fanden sich immer mehr Interessierte, die zu dem Treffen kamen", sagt Peter Radtke, der das Tostedter Oldtimertreffen zunächst auf einer Wiese in Dohren ins Leben rief. Auf dem Tostedter Schützenplatz treffen sich die Kfz-Liebhaber nun im zweiten Jahr. "Inzwischen kommen Besucher und Teilnehmer mit Fahrzeugen aus ganz Norddeutschland und den benachbarten Ländern wie Dänemark, Belgien und den Niederlanden nach Tostedt", sagt Peter Radtke. "In einem Jahr kamen sogar zwei Australier, die sich gerade auf Deutschlandtour befanden, zu uns. Sie hatten von der Veranstaltung in einem Flyer gelesen", so der Organisator. Rund 700 Fahrzeuge werden erwartet. Es kann wieder eine bunte Mischung aller Fahrzeuggattungen vieler Nationalitäten begutachtet werden. Ob Limousine, Cabrio, Pickup, Trecker, Lkw, Feuerwehrfahrzeug, Vorkriegswagen sowie Motorrad: Die Besucher zahlen nur drei Euro Eintritt und haben damit den ganzen Tag freien Zugang zum Ausstellungsgelände. Auch diejenigen, die noch bestimmte Teile für ihr Fahrzeug suchen, werden auf dem großen Teilemarkt sicher fündig. Dort werden von den Ausstellern zahlreiche Teile für Oldtimer offeriert. Am Samstag, 15. September, beginnt um circa 10.30 Uhr eine Ausfahrt zum Museumshof Theeshof in Schneverdingen. Die Ausfahrt wird ungefähr drei Stunden dauern. Um circa 13.30 Uhr werden die Fahrzeuge zurückerwartet. Dann werden sie für die Besucher ausgestellt. Ab 20 Uhr heißt es wieder: Gemütliches Beisammensein und Benzingespräche. Am Sonntag, 16. September, wird um 8 Uhr - wie am Vortag - wieder gemeinsam gefrühstückt. Anschließend stehen die Fahrzeuge zur Besichtigung bereit. Die Fahrzeughalter beantworten gerne die Fragen der...
Kategorien: Nachrichten

Kreatives Handwerk in Bötersheim

11. September 2018 - 17:37
Kunst und Gewerbe rund um die Schmiede tw. Bötersheim. Individuelle Produkte in stimmungsvollem Ambiente: Dies erleben Besucher der 27. Kunst- und Gewerbeausstellung an diesem Wochenende rund um die alte Schmiede (Esteweg 13) in Bötersheim. Künstler, Designer und Meister präsentieren am Samstag und Sonntag, 15. und 16. September, jeweils ab 11 Uhr Handwerk, Design, Kunst und ihre fließenden Übergänge aus den Bereichen Glas, Holz, Leder, Metall, Edelmetall, Keramik und Textiles. Neu dabei sind Glaskünstlerin Antje Otto aus Keitum (Sylt), Keramikdesignerin Maike Hagemann aus Küsten im Wendland und Webermeisterin Kathrin Schoppmeier aus Goltoft an der Schlei. Zudem gibt es am Samstag um 17.30 Uhr eine Vorführung von Fred Schmalz im Schmieden von Damaszenerstahl und ab 19.30 Uhr sorgt die Band "Toad's Bread" für musikalische Unterhaltung mit Folk, Rock, Blues und Rock'n Roll. Im Kaffeegarten können Besucher süße und herzhafte Leckereien genießen. • Der Eintritt ist frei und Parkplätze sind ausgeschildert. Das komplette Ausstellerverzeichnis ist zu finden unter www.TietgenundSchmalz.com.
Kategorien: Nachrichten

Tostedt-Otter: Im Wald illegal Asbest entsorgt

11. September 2018 - 17:30
Mehrere Wagenladungen in Otter gefunden as. Otter. Die Natur bei einer Kutschfahrt durch den Wald genießen, das wollte Detlev Böhlmann in Otter. Sein Vergnügen fand jedoch ein jähes Ende, als er in der Nähe des Schafstalls Riepshof auf Asbestplatten stieß. "Das waren bestimmt fünf bis sechs Wagenladungen voll", sagt Böhlmann. "Da hat jemand einfach seinen Müll im Wald abgekippt." Für die Beseitigung von illegal entsorgten Müllablagerungen ist der Landkreis Harburg zuständig. Dort ist der Fall bereits bekannt. "Wir kümmern uns darum, der Müll wird abgeholt", sagt Kreissprecherin Katja Bendig. Kann der Landkreis den Verursacher der Asbestplatten ausfindig machen, muss der Verursacher die Kosten für die Beseitigung des Mülls tragen. Es wird ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet, außerdem wird ein Bußgeld fällig. Für "sperrigen Müll mit schadstoffhaltigen Bestandteilen" können das von 150 bis 2.500 Euro sein. • Wer wilde Müllablagerungen auf öffentlichen Flächen, in Wäldern, auf Wiesen oder Feldern findet, meldet den Müll am besten bei der Abfallberatung des Landkreises Harburg unter Tel. 04171-693470.
Kategorien: Nachrichten

Den Wald erleben im Wildpark Schwarze Berge

11. September 2018 - 17:30
Im Wildpark Schwarze Berge dreht sich am 15. und 16. September alles um den Wald as. Vahrendorf. Wer den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht, hat sprichwörtlich den Überblick verloren. Damit das nicht passiert, dreht sich am Samstag und Sonntag, 15. und 16. September, jeweils von 12 bis 17 Uhr im Wildpark Schwarze Berge (Am Wildpark 1) in Vahrendorf zwei Tage lang alles um den Wald und seine vielfältigen Lebensräume. Auf der großen Schaufläche am Elbblickturm zeigen Rückepferde, wie gefällte Bäume in engen Waldabschnitten geborgen werden. Bei einem Speedcarving schnitzen Holzschnitzer um die Wette. Die dabei entstandenen Skulpturen können direkt im Anschluss ersteigert werden. Wer möchte, kann von der kleinen Motorsäge bis hin zum großen mobilen Sägewerk verschiedene Holzbearbeitungsgeräte kennenlernen und zusehen, wie aus einfachen Baumstämmen Tiere und Fantasiemotive entstehen. Und bei einem Wettbewerb auf der Veranstaltungsfläche können Besucher zeigen, dass sie wie Neandertaler in der Lage sind, ein Feuer zu entfachen. Viele lebendige Stationen informieren über heimische Hölzer und die Zusammenhänge der Tier- und Pflanzenwelt. Kinder dürfen selbst zum Werkzeug greifen und an vielen Mitmachständen schnitzen, basteln, klettern, ausprobieren oder rätseln. Besucher, die etwas höher schauen, können in den Bäumen die Baumkletterschule Oerrel bei ihrer Arbeit bestaunen. • Die Veranstaltung ist kostenlos, es fällt lediglich der normale Wildpark-Eintritt an. www.wildpark-schwarze-berge.de.
Kategorien: Nachrichten

Das Dorf und die Welt: Literaturfest Niedersachsen

11. September 2018 - 17:30
Literaturfest Niedersachsen: Lesung im Freilichtmuseum am Kiekeberg as. Ehestorf. Jetzt Karten bestellen: Das Literaturfest Niedersachsen ist am Dienstag, 18. September, um 19.30 Uhr zu Gast im Freilichtmuseum am Kiekeberg (Am Kiekeberg 1) in Ehestorf. Für die Lesung "Das Dorf und die Welt" mit Jan Böttcher und Lena Gorelik, in der es um das Thema Heimat und Fremde geht, sind noch Karten erhältlich. Was, wer und wo ist Heimat? Wie steht sie in Beziehung zur eigenen Identität und zur großen weiten Welt? Im Rahmen des Literaturfestes Niedersachsen trifft Lena Gorelik mit ihren Themen Migration, Heimatlosigkeit und Identität auf Jan Böttcher, Autor des Romans „Das Kaff“. Die beiden beleuchten verschiedene Lebenswelten: Auf der einen Seite liegt die Suche nach Heimat in der grenzenlosen Ferne aufgrund von Flucht, wachsender Mobilität oder Globalisierung. Auf der anderen Seite steht der Heimkehrer, der aus der Großstadt in sein Geburtsdorf zurückkehrt und erlebt, wie sich die Vielfalt der Gesellschaft im Kleinen spiegelt. Moderiert von der Literaturkritikerin und Publizistin Ursula März diskutieren die Autoren das Leben in der Heimat und Fremde: Braucht der Mensch noch eine Verwurzelung? Ist das Gefühl von Zugehörigkeit woanders in der Welt zu finden? • Der Eintritt kostet 15 Euro, ermäßigt 10 Euro. Die Karten sind an der Museumskasse erhältlich; eine Reservierung ist unter Tel. 040 - 7901760 möglich oder online unter www.literaturfest-niedersachsen.de.
Kategorien: Nachrichten

Verbrecherjagd nur streng nach Dienstplan

11. September 2018 - 17:30
Polizeidirektion Lüneburg verbietet ihren Beamten, Überstunden zu machen (thl). Montagnachmittag in Winsen: Zwei maskierte Männer stürmen in eine Bank und rauben diese aus. Zeugen rufen umgehend die Polizei und erhalten die Antwort: "Tut mir leid, wir können niemanden schicken. Unsere Beamten haben Feierabend." Dieses Szenario, das aus einer Comedy-Show stammen könnte, könnte bald real werden. Denn die Beamten dürfen künftig nicht mehr als 20 Überstunden pro Quartal machen. Das sieht eine Verfügung der Polizeidirektion (PD) Lüneburg vor, die ab sofort Gültigkeit hat. Hintergrund: Die Ordnungshüter schieben zu viele Überstunden vor sich her. Zwar konnten sie im Jahr 2017 insgesamt 4.611 Stunden abbauen. Trotzdem blieben immer noch 184.795 Stunden übrig. Bei der Polizei vor Ort kommt die Anweisung überhaupt nicht gut an. "Wie soll das in der Praxis aussehen?", fragen sich viele. "Sollen wir bei schweren Verkehrsunfällen auf die Kollegen der nächsten Schicht verweisen?" Ein Kripobeamter fügt hinzu: "Was machen wir mit Straftätern, die nachmittags bei Gericht vorgeführt und anschließend in die Haftanstalt gebracht werden müssen? Lassen wir die dann laufen, weil wir Feierabend haben?" Bei der PD versteht man die Aufregung nicht. "Mit unserer Verfügung wurde nichts Neues geregelt, sondern lediglich auf einen Erlass des Innenministeriums von 1999 hingewiesen", teilt Steffen Büther dem WOCHENBLATT auf Nachfrage schriftlich mit. Bei der Verfügung handele es sich um ein Kompendium, in dem wichtige Rechtsvorschriften, bestehende Vereinbarungen sowie aktuelle Rechtsprechungen zur Arbeitszeit zusammengefasst seien. Demnach müssten Beamte, die auf mehr als 20 Überstunden pro Quartal kommen, diese noch im selben Zeitraum ausgleichen. "Was allerdings vom Einsatzgeschehen und vor allem bei unserer Personalstärke so gut wie nie möglich ist", sagt ein Insider. "Bliebe also nur noch die Möglichkeit, die Überstunden heimlich zu machen und auf keinem Papier...
Kategorien: Nachrichten

Kirch- und Markttag lockt mit verkaufsoffenem Sonntag wieder nach Salzhausen

11. September 2018 - 17:30
Traditionsevent findet zu 20. Mal statt   ce. Salzhausen. Von seiner lebendigsten Seite zeigt sich Salzhausen, wenn das komplette Dorf beim Kirch- und Markttag am Sonntag, 16. September, von 11 bis 18 Uhr wieder auf im ganzen Ort verteilten "Marktplätzen" in Bewegung kommt. Außerdem findet von 12 bis 17 Uhr ein verkaufsoffener Sonntag statt. Veranstaltet wird der weit über die Kreisgrenzen hinaus beliebte Aktionstag vom Verein "Salzhausen e.V - Kultur - Heimat - Leben" (ehemals Verkehrs- und Kulturverein Salzhausen) in Kooperation mit der Gesamtkirchengemeinde Salzhausen-Raven. Hier ein Überblick über das Geschehen auf den Haupt-Marktplätzen: • Im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags beteiligen sich viele "Salzhausen e.V."-Mitglieder erneut an der Initiative "Heimat shoppen" der Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg, um darauf aufmerksam zu machen, dass die Kunden durch ihren Einkauf vor Ort ihr eigenes Lebensumfeld selbst mitgestalten. "Wo kann die Verbundenheit zur Gemeinde und Samtgemeinde besser gezeigt werden, als auf unserer größten Veranstaltung im Jahr", erklärt Paul Röhlsberger von BPR-Design. Begleitet wird "Heimat shoppen" mit einem Infostand auf dem "Marktplatz Heidmarkhof" an der Hauptstraße. Hier können sich Besucher neben gut gefüllten "Heimat shoppen"-Tüten auch - solange der Vorrat reicht - einen gasgefüllten Ballon mit dem Aktionslogo abholen. Im vergangenen Jahr fanden die Tüten voller Informationen und Überraschungen reißenden Absatz. "Deshalb wollen wir das nun unbedingt wiederholen", so Diana Moritz von der Boutique Tiffany. "An gleicher Stelle stehen außerdem unter anderem wieder mehrere Food-Trucks", kündigt Vereinsmitglied Stephan Kabbe an, der die Ballons befüllen wird. Die Schützenkompanie Salzhausen bittet auf dem Heidmarkhof-Gelände schließlich zum Kuhfladen-Roulette und Lichtpunkt-Blasrohrschießen. • "Marktplatz Kirche": 10 Uhr: Familiengottesdienst zum Thema "Die Qual der Wahl"...
Kategorien: Nachrichten

Hittfeld feiert vom 14. bis 16. September sein Dorffest

11. September 2018 - 17:30
Der Gewerbeverein Hittfeld hat ein Programm mit Live-Musik und Flohmarkt organisiert. The Rattles treten auf. ts. Hittfeld. Hittfeld versteht es zu feiern - das wissen die Menschen im Landkreis Harburg und den benachbarten Hamburger Stadtteilen. Insgesamt mehrere zehntausend Menschen werden am dritten September-Wochenende von Freitag, 14., bis Sonntag, 16. September, auf der Festmeile in der Kirchstraße erwartet. Familien, Freunde, Nachbarn, Musikfans, Tanzwütige und Partylöwen sind alle dabei, wenn der Gewerbeverein Hittfeld zum großen spätsommerlichen Open-Air-Spektakel einlädt. In Hittfeld feiern die Generationen gemeinsam. Der Gewerbeverein weiß, wie das gelingt. Mit der Erfahrung von beinahe 40 Jahren hat er in diesem Jahr wieder ein attraktives Programm zusammengestellt, mit krachenden Live-Auftritten auf der Bühne, ausgewählten Schaustellbetrieben und leckeren Food-Angeboten. Zur Eröffnung am Freitag geht Wayne Morris mit erdigen Blues-Rock an den Start und "The Rattles" lassen die legendäre Zeit aufleben, als der Rock'n'Roll die Welt eroberte. Den Abend am Samstag auf der Bühne bestreiten Marcus Prell und die Coverpiraten, am Sonntag machen "Die Melker" und die "Bourney und die Tri Tops" den Sound zur Party. Das Fest bietet noch mehr: Biergarten und Beach Club, Cocktails, Schwenkgrill und China-Food. Vereine, Kaufleute, Gastronomen und die Kirchengemeinde stellen ihre Arbeit vor. Der riesige Flohmarkt ist ein Besuchermagnet, seit dem ersten Dorffest im Jahr 1981 gehört er zum Programm. Jungen und Mädchen haben Spaß auf der Kinder-Aktionsfläche im Arkadenhof. Ein unvergessliches Wochenende steht in Hittfeld bevor.
Kategorien: Nachrichten

Wohin mit dem Abwasser?

11. September 2018 - 17:30
Bürger verärgert: Umweltausschuss empfiehlt entgegen Umfrage-Ergebnis den Anschlussvariante B as. Langenrehm. "Wir sind von dieser Entscheidung überrascht und empört", sagt Ulf Böttcher von der Interessengemeinschaft Kleinkläranlagen Langenrehm nach der jüngsten Sitzung des Umweltausschusses. Wie berichtet, ist in der Siedlung Gannaberg/Am Hamboken eine Sammelkläranlage defekt. Die Siedlung soll deshalb an die zentrale Abwasserentsorgung angeschlossen werden. Im Juni hatte der Landkreis mehrere Varianten vorgestellt, bei der die gesamte Siedlung bzw. Teilbereiche angeschlossen werden sollten. Das Gremium empfahl jetzt Variante B, also die komplette Siedlung schrittweise an die zentrale Schmutzwasserentsorgung anzuschließen. Die CDU-Fraktion setzte sich dabei mit drei Stimmen zu zwei Enthaltungen und einer Gegenstimme durch. Der Ortsrat hatte sich zuvor einstimmig für Variante C, bei der der Bereich „Talweg“ und Hinterlieger „Am Gannaberg“ vom Anschluss ausgenommen werden und weiterhin dezentral das Abwasser entsorgen, ausgesprochen. Bei der jüngsten Befragung der Anwohner hatten 91 Prozent ebenfalls für Variante C gestimmt. "Wieso werden erst die Bürger befragt, wenn der Ausschuss dann doch anders entscheidet?", fragt Anwohner Ulf Böttcher verärgert. Hans-Hermann Böttcher, Ortsbürgermeister von Emsen-Langenrehm, ist ebenfalls erstaunt über diese Entscheidung. In den vorangegangenen Sitzungen habe die CDU etwas ganz Anderes signalisiert, so Böttcher. "Wir sind doch sehr verwundert über diese Kehrtwende." Variante C würde großen Konsens finden. "Ich verstehe nicht, wieso den Bürgern hier nicht entgegengekommen wird." Böttcher kündigte an, das Thema im Verwaltungsausschuss und im Gemeinderat eingehend diskutieren zu wollen. Es sei "verwunderlich für alle Beteiligten, dass der Kompromiss nicht mehrheitlich angenommen wurde", sagt auch Rosengartens Bürgermeister Dirk Seidler. Zwar konnten die befragten Bürger mehrere Varianten ankreuzen, ein Ergebnis von...
Kategorien: Nachrichten