Nachrichten Tostedt

Inhalt abgleichen
Aktualisiert: vor 6 Minuten 3 Sekunden

Tag der Logistik am 19. April / Veranstaltung in Seevetal

13. April 2018 - 18:00
Eine attraktive Veranstaltung zum "Tag der Logistik" findet traditionell in Seevetal statt. Am Donnerstag, 19. April, laden ab 9 Uhr neun Unternehmen aus der Süderelbe ein und informieren rund um die Themen Logistik. Es lassen sich auf dem Gelände modernste Lkw hautnah erleben. Die Berufskraftfahrer informieren über ihre Tätigkeit. Die Veranstaltung ist sowohl für Schüler, Umschüler und Arbeitssuchende interessant. In einem Fahrsimulator lässt sich das Fahrkönnen eines Berufskraftfahrers nachempfinden und selbst testen. Die Veranstaltung findet auf dem Gelände der Seevetaler Transport Service GmbH (Beckedorfer Bogen 33) statt. Berufskraftfahrer sind gesuchte Experten. Die Nachfrage ist in den Transportunternehmen sehr groß. Die an der Veranstaltung beteiligten Unternehmen stehen für eine qualifizierte Ausbildung, die viele Chancen eröffnet. Auch Weiterbildungsmöglichkeiten werden vorgestellt. Rund 20 Ausbildungplätze in der Logistik und im Handel werden angeboten: - Berufskraftfahrer - Fachlagerist - Fachkraft für Lagerlogistik - Kaufmännische Berufe im Speditions- und Großhandelsbereich Unterstützung bei der Bewerbung geben die Mitarbeiter der AOK. Sie führen an diesem Tag einen Bewerbungsmappen-Check durch. Die Agentur für Arbeit ist ebenfalls vor Ort, um über das Berufsbild des Berufskraftfahrers zu informieren. Neu als Partner bei der Veranstaltung ist die Firma Rudolf Peters Landhandel.
Kategorien: Nachrichten

Ein Klick und weg!

13. April 2018 - 17:30
Das ist echte Bürokratie! Weil ein Vereinsoffizieller versehentlich Jugendspieler Pascal Laube online abgemeldet hat, verlor der Tostedter die Spielberechtigung. Zudem wurde eine Partie umgewertet. mum. Tostedt/Ramelsloh. Pascal Laube dürfte derzeit der wohl unglücklichste Fußballer im Landkreis Harburg sein. Am vergangenen Sonntag spielte der 13-Jährige mit seiner U14 der FSV Tostedt gegen den MTV Ramelsloh. Und obwohl sein Team mit 1:0 gewonnen hat, wurde das Spiel nachträglich umgewertet - in ein 0:5 aus Tostedter Sicht. Es war das erste Punktspiel der Saison in der C-Junioren Kreisliga. Pascal war laut des Fußballverbands nicht spielberechtigt. Und das, obwohl der Nachwuchsverteidiger bereits seit 2015 für die Tostedter kickt - und seitdem jede Menge Partien absolviert hat. Was war geschehen? Tatsächlich ist der FSV ein dummer Fehler unterlaufen. Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Kieper hatte Anfang des Jahres alle Spieler, die zwar noch für Tostedt gemeldet sind, jedoch gar nicht mehr aktiv sind, in der Online-Datenbank abgemeldet. Dazu muss man wissen, dass die Vereine für jeden gemeldeten Spieler eine Gebühr entrichten müssen. Nur wenige Klicks sind notwendig und schon verliert ein Fußballer seiner Spielberechtigung. Laut Tostedt-Obmann Safa Esfandiar hätten sich fast 500 "Karteileichen" im Laufe der vergangenen Jahre angesammelt. Leider verwechselte Kieper dabei den Datensatz von Pascal und löschte ihn. Damit verlor der 13-Jährige die Spielberechtigung für Tostedt. Safa Esfandiar versteht, dass der Verband formal das Spiel umwerten musste. Allerdings hatte er gehofft, dass man nach genauer Betrachtung zu einer anderen Bewertung kommt. "Uns wird schriftlich unsportliches Verhalten vorgeworfen", so Esfandiar. Er hätte die Gelegenheit gehabt, sich ausführlich mit dem Staffelleiter John Snowsball und mit Frank Dohnke, dem Vorsitzenden des Jugend-, Frauen- und Hallenausschusses, auszutauschen. "Die beiden versicherten mir die Richtigkeit des...
Kategorien: Nachrichten

Wer rennt, riskiert einen Freistoß

13. April 2018 - 17:30
"Walking Football“ heißt die Alternative für alle, die im Alter ihrem Lieblingssport nicht mehr mit der gewohnten Intensität nachgehen können, die Füße aber trotzdem nicht vom Leder lassen wollen. Jörg Meyer (VfL Jesteburg) und Thomas Karstens (SV Bendestorf) wollen "Fußball im Gehen" im Landkreis etablieren. mum. Bendestorf/Jesteburg. Es zwickt im Knie, die Hüfte tut weh - und das vielleicht sogar schon vor dem Training. Wie soll man da noch Fußball spielen? Das geht - davon sind Jörg Meyer (VfL Jesteburg) und Thomas Karstens (SV Bendestorf) überzeugt. Gemeinsam wollen sie "Walking Football" im Landkreis Harburg etablieren. Seit ein paar Wochen treffen sich gut zwölf Fußball-begeisterte Männer in der Sporthalle der Jesteburger Oberschule in Jesteburg, um "Fußball im Gehen" zu spielen. Schon das Zuschauen macht Spaß, denn "Walking Football" ist langsamer, fairer - aber ganz und gar nicht langweilig und anspruchslos. "Bei uns gibt es keine harten Zweikämpfe oder Grätschen", sagt Meyer. Und auch auf den Pass in die Tiefe müsse verzichtet werden. Wer nämlich rennt, wird zurückgepfiffen und es gibt einen Freistoß. "Walking" eben, man geht. Außerdem darf der Ball nicht über Hüfthöhe gepasst werden. Die Sportart soll die perfekte Alternative sein für alle, die beim traditionellen Fußball nicht mehr mithalten können. "Es ist ein langsameres und sehr passorientiertes Fußballspiel", ergänzt Karstens. "Da der Ball deutlich schneller ist, als die Spieler, sind schnelle Schritte, ein gutes Spielverständnis und technische Fertigkeiten mit dem Ball gefragt." Gespielt wird auf einem kleineren Feld auf Tore, die nur knapp einem Meter hoch sind (drei Meter lang). Aber so weit ist man in Jesteburg noch nicht. "Wir bilden einfach zwei Teams und dann geht es los", so Meyer. Da die Teilnehmerzahl noch überschaubar ist, geht es meist über die halbe Halle. "Aber unser Ziel ist es, bald auch auf dem Sportplatz zu trainieren." Inzwischen ist auch der Deutsche...
Kategorien: Nachrichten

Ein Klick und weg!

13. April 2018 - 17:30
Das ist echte Bürokratie! Weil ein Vereinsoffizieller versehentlich Jugendspieler Pascal Laube online abgemeldet hat, verlor der Tostedter die Spielberechtigung. Zudem wurde eine Partie umgewertet. mum. Tostedt/Ramelsloh. Pascal Laube dürfte derzeit der wohl unglücklichste Fußballer im Landkreis Harburg sein. Am vergangenen Sonntag spielte der 13-Jährige mit seiner U14 der FSV Tostedt gegen den MTV Ramelsloh. Und obwohl sein Team mit 1:0 gewonnen hat, wurde das Spiel nachträglich umgewertet - in ein 0:5 aus Tostedter Sicht. Es war das erste Punktspiel der Saison in der C-Junioren Kreisliga. Pascal war laut des Fußballverbands nicht spielberechtigt. Und das, obwohl der Nachwuchsverteidiger bereits seit 2015 für die Tostedter kickt - und seitdem jede Menge Partien absolviert hat. Was war geschehen? Tatsächlich ist der FSV ein dummer Fehler unterlaufen. Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Kieper hatte Anfang des Jahres alle Spieler, die zwar noch für Tostedt gemeldet sind, jedoch gar nicht mehr aktiv sind, in der Online-Datenbank abgemeldet. Dazu muss man wissen, dass die Vereine für jeden gemeldeten Spieler eine Gebühr entrichten müssen. Nur wenige Klicks sind notwendig und schon verliert ein Fußballer seiner Spielberechtigung. Laut Tostedt-Obmann Safa Esfandiar hätten sich fast 500 "Karteileichen" im Laufe der vergangenen Jahre angesammelt. Leider verwechselte Kieper dabei den Datensatz von Pascal und löschte ihn. Damit verlor der 13-Jährige die Spielberechtigung für Tostedt. Safa Esfandiar versteht, dass der Verband formal das Spiel umwerten musste. Allerdings hatte er gehofft, dass man nach genauer Betrachtung zu einer anderen Bewertung kommt. "Uns wird schriftlich unsportliches Verhalten vorgeworfen", so Esfandiar. Er hätte die Gelegenheit gehabt, sich ausführlich mit dem Staffelleiter John Snowsball und mit Frank Dohnke, dem Vorsitzenden des Jugend-, Frauen- und Hallenausschusses, auszutauschen. "Die beiden versicherten mir die Richtigkeit des...
Kategorien: Nachrichten

Baustart für neue Betriebe im Gewerbegebiet Oelstorf II voraussichtlich im Sommer

13. April 2018 - 17:30
ce. Oelstorf. Knapp drei Jahre nach der Einweihung des Gewerbegebietes Oelstorf II in der Gemeinde Salzhausen wollen sich offensichtlich immer mehr Unternehmen auf dem insgesamt etwa gut Hektar großen Areal niederlassen. Erschlossen wurde das Gebiet durch die Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg GmbH (WLH). Den Anfang machte in 2017 der Baumarkt Haul mit einer Verkaufs- und Ausstellungsfläche von rund 2.400 Quadratmetern, der sich seit der Eröffnung großer Beliebtheit erfreut. Etwa 1,6 Millionen Euro investierten die Bauherren (das WOCHENBLATT berichtete). Neben dem Baumarkt wollen sich in Oelstorf acht weitere Betriebe niederlassen, von denen sechs bereits Verträge mit der Gemeinde Salzhausen unterzeichnet haben. Voraussichtlich im Sommer sollen die ersten Spatenstiche erfolgen. Das erfuhr das WOCHENBLATT auf Anfrage aus dem Salzhäuser Rathaus. Bei den beiden übrigen Unternehmen laufen die Bauanträge. Bei den acht Firmen handelt es sich überwiegend um kleinere und mittlere Dienstleister aus der Region. Die Gemeinde und die WLH führen darüber hinaus Gespräche mit drei weiteren Gewerbetreibenden, die ebenfalls vorhaben, den Wirtschaftsstandort Oelstorf zu stärken.
Kategorien: Nachrichten

"Das sind katastrophale Zustände"

13. April 2018 - 17:30
Ehestorfer Ortsbürgermeister Axel Krones fordert bessere Absprache bei Baumaßnahmen as. Rosengarten. Pendler, die aus Ehestorf-Alvesen (Gemeinde Rosengarten) nach Hamburg fahren, haben derzeit ausreichend Zeit, das morgendliche Radioprogramm im Auto zu genießen: Der Verkehr in Richtung der Hansestadt staut sich. Axel Krones, Ortsbürgermeister in Ehestorf-Alvesen, hat davon genug. "Das ganze Gerede über einen Baustellenkoordinator - und bislang ist nichts passiert", ärgert sich Krones. Er kritisiert die "unkoordinierte Vorgehensweise" bei Baustellen und Straßensperrungen und fordert jetzt Landkreis und Hansestadt in einem Brief dazu auf, "die katastrophalen Zustände" zu beenden. "Seit Anfang April herrschen unhaltbare Zustände auf den Straßen der südlichen Randgemeinden hin zur Hansestadt Hamburg. Baustellen und Straßensperrungen sorgen für Staus und Behinderungen auf allen Wegen. Die Fahrzeiten hin zu den Arbeitsplätzen in der Metropolregion Hamburg haben sich für die Pendler verzehnfacht. Eine so unkoordinierte Vorgehensweise bei der Einrichtung von Baustellen und Engpässen ist nicht zu toppen. Die Folge sind kilometerlange Staus auf den Zufahrtstraßen vom Landkreis Harburg nach Hamburg. Das kostet Zeit, Nerven und belastet die Umwelt." Zu schaffen machen den Pendlern aus Ehestorf Baustellen auf der A253, der A7, der B73 und die zeitgleiche Sperrung des Ehestorfer Weges. Wegen einer Baustelle auf der A253 staue sich der Verkehr an der Autobahnabfahrt Lürade auf der B75 in Richtung Hamburg morgens zwischen 7 und 10 Uhr über sechs Kilometer bis Harburg, so Krones. Dem "Dauerstau" auf der A7 zwischen der Anschlussstelle Marmstorf und dem Elbtunnel versuchen laut Krones viele Autofahrer zu entgehen, indem sie über die Appelbütteler Straße und "Emmetal" zur B73 fahren - dort sorgt dann eine Baustelle mit Ampelschaltung für Verzögerungen. "Der Verkehr staut sich über 3,5 Kilometer ab Ehestorf bis zur B73", berichtet Krones. Hier rechnet er mit einem...
Kategorien: Nachrichten

Neues Mega-Seniorenresort in Ehestorf

13. April 2018 - 17:30
VivaPlan baut Anlage mit 160 Wohnungen in Ehestorf / Bauausschuss stimmt Änderung des B-Plans zu as. Ehestorf. "Diese Anlage gibt es nicht noch einmal in Deutschland", präsentierte Thomas Weidlich, Geschäftsführer der VivaPlan GmbH, im Bauauschuss der Gemeinde Rosengarten sein Konzept für das Seniorenresort, das in Ehestorf entstehen soll. Fachausschuss und Ortsrat haben sich für eine Änderung des B-Plans „Ehestorf-West“ ausgesprochen und mit der Erweiterung der Geschossflächenzahl von 0,5 auf 0,53 und einer Erhöhung von zwei auf drei Geschosse im Bereich des Clubhauses die Voraussetzungen für den Bau der Anlage geschaffen. Das auf den Bau und den Betrieb von Seniorenwohnanlagen spezialisierte Unternehmen VivaPlan hat das rund 32.500 Quadratmeter große Gelände südlich der Professor-Strache-Allee im vergangenen Jahr erworben (das WOCHENBLATT berichtete). VivaPlan investiert rund 50 Millionen Euro in das Projekt und will mit der Anlage rund 100 Arbeitsplätze schaffen. Statt eines klassischen Pflegeheims setzen die Regensburger auf eine kleinteilige, dorfähnliche Struktur mit unterschiedlichen Wohnformen und Nahversorgern. Insgesamt 160 barrierefreie Mietwohnungen, von der 1,5- bis zur 3-Zimmer-Wohnung, sowie vier Wohngemeinschaften (WGs) mit je zehn Plätzen, darunter zwei WGs für an Demenz erkrankte Bewohner, sollen rund 250 Senioren beherbergen. "Bei dieser Seniorenwohnanlage handelt es sich nicht um ein klassisches Pflegeheim, sondern um ein Wohnprojekt mit zusätzlichem Pflegeangebot", erklärte Thomas Weidlich. Die Senioren leben auf der Anlage in ihrer eigenen Mietwohnung. Steigt ihr Pflegebedarf, können unterschiedliche Betreuungsangebote, von der ambulanten Pflege über die Tagespflege bis hin zum Wohnen in einer der dauerhaft betreuten WGs, hinzugebucht werden. Das Resort bietet den Senioren die komplette Versorgung auf dem eigenen Gelände an: Neben dem ambulanten Pflegedienst, der Tagespflegeeinrichtung, Sanitätshaus und Arztpraxis werden eine...
Kategorien: Nachrichten

Einblicke in vergangene Zeiten

13. April 2018 - 17:30
Vorführreihe: "Landleben, Handwerk, Technik" as. Ehestorf. Fäden spinnen, Drechseln, Backen im Lehmofen oder Kochen wie im 19. Jahrhundert: Am Samstag und Sonntag, 21. und 22. April, jeweils von 10 bis 18 Uhr beginnt im Freilichtmuseum am Kiekeberg (Am Kiekeberg 1) die Vorführreihe "Landleben, Handwerk, Technik". In den historischen Gebäuden sehen die Besucher bis zu sechs verschiedene Vorführungen alter Handwerkstechniken am Tag. Wie funktioniert ein Spinnrad? Was ist Wipp-Drechseln? Womit kochte eine bürgerliche Hausfrau früher? Das Schauprogramm gibt Antworten zu längst vergangenen Tätigkeiten. Auch die historischen Landmaschinen und Traktoren des Freilichtmuseums setzen sich in Bewegung. Große und kleine Besucher erfreuen sich an den Schaufütterungen der Hühner, Schafe, Schweine und Rinder auf dem Museumsgelände. Nach dem traditionellen Kaffeerösten können Genießer gleich eine Kostprobe des frisch gebrühten Kaffees und selbstgebackenen Kuchens im Rösterei-Café "Koffietied" nehmen. Mit traditioneller norddeutscher Küche sorgt der Museumsgasthof "Stoof Mudders Kroog" für das leibliche Wohl der Gäste. Noch bis Oktober erfahren Besucher dieser Vorführreihe mehr über den Alltag im damaligen Landleben. Termine unter www.kiekeberg-museum.de.
Kategorien: Nachrichten

Er war erster grüner Bürgermeister im Kreis Harburg: Salzhausen trauert um Hans-Joachim Abegg

13. April 2018 - 17:30
Die Gemeinde Salzhausen trauert um einen ihrer prägenden Köpfe: Hans-Joachim Abegg, der von 2011 bis 2016 als erster Bürgermeister von den Grünen im Landkreis Harburg in die Geschichte einging, verstarb nach schwerer Krankheit im Alter von 64 Jahren. Er hinterlässt Ehefrau Edda und zwei erwachsene Söhne. Abegg, der 1954 in Hannover geboren wurde und als Mediengestalter arbeitete, saß von 2011 bis 2018 im Salzhäuser Gemeinde- und im Samtgemeinderat. Darüber hinaus engagierte er sich lange Jahre im Grünen-Ortsverband Salzhausen-Hanstedt, dessen Vorsitzender er von 2015 bis Anfang 2018 war. "Wir verlieren in ihm eine allseits beliebte und kompetente Persönlichkeit", schreiben Salzhausens Samtgemeinde-Bürgermeister Wolfgang Krause und Ortsbürgermeisterin Elisabeth Mestmacher im Nachruf auf Hans-Joachim Abegg. "Er hatte eine ganz starke Bodenhaftung und bei seinen Ideen für die Gestaltung der Samtgemeinde und Gemeinde die Natur immer besonders im Blick", erinnert sich Wolfgang Krause gegenüber dem WOCHENBLATT. Abegg, ein entschiedener Atomkraftgegner, setzte sich für die Nutzung alternativer Energien ein und für die Pflanzung von Blühstreifen als Lebens- und Nahrungsraum für Tiere. Gleichzeitig war er gegen den Gebrauch des in seinem Augen umweltschädlichen Glyphosat in der Landwirtschaft. "Er hat sich auf bemerkenswerte Weise für die Belange der Grünen in der Region eingesetzt und war sich selbst für einfachste Parteiarbeit - etwa Plakatekleben im Wahlkampf - nicht zu schade", würdigt Joachim Bartels, Vorsitzender des Ortsverbandes Salzhausen-Hanstedt, die Verdienste des Verstorbenen. In seiner Amtszeit als Bürgermeister nahm Hans-Joachim Abegg auch an den Vorstandssitzungen des Deutsch-Polnischen Freundeskreises Bialy Bór - Salzhausen der Deutsch-Polnischen Gesellschaft teil. Seine Frau ist Mitglied des Beirates. "Der multikulturelle Austausch lag ihm am Herzen. Er war ein sehr humorvoller Mensch, der schnell mit anderen intensiv ins Gespräch kam", erzählt...
Kategorien: Nachrichten

Diese WG ist einfach "wau"!

13. April 2018 - 17:30
Leben wie ich es mag: Tierfreundin Maria Alberti plant Wohngemeinschaft mit Menschen, Hunden und Pferden tp. Stade. "Endlich so leben, wie ich es mag": Für Tierfreundin Maria Alberti (53) aus Stade soll dies nicht nur ein guter Vorsatz bleiben. Die Single-Frau gibt ihre Wohnung in einem schmucken Neubaugebiet in Stade auf und sucht Gleichgesinnte für die in der Region wohl erste "tierische" Wohngemeinschaft, bei der Menschen mit ihren Hunden und Pferden ein glückliches Gemeinschaftsleben führen: "Am liebsten auf einem Resthof irgendwo auf dem Lande." Nachdem ihr Sohn Sohn (23) nach abgeschlossenem Studium auszog, beginnt für Maria Alberti ein neuer Lebesabschnitt, den sie nicht allein mit ihrem freundlichen und zutraulichen American-Collie-Rüden "Nino" (3) verbringen möchte. Sie sucht in den Landkreisen Stade und Harburg Männer und Frauen der Generation 50 plus, die sich einen Alltag ohne Vierbeiner nicht vorstellen können. "Ich habe 30 Jahre Erfahrung mit Pferden und wünsche mir, in ihrer Nähe zu leben", sagt die frühere Dressurreiterin, die sich beruflich überwiegend mit Tierbesitzern beschäftig. "Tierkommunikation und Aufstellungsarbeit mit Tieren sowie Bücher zum Thema sind meine Lebensinhalte." Die frühere Apothekenhelferin und Bäckereifachverkäuferin ist Autorin der Bücher "Gesunde Pferde - Glückliche Reiter" und "Tierkommunikation: Seelenbotschaften". Zudem ist sie als zertifizierte Familienaufstellerin selbständig. Die alternative Lebenshilfemethode des Aufstellens nach dem Theologen Bert Hellinger wendet sie bei Haltern und ihren kranken oder verhaltensauffälligen Tieren an. Dabei werden die Beteiligten dramaturgisch wirksam zueinander in Szene gesetzt. Die Expertin berichtet stolz von Erfolgen: Ein Hund, der aus Angst unaufhörlich knurrrte, fasst wieder Vertrauen zu Menschen und verhält sich ruhig. Ein unter einer Gras-Allergie leidender Hengst war einen Tag nach der Behandlung, in die auch seine Halterin einbezogen wurde,...
Kategorien: Nachrichten

Plötzlich vorbestraft?

13. April 2018 - 17:30
Mehtab Bathel glaubte, nach einem Unfall alles richtig gemacht zu haben. Doch als sie zu Hause ankam, warte bereits die Polizei. Jetzt droht der Schuhmacherin aus Jesteburg ein Bußgeld in Höhe von 1.000 Euro wegen Fahrerflucht. "Das ist kein Einzelfall", weiß Polizeisprecher Jan Krüger. Viele Menschen wissen nach einem Unfall nicht, wie sie sich richtig verhalten. mum. Buchholz/Jesteburg. "Ich bin fassungslos", sagt Mehtap Bathel. Seit zwölf Jahren betreibt die gebürtige Türkin in Jesteburg einen Handwerksbetrieb. Mit dem Gesetz ist sie noch nie in Konflikt geraten. Bis jetzt. Seit ein paar Tagen liegt ein Strafbefehl des Amtsgerichts Tostedt in Höhe von 1.050 Euro gegen die Frau vor - wegen Fahrerflucht für einen Unfall, den sie aus ihrer Sicht nicht verschuldet hat. Nun sucht Bathel nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Das ist geschehen: Bathel parkte ihr Auto - einen Citroen - am Montag, 19. Februar, in einer Parkbucht an der Hamburger Straße in Buchholz (gegenüber des Bio-Marktes). "Ich stieg aus und hörte neben mir ein Hupen", erinnert sich Bathel. Schnell habe sie sich an ihr Auto gedrückt. Ein Bus der Kreisverkehrsgesellschaft (KVG) sei mit hohem Tempo ganz nah an ihr vorbei gefahren. Durch den Sog habe sich ihre Fahrertür wieder geöffnet und sei gegen das Heck des Busses gestoßen. "Ich war total erschrocken". Eine ältere Frau, die den Vorfall gesehen hat, habe sich erkündigt, ob es ihr gut gehen würde. Einige Minuten hätten sie an der Unfallstelle miteinander gesprochen. Danach sei sie in ein Geschäft gegangen und schließlich nach Hause gefahren. "Da an meinem Auto nur eine kleine Delle zu sehen war und der Busfahrer nicht angehalten hat, habe ich mir nichts weiter gedacht. Warum hätte ich die Polizei rufen sollen? Aus meiner Sicht habe ich nichts falsch gemacht", so Bathel. Doch zu Hause wartete schon die Polizei auf die junge Frau. Heute weiß sie, dass der Busfahrer, der zunächst weitergefahren war, nach einigen hundert...
Kategorien: Nachrichten

Wie das Pferd neue Marktpotenziale erschließt

13. April 2018 - 17:00
Niedersachsen drohe Trends im Pferdetourismus zu verschlafen: Experten raten deshalb zu mehr Erlebnisausritten - aber passt das in unsere Region? (ts). Niedersachsen ist das beliebteste Reiturlaubsziel der Deutschen. Dennoch schöpfe das Land sein Potenzial im Pferdetourismus nicht aus. Bei den aktuellen Trends zu Erlebnisausritten oder Führungskräftetrainings mit dem Pferd sei noch Luft nach oben - davon ist die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Deutschland zu Pferd überzeugt. Die Industrie- und Handelskammer Niedersachsen hat in der aktuellen Ausgabe ihrer Tourismusnachrichten den Pferdetourismus zum Schwerpunktthema gemacht. Der Grund dafür dürfte sein, dass Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen als Reiterurlaubsland Nummer eins abzulösen droht. Die BAG Deutschland zu Pferd nennt darin Trends, wie das Pferd neue Marktpotenziale erschließen könnte. 10.567 Pferde leben im Landkreis Harburg Doch nicht jeder Vorschlag lasse sich in der Nordheide umsetzen, sagen Hotelbetreiber aus der Region, die Erlebnisse mit dem Pferd bieten. Einschränkungen in einem Naturschutzgebiet und versicherungsrechtliche Bedenken könnten mancher Idee entgegenstehen. Der Landkreis Harburg ist eine Pferderegion. 10.567 Pferde leben laut der Kreisverwaltung hier. Der Reiturlauber von heute gilt demnach als erlebnishungrig. Er sucht sichere Abenteuer. Der einfache Ausritt in die Umgebung mit anschließendem Grillabend gegen Aufpreis gilt als hausbacken und überholt. Dagegen spreche der Ritt mit Lesung im Fackelschein und anschließendem Gänsebraten und Rotwein am Hof den Drang des Reiturlaubers nach Erlebnissen an. Dafür sei er bereit, tiefer in die Tasche zu greifen. Den zunehmenden Wunsch der Gäste nach vollständig geplanten, inszenierten Erlebnisritten nimmt zwar auch der auf Reittourismus spezialisierte Hof Sudermühlen in Egestorf wahr. Gedeckte Tische für Gruppen und möglicherweise noch Bespaßung mit Showeinlage widerspreche dem Gedanken eines...
Kategorien: Nachrichten

Kreis-Chorverband Harburg-Winsen bietet Fortbildungen an

13. April 2018 - 15:53
ce. Fleestedt/Marxen. Gleich drei Fortbildungen bietet der Kreis-Chorverband (KCV) Harburg-Winsen an. Zum Auftakt steht das Seminar "Einführung in das 'Vom Blatt singen'" von Freitag, 20., bis Sonntag, 22. April, im Fleestedter Haus der Chöre (Osterkamp 26a) auf dem Programm. Die Teilnehmer erfahren jeweils von 10 bis 18 Uhr Wissenwertes über Musiktheorie und lernen, Intervalle, Tonarten und Klänge zu erkennen. Am Schluss sind sie in der Lage, einfache Melodien vom Blatt abzusingen. Kosten: 75 Euro zuzüglich Essen und Trinken. - Ein Chorleiter-D-Kursus findet ab 5. Mai samstags von 10 bis 18 Uhr in Marxen (den genauen Ort erfahren die Teilnehmer bei der Anmeldung) statt. Dieser Chorleiterhelfer-Lehrgang, ist die erste Stufe zum Chorchef. Er befähigt den Absolventen zur Vertretung des Chorleiters bei kleineren Auftritten oder in einer Probe. Kosten: 150 Euro. - Das Zusammenspiel von Computer und Musik bildet den Schwerpunkt beim Seminar am Samstag, 20. Oktober, von 10 bis 18 Uhr im Fleestedter Haus der Chöre. Anhand kostenloser Software und ausgewählter Internetseiten lernen die Teilnehmer, wie Computer oder Tablet beim Erlernen von Musik und Melodien behilflich sein können. Kosten: 30 Euro plus Essen und Getränke. - Dozent aller Seminare ist Kreis-Chorleiter Stefan Roßberg. Infos und Anmeldung bei ihm per E-Mail unter mitsingen@kcv-harburg-winsen.de oder unter www.kcv-harburg-winsen.de.
Kategorien: Nachrichten

"Klassenziel Naturpark" geht in die nächste Runde

13. April 2018 - 14:03
Zahlreiche Angebot können ab sofort gebucht werden. (mum). Der Naturpark Lüneburger Heide bietet Kindern und Jugendlichen zahlreiche Möglichkeiten, die Natur im Zuge spannender Führungen und Mitmachangebote hautnah zu erleben. Für Schulklassen si nd diese Angebote leider oftmals schwer zu erreichen - hier setzt das Projekt "Klassenziel Naturpark" an, das es nun schon im vierten Jahr in Folge Schulklassen in der Naturparkregion ermöglichet, ihre Heimatregion zu erkunden. Zahlreiche außerschulische Lernorte haben wieder spannende Angebote zur Verfügung gestellt - darunter auch neue Formate wie eine Kulturlandschaftswanderung oder die Verarbeitung von Heilkräutern. Dabei werden alle Inhalte altersgerecht und von ausgebildeten Pädagogen vermittelt. Alle Anbieter und ihre Angebote, sowie Informationen zu Buchung und Förderung sind auf der Internetseite des Naturparks ab sofort zu finden und buchbar: http://www.naturpark-klassenziel.de Ziel der Aktion "Klassenziel Naturpark" ist es, junge Menschen für Themen ihrer natürlichen Umgebung zu sensibilisieren und ihnen gleichzeitig die ökologische, aber auch kulturelle Vielfalt der Lüneburger Heide zu vermitteln. Darüber hinaus trägt das Projekt zur Vernetzung regionaler Bildungsakteure bei und bietet damit den teilnehmenden Schulen die Möglichkeit, Kontakte "vor der eigenen Haustüre" zu knüpfen. So trägt der Naturpark dauerhaft dazu bei, vorhandene Angebote jenseits der Ballungszentren Hamburg und Hannover sichtbar und attraktiv zu machen. Im ländlichen Raum der Naturparkregion sind Transportkosten meist der kritische Faktor für außerschulisches Lernen - genau hier setzt die Förderung durch den Naturpark an: Jedes Klassenziel wird mit bis zu 300 Euro für Fahrten mit Bus und Bahn oder Fahrgemeinschaften unterstützt. Für fachkundige Führungen und Eintrittsgelder fällt indes wie im Vorjahr ein Beitrag von fün Euro pro Schüler an, Lehrkräfte sind davon ausgenommen. Für weitere Fragen zu Ablauf und Inhalten...
Kategorien: Nachrichten

HSG Seevetal ist Tabellenführer

13. April 2018 - 11:00
(cc). Mit einem deutlichen 30:22 (15:12)-Heimsieg haben die Handballer der HSG Seevetal den bisherigen Tabellenführer der Regionsoberliga der Männer, TV Jahn Schneverdingen, von der Spitze geholt, und sich selbst auf den Gipfel gesetzt. Nach einer 15:12-Halbzeitführung der Seevetaler haben die Gäste aus Schneverdingen im zweiten Durchgang auf 17:18 (44. Minute) verkürzt. In der Folgezeit war aber wieder die Seevetaler Deckung dicht, und der Gastgeber kam über ein 24:20 (54.) am Ende zum verdienten 30:22-Erfolg. Bester HSG-Werfer: Niklas Gevert (11/4 Tore). Am Sonntag, 15. April, spielen: MTV Tostedt - MTV Eyendorf II (16 Uhr), und HG Winsen - HSG Adelheidsdorf-Wathlingen (17 Uhr). Bereits am Samstag, 14. April, 17 Uhr, Halle Peperdieksberg in Hittfeld, empfängt die HSG Seevetal den MTV Schwarmstedt.
Kategorien: Nachrichten

Ferrari Küsschen auf der "Bühne bunter Vorhang"

12. April 2018 - 16:30
bim. Tostedt. Auf eine turbulente A-Cappella-Show dürfen sich die Besucher der kleinen "Bühne bunter Vorhang", Unter den Linden 39, von Ulrike von Thien in Tostedt freuen, wenn dort am Freitag, 20. April, ab 20 Uhr die Gruppe "Ferrari Küsschen" gastiert. Ein bisschen verrückt sind sie schon, die "Ferrari Küsschen", sonst könnten die fünf A-Capellisten kaum Nina Hagen mit Nicole verkuppeln oder in einer Tanzschule beim Kriminaltango Blasen blubbern lassen. Während Sugar Baby von der ewigen Liebe träumt, schaut Rudi Ratlos kurz vorbei, zwar ohne Geige, aber noch immer mit rasantem Augenaufschlag. Wenn dann noch die Frau Doktor Herzklopfen bei den Beatles feststellt, ist ein schräger Abend garantiert. Die Zuschauer erwartet eine 90-minütige Show mit ungewöhnlichen Genre-Kombinationen, überraschenden Pointen und raffinierten Arrangements. Stilsichere Stilbrüche, Emotionen von Sehnsucht über Grauen bis zur schönsten Freude, der Schadenfreude, dazu eine gewisse Respektlosigkeit vor großen Vorbildern sorgen für ein kurzweiliges Vergnügen. Die meist deutschen Texte werden durch gelegentliche englische oder auch mal einen französischen Text aufgelockert. Kurzum: "Ferari Küsschen" brillieren mit Komik und Können in einer gekonnten Melange. Eintritt: 15 Euro, Vorverkauf bei "Buch & Lesen" (Tel. 04182-3138) und bei Ulrike von Thien (Tel. 04182-292331).
Kategorien: Nachrichten

Derby in der Fußball-Landesliga Frauen

12. April 2018 - 14:00
(cc). In der Fußball-Landesliga der Frauen steigt am Sonntag, 15. April, 15 Uhr am Holzweg, das Kreisduell zwischen dem Tabellenzweiten Buchholzer FC (BFC) und dem TSV Stelle (Rang fünf). Am vergangenen Wochenende siegte der BFC auswärts mit 2:1 beim ATSV Scharmbeckstotel durch die Treffer von Celina Fuß und Aylin Fröhlich, und TSV Stelle kam zu einem 4:2-Heimsieg gegen den VfL Lüneburg. Zweifache Torchützin beim TSV war Alina Prüfer. Weiter spielten: TuS Fleestedt - TuS Westerholz 1:1, und MTV Jeddingen - SG Elbmarsch 2:1. Bereits am Samstag, 14. April, 16 Uhr, treffen in der Landesliga die Eintracht Elbmarsch und Aufsteiger TuS Fleestedt aufeinander.
Kategorien: Nachrichten

2:2-Remis zwischen Maschen und Auetal

12. April 2018 - 12:30
(cc). 2:2-Unentschieden endete das Nachholspiel am Mittwochabend in der Fußball-Bezirksliga zwischen dem VfL Maschen und dem TSV Auetal. Nach einer torlosen ersten Halbzeit ging der TSV Auetal im zweiten Durchgang durch seinen zweifachen Torschützen Dzenan Derlek (15. und 29. Minute) mit 2:0 in Führung. Aber Maschen kam zurück, und schaffte durch die Treffer von Marcel Kopmann (67. Minute) und Marius Landowski (90+2) den 2:2-Ausgleich. Der VfL Maschen (Rang neun) bleibt im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. Der TSV Auetal muss als Tabellen-13. weiter um den Klassenerhalt bangen.
Kategorien: Nachrichten

Fußball-Termine am Sonntag

12. April 2018 - 11:00
(cc). Zum Heimspiel in der Fußball-Oberliga Hamburg empfängt der Tabellenzwölfte TSV Buchholz 08 den Tabellen-15. VfL Pinneberg. Anpfiff: 14 Uhr, Otto-Koch-Kampfbahn. Weiter spielen am Sonntag (alle Spiele ohne Zeitangabe beginnen um 15 Uhr): Bezirksliga: Eintracht Elbmarsch - TuS Eschede, TSV Auetal - MTV Borstel-Sangenstedt, TSV Elstorf - SV Lindwedel Hope. Kreisliga: TuS Nenndorf – VfL Jesteburg, SG Estetal – TuS Fleestedt, MTV Ramelsloh – MTV Ashausen-Gehrden, MTV Egestorf – Buchholzer FC, TSV Heidenau – MTV Borstel/S. II, FC Este – TV Meckelfeld II, SG Salzhausen/G. TV Welle. 1. Kreisklasse: SG Elbmarsch II - SG Elbdeich (13 Uhr), TSV Elstorf II - VfL Maschen II (13 Uhr), TSV Stelle - MTV Hanstedt (14 Uhr), SV Dohren - FC Rosengarten, TVV Neu Wulmstorf - TSV Eintracht Hittfeld, TSV Over/B.- SV Bendestorf II.
Kategorien: Nachrichten

Vielfalt auf der "HansePferd Hamburg" / Verlosung

12. April 2018 - 10:26
nw/tw. Hamburg. Auf der "HansePferd Hamburg" erleben Besucher von Freitag bis Sonntag, 20. bis 22. April, jeweils von 10 bis 19 Uhr rund 300 Pferde- und Ponys aus über 35 Rassen aus aller Welt hautnah. In der großen Show-Halle, im Rassen-Ring, im Extreme Trail Parcours sowie im Ausbildungs- und Horsemanship-Ring können vom kleinen Shetlandpony über Fjordpferde, bewegungsfreudige Islandpferde bis hin zum Knapstrupper und dem imposanten Schleswiger Kaltblut auf dem Hamburger Messegelände bewundert werden. Begleitet wird die Pferdemesse von einem umfangreichen Rahmenprogramm mit täglich mehr als 100 Vorträgen und Darbietungen für kleine und große Pferdefans, Pferdebesitzer, Halter und Züchter. Zum krönenden Abschluss jedes Tages lässt die große Gala-Show „Herzklopfen“ mit beeindruckender Reitkunst, faszinierenden Showacts und atemberaubender Akrobatik die Herzen der Besucher höherschlagen. • Tageskarte: 11,50 Euro, Kinder und Jugendliche bis 17 Jahren, Studenten, Rentner, Schwerbehinderte sowie Gruppen ab sechs Personen zahlen 8,50 Euro pro Person, unter sechs Jahren ist der Eintritt frei. • Verlosung: Das WOCHENBLATT verlost zehn Freikarten für die "HansePferd Hamburg". Senden Sie eine Mail mit dem Stichwort "HansePferd Hamburg" an gewinnspiel@kreiszeitung.net. Einsendeschluss: Montag, 16. April, 15 Uhr. Telefonnummer nicht vergessen!
Kategorien: Nachrichten