Nachrichten Tostedt

Inhalt abgleichen
Aktualisiert: vor 4 Minuten 4 Sekunden

Auswärtssieg für Buchholz 08

17. Oktober 2017 - 19:00
(cc). Nach sechs sieglosen Spielen in Serie hat der Tabellenvorletzte der Fußball-Oberliga Hamburg, TSV Buchholz 08, im Freitagspiel der vergangenen Woche einen 3:0-Sieg beim VfL Pinneberg geholt. Schon früh in der 4. Spielminute gingen die Buchholzer durch den Treffer von Leif Wilke mit 1:0 in Führung. Der Vorjahres-Vizemeister hätte im ersten Durchgang erhöhen müssen, konnte aber seine Chancen nicht verwerten. 1:0 aus Sicht der Gäste hieß es zur Pause. Im zweiten Durchgang belohnten sich die Buchholzer mit einer engagierten Leistung und durch zwei weitere Treffer von Jonas Fritz (79. Minute) und André Müller (82.) zum 3:0-Endstand. Am Sonntag, 22. Oktober, 14 Uhr, empfängt Buchholz 08 zum Kellerduell den Tabellen-16. Billstedt 04.
Kategorien: Nachrichten

Sybille Bullatschek tritt mit ihrer Comedy-Show in Gödenstorf auf

17. Oktober 2017 - 19:00
ce. Gödenstorf. "Pfläge lieber ungewöhnlich" heißt die Comedy-Show, mit der die sympathische Schwäbin Sybille Bullatschek am Freitag, 20. Oktober, um 20 Uhr zum wiederholten Male in der Gödenstorfer Gaststätte "Zum alten Bahnhof" (Bahnhofstraße 9) Station macht. Ramona Schuhkraft hat mit ihrer Kunstfigur Sybille Bullatschek eine Bühnenperformerin erschaffen, die in Sachen Humor in Deutschland ihresgleichen sucht. Nicht nur deshalb sollte man sich schnell Tickets sichern. Es ist zugleich eine der letzten Shows in Gödenstorf, bevor der Bahnhof seine Pforten wegen der anstehenden, mit voraussichtlich monatelangen Straßen-Vollsperrungen verbundenen Sanierung der Ortsdurchfahrt (das WOCHENBLATT berichtete) schließt. Nach ihrem Erfolgsprogramm "Volle Pflegekraft voraus!" begeistert Sybille Bullatschek erneut mit skurrilen Geschichten und lustigen Gags rund um den "Pfläge"-Kosmos. Im "Haus Sonnenuntergang" ist wieder die Hölle los. Während sich die beiden betagten Seniorinnen Frau Grube und Frau Bongartz noch streiten, wer beim 100. Geburtstag mit dem Bürgermeister aufs Foto darf, fällt das "Enfant terrible" Herr Seifert beim Faschingsumzug mit einem mitgebrachten Jagdgewehr in Ungnade. Bei einer dubiosen Kaffeefahrt zeigt Sybille den Veranstaltern dann mal, "wo der Pfläger die Heizdecken" holt. Ganz nebenbei kann man an dem Abend wieder etwas lernen. Sybille hat auch diesmal ihren Reiserekorder dabei und büffelt mit Hilfe einer Lern-CD eine neue Fremdsprache. "Exotisch wird's!", verspricht sie. Auch der Fachkräftemangel ist für sie ein großes Thema. Als die Einarbeitung von vier neuen Schulpraktikantinnen fehlschlägt, reicht es ihr. Sie erfindet die "Pflägehypnose", um Menschen für ihren Lieblingsberuf zu begeistern. "Tief im Unterbewusstsein möchte doch jeder gern eine Pflägekraft sein", ist sie überzeugt. Beim Speed-Dating sucht die fröhliche Altenpflegerin schließlich nach dem Mann fürs Leben. Ob es ein Happy-End gibt, wird noch nicht verraten... •...
Kategorien: Nachrichten

Ambulante Hospizgruppe Tostedt feierte 15-jähriges Bestehen

17. Oktober 2017 - 18:00
bim. Tostedt. Mit einem Festgottesdienst in der Tostedter Johanneskirche wurde jüngst das 15-jährige Bestehen des ambulanten Hospizdienstes des Herbergsvereins, Altenheim und Diakoniestation zu Tostedt, sowie der evangelischen Kirchengemeinden Heidenau, Handeloh und Tostedt gefeiert. In diesem Rahmen wurde die Arbeit der ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer gewürdigt. Anschließend trafen sich haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter in den Räumen der Diakoniestation zu einem Empfang. Die Aufgabe des Hospizdienstes und somit der ehrenamtlich Tätigen ist die Begleitung von sterbenden Menschen und deren Angehörigen. Viele Menschen möchten in ihrer gewohnten Umgebung bleiben, auch wenn sie schwer erkrankt sind. Ihnen wenden sich die ausgebildeten Hospizdienstler einfühlsam und mit großem Engagement zu. Derzeit besteht die Gruppe aus 24 Ehrenamtlichen und der hauptamtlichen Koordinatorin Bärbel Krebber. Drei Mitglieder der ersten Stunde sind noch immer aktiv. Aus der Arbeit hervorgegangen sind drei Trauerangebote für Angehörige, ein Trauercafe´, eine offene und eine geschlossene Trauergruppe. Diese werden vom Herbergsverein, Altenheim und Diakoniestation zu Tostedt und der Johannes-Kirchengemeinde unterstützt. Diese intensive Arbeit würdigten Pastorin Birgit Lang und Herbergsvereins-Geschäftsführer Peter Johannsen ausdrücklich. „Menschen sind wie Kirchenfenster. Wenn die Sonne scheint, strahlen sie in allen Farben, aber wenn die Nacht kommt, kann nur ein Licht im Innern sie voll zur Geltung bringen.“ Mit diesem Zitat von Elisabeth Kübler-Ross sprach Peter Johannsen sicher vielen Gottesdienstbesuchern aus dem Herzen.
Kategorien: Nachrichten

Star ist der „Vogel des Jahres 2018“

17. Oktober 2017 - 18:00
(as). Er ist der Star: Zum „Vogel des Jahres 2018“ haben der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und der Bayerische Landesbund für Vogelschutz (LfV) jetzt den Star (Sturnus Vulgaris) gewählt. Der Singvogel wird aktuell sowohl auf der Roten Liste Deutschlands als auch in Niedersachsen als „gefährdet“ geführt. „Eine Million Starenpaare haben wir alleine in Deutschland in nur zwei Jahrzehnten verloren“, sagt Dr. Norbert Schäffer, LfV-Vorsitzender. Gründe für den Rückgang sind der Verlust und die intensive Nutzung von Weiden, Wiesen und Feldern, auf denen der Star nicht mehr genug Würmer und Insekten zum Fressen findet. Zwar hat sich der Star an die Stadt angepasst, indem er Nistkästen oder Hohlräume an Dächern und Fassaden zum Nestbau benutzt, doch auch dort droht ihm Lebensraumverlust durch Bauvorhaben, Sanierungen oder Verkehrssicherungsmaßnahmen. Der Star ist ein Imitationskünstler, er kann andere Vögel und Umgebungsgeräusche perfekt nachahmen und in seinen Gesang einbauen. Zu hören sind dann auch Handyklingeltöne, Hundebellen oder Alarmanlagen.
Kategorien: Nachrichten

Gödenstorfer Kult-Gaststätte "Zum alten Bahnhof" macht zum Jahresende dicht

17. Oktober 2017 - 18:00
Erstes "Opfer" der Sanierung der Ortsdurchfahrt ce. Gödenstorf. Harter Schlag für die Kulturszene im Landkreis Harburg: Die für ihre Comedy-Kleinkunst bundesweit beliebte Gaststätte "Zum alten Bahnhof" in Gödenstorf schließt nach acht Jahren ihre Pforten. "Wir werden den gastronomischen Betrieb im November beenden und den Spielbetrieb mit dem Ende der letzten Show im Dezember einstellen", teilten jetzt die "Bahnhof´"-Betreiber Thomas Hoth (39) und Hubert Dlawichowski (35) mit. "Ursache sind die Unwegbarkeiten, die mit der geplanten Sanierung der Ortsdurchfahrt Gödenstorf auf uns zukommen", begründen die Gastronomen gegenüber dem WOCHENBLATT ihre Entscheidung, die sie "wirklich schweren Herzens" getroffen haben. Hoth und Dlawichowski zweifeln an der "Notwendigkeit" der umstrittenen Sanierung durch das Landesstraßenbauamt Lüneburg. Diese sollte ursprünglich Ende dieses Jahres starten, wird nach jetzigem Stand Anfang 2018 beginnen und voraussichtlich mit einer teilweisen, etwa neun Monate dauernden Vollsperrung der L216 verbunden sein (das WOCHENBLATT berichtete). "Die Informationspolitik über das Bauvorhaben ist zu bemängeln, da bereits jetzt über eine Verzögerung geredet wird. Allerdings wird dies nur über Medien kommuniziert und von den zuständigen Behörden nicht mit den Betroffenen persönlich erörtert", prangert Thomas Hoth an. Die Aussicht, dass die Bauarbeiten wahrscheinlich nicht vor 2019 beendet sein werden, mache - so die Gastronomen - "eine Planung weiterer Veranstaltungen für uns unmöglich, da wir bereits jetzt für die Saison 2019 tätig werden müssen". Die Auswirkungen der Vollsperrung seien für sie mit einem großen finanziellen Risiko verbunden. "Diesem möchten wir uns nicht stellen, da wir es in den vergangenen Jahren geschafft haben, so zu wirtschaften, dass wir finanziell unabhängig und schuldenfrei sind", erklärt Hoth. Alle für 2017 noch angekündigten Veranstaltungen im "Alten Bahnhof" fänden wie geplant statt. "Die bereits...
Kategorien: Nachrichten

Einkaufen wie auf dem Fischmarkt: Aale-Hinnerk und Co. bei Möbelkraft in Buchholz

17. Oktober 2017 - 17:30
as. Buchholz. Flotte Sprüche und super Schnäppchen: Die Marktschreier des Hamburger Fischmarktes machten auf ihrer Tour am Wochenende auch vor Möbel Kraft in Buchholz halt. Aale-Hinnerk, Käse-Rudi, Nudel-Kiri, Wurst-Herby, Bananen-Fred und ihre Kollegen unterhielten die Marktbesucher auf gewohnt schlagfertige Weise mit ihren kessen Kommentaren. Ob Obst, Wurst, Käse oder Fisch, die kultigen Kaufleute hatten für jeden Geschmack ein Schnäppchen im Angebot.
Kategorien: Nachrichten

Freilichtmuseum am Kiekeberg: Direktor Rolf Wiese mit Festschrift in den Ruhestand verabschiedet

17. Oktober 2017 - 17:30
os. Ehestorf. „Ihre Leidenschaft als Volkskundler und Ihre Zielstrebigkeit als Betriebswirt machen Sie zu einem genialen Netzwerker. Sie hatten schon früh ein Gespür für den richtigen Moment - waren zur rechten Zeit am rechten Ort - und entwickelten Ideen, die punktgenau in die Zeit passten.“ Diese lobenden Worte fand Landrat Rainer Rempe für Prof. Dr. Rolf Wiese (65): Der langjährige Museumsdirektor des Freilichtmuseums am Kiekeberg in Ehestorf (Landkreis Harburg) wurde am vergangenen Freitagabend nach 30 Jahren offiziell verabschiedet. Rund 160 Gäste aus Politik, Gesellschaft und Museumswesen waren bei dem Festakt dabei. Ende Oktober hat Wiese am Kiekeberg seinen letzten Arbeitstag. Wiese sei ein echter Glücksfall für den Landkreis Harburg gewesen, betonte Rempe. Unter seiner Ägide habe das Freilichtmuseum eine Strahlkraft entwickelt, die weit über die Grenzen des Landkreises Menschen anziehe und fasziniere. In den vergangenen 30 Jahren kamen insgesamt rund 5,5 Millionen Besucher ins Museum, rund die Hälfte davon Kinder und Jugendliche. Diese haben bis heute freien Eintritt. Wiese betonte in seiner Abschiedsrede, dass viele Faktoren zum großen Erfolg des Freilichtmuseums beigetragen hätten. Fundament sei der Vertrag zwischen dem Landkreis Harburg und dem Museum, durch den eine langfristige Arbeit möglich sei. Eine große Stütze sei auch der Förderverein, der unter dessen Vorsitzendem Heiner Schönecke auf mehr als 12.500 Mitglieder angewachsen ist. Wieses Dank ging an die mehr als 80 Mitarbeiter, ohne die ein Museum in dieser Größenordnung nicht erfolgreich arbeiten könne. Zudem seien Kreativität („Wir haben Themen gefunden, als sie noch gar keine waren“) und Schwung („Wir hatten stets den Glauben, das Unmögliche wahr zu machen“) wichtig gewesen. Er sei froh, die Bühne nun räumen zu können und mehr Zeit für sich selbst und seine Familie zu haben. „Ich bin nicht traurig“, betonte Wiese. Zudem habe er ein „supergutes Gefühl“ mit seinem Nachfolger Stefan...
Kategorien: Nachrichten

"Gib' die Dinge der Jugend mit Grazie auf"

17. Oktober 2017 - 17:30
Volker Lechtenbrink liest in Handeloh bim. Handeloh. Der beliebte Film‐ und Theaterschauspieler, Synchronsprecher, Regisseur, Intendant, Texter und Sänger Volker Lechtenbrink kommt nach Handeloh. Auf Einladung des Förderkreises der Nikodemus-Kirchengemeinde liest er am Samstag, 21. Oktober, um 20 Uhr, in der Kirche, Kirchenstraße 9, mit seiner unvergleichlichen Art und Stimme aus seinem 2010 erschienenen Buch „Mein Leben - Gib' die Dinge der Jugend mit Grazie auf!“ Der Vielseitige mit der rauchigen Stimme wollte alles, spielte alles -und setzte mitunter auch alles aufs Spiel. Seine temperamentvolle Autobiographie imponiert durch größte Offenheit. Seinen Vortrag würzt er mit Schlaglichtern aus seinen aktuellen Projekten und einer gehörigen Portion Humor und Selbstironie. Für die musikalische Untermalung und Begleitung sorgt Prof. Matthias Stötzel am Klavier. Er war musikalischer Leiter des Musicals „Große Freiheit Nr. 7“, in dem Volker Lechtenbrink die Hauptrolle spielte (das WOCHENBLATT berichtete). • Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.
Kategorien: Nachrichten

Landfrauen laden zum Erntedankfest mit internationaler Beteiligung

17. Oktober 2017 - 17:30
bim. Kampen. Das wird eine ganz besondere Veranstaltung: Die Landfrauenvereine Tostedt und Heidenau organisieren am kommenden Freitag, 20. Oktober, um 17 Uhr in der Schützenhalle in Kampen ein internationales Erntedankfest, zu dem alle Interessierten aller Nationalitäten und auch die Flüchtlinge aus Tostedt, Handeloh, Heidenau und Otter herzlich eingeladen sind. Geboten werden Musik, Tanz und ein Kinderprogramm. Wie berichtet, widmen sich die Landfrauen derzeit dem Thema Integration. "Landwirtschaft ist etwas, das uns - unabhängig von Religion und Herkunftsland - verbindet. Wir wollen an dem Tag gemeinsam essen und feiern, uns begegnen und Hemmschwellen abbauen", sagen Bettina Brenning und Gerti Jobmann von den Tostedter Landfrauen zu der Idee zum internationalen Erntedankfest, auch wenn in anderen Ländern zu anderen Zeiten gefeiert wird. Von dem Gedanken waren auch Handelohs Pastorin Jennifer Gillner und Tostedts Pastor Gerald Meier sofort angetan, sodass die evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden und die Heilig-Herz-Jesu-Gemeinde sich beim Erntedankfest einbrachten bzw. einbringen werden. Nach der Begrüßung gibt es eine Andacht. "Wir berichten, wie das Erntedankfest in Deutschland gefeiert wird", so Bettina Brenning. Nach dem Essen sind die übrigen Gäste aufgerufen, von ihren Erntedankbräuchen zu berichten. Damit die Flüchtlinge mitfeiern können, hat Becker-Tours einen Busshuttle von Tostedt und Heidenau eingerichtet. Außerdem fährt der Handeloher Gemeindebus. "Wir erfahren ganz viel Unterstützung", so Bettina Brenning. Mit einer großzügigen Spende hat sich die Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung beteiligt. Zuwendungen gebe es auch von der Sparkasse und den Gemeinden. Die Landfrauen stellen Kuchen, Kaffee, Tee und Wasser zur Verfügung. "Es ist ein riesiges Abenteuer, auf das wir uns da einlassen", erklärt Bettina Brenning ganz aufgeregt. Denn niemand weiß, wieviele Gäste tatsächlich zu erwarten sind. Mit der Schützenhalle Kampen ist jedenfalls ein...
Kategorien: Nachrichten

Wahlhelferin Wiebke Wiegers: Mit Spaß bei der Bürgerpflicht

17. Oktober 2017 - 17:00
os. Buchholz. Ohne engagierte Bürgerinnen wie Wiebke Wiegers (73) könnten Wahlen in Deutschland nicht durchgeführt werden: Sie ist eine von landesweit Tausenden Wahlhelfern, die am Wahltag in zwei Schichten auf den korrekten Ablauf achten und abends die Stimmen der Wähler auszählen, so auch bei der Landtagswahl in Niedersachsen am vergangenen Sonntag. Seit fast 25 Jahren steht die Rentnerin aus Buchholz als Wahlhelferin zur Verfügung. Bei all den Bundestags-, Landtags-, Kommunal- und Europawahlen fehlte sie nur zwei Mal - ein Mal wegen Krankheit, ein Mal wegen Urlaubs. „Die Arbeit als Wahlhelferin macht mir viel Spaß, vor allem wegen des tollen Teams“, sagt Wiegers. Zu dem ehrenamtlichen Job, für den es lediglich ein überschaubares Erfrischungsgeld gibt, kam die Buchholzerin über ihren ehemaligen Nachbarn, der zuvor als Wahlhelfer tätig gewesen war. „Er sagte zu mir: ‚Mach‘ das auf keinen Fall, weil du sonst immer mit in den Wahlen drinhängst‘“, erinnert sich Wiebke Wiegers. Sie sagte der Stadt trotzdem zu und bereut ihre Entscheidung nicht. Eigentlich habe sie nur ein paar Mal als Wahlhelferin mitmachen wollen, „um meiner Bürgerpflicht nachzukommen“. Das Engagement gefiel ihr so gut, dass sie längst zur unverzichtbaren Mitarbeiterin geworden ist. „Ich kann nur jedem empfehlen, als Wahlhelfer zu arbeiten. Dann weiß man, worüber man spricht, und kann danach immer noch sagen, dass man nicht mehr weitermachen möchte“, erklärt Wiebke Wiegers. Für den Wahlsonntag wünschte sie sich vor allem eines: „Ich hoffe, dass die Wähler die richtigen Benachrichtigungszettel dabei haben.“ Hintergrund: Bei der Bundestagswahl kamen jüngst erstaunlich viele Bürger mit dem falschen Papier an - wegen der dichten Folge hatten die Kommunen zwei Wahlbenachrichtigungen verschicken müssen. „Wer lesen kann, ist klar im Vorteil“, sagt Wiebke Wiegers dazu schmunzelnd. Die Wahlhelferin ist übrigens glücklich darüber, dass die Bundestags- und die Landtagswahl nicht an einem Termin...
Kategorien: Nachrichten

Lebenshilfe eröffnet neuen Standort zum Lernen und Lachen

17. Oktober 2017 - 17:00
bim. Tostedt. "Wir freuen uns, wirklich einmal mittendrin zu sein und echte Nachbarn statt nur Supermärkte und die Deutsche Bahn zu haben", freute sich Martin Langer, Leiter der Abteilung Montage und Tagesförderstätte (MuT) der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg, die jetzt an einem ganz außergewöhnlichen Ort eingeweiht wurde - in der früheren Begegnungsstätte der Freien Evangeliums-Christengemeinde Tostedt in der Brook-Siedlung. Dass 15 Menschen mit Behinderung nun dort statt an der Stamm-Adresse in der Zinnhütte arbeiten werden, hatte im Vorfeld für Diskussionen gesorgt. Doch nach Besichtigung der schönen hellen Räume waren die Bedenken ausgeräumt. Die Einweihung wurde nun mit Nachbarn und Familienangehörigen gefeiert. Auch er habe sich zunächst gefragt: "Ein Gebetshaus? Die Lebenshilfe ist überkonfessionell organisiert, passt das zu uns? Dann haben wir die Räume gesehen und gesagt: Das passt zu uns", berichtete Lebenshilfe-Geschäftsführer Peter Hambrinker, dessen Dank der Freien Evangeliums-Christengemeinde sowie Martin Langer und seinem Team galt. "Es ist ein Ort, um gemeinsam zu lernen, zu lachen und sich zu begegnen", so Hambrinker. Die Lebenshilfe beschäftigt 930 Menschen mit Handicap an sechs Werkstatt-Standorten. "Die Räume hier sind mal etwas anderes, aber total interessant", sagte Sabine Kock-Kessler, Bereichsleiterin Werkstätten. So gebe es einen großen Raum, der durch Schiebewände verkleinert werden kann, sowie einen Ruheraum als Rückzugsmöglichkeit. "Uns ist es ein besonderes Anliegen, in der Nachbarschaft angekommen zu sein. Wir können auch gerne mal ein Grillfest oder gemeinsam Karneval feiern. Es wäre klasse, wenn es keine Barrieren, sondern Begegnungen gebe", so Sabine Kock-Kessler. Ellen Kühn, Vorsitzende des Lebenshilfevereins, outete sich als größte Bedenkenträgerin. "Wir sind auf dem Weg zur Inklusion, und nun zieht eine Gruppe Menschen aus einer funktionierenden Werkstatt an einen isolierten Standort. Das geht nur, wenn es weiter ein...
Kategorien: Nachrichten

A1-Anschlussstelle Hollenstedt am Donnerstag gesperrt

17. Oktober 2017 - 16:33
as. Hollenstedt. Die A1-Anschlussstelle Hollenstedt wird in Fahrtrichtung Bremen am Donnerstag, 19. Oktober, von 7 bis 19 Uhr gesperrt. Das teilt die A1 mobil GmbH jetzt mit. Fahrer, die nach Hollenstedt wollen, werden über die Anschlussstelle Rade umgeleitet. Die A1 mobil wird an dieser Stelle Unterhaltungs- und Erhaltungsmaßnahmen zur Unfallschadenbeseitigung durchführen.
Kategorien: Nachrichten

Landesmeisterin der Fährtenhunde kommt aus Winsen

17. Oktober 2017 - 16:13
ce. Winsen. Großer Jubel bei der Boxer-Gruppe Winsen: Bei der kürzlich in Göttingen stattgefundenen Landesmeisterschaft der Fährtenhunde holte sich die Luhestädterin Malke Post mit Boxerhündin "Dike vom Aufwind" den Siegertitel. Post setzte sich gegen etablierte Teams aus ganz Niedersachsen durch und sicherte sich die Teilnahme an der Deutschen Fährtehunde-Meisterschaft. Diese richtet die Winsener Boxer-Gruppe unter der Schirmherrschaft der SPD-Bundestagsabgeordneten Svenja Stadler von Freitag, 27., bis Sonntag, 29. Oktober, aus. Dabei sind rund 40 der besten Fährtehunde aus der gesamten Bundesrepublik am Start. - Infos unter www.bk-wl.de.
Kategorien: Nachrichten

Blasorchester MTV Salzhausen begeistert über 300 Besucher bei Benefizkonzert für Winsener Palliativstation

17. Oktober 2017 - 16:12
ce. Winsen. Über 300 begeisterte Besucher kamen zum Benefizkonzert, das das Blasorchester MTV Salzhausen jetzt in der Winsener Stadthalle zugunsten der Palliativstation des Winsener Krankenhauses gab. Veranstalter war die Bundesgrenzschutz(BGS)-Kameradschaft anlässlich des 55. Jahrestages des BGS-Einzuges in der Luhestadt. Bis 1998 hatten die Grenzschützer ihren Standort in der Luhestadt. Zu Beginn des Konzertes begrüßten Helmut Falk und Otto Popp von der BGS-Kameradschaft als Gäste unter anderem Cord Hasselmann, Vorstand der Volksbank Lüneburger Heide eG, die die Veranstaltung finanziell stark unterstützte, sowie den Landtagsabgeordneten und Winsener Vize-Bürgermeister André Bock, Ursula Busch von der Palliativstation, Krankenhausseelsorger Jürgen Pommerien und den ehemaligen BGS-Kommandeur Friedrich Waldrich. Das MTV-Blasorchester unter dem Dirigat von Gunther Loest führte das Publikum durch ein Potpourri ebenso anspruchsvoller wie schwungvoller Unterhaltungsmusik. Ein Höhepunkt war das Arrangement von Verdi-Melodien, Von "Aida" bis "Nabucco" stellte das Orchester sein beeindruckendes Können unter Beweis. Beifallsstürme gab es für Karsten Henning, als dieser beim Titel "Zirkus Renz" mit einem Xylophon-Solo glänzte. Orchester-Mitglied Astrid Neben begeisterte zudem mit ihrer unterhaltsamen Moderation. Erst nach drei gefeierten Zugaben wurde die Formation von der Bühne "entlassen". Der Erlös des Konzertes einschließlich des Blumenverkaufes kommt der Palliativstation des Krankenhaus zugute.
Kategorien: Nachrichten

"Inter-nettes" Rendezvous: Vorverkaufsstart für neues Stück Toppenstedter Theatergruppe

17. Oktober 2017 - 16:03
ce. Toppenstedt. "Dat CHATzchen un de INTERNETte" heißt das neue Theaterstück der "Fidelen Komödianten" aus Toppenstedt, das in Kürze im örtlichen "Bleecken's Gasthaus" (Hauptstraße 24) aufgeführt wird. Die plattdeutsche Komödie in drei Akten wurde geschrieben von Andreas Wening aus dem Bonner Plausus-Theaterverlag. Der Vorhang hebt sich dort am Freitag, 3. November, um 19.30 Uhr, am Samstag, 4. November, um 15 und 20 Uhr sowie am Sonntag, 5. November, um 15 Uhr. Der Kartenvorverkauf startet am Samstag, 21. Oktober, von 10 bis 12 Uhr im Gasthaus. Die dominante Gloria van Thalbach (dargestellt von Antje Lohse) startet zu Offensive. Schließlich sollte ihre Tochter Nicki (Mareikje Ristau) längst standesgemäß verheiratet sein, statt im Schlafanzug Schokoladenpudding löffelnd vor dem PC zu sitzen. So arrangiert die Mutter ein "Blind Date" mit dem verklemmten Rotegrütze-Fabrikanten Giselpeter Eyring van Hemstedt (Jan-Erik Meister). Aber auch Nickis beste Freundin Babsi (Henrikje Tasche), mit der sie in einer WG lebt, war nicht untätig. Heimlich vereinbart sie ein Treffen mit Chat-Partner Tom (Björn Henze) für den Nicki schwärmt. Dass Nicki ihm jedoch bereits ein Bild von der immer gestylten Babsi statt von sich selbst geschickt hat, stellt sich erst kurz vor dem Treffen heraus. Zu allem Überfluss quartiert sich auch noch Babsis Vater Gilbert (Jochen Zachow) überraschend ein, der als Heiratsschwindler Unterschlupf sucht. Als Tom nun mit seinem besten Freund Axel (Sven Legge) auftaucht, tauschen die Mädels die Rollen... Während der alkoholallergische Giselpeter hoffnungslos der "Titanic-Bowle" verfällt und seine Mutter Griselda (Christa Filter) sich unter dem auf ihr schnarchenden Gilbert wiederfindet, vermuten Tom und Axel, in eine Internetfalle getappt zu sein. Fraglich ist, ob die überforderte Polizisten-Umschülerin Marion (Ingrid Bartsch) am Ende Licht ins Dunkel bringen kann... Als Souffleuse fungiert wieder Annelore Schulz. Für die Leitung und Regie ist...
Kategorien: Nachrichten

Spannung pur bei Kreistitelkämpfen

17. Oktober 2017 - 11:30
TISCHTENNIS: Neue Kreismeister im Landkreis Harburg wurden Anton Anton vom MTV Brackel und Stefanie Köhn vom MTV Laßrönne (cc). Bei den 68. Kreismeisterschaften des Tischtennis-Kreisverbandes Harburg-Land, die am vergangenen Wochenende in der Schulsporthalle in Brackel ausgetragen wurden, sicherten sich Anton Anton (MTV Brackel) und Stefanie Köhn (MTV Laßrönne) die Titel in den Einzelkonkurrenzen der A-Klasse. Anton Anton musste im gesamten Turnierverlauf nur einen einzigen Satz in den Gruppenspielen gegen seinen Vereinskameraden Dirk Herder abgeben. Gemeinsam mit Jelle Block holte er auch den Kreistitel im Herren-Doppel. Die Siegesserie von Stefanie Köhn konnten Lara Silar und Rebecca Gaede (beide TSC Steinbeck-Meilsen) erst im Doppel beenden. Das Steinbecker Duo verwies das Laßrönner Doppel Stefanie Köhn und Christine Pettelkau auf den zweiten Platz. Christine Pettelkau hatte auf ihren Start in den Einzelkonkurrenzen verzichtet, da sie Mutterfreuden entgegensieht. Neu war bei den diesjährigen Kreistitelkämpfen, die vom MTV Brackel ausgerichtet wurden, dass das Turnier auf zwei Tage verkürzt wurde. „Es gab zwar kleine EDV-Probleme, aber insgesamt bin ich mit dem Turnierverlauf zufrieden“, sagte MTV-Abteilungsleiter Heinrich Warnecke, der großes Lob von den Teilnehmern erhielt: „Eine perfekte Halle und eine gute Organisation!“ Die Ergebnisse der A-Klasse (Kreismeister): Herren-Einzel: Anton Anton (MTV Brackel), 2. Daniel Bruns (MTV Germania Fliegenberg), 3. Yannick Ohlf und Dirk Herder (beide MTV Brackel). Herren-Doppel: 1. Jelle Block / Anton Anton MTV Fliegenberg-MTV Brackel). Mixed: 1. Miriam Beutler / Peter Radwe (TuS Fleestedt - MTV Fliegenberg). Damen-Einzel: 1. Stefanie Köhn (MTV Laßrönne), 2. Lara Silar, 3. Rebecca Gaede (beide TSC Steinbeck-Meilsen). Damen-Doppel: 1. Lara Silar / Rebecca Gaede (beide TSC Steinbeck-Meilsen). B/C-Klasse: Herren-Einzel: 1. Benn Ürgün (TSV Eintracht Hittfeld), 2. Volker Knubbe (VfL Jesteburg), 3. Oliver...
Kategorien: Nachrichten

Pkw-Brand auf der A7

17. Oktober 2017 - 8:22
as. Garlstorf. Ein 3er BMW ist am Montagabend auf der A7, Fahrtrichtung Hannover, zwischen den Anschlussstellen Garstorf und Egestorf vollständig ausgebrannt. Ein 45-jähriger Mann war mit dem BMW gegen 20 Uhr auf der A7 unterwegs, als der Motor plötzlich stark an Leistung verlor. Der Fahrer lenkte seinen Wagen auf den Seitenstreifen. Dort bemerkte er schon Flammenschein aus dem Motorraum. Er versuchte zunächst selbst, die Flammen zu löschen, das gelang ihm aber nicht. Das Fahrzeug aus dem Lahn-Dill-Kreis stand bereits in Flammen, als die Feuerwehr eintraf. Zuvor war es dem Fahrer noch gelungen, persönliche Gegenstände aus dem Fahrzeug zu retten und sich unverletzt in Sicherheit zu bringen. Auch die insgesamt 22 Einsatzkräfte der Garlstorfer Feuerwehr konnten den BMW nicht mehr retten, der Wagen brannte vollständig aus. Die Polizei vermutet, dass ein technischer Defekt den Brand verursacht hat.
Kategorien: Nachrichten

3:2-Erfolg für TV Meckelfeld

16. Oktober 2017 - 16:00
(cc). Mit einem 3:2 (2:1)-Heimsieg gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer MTV Treubund Lüneburg überraschten die Landesliga-Fußballer des TV Meckelfeld (TVM), und rückten auf den neunten Tabellenplatz vor. Zweifacher Torschütze für den TVM war Marius Wilms (9. und 17. Minute). Treffer Nummer drei zum 3:1 (73.) erzielte der eingewechselte Johannes Christiansen. Aber nur drei Minuten später konnten die Gäste durch einen von Tim Franke verwandelten Handelfmeter zum 2:3 (76.) verkürzen. Meckelfeld verwaltete den Vorsprung bis zum Abpfiff. Am Sonntag, 22. Oktober, spielt der TV Meckelfeld auswärts beim Tabellendritten SV Emmendorf.
Kategorien: Nachrichten

MTV Brackel erwartet TTC Kuchl

16. Oktober 2017 - 15:00
(cc). Zum Heimspiel im Intercup erwarten die Tischtennis-Cracks des MTV Brackel am Freitag, 20. Oktober, 19 Uhr, in heimischer Schulsporthalle den vierfachen Mannschaftsmeister aus Österreich, den TTC Raiffeisen Kuchl. „Das MTV-Team ist fit. Am vergangenen Wochenende konnten wir in der Landesliga der Amateure den SV Werder Bremen mit 9:7 bezwingen“, sagt Abteilungsleiter Hinrich Warnecke.
Kategorien: Nachrichten

Falschfahrer verstirbt nach Verkehrsunfall auf der A39

16. Oktober 2017 - 9:27
as. Radbruch. Ein Falschfahrer war am Sonntag auf der A39 auf der Fahrbahn Richtung Lüneburg in Richtung Maschener Kreuz unterwegs. Nach einem Verkehrsunfall verstarb der 76-Jährige noch an der Unfallstelle. Gegen 20.25 Uhr wurde der Polizei ein Falschfahrer in einem älteren Mercedes auf der A39 zwischen den Anschlussstellen Winsen-Ost und Handorf gemeldet. Minuten nach dem Notruf traf ein Streifenwagen in Höhe der Gemarkung Radbruch, ca. 1.000 Meter vor der Anschlussstelle Handorf auf den Mercedes, der nach einem Unfall im Grünbereich neben der Fahrbahn stand. Ersthelfer kümmerten sich um den Fahrer, bis er vom Rettungsdienst übernommen werden konnte. Nachdem der 76-Jährige vermutlich an der Anschlussstelle Handorf in falscher Richtung auf die Autobahn aufgefahren war, kollidierte er seitlich mit dem entgegenkommenden Audi eines 58-jährigen Mannes. Dieser hatte noch im letzten Moment versucht, dem Falschfahrer auszuweichen, wurde aber seitlich getroffen, sodass die Hinterachse abriss. Der Falschfahrer verlor bei diesem Zusammenstoß die Fahrertür. Sowohl der 58-jährige Audi-Fahrer als auch seine 54-jährige Ehefrau wurden leicht verletzt. Ein 48-jähriger Mann, der mit einem Mercedes ebenfalls in Richtung Lüneburg unterwegs war, fuhr in der Folge mit seinem Wagen über Trümmerteile, genauso wie eine 74-jährige Frau, die mit ihrem Ford über die abgerissene Fahrertür fuhr. Diese beiden Beteiligten blieben unverletzt. Der Falschfahrer kollidierte nach dem Zusammenstoß mit dem Audi einige hundert Meter später mit der Mittelschutzplanke und geriet dann in den Seitenraum, wo der PKW frontal gegen eine Böschung prallte. Der 76-Jährige wurde von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit und in einen Rettungswagen gebracht. Hier verschlechterte sich sein Zustand innerhalb von Minuten derart, dass der Mann noch ander Unfallstelle verstarb. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass der 76-Jährige durch das Unfallgeschehen innere Verletzungen erlitt, die zum Tode...
Kategorien: Nachrichten