Nachrichten Tostedt

Inhalt abgleichen
Aktualisiert: vor 4 Minuten 27 Sekunden

Hier kommt die Maus! Kindervergnügen bei "dodenhof" in Posthausen

11. Juli 2018 - 8:10
In der schönsten Zeit des Jahres erleben Kinder im Ferienprogramm des Einkaufscenters "dodenhof" (Posthausen 1, 28869 Ottersberg) jede Menge große und kleine Abenteuer. Unter dem Motto „Kids Fun satt“ gibt es vier Termine für Bühnenshows und Mitmachprogramme auf dem Vorplatz der "ModeWelt" und im Spielparadies. Am Donnerstag, 12. Juli, heißt es zuhören, mitsingen und mittanzen mit der Maus und der musikalischen Show „MausMusikPüreé“. Eine Woche später, am Donnerstag, 19. Juli, dreht sich bei der Löwenzahn-Show alles um Fritz Fuchs, Keks und den bekannten Bauwagen, ehe das Maverland Indianerdorf am Donnerstag, 26. Juli, im Spielparadies seinen Tipi-Eingang öffnet. Zum Abschluss warten jede Menge Klamauk und Seemanslieder auf die jungen Besucher: Die Käpt’n Blaubär-Show findet am Donnerstag, 2. August, statt. Die Maus präsentiert bei der Musikshow "MausMusikPüree" einen Musikmix der beliebtesten Lieder ihrer mehr als 20 Jahre dauernden MausShow-Karriere. Beim Kinderferienprogramm „Kids Fun satt“ ist die Maus zusammen mit einer Moderatorin auf der Bühne und unterhält und animiert Klein und Groß. Einzelne 15-Minuten-Shows werden auf der Ferienshowbühne auf dem Vorplatz der ModeWelt zwischen 12 und 15.30 Uhr aufgeführt.
Kategorien: Nachrichten

Kindervergnügen bei "dodenhof"

11. Juli 2018 - 8:10
In der schönsten Zeit des Jahres erleben Kinder im Ferienprogramm des Einkaufscenters "dodenhof" (Posthausen 1, 28869 Ottersberg) jede Menge große und kleine Abenteuer. Unter dem Motto „Kids Fun satt“ gibt es vier Termine für Bühnenshows und Mitmachprogramme auf dem Vorplatz der "ModeWelt" und im Spielparadies. Am Donnerstag, 12. Juli, heißt es zuhören, mitsingen und mittanzen mit der Maus und der musikalischen Show „MausMusikPüreé“. Eine Woche später, am Donnerstag, 19. Juli, dreht sich bei der Löwenzahn-Show alles um Fritz Fuchs, Keks und den bekannten Bauwagen, ehe das Maverland Indianerdorf am Donnerstag, 26. Juli, im Spielparadies seinen Tipi-Eingang öffnet. Zum Abschluss warten jede Menge Klamauk und Seemanslieder auf die jungen Besucher: Die Käpt’n Blaubär-Show findet am Donnerstag, 2. August, statt. Die Maus präsentiert bei der Musikshow "MausMusikPüree" einen Musikmix der beliebtesten Lieder ihrer mehr als 20 Jahre dauernden MausShow-Karriere. Beim Kinderferienprogramm „Kids Fun satt“ ist die Maus zusammen mit einer Moderatorin auf der Bühne und unterhält und animiert Klein und Groß. Einzelne 15-Minuten-Shows werden auf der Ferienshowbühne auf dem Vorplatz der ModeWelt zwischen 12 und 15.30 Uhr aufgeführt.
Kategorien: Nachrichten

Bezirkstitelkämpfe in Wohlesbostel

11. Juli 2018 - 7:30
(cc). An zwei Turniertagen sind am kommenden Wochenende (14./15. Juli) die Ein- und Zweispänner in Wohlesbostel bei Hollenstedt am Start. Im Rahmen des großen Fahrturniers, das vom  Reit- und Fahrverein Estetal ausgerichtet wird, werden die Bezirksmeisterschaften des Bezirksverbandes Lüneburg im Dressur- und Hindernisfahren ausgetragen.Auch eine Qualifikationsprüfung für das Bundeschampionat 2018 steht auf dem Programm. Am Samstag, 14. Juli, findet von 7 bis 17 Uhr das Dressur- und Hindernisfahren statt. Am Sonntag, 15. Juli, von 7.30 bis 16 Uhr wird im Gelände gestartet.
Kategorien: Nachrichten

Finaltag beim MTV Hanstedt

11. Juli 2018 - 6:30
(cc). Beim Saisonvorbereitungsturnier des MTV Hanstedt um den Bondor-Cup (Sportanlage Winsener Straße) steht für die Landkreis-Fußballer am Samstag, 14. Juli, der „Finaltag“ auf dem Spielpan. Während der Woche ermitteln acht Teams in zwei Gruppen im Modus Jeder-gegen-jeden ihre Gruppensieger. Ab 10.45 Uhr folgen am Samstag die Platzierungsspiele. Das große Finale wird um Punkt 13.45 Uhr angepfiffen.
Kategorien: Nachrichten

Landschaft pur beim Brunsberglauf

10. Juli 2018 - 21:00
Volkslauf in Holm-Seppensen findet am 2. September zum neunten Mal statt / T-Shirt für schnellste Voranmelder os. Holm-Seppensen. Blühende Heide, Wald, Wasser, Berg, Schlucht und Tunnel - wohl kein anderer Volkslauf bietet eine derartige landschaftliche Vielfalt wie der Brunsberglauf in Holm-Seppensen. "Die Kombination aus Streckenvielfalt und landschaftlicher Schönheit hat uns in den vergangenen Jahren immer wieder einen neuen Teilnehmerrekord beschert. Darauf hoffen wir natürlich auch in diesem Jahr", erklären die Organisatoren Armin Schneider und Michael Wiese vor der neunten Auflage des Brunsberglaufs am Sonntag, 2. September. Frühes Anmelden lohnt sich: Die ersten 150 Voranmelder erhalten kostenlos ein T-Shirt. Insgesamt sieben Wettbewerbe finden beim Brunsberglauf statt. Die vier Kinderläufe haben eine Länge zwischen 300 Metern und 2,5 Kilometern. Für Jugendliche und Erwachsene stehen drei Strecken zur Verfügung: 5 km, 11,7 km sowie der Halbmarathonlauf über 21,1 km. Walker und Nordic Walker können über 2,5 sowie 5 km starten. Dank der zahlreichen Sponsoren gibt es weiterhin das beliebte Bergtrikot in der Bergwertung, Pokale für die Gesamtsieger, eine Geldprämie für die meldestärkste Gruppe sowie ein attraktives Rahmenprogramm auf dem Sportplatz an der Mühlenschule (Jungfernstieg). Dass Holm-Seppensen über sehr gute Läufer verfügt, hat die Laufgruppe (LG) Brunsberg jüngst beim ersten Heide-Staffellauf über 100 Kilometer bewiesen. Die LG belegte mit einem Vorsprung von rund 25 Minuten den ersten Platz unter 77 Staffeln. Die Laufgruppe trifft sich übrigens jeden Sonntag um 10.30 Uhr an der Mühlenschule zum gemeinsamen Laufen. Auch Anfänger sind willkommen, sich der Gruppe anzuschließen.
Kategorien: Nachrichten

FC Süderelbe holt Harburg-Pokal

10. Juli 2018 - 19:30
(cc). Mit einem 8:1 (1:0)-Endspielsieg gegen den FTSV Altenwerder (Bezirksliga) hat sich Fußball-Landesligist FC Süderelbe den Harburg-Pokal gesichert. Oberligist TSV Buchholz 08 war diesmal beim Turnier noch dabei, weil die Mannschaft von Trainer Thorsten Schneider in der vergangenen Woche sein Trainingslager im ostfriesischen Rhauderfehn aufgeschlagen hatte. 
Kategorien: Nachrichten

Ein perfekt geplantes Jahr / Schützenfest in Vahrendorf 13. bis 15. Juli

10. Juli 2018 - 19:00
"Der Perfektionist" dankt ab / Wer tritt die Nachfolge von Wolfgang Peters an und wird Jubiläumskönig? as. Vahrendorf. Wolfgang Peters aus Vahrendorf hat in seinem Königsjahr dem Beinamen "Der Perfektionist" alle Ehre gemacht. Der 64-Jährige überlässt nichts dem Zufall, sondern plant im Voraus. So auch beim Königsschießen im vergangenen Jahr. "Dass ich den Vogel von der Stange hole, war kein Zufallstreffer, das war genau geplant", erinnert sich die Majestät der Vahrendorfer Schützen. Bevor er auf den Vogel schoss, hatte Peters sich bereits bei ehemaligen Königen über das Königsjahr und die Verpflichtungen der Majestäten informiert. Zudem hat er sich vorab die Zustimmung seiner Königin Carmen und seiner Adjutanten Joachim Wendt, Volker Ruge und Arne Vaubel geholt. "Er hat alles durchorganisiert und super geplant - er ist tatsächlich ein Perfektionist", sagen seine Adjutanten. Der Pensionär ist ein Vahrendorfer Urgestein. Schon sein Großvater war 1960 Schützenkönig. "Als mein Großvater König war, hat er mich auf eine Wagenrundfahrt mitgenommen. Das war für mich als Kind einfach toll, das vergisst man nicht", erinnert sich Peters. Auch an sein eigenes Königsjahr denkt Peters gern zurück. Ihm wurde eine besondere Ehre zuteil: Er ist der 40. Rosengartenkönig. Der Titel wird unter den sieben Schützenvereinen der Gemeinde Rosengarten ausgeschossen. Besonders gefreut hat Wolfgang Peters, dass ältere Kameraden, die die Rosengartenstandarte mit gegründet haben, ihn zum Rosengartenball begleiteten. Ob auf dem eigenen Königsball oder dem Kreiskönigsball: Wolfgang Peters hat die gute Stimmung unter den Schützenkameraden genossen. Mit viel Einsatz haben er, seine Adjutanten und ihre Frauen dafür gesorgt, dass möglichst viele Mitglieder ihn begleiten. "Zum Kreiskönigsball sind wir mit über 50 Personen angereist, das war schon toll", sagt der König. Der passionierte Fahrradfahrer freut sich schon darauf, wieder mehr Zeit für sein Hobby zu haben. "Das Jahr hat...
Kategorien: Nachrichten

Aufstieg in die Verbandsklasse erreicht

10. Juli 2018 - 18:00
(cc). Die zweite Herren-30-Mannschaft des Tennisclubs Seppensen (Foto) ist bereits vor dem letzten Bezirksligaspieltag in die Verbandsklasse aufgestiegen. Im Lokalderby beim Tabellenzweiten Blau-Weiss Buchholz II gewann sie souverän mit 5:1. Erfolgsgaranten für den Aufstieg der Mannschaft um Kapitän Jörg Schlichting waren Steffen Preuß und Johannes Schimler, die alle Einzel und Doppel gewinnen konnten.
Kategorien: Nachrichten

Aufstieg in die Verbandsklasse perfekt

10. Juli 2018 - 18:00
(cc). Die zweite Herren 30 Mannschaft des Tennisclub Seppensen (TCS) ist bereits vor dem letzten Spieltag in der Bezirksliga in die Verbandsklasse aufgestiegen. Durch einen souveränen 5:1 Erfolg im Spitzenspiel und Lokalderby beim Tabellenzweiten BW Buchholz II ist die Mannschaft von Kapitän Jörg Schlichting nicht mehr einzuholen. Dabei machte gerade dieses prestigeträchtige Spitzenspiel einen besonderen Reiz aus. Beide Mannschaften waren hochmotiviert und wollten unbedingt gewinnen, denn im Falle eines Sieges, hätte der TCS noch durch BW Buchholz II eingeholt werden können. Die Begegnung fand zudem bei sehr widrigen Wetterverhältnissen statt. Regen und starker Wind prägte die Partie. Unter dem Strich siegte der TCS dennoch auch in dieser Höhe verdient. Damit spielt in der Sommersaison 2019 neben der Herren 30 I (Verbandsliga) auch die zweite Mannschaft auf Verbandsebene. Ein riesen Erfolgt für den TCS, denn gerade in dieser Altersklasse, welche nach der Generation Becker/Graf folgt, ist es schwierig, Spielerinnen und Spieler für die Tennissportart zu begeistern. Besonderer Garant für den Aufstieg waren Spitzenspieler Steffen Preuß und Johannes Schimler, die alle Einzel und Doppel gewinnen konnte und somit jeweils 8:0 Siege beisteuerte. Zudem wirkte sich die Doppelstärke der Mannschaft besonders positiv aus, da lediglich eine Doppelniederlage hingenommen werden musste.
Kategorien: Nachrichten

Top-Service nicht nur für Touristen

10. Juli 2018 - 17:30
Kostenloser Heide-Shuttle pendelt ab Sonntag wieder drei Monate durch die Naturparkregion / 80 Haltestellen werden angefahren. (mum). Der Heide-Shuttle startet in die neue Saison. Ab Sonntag, 15. Juli, zieht der markante Bus mit Fahrradanhängern wieder für drei Monate auf vier Ringen täglich fünf- bis sechsmal seine Kreise durch die Naturparkregion. Die Niederflurbusse, jeweils mit einem Anhänger für 15 Räder, halten an fast 80 Haltestellen und bieten damit ein optimales Transportmittel, um die Region zu entdecken. Das Busangebot ist für jeden Fahrgast und auch für die Fahrräder kostenfrei. Am Dienstag begrüßten jetzt Bundestagsabgeordneter Eckhard Pols (CDU), Landtagsabgeordneter Detlev Schulz-Hendel (Bündnis 90/Die Grünen) und Salzhausens Samtgemeinde-Bürgermeister Wolfgang Krause etwa 40 Gäste zur Saison-Eröffnungsfeier am Rathaus in Salzhausen. Krause machte deutlich, wie wichtig und erfolgreich der Heide-Shuttle für die Region und speziell für Salzhausen ist. Der Ring 3, der durch Salzhausen führt, zählt seit Jahren die meisten Fahrgäste. "Der Heide-Shuttle startet in seine 13. Saison und erfreut sich großer Beliebtheit. Er ist ein kreis- und gemeindeübergreifendes, attraktives und verlässliches Mobilitätsangebot im ländlichen Raum, das von Gästen und Bürgern gleichermaßen genutzt wird", so Naturpark-Geschäftsführerin Hilke Feddersen. Und er sei das Erfolgsprojekt des Naturparks. Auch in diesem Jahr gibt es einiges Neues:  • Der farbenfrohe Naturparkbus wird durch einen komfortablen und bunten Fahrradanhänger ergänzt. Der Landkreis Harburg schaffte mit Landesmitteln des Niedersächsischen Nahverkehrsgesetzes (NNVG) einen weiteren Niederfluranhänger an, der das Be- und Entladen der Räder deutlich leichter macht und bis zu 16 Räder aufnehmen kann. Der Anhänger wurde mit EU-Mitteln durch den Verein Naturpark Lüneburger Heide passend zum Bus farbenfroh gestaltet. Außerhalb der Shuttle Saison ist der Naturpark-Bus zwischen Buchholz und...
Kategorien: Nachrichten

Otter vermisst seinen Otter

10. Juli 2018 - 17:30
bim. Otter. Die Gemeinde Otter kokettiert mit ihrem namensgebenden Tier: Zwar ist der Otter nicht Bestandteil des Gemeindewappens, ziert aber die Logos von Grundschule und Kindergarten. Ein rund zwei Meter großes Exemplar aus Holz steht auf dem Fahrradrastplatz im Kiebitzmoor. Und bislang "tummelten" sich drei der Wassermarder zur Freude der Anwohner und der Vorbeifahrenden auf dem Kreisverkehrsplatz auf der Tostedter Straße (K41). Doch jetzt fehlt einer der putzigen "Gesellen". Aufgefallen ist das am vergangenen Donnerstag. "Ich zähle jedes Mal durch, wenn ich daran vorbei fahre, und dachte: Da fehlt einer. Das ist total ärgerlich und auch sinnfrei, mit dem Otter kann niemand etwas anfangen", sagt Otters Bürgermeisterin Birgit Horstmann. Ebenso geknickt war Landschaftspflegerin Jutta Kuckartz, ehrenamtliche Mitarbeiterin der Gemeinde, als sie den Verlust entdeckte. "Zwei der Otter saßen auf einer Astgabel und sahen aus, als ob sie miteinander Fangen spielten. Einer der Otter ist unsanft von seinem Ast entfernt und entwendet worden", berichtet sie. Der Kreisverkehr mit den drei Ottern darauf wurde 2012 eingeweiht. Die Tiere waren auf Ast und Stein mit Bolzen befestigt, damit sie nicht geklaut werden konnten. Eventuell, so vermutet Birgit Horstmann, ist die Astgabel im Laufe der Jahre etwas morsch geworden, wodurch es den Tätern leichter gefallen ist, den Otter herunter zu treten. Damit den zweiten Otter auf der Astgabel nicht das gleiche Schicksal ereilt, hat die Bürgermeisterin das Tier entfernen lassen bis eine Möglichkeit gefunden ist, ihn wieder sicher und fest an seinem Standort zu montieren. Für Jutta Kuckartz und die Bürgermeisterin ist der Diebstahl absolut unverständlich: "Wir sind ca. 1.700 Einwohner. Wir grüßen und kennen einander. Was will jemand mit einem 'ungezähmten Otter', und dann noch aus Holz?", fragt Jutta Kuckartz. • Wer etwas Verdächtiges gesehen hat, meldet sich bitte bei der Gemeinde Otter unter Tel. 04182-293686. Oder der...
Kategorien: Nachrichten

DLRG Winsen benötigt dringend Spenden für neues Rettungsboot

10. Juli 2018 - 17:30
ce. Winsen. Sie leisten jährlich fast 2.800 ehrenamtliche Dienststunden und haben schon zahlreiche Menschen vor dem Ertrinken gerettet - die Mitglieder des DLRG-Ortsgruppe Winsen. Jetzt brauchen die Lebensretter selbst dringend Hilfe in Form von Spenden aus der Bevölkerung: Sie müssen für ihr 24 Jahre altes Rettungsboot einen Ersatz beschaffen und für das zweite Boot einen neuen Motor erwerben, da der alte Antrieb nach 20 Jahren defekt ist. "Ein neues Boot mit Trailer und Motor kostet rund 60.000 Euro. Ein Sechstel des Kaufpreises haben wir bereits zusammen", sagt Petra Menke (54), Vorsitzende der DLRG-Ortsgruppe Winsen, beim WOCHENBLATT-Besuch in der Wachstation. "Ein neuer Motor für das zweite Boot wird voraussichtlich mit 15.000 Euro zu Buche schlagen", so Menke weiter. "Wir haben noch ein drittes Boot. Das ist aber für die Evakuierung von Häusern bei Überflutungen und für den Sandsack-Transport gedacht und nicht für den normalen Rettungsdienst geeignet", ergänzt technischer Einsatzleiter Jan Brinckmann (30). Mit der Stadt Winsen ist die DLRG wegen eines eventuellen Zuschusses zu der überlebenswichtigen Investition im Gespräch. "Einige Firmen aus der Region haben ihre Unterstützung bereits zugesagt", freut sich Petra Menke. Als Dankeschön an alle Spender gebe es die Möglichkeit, ihre Namen im Innenraum des neuen Bootes zu verewigen. "Es wäre toll, wenn wir das Geld für das Boot bis zum 30. September zusammenhätten, denn dann läuft das derzeitige Preisbindungs-Angebot aus." Zwölf ehrenamtlich Aktive schieben an den Wochenenden von samstags um 10 Uhr bis sonntags um 18 Uhr Dienst in der DLRG-Station an der Elbe in Hoopte. Darüber hinaus sorgen die etwa 40 Mitglieder der Winsener Ortsgruppe bei öffentlichen Veranstaltungen wie Sportwettkämpfen oder Dorffesten für Sicherheit. Sie alle haben eine zweijährige Grundausbildung absolviert, bei der sie unter anderem fit gemacht werden in Bootsführung, als Rettungsschwimmer und in Sachen Technik. "Es macht...
Kategorien: Nachrichten

Ein Schulbus auf Füßen

10. Juli 2018 - 17:30
Grundschule Nenndorf will einen "Laufbus" einrichten / Mehr Kinder sollen zu Fuß zur Schule gehen as. Nenndorf. Während die Schüler ihre Sommerferien genießen, wird in der Grundschule Nenndorf schon fleißig für das nächste Schuljahr geplant: Ein Projekt, das Schulleiterin Ranga Hoffmann und Lehrerin Rebecca Fesner gern umsetzen möchten, ist ein sogenannter "Laufbus" oder "Fußbus". Zwar kommt ein großer Teil der 175 Schüler schon zu Fuß zur Schule, aber viele Kinder werden auch von ihren Eltern bis vor die Schule gefahren. Das sorgt mitunter für ein Verkehrschaos im Querweg. "Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto vor der Schule absetzen, Lehrer, die zur Arbeit fahren, gleichzeitig der Schulbus und dann Kinder, die zu Fuß oder mit dem Roller zur Schule unterwegs sind - morgens ist die Verkehrssituation vor der Schule oft unübersichtlich", berichtet Grundschullehrerin Rebecca Fesner. Das bestätigt auch Dirk Poppinga von der Verkehrswacht der Polizeiinspektion Harburg. "Auch an anderen Schulen gibt es das Problem. Manche Eltern würden ihre Kinder am liebsten ins Klassenzimmer fahren und halten so dicht wie möglich an der Schule. Die Fahrzeuge werden dabei kreuz und quer abgestellt", sagt Poppinga. Die Idee: In den Straßen rund um die Grundschule sollen "Haltestellen" für einen "Laufbus" eingerichtet werden. Diese Sammelpunkte befinden sich an übersichtlichen Standorten, die auf dem Schulweg der Kinder liegen und genug Platz bieten, damit die Kinder dort von ihren Eltern abgesetzt werden und auf ihre Mitschüler warten können. Die Standorte werden durch Haltestellenschilder mit dem Schullogo gekennzeichnet. An diesen ausgewiesenen Sammelpunkten gibt es dann feste "Abgehzeiten". Die Schüler treffen auf ihre Mitschüler und legen dann den Rest des Wegs gemeinsam zu Fuß zurück. Das Konzept wird bereits in anderen Gemeinden im Landkreis Harburg, z.B. in Seevetal, umgesetzt. Verkehrssicherheitsberater Dirk Poppinga ist vom "Schulbus auf Füßen" begeistert. "Die...
Kategorien: Nachrichten

Sechs weitere Kurzzeitpflege-Plätze im Gesundheitszentrum Salzhausen

10. Juli 2018 - 17:30
ce. Salzhausen. Nachdem der Regionalverband Harburg der Johanniter-Unfall-Hilfe am 1. Februar dieses Jahres im Gesundheitszentrum Salzhausen eine solitäre Kurzzeitpflege mit zwölf Plätzen eröffnet hatte (das WOCHENBLATT berichtete), sind nun in einem zweiten Schritt sechs weitere Plätze geschaffen worden. In der neuen Einrichtung im ehemaligen Salzhäuser Krankenhaus bekommen nun bis zu 18 Pflegebedürftige eine befristete Rund-um-die-Uhr-Betreuung. "Unser Ansatz ist es, dass die Menschen nach der Kurzzeitpflege wieder in den eigenen vier Wänden leben können", sagt Gesundheitszentrums-Leiter Jochen Meyer. Ein Kurzzeitpflege-Aufenthalt kann nötig sein, wenn pflegende Angehörige selbst erkranken, in den Urlaub fahren wollen oder wenn ein Patient nach einer Krankenhaus- oder Reha-Behandlung noch nicht fit genug für die eigene Wohnung ist. Frieda Luschnat aus Salzhausen wohnt derzeit in einem der neu eröffneten Zimmer. Mit 87 Jahren hatte sie sich nach einem Sturz die Schulter gebrochen. Die einzige Tochter wohnt in Bayern. "Ich bin sehr dankbar, dass mir hier geholfen wird, und hoffe, dass ich bald wieder an meinem Rollator laufen und in meine Wohnung zurückkehren kann", so die Seniorin. Die Einzel- und Doppelzimmer der Kurzzeitpflege sind hell und gemütlich eingerichtet. Alle Räume verfügen über Telefon-, TV- und Internetanschluss. "Durch strukturierte Tagesabläufe wollen wir unseren Gästen helfen, ihre Fähigkeiten zurück zu erlangen und so lange wie möglich ihre Selbstständigkeit zu erhalten", betont Jochen Meyer. Die Pflegekassen übernehmen bei einer bestehenden Pflegebedürftigkeit einen Teil der Kosten – die Johanniter bieten hierzu individuelle Beratungen an. Neben der Kurzzeitpflege gibt es auch eine Tagespflege, die montags bis freitags von 8.30 bis 16.30 Uhr geöffnet ist. An einzelnen Tagen gibt es derzeit noch freie Plätze. Nähere Informationen hierzu bekommen Interessierte unter Tel. 04172 - 9660.
Kategorien: Nachrichten

B75-Erneuerung auf August verschoben

10. Juli 2018 - 16:00
Verzögerungen bei Vergabe der Bauleistungen bim. Tostedt. In Tostedt fragten viele Bürger bereits: "Wann geht es denn nun mit dem Ausbau der B75 in der Ortsdurchfahrt los?" Denn die Fahrbahnerneuerung war ab Juli angekündigt. Die Antwort gibt jetzt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Lüneburg: "Aufgrund von Verzögerungen im Vergabeverfahren zu den Erd- und Straßenbauleistungen konnte mit den Arbeiten nicht wie geplant begonnen werden." Die Bauarbeiten sollen nun zwischen Mitte August und November durchgeführt werden. Das zwischenzeitlich verteilte Informationsschreiben an die betroffenen Anlieger behalte bis zum ausgewiesenen Baubeginn seine Gültigkeit. Wie berichtet, beabsichtigt die Straßenbaubehörde, die Fahrbahn der B75 zwischen der Ortsdurchfahrt Tostedt und der Kreuzung B3/Trelder Berg und den Radweg entlang der B75 zu erneuern. Während der Arbeiten müssen laut Behörde Fahrbahn und Radweg gesperrt werden, da eine halbseitige Bauweise aufgrund der zu geringen Fahrbahnbreiten nicht möglich sei. Die Erreichbarkeit der Anliegergrundstücke sei während der Baumaßnahme grundsätzlich gewährleistet. Weitere detaillierte Informationen zur Baumaßnahme und den entsprechenden Verkehrsführungen sollen rechtzeitig bekannt gegeben werden. Der öffentliche Personennahverkehr wird in der Zeit der Baudurchführung bis auf wenige Einschränkungen fahrplanmäßig erfolgen können. Sämtliche Arbeiten werden auf voller Länge stattfinden. Lediglich die Herstellung der neuen Fahrbahndecke wird in Abschnitten durchgeführt. Die Gesamtkosten der Fahrbahnerneuerung: ca. 3,3 Millionen Euro.
Kategorien: Nachrichten

Team aus Luhmühlen holt Kreistitel im Springen

10. Juli 2018 - 14:31
REITSPORT: Den Titel in der Dressur sichert sich die Mannschaft des gastgebenden Reit- und Fahrvereins Tostedt (cc). Mit der Ehrung der neuen Meister des Kreisreiterverbandes Harburg endete am vergangenen Sonntag das dreitägige Sommerturnier in Tostedt. Als Kreismeister in der Teamwertung wurden das Team des Pferdezucht- und Reitvereins Luhmühlen, das den Titel im Springparcours holte, und die Dressurmannschaft des gastgebenden Reit- und Fahrvereins Tostedt mit Alexandra Philip, Gesa Johannsen, Tatjana Prigge und Bianca Tödter gefeiert. Bianca Tödter, die mit Shenaya auch die L-Dressur auf Trense gewann, holte auch den Kreistitel in der Einzelkonkurrenz. Die Springprüfung der Klasse M mit Stechen gewann Istvan Szakolyi (RFV Estetal) auf „Cro“ vor seinem Vereinskameraden Thies Johannsen auf Chicolina. Tags zuvor sicherte sich Lena Wilkens (RV Harsefeld) auf Escomi den Sieg in der anspruchsvollen Springprüfung der Klasse M. Im Flutlichtspringen der Klasse L trug Lea Clausen (RFS Sieversen) auf Ziska den Sieg davon. Die Dressurprüfung der Ein-Sterne-M gewann Jacqueline Martorell (RV Schneverdingen) mit Avici.
Kategorien: Nachrichten

Aller guten Dinge sind drei: Frank Stadtler ist König der Nenndorfer Schützen

10. Juli 2018 - 14:15
as. Nenndorf. "Endlich hat es geklappt", freut sich der neue König der Nenndorfer Schützen, Frank Stadtler. Zwei Mal hat er bereits um die Königswürde mitgeschossen, beim dritten Mal hat der 54-jährige Nenndorfer sich gegen zwei Konkurrenten durchgesetzt und den Vogel von der Stange geholt. Schützensplitter "Ich freue mich auf ein schönes Königsjahr. Die Stimmung im Verein ist super, wir werden sicherlich viel Spaß haben und mit Jung und Alt gemeinsam feiern", sagt die neue Nenndorfer Majestät. Der Einkaufsleiter bei einer Baufirma in Hamburg ist über seinen Sohn zum Schützenverein Nenndorf gekommen. "Die Geselligkeit, die man hier erlebt, die Tradition und der Schießsport - das ist einfach toll", so Stadtler. Zu seinen Adjutanten wählte er Heiko Schacht, Frank Quecke, Matthias Wigianek und Ralf Meyer. Einen Wermutstropfen gab es in diesem Jahr für die Nenndorfer Schützen: "Leider mussten wir wegen der anhaltenden Trockenheit und der hohen Brandgefahr das Feuerwerk ausfallen lassen", bedauert Vorstandsmitglied Ingrid Stemmann. Dafür soll das Feuerwerk im nächsten Jahr besonders schön werden. • Weitere Ergebnisse: Jungschützenkönig ist Simon Krüger, zu seinen Adjutanten wählte er Lasse Menk und Lukas Kevin Matuschak. Kinderkönigin Lea Stolle wird von ihrer Adjutantin Giulia Hillemann unterstützt. Leon Kelterborn ist Kinderkönig. Sina Wolkenhauer ist Nenndorfs neue Bürgerkönigin.
Kategorien: Nachrichten

Jede Menge packende Derbys in Welle

10. Juli 2018 - 14:12
Fußball: Am Freitag und Samstag geht es um den Pokal der Samtgemeinde Tostedt. mum. Welle.  Hamburger SV gegen den FC St. Pauli oder Real Madrid gegen Atlético Madrid - es gibt kaum Spiele, die die Zuschauer mehr begeistern als Derbys. Die Teilnehmer des Tostedter Samtgemeinde-Pokals in Welle (Sportanlage auf dem Loh) am Freitag und Samstag, 13. und 14. Juli, spielen zwar nicht in der Bundesliga, beziehungsweise in der Primera División, doch in puncto Spannung stehen die Duelle denen der Profis nicht nach. "Der Samtgemeinde-Pokal hat seinen ganz besonderen Reiz, da sich die Spieler der einzelnen Teams untereinander sehr gut kennen", sagt Torben Bellmann, Trainer des TV Welle (Kreisliga). "Manche sind zusammen zur Schule gegangen oder spielen seit vielen Jahren gegeneinander." Bellmanns Team hat den Samtgemeinde-Pokal im vergangenen Jahr souverän gewonnen. "Dass wir in diesem Jahr Titelverteidiger und zudem Gastgeber sein dürfen, ist eine zusätzliche Motivation." Insgesamt starten sechs Teams beim Mini-Turnier. Am Freitag wird in zwei Gruppen gespielt (jeweils 30 Minuten). In der Gruppe A trifft Welle um 18 Uhr auf den TSV Heidenau (ebenfalls Kreisliga). Es folgt um 18.35 Uhr die Partie Heidenau gegen Tostedt (2. Kreisliga), bevor um 19.10 Uhr Welle gegen Tostedt spielt. Als Gastgeber darf der TV Welle auch seine zweite Mannschaft ins Rennen schicken. Als souveräner Aufsteiger in die 3. Kreisklasse ist das Team allerdings von allen Teilnehmern in der niedrigsten Liga zu Hause. "Für uns geht es darum zu lernen", so Co-Trainer Gurpreet Singh. "Gerade unsere jungen Spieler können viel mitnehmen." Um 19.45 Uhr trifft Welle II auf SV Wistedt (Aufsteiger in die 1. Kreisklasse). Im Anschluss (20.20 Uhr) spielt Wistedt gegen SV Dohren (1. Kreisklasse). Zum Abschluss (um 21 Uhr) muss Welle gegen Dohren ran. Am Samstag folgen die Platzierungsspiele (jeweils zweimal 30 Minuten): Um 13 Uhr findet das Spiel um Platz 5 statt, um 14.30 Uhr das Spiel um Platz...
Kategorien: Nachrichten

Naturschutzstiftung des Landkreises Harburg übergab Wettbewerbspreise

10. Juli 2018 - 13:17
ce. Winsen. "Natur und Wir - Jugend aktiv" lautete das Motto des diesjährigen Wettbewerbs des Naturschutzstiftung des Landkreises Harburg (NLH), dessen Preise kürzlich in Winsen verliehen wurden. An der Feierstunde nahmen insgesamt 96 Kinder, Jugendliche und ihre Begleiter teil. Mit dem Wettbewerb fördert die Stiftung die Auseinandersetzung mit der Umwelt und den Naturschutzgedanken. Was in der Natur gesehen und erlebt wurde, konnte von den Teilnehmern aufgeschrieben, fotografiert, gezeichnet, gestaltet und modelliert werden. Darüber hinaus konnte man Maßnahmen zur Verbesserung der natürlichen Lebensräume oder Ideen für die Neuanlegung von Biotopen für Tiere und Pflanzen einbringen. "Es ist großartig, wie engagiert die Kinder und Jugendlichen das Thema aufgenommen haben. Forschergeist, Neugier und wunderbare Ideen zeichnen die Beiträge aus", freute sich Rainer Böttcher, Vorstandsvorsitzender der Stiftung und verantwortlich für den Wettbewerb. Christa Beyer, Vorsitzende des Stiftungs-Kuratoriums, ergänzte: "Es ist unglaublich wichtig, dass sich bereits Kinder und Jugendliche mit dem Thema Natur beschäftigen und den Wert und die Vielfalt erkennen. Durch die Wettbewerbsbeiträge wird deutlich, dass dies in wunderbarer Weise gelungen ist". Und Brigitte Somfleth, Botschafterin der den Wettbewerb unterstützenden niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung, betonte: "Aus meiner landesweiten Sicht kann ich nur bestätigen, dass die Beiträge ein ganz besonderes Engagement zeigen und sicherlich auch andere Menschen motivieren, auf Erkundungstour zu gehen. Die Preise mit insgesamt 5.000 Euro dotierten Preise wurden von Christa Beyer und Brigitte Somfleth überreicht. Somfleth hatte zwei Sonderpreise von insgesamt 1.500 Euro mitgebracht. Diese gingen an die Gruppe der AWO Stelle und deren Beitrag "Den Ameisen auf der Spur" sowie an die DRK-Jugend Winsen, die sich mit dem Film "Klimahelfer - Die Teletubbies im Kampf gegen den Klimawandel" beteiligt hatten. Ausgezeichnet...
Kategorien: Nachrichten

"Sommer-Open-Air" mit Tom Gaebel in Buchholz

9. Juli 2018 - 15:45
Jetzt Karten sichern für die exklusive "Sinatra-Show" nw/tw. Buchholz. Nach der gelungenen Premiere freut sich das Team der "Empore" auf die Fortsetzung des "Sommer-Open-Air" mit einer exklusiven "Sinatra-Show" von Tom Gaebel. Der Vorverkauf für das Konzert „Tom Gaebel singt Sinatra“ am Freitag, 24. August, um 20 Uhr läuft bereits. Begleitet von seiner zwölfköpfigen Swing-Band wird Tom Gaebel die Besucher mit Evergreens wie "Strangers In The Night", "My Way" oder "New York, New York" begeistern. Bei Fans wie bei Kritikern hat sich der deutsche Sänger mit der unnachahmlichen Stimme den Ruf des „deutschen Sinatra“ erworben und gilt sogar europaweit als bester Interpret der weltberühmten Songs von "Ol’ Blue Eyes". Das "Empore"-Publikum kann sich also auf wunderbare Lieder an einem hoffentlich lauen Sommerabend freuen. Die große Bühne wird erneut in den "Empore"-Teich gebaut, die Gäste sitzen im Halbrund zwischen Brunnen, City Center und Denkmal mit Blickrichtung "Empore". Die beiden Haupteingänge befinden sich in Höhe Volksbank und vor dem Eiscafé. Um den Einlass angenehmer zu gestalten, können diesmal in den "Preisgruppen 1 und 2" feste Sitzplätze gebucht werden. Die Plätze in der "Preisgruppe 3" finden sich direkt an der Bühne auf den Stufen zum Teich. Dies ist sozusagen die erste Reihe, allerdings ohne Stühle und etwas rustikal. Wir empfehlen deshalb ein Sitzkissen mitzubringen. Karten für diese Plätze sind nicht online buchbar, sondern nur direkt in der Kartenkasse der "Empore" erhältlich. Für die gastronomische Versorgung rund um das Konzert sorgt das Lim's Team. Das Programm: Frank Sinatra ist einer der größten Entertainer des 20. Jahrhunderts. „Er hat mich musikalisch beeinflusst wie niemand sonst.“, erklärt Tom Gaebel. „Mit 19 habe ich meine erste Sinatra-Schallplatte gekauft und war sofort verliebt in diese Stimme und diese Musik!“. Eine Leidenschaft, die auch den entscheidenden Anstoß für seine eigene Karriere als Sänger gab und Tom...
Kategorien: Nachrichten