Nachrichten Tostedt

Inhalt abgleichen
Aktualisiert: vor 4 Minuten 31 Sekunden

"Day of Tolerance" in Tostedt begeisterte Gäste vieler Nationen

21. August 2018 - 16:30
bim. Tostedt. Laut und bunt - so startete am Samstag der Umzug durch den Ort, im Rahmen dessen Teilnehmer jeden Alters und vieler Nationalitäten das Tostedter "House of Tolerance" vom Feuerwehrhaus zum Jugendzentrum brachten. Der fröhlichen Truppe schlossen sich unterwegs immer mehr Tostedter an. Einige ihrer Aussagen: "Es ist schwieriger, ein Vorurteil zu zerstören als ein Atom" (Albert Einstein), "Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht überwindet, erst dann wird es Frieden geben" (Jimi Hendrix) oder: "Wo die Zivilcourage keine Heimat hat, reicht die Freiheit nicht weit" (Willy Brandt). Am Jugendzentrum wurden die Teilnehmer von den mitreißenden Rhythmen von "Sambucada" begrüßt sowie von den Initiatoren des "Day of Tolerance" (Tag der Toleranz), Lea Visse und Dennis Jekal. Sie erinnerten an den Anfang des kleinen Holzhauses 2013. Es soll zeigen, dass Tostedt offen und tolerant ist. "Seither hat sich viel getan. Ein großer ehrenamtlicher Unterstützerkreis half Geflüchteten beim Deutschlernen, Arzt- und Behördenbesuchen. Und wir schlossen Freundschaften", so Lea Visse. Dennis Jekal betonte, wie wichtig es bei dem zunehmenden Rechtsruck in Europa sei, Eigenverantwortung zu zeigen. Etliche engagierte Jugendliche hatten sich eingebracht, um den Tag der Toleranz zu organisieren, beim Auf- und Abbau tatkräftig unterstützt von den inzwischen in Tostedt heimisch gewordenen Flüchtlingen. Von der Resonanz waren alle Beteiligten überwältigt. Das "House of Tolerance" passe aus zweierlei Gründen zum Jugendzentrum: "Wir leben hier Toleranz unter der Bedingung, dass man sich an die Regeln hält", so Lennard Weiß vom Jugendzentrum Tostedt (JUT-T) als einer der Gastgeber. Außerdem sei das Jugendzentrum ein zweites Zuhause. Es waren auch Jugendliche, die vor zehn Jahren die Politik in die Pflicht nahmen, eine Resolution gegen Rechtsextremismus zu verabschieden, so Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam. Das Thema Toleranz habe in Tostedt eine lange Tradition: So...
Kategorien: Nachrichten

Stoppelfeldrennen in Heidenau: Mächtig Staub aufgewirbelt

21. August 2018 - 16:00
bim. Heidenau/Königsmoor. Waren die Äcker im vergangenen Jahr wegen des Dauerregens häufig sehr matschig, staubte es beim Saisonauftakt der Stoppelfeldrennen in Heidenau am Samstag ganz mächtig. Der Bahndienst musste nicht nur regelmäßig die Spuren schieben und Liegenbleiber abschleppen, sondern die Rennstrecke auch bewässern. Doch das KLS Racing-Team hatte bestens vorgesorgt und entsprechende Unterstützung der Landwirte vor Ort, sodass dem ungetrübten Rennspaß nichts im Wege stand. Den vielen Zuschauern an der Strecke wurden wieder spannende Rennen geboten. • Am kommenden Samstag, 25. August, ab 9 Uhr freut sich das Team Königsmoor auf viele Zuschauer. Die Veranstalter gehörten im vergangenen Jahr zu den Leidtragenden, deren Rennen kurzfristig wegen Schlechtwetters zunächst abgesagt und dann zum Saisonabschluss im Oktober nachgeholt worden war. Der Spargelhof Brase aus Vahlde hat dem Team einen Acker am Abzweig Finteler Straße zur Verfügung gestellt (die Rennstrecke ist ausgeschildert). "Wir hoffen auf rund 80 Fahrer", so Silvia Pollack vom Organisationsteam unter der Leitung von Towje Gastinger. Für das leibliche Wohl der Besucher ist mit Getränken, Pommes Frites, Bratwurst sowie Nacken- und Putensteak im Brötchen gesorgt. Die Jüngsten können sich in der Sandkiste austoben. Im Anschluss an die Rennen sind alle Besucher zur After-Race-Party eingeladen. Die weiteren Renn-Termine  Die weiteren Termine (jeweils samstags ab 9 Uhr) und die Ansprechpartner: 1. September: Wistedt (Kolja Peters, Tel. 0176 - 41 47 14 28); 8. September: Wümme (Alexander Rohrer, Tel. 0176 - 7614 75 47). Die Sieger der ersten Rennen Die Sieger der Saisonauftaktes in Heidenau: Klasse A: Dennis Schlegel (Team Königsmoor, Opel Kadett 16V) Klasse B: Tilo Behrens (KLS Racing-Team, Opel Astra F) Klasse C: Klaus Holsten (Team Königsmoor, Opel Astra 16V) Klasse D: Sebastian Duden (Stoppelcross Tostedt, Käfer V8) Klasse O: Daniel Lucht (ACT Tostedt...
Kategorien: Nachrichten

SV Bendestorf und Ramelsloh torhungrig

21. August 2018 - 5:00
FUSSBALL: Sonntag steigt das Ortsderby zwischen Bendestorf und Jesteburg (cc). Der Abstieg des SV Bendestorf aus der Bezirksliga in die Fußball-Kreisliga steigert im Team den Torrausch! Der SVB war auf dem Punkt genau da und gewann souverän mit 7:0 beim MTV Ashausen-Gehrden. Dreifacher Torschütze: Tim Dohnke. Zwei Tage zuvor feierte der MTV Ramelsloh einen deutlichen 6:2-Auswärtssieg beim Buchholzer FC, der schon als einer der Favoriten der neuen Liga-Saison gehandelt wurde. Zweifacher Torschütze beim MTV war Janik Schmahle. Weiter spielten: TuS Nenndorf – TV Welle 2:1, FC Este – FC Rosengarten 1:1, VfL Jesteburg – TVV Neu Wulmstorf 1:2, TSV Holvede-Halvesbostel – TuS Fleestedt 1:1, TSV Heidenau – TV Meckelfeld II, und TSV Auetal – SG Estetal 2:5. Am kommenden Sonntag, 26. August, 15 Uhr, steigt das mit Spannung erwartete Ortsderby zwischen dem SV Bendestorf und dem VfL Jesteburg, der am vergangenen Wochenende eine 1:2-Heimniederlage gegen den TV Neu Wulmstorf hinnehmen musste. „Eine selbstverschuldete Pleite. In Bendestorf werden wir es besser machen“, verspricht VfL-Trainer Marcel Skrzypek. In der Tabelle der Kreisliga steht TVV Neu Wulmstorf (6 Punkte) aktuell vor Aufsteiger FC Rosengarten (4) auf dem ersten Tabellenplatz. Auf Rand drei steht mit drei Zählern steht der SV Bendestorf, der bisher ein Spiel in der neuen Saison bestritten hat. Der VfL Jesteburg ist Tabellen-10.
Kategorien: Nachrichten