Nachrichten Tostedt

Inhalt abgleichen
Aktualisiert: vor 8 Minuten 11 Sekunden

Bauausschuss Handeloh: bürgerfreundlich geht anders

5. März 2019 - 18:00
bim. Handeloh. Es ist schön, wenn Bürger sich für Politik interessieren. In der Sitzung des Umwelt-, Bau- und Planungsausschusses der Gemeinde Handeloh mit acht Zuhörern schlug Uwe Blanck (Grüne) daher vor, die Sitzungsunterlagen, inklusive der Pläne des diskutierten Bebauungsplanes "Amselweg-Ost", per Beamer an die Wand zu werfen. Dafür sei der Beamer schließlich angeschafft worden. Zumal die öffentlichen Sitzungsunterlagen nach wie vor nicht auf der Homepage der Gemeinde veröffentlicht werden. Bürgermeister Heinrich Richter (FWH) hielt das für unnötig, schließlich seien die Pläne in vorherigen Ausschusssitzungen und in einer Einwohnerversammlung vorgestellt worden. Auch wollte er für das Aufrufen der Vorlagen sein Laptop nicht zur Verfügung stellen. Das übernahm dann Andreas Dyck (CDU). Die Bürger begrüßten diesen Schritt - und fotografierten die Vorlagen zum Nachlesen mit ihren Handys ab.
Kategorien: Nachrichten

Anpassung und Distanzierung

5. März 2019 - 17:30
Schulklassen begegnen dem Thema Nationalsozialismus in der Kunststätte Bossard auf besondere Weise. mum. Jesteburg-Lüllau. Die speziell für Schulklassen konzipierten Sonderführungen durch die aktuelle Ausstellung "Über dem Abgrund des Nichts - die Bossards in der Zeit des Nationalsozialismus" gewähren einen Einblick in die deutsche Geschichte und die Lokalgeschichte der Region. Während das Künstlerehepaar zu Beginn der Machtergreifung der NSDAP noch mit einzelnen Zielen der Partei sympathisierte, wendete sich das Paar ab 1934 abrupt vom nationalsozialistischen Ideengut ab. Johann Bossards Vorstellung von der Freiheit der Kunst mit seinen expressionistisch geprägten Werken war nicht mit den künstlerischen und ideologischen Vorstellungen der Machthaber vereinbar. Den Schulklassen wird in Sonderführungen durch die Ausstellung mit anschließenden kreativen Angeboten das Spannungsfeld zwischen Politik und Kunst sowie zwischen Anpassung und Distanzierung des Künstlerehepaares nähergebracht. Kunststättenleiterin Dr. Gudula Mayr sieht das Besondere in diesem Angebot, dass "den Schülern in den unterschiedlich konzipierten Führungen verbunden mit einer anschließenden künstlerischen Praxisarbeit ein lebendiger Zugang zur Geschichte Deutschlands und zur Kunst in der Region geschaffen wird. Ich freue mich sehr, dass der Freundeskreis der Kunststätte dieses Sonderprojekt mit Spenden ermöglicht hat." Erstmals werden in der Ausstellung unveröffentlichte Archivalien neben Gemälden, Grafiken und Skulpturen gezeigt. Je nach gewähltem Themenschwerpunkt geben die ausgestellten Exponate einen Einblick in Bossards Menschenbild, seinen Gebrauch von Symbolen und Schriften, seine künstlerischen Visionen sowie seine damalige schwierige Situation als Künstler in Text- und Bildquellen. In den kreativen Angeboten, die das Anfertigen von Druckgrafiken, das Gestalten von Tonmodellen, die Technik der Kalligrafie, das Medium der Zeichnung und die Text- und Bildanalyse beinhalten,...
Kategorien: Nachrichten

Gymnasium Meckelfeld plant eine Tablet-Klasse

5. März 2019 - 17:30
Mit dem Digitalpakt will der Bund die Digitalisierung an den Schulen voranbringen / Wie das Meckelfelder Gymnasium technisch aufrüsten möchte ts. Meckelfeld. WLAN, Tablets, Active Panels (interaktive Tafeln) – in den kommenden fünf Jahren wird der Bund den Ländern insgesamt fünf Milliarden Euro für eine bessere digitale Ausstattung der Schulen zur Verfügung stellen. Runtergerechnet sind das 500 Euro pro Schüler. Dem sogenannten Digitalpakt muss der Bundesrat in diesem Monat zwar noch zustimmen, aber das gilt als Formsache. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat angekündigt, dass die ersten Zuschüsse noch in diesem Jahr zu erwarten seien. Welche Geldsumme am Ende tatsächlich jede einzelne Schule im Landkreis Harburg erhalten wird und wie genau die technische Aufrüstung aussehen wird, ist noch offen. Der Landkreis Harburg warte derzeit darauf, dass das Land Niedersachsen seine Förderrichtlinien bekannt gibt, heißt es dazu aus der Kreisverwaltung. Wie hilft der Zuschuss bei der Digitalisierung einer Schule weiter? Das Gymnasium Meckelfeld hat bereits eine Idee, wie das Geld aus dem Digitalpakt den Unterricht besser machen könnte. Eine Schulklasse solle komplett mit Tablets für jeden Schüler ausgestattet werden, sagt Schulleiter Hans-Christian Höhne. Das Entscheidungsverfahren sei aber noch nicht abgeschlossen. Das Konzept werde dem Schülerrat und dem Elternrat demnächst vorgestellt werden. Der Unterricht mit Hilfe von Tablets bringe Vorteile mit sich. Die räumliche Darstellung etwa in der Mathematik gelänge anschaulicher als an der Tafel. Im Sportunterricht könnten Bewegungsabläufe optimiert werden, zum Beispiel um die Leistung beim Weitspringen zu verbessern, sagt Hans-Christian Höhne. Die Digitalisierung am Gymnasium Meckelfeld hat bereits vor dem Digitalpakt begonnen: Mit Ausnahmen von zwei Räumen sind alle Unterrichtsräume mit elektronischen Tafeln (Whiteboards) ausgestattet. Mehrere interaktive Tafeln (Active Panels) sind...
Kategorien: Nachrichten

"Wir steuern auf eine Katastrophe zu"

5. März 2019 - 17:30
Förster besorgt wegen Borkenkäfer-Plage / Waldbesitzerverband spricht von "Jahrhundertkatastrophe" (os). Der Waldbesitzerverband spricht von einer "Jahrhundertkatastrophe", die Forstämter sind in höchster Alarmbereitschaft: Durch die rasante Ausbreitung des Borkenkäfers sind Waldbestände in ganz Deutschland stark gefährdet. Vor allem ältere Nadelbäume, die in den meisten Fällen kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs gepflanzt wurden, sind von der Plage betroffen. Viele Bäume mussten in den vergangenen Wochen gefällt werden. "Wir sind zwar nicht ganz so stark betroffen wie die Regionen in Süd-Niedersachsen. Wenn wir aber noch einmal so einen Sommer bekommen, steuern wir auf eine Katastrophe zu", warnt Arne Riedel, Leiter des Forstamts Harsefeld (Landkreis Stade). Um auf die nahende neue Flugsaison der kleinen Schädlinge optimal vorbereitet zu sein, laufe man wöchentlich vor allem die Fichtenbestände im Forstamt ab, erklärt Riedel. "Das ist mit einem sehr hohen Aufwand verbunden", so der Leiter. Das Forstamt Harsefeld bewirtschaftet insgesamt 11.600 Hektar im Elbe-Weser-Dreieck in den Landkreisen Stade, Osterholz-Scharmbeck und Rotenburg, die Waldfläche entspricht 116 Millionen Quadratmetern oder mehr als 16.000 Fußballfeldern. Vorrangiges Ziel im Forstamt Harsefeld sei es, die gesunden Waldbestände zu schützen. Dafür wurden sogenannte Fanglinien eingerichtet. Dort sollen die Käfer durch Lockstoffe angelockt und durch Gift unschädlich gemacht werden. Das Problem ist die Reichweite der Borkenkäfer, die die Bäume vor allem durch ihre gewaltige Masse schädigen. "Die Käfer sind in einem Radius bis zu 18 Kilometer um den aktuellen Standort tätig", erklärt Torben Homm von der Forstbetriebsgemeinschaft Forstverband Jesteburg (Landkreis Harburg). Die Sorge der Förster: Im Bodenstreu hatten die Käfer gute Überwinterungsmöglichkeiten und geben vorgeschädigten Bäumen in diesem Jahr den Rest. Torben Homm tritt Spekulationen entgegen, dass Waldbesitzer...
Kategorien: Nachrichten

DRK Tostedt macht schon mal Platz für die Rettungswache

5. März 2019 - 17:30
bim. Tostedt. Noch immer ist nicht geklärt, wo die Rettungswache in Tostedt künftig untergebracht werden soll. Doch Tostedts DRK-Vorsitzender Dieter Weis hat schon mal Platz auf dem DRK-Grundstück zwischen Trift- und Bahnhofstraße hinter dem DRK-Kaufhaus "Fundus" machen lassen. Wie mehrfach berichtet, soll dort ein DRK-Zentrum entstehen, dem auch die Rettungswache angeschlossen werden könnte - so zumindest der Wunsch des DRK, in dessen Händen der Rettungsdienst seit 1983 liegt. Und auch der Landkreis favorisiert diesen Standort, teilte Kai Uffelmann auf WOCHENBLATT-Anfrage mitteilte. Rechtzeitig vor Beginn des Fäll- und Schnittverbotes von Bäumen und Gehölzen am 1. März wurden auf dem Eckgrundstück nun fünf Lerchen und sieben Fichten gefällt und die bereits über den Gehweg ragenden Haselnusssträucher beschnitten. Was die alten Eichen an der Bahnhofstraße angeht, versichert Dieter Weis: "Die Eichen bleiben hundertprozentig stehen." Tostedts Politik und Verwaltung sind sich einig, dass die Rettungswache dauerhaft in Tostedt bleiben soll. Schließlich wird von hier aus die rettungsdienstliche Versorgung von rund 37.000 Einwohnern, nicht nur aus Tostedt, sichergestellt. Bereits seit zwei Jahren wird für die Rettungswache Raum im Tostedter Feuerwehrhaus mit genutzt, den die Feuerwehr jedoch selbst braucht. Daher will der Landkreis, der als Träger für die Rettungswachen zuständig ist, für zwei Jahre zwei Container für insgesamt 25.000 Euro zuzüglich Nebenkosten, wie z.B. für die Vorbereitung der Fläche, anschaffen. Die Container sollen dem Rettungswachen-Personal als Aufenthaltsräume dienen und links des Eingangs der Feuerwache aufgestellt werden. Auf dem Feuerwehrgelände dauerhaft einen Standort für die Rettungswache zu schaffen, schließen Tostedts Samtgemeindeverwaltung und -politik aber aus. Die neue Wache solle "nach dem 24-monatigen Gastspiel" möglichst zeitnah entstehen, sagt Kai Uffelmann, Erster Kreisrat des Landkreises Harburg und zugleich...
Kategorien: Nachrichten

Kommunale Wohnungsbaugesellschaft: "Der Preis muss stimmen"

5. März 2019 - 17:30
(bim). Schwere Vorwürfe gegen die Kommunale Wohnungsbaugesellschaft (KWG) des Landkreises Harburg erhob Fred-Kennet Wengert, Bauplaner und ehemaliger Geschäftsführer eines heimischen Bauunternehmens, in der jüngsten Wochenendausgabe (WOCHENBLATT 09a/2019). Einige der Vorwürfe: Die KWG vergibt die Aufträge in andere Landkreise, wodurch dem Landkreis Harburg und den heimischen Kommunen Gewerbe- und Einkommenssteuer entgehen. Außerdem trete die KWG in Konkurrenz zur heimischen Bauwirtschaft. Auf WOCHENBLATT-Anfrage gibt die KWG Antworten auf den Sachstand und geplante Bauprojekte. Das erste Bauprojekt entsteht derzeit mit zehn Wohnungen in Salzhausen (Mietpreis: 8,50 Euro kalt.) Baubeginn sei plangemäß am 1. Juli 2018 gewesen, die Fertigstellung erfolgt voraussichtlich im September 2019. Außerdem hätten am 1. Dezember 2018 die Bauarbeiten in Jesteburg für neun Wohnungen begonnen. Weitere geplante Wohnungen: • 16 Wohnungen in Rosengarten-Klecken (Baustart für den Hochbau ist voraussichtlich im zweiten Quartal 2019); • 14 Wohneinheiten in Jesteburg (erster Abschnitt, Baustart voraussichtlich Ende 2019); • 20 Wohneinheiten in Winsen/Norderbülte (erster Abschnitt, Baustart voraussichtlich im Oktober bzw. nach Baufreiheit des Geländes); • 20 Wohnungen in der Elbmarsch (Baustart in diesem Jahr); • 18 Wohnungen in Hanstedt (Baustart voraussichtlich im Sommer); • zehn Wohnungen in Buchholz (Baustart noch offen). Alle vorgenannten Bauprojekte seien bereits im vergangenen Jahr vergeben worden. Was die Vermietung angehe, behalte die KWG die Wohnungen im Bestand und bewirtschafte und verwalte diese selbst. Auf die Frage, warum bislang kein heimisches Unternehmen beauftragt wurde, teilt die KWG mit: "Um die Baukosten möglichst gering zu halten und so günstige Mietpreise realisieren zu können, setzen wir zunächst auf Generalübernehmer mit Projekten in serieller Bauart. Zu den Generalübernehmeranfragen gehörten natürlich auch ortsansässige...
Kategorien: Nachrichten

Der Neubau des Bellandris Matthies Gartencenters eröffnet Ende Februar 2020

5. März 2019 - 17:00
Wegen der Auslastung in der Baubranche verschiebt sich der ursprüngliche Termin um fünf Monate ts. Emmelndorf. Carsten Matthies wird den Neubau seines Gartencenters Ende Februar 2020 eröffnen - und damit fünf Monate später als ursprünglich geplant. Das sagte der Seevetaler Unternehmer dem WOCHENBLATT bei einem Besuch auf der Baustelle an der Hittfelder Landstraße. Der Grund für die Verzögerung sei die Auslastung bei den unterschiedlichen beteiligten Baufirmen. Die anhaltend gute Konjunktur in der Baubranche bringe die Firmen an die Grenzen ihrer Kapazitäten. Beteiligte Bauunternehmen hätten den Wunsch geäußert, die Eröffnung des Bellandris Matthies Gartencenters zu verschieben. Carsten Matthies konnte sich mit der Bitte arrangieren. "Eine Eröffnung zum Frühjahr, wenn wir die volle Pflanzenpracht präsentieren können, macht auch mehr Sinn als eine im Eröffnung im Herbst", sagt er. Seinen Weihnachtsmarkt wird das Bellandris Matthies Gartencenter deshalb doch noch einmal an dem alten Standort An der Reitbahn in Hittfeld stattfinden lassen. Wie der alte Standort genutzt werde, sei offen. Es gebe Ideen, zu vermieten. Entschieden sei noch nichts, sagt Carsten Matthies. Die Baustelle für den Neubau in Emmelndorf schreitet indes mit großen Schritten voran. Bagger und andere Baumaschinen bewegen gewaltige Erdmassen, ein von Weitem sichtbarer hoher Kran bewegt schwere Metallbauteile an die richtigen Orte der Großbaustelle. Der Stahlbau soll bis Juni abgeschlossen sein. Ein Kreisverkehr zur Erschließung des Gartencentergeländes wird voraussichtlich im Juni oder Juli gebaut werden. Die Elektrik und die Heizung entsteht in den nächsten vier Wochen. Laut dem Zeitplan wird der Umzug von Hittfeld nach Emmelndorf ab dem Oktober beginnen. Das Bellandris Matthies Gartencenter wird Waren auf insgesamt 17.000 Quadratmetern Verkaufsfläche bieten. Zusätzlich beherbergt der Neubau 5.000 Quadratmeter Lagerfläche. Die Gastronomie in der oberen Etage des Neubaus wird...
Kategorien: Nachrichten

Konzert und Lesung mit Britta Haarmann und Martin Skoda in Salzhausen

5. März 2019 - 12:56
ce. Salzhausen. "Skoda & Haarmann tun es" lautet das Motto eines "(be)sinnlichen Abends" mit Konzert und Lesung, zu dem der Salzhäuser "Förderverein Haus des Gastes - Brenners Hoff" jetzt einlädt. Martin Skoda und Britta Haarmann (Foto), beide "Theatermenschen mit Lust und Leidenschaft", tragen eigene Prosa und Poesie zu stimmungsvollen Gitarrenklängen vor. Sie präsentieren Szenen ihres Lebens - komisch, tragisch, dramatisch, melancholisch oder auch verträumt. Wie das Leben eben so spielt. Und sie sind überzeugt: "Bei manchem Text wird der Zuhörer in die Hände klatschen und rufen: 'Genau!'" Fr., 8.3., um 19.30 Uhr im Haus des Gastes (Schützenstraße 4) in Salzhausen. Der Eintritt ist frei, Spenden für den Förderverein sind aber gerne gesehen.
Kategorien: Nachrichten

Treffen des Forums für Zivilcourage

5. März 2019 - 11:00
bim. Tostedt. Das Forum für Zivilcourage lädt wieder herzlich zur nächsten Forumssitzung ein. Diese findet statt am Dienstag, 12. März, um 19 Uhr im Haus der Begegnung, Poststraße 16 in Tostedt. Geplante Themen sind u.a. Planung und Ankündigung der Lesung von Hasnain Kazim, Vorstellung eines kommunalen Integrationskonzeptes zur Vorbereitung einer öffentlich angekündigten Forumssitzung im April zu der Frage, welche Integrationsbemühungen in der Samtgemeinde Tostedt möglich und erforderlich sind.
Kategorien: Nachrichten

MTV Eyendorf punktet auswärts

5. März 2019 - 8:00
(cc). Am vergangenen Wochenende konnte nur der MTV Eyendorf in der Handball-Landesliga der Frauen punkten. Das Team von Trainer Hermann Steffens kam zu einem 31:29-Auswärtssieg bei der HSG Lachte-Lutter, und behauptete seinen fünften Tabellenplatz in der Liga. MTV-Haupttorschützin war Philine Knopp (12/1 Tore). Weiter spielten: MTV Ashausen-Gehrden - HV Lüneburg 16:27, TuS Oldau-Ovelgönne - HSG Elbmarsch 28:18, TuS Bergen - MTV Embsen 17:27, und SV Altencelle II - TSV Wietzendorf 28:27.
Kategorien: Nachrichten

Mit dem Florett auf Platz eins

5. März 2019 - 6:00
(cc). Bei dem stark besetzten Till-Eulenspiegel-Florett-Turnier in Braunschweig war Franziska Fritsche von Blau-Weiss Buchholz am Start, und schaffte den Sprung auf das Siegerpodest. Nach einer überzeugenden Vorrunde erreichte Franziska Fritsche das Viertelfinale, und gewann auch anschließend alle Gefechte. Bei den Siegerehrungen wurde sie auf Platz eins gefeiert. In Braunschweige starteten auch die Buchholzer Malin und Leander Mahutka. In den ersten vier Gefechten blieb Leander Mahutka auch ohne Gegentreffer, musste aber im nächsten Gefecht eine knappe 4:5-Niederlage hinnehmen. Obwohl er die nächsten Gefechte gewinne konnte, musste er am Ende mit Platz zwei zufrieden sein. Zweiter wurde auch Malin Mahutka, der auch nur eine Niederlage auf seinem Konto hatte. Vereinskamerad Peter Beugel-Kress war zeitgleich bei den norddeutschen Seniorenmeisterschaften in Hannover am Start, und belegte Platz vier mit dem Florett, und wurde mit dem Degen Sechster.
Kategorien: Nachrichten

HSG Seevetal mit 31:21-Heimsieg

4. März 2019 - 17:00
(cc). Zu einem deutlichen 31:21 (14:19)-Kantersieg gegen TV Uelzen kam die HSG Seevetal im Heimspiel der Handball-Landesliga der Männer. Bester Werfer war Niklas Gebert (10/2 Tore). Bereits am Donnerstag, 7. März, spielen die Seevetaler (Rang sechs) zuhause gegen den Tabellendritten MTV Dannenberg. Beginn: 20.30 Uhr, Halle Peperdieksberg in Hittfeld. Fast zeitgleich kam Tabellenführer MTV Eyendorf zu einem deutlichen 27:21 (15:8)-Auswärtssieg beim TV Schneverdingen. Im zweiten Durchgang führte Eyendorf bereits mit 21:12. Nachdem aber Spielmacher Sebastian Wartjes verletzt vom Feld musste, bekam der Gastgeber mehr Spielanteile. Tabellen-Schlusslicht bleibt die SG Luhdorf-Scharmbeck, die ein 27:35 beim TuS Bergen kassierte. Auch TuS Jahn Hollenstedt (Rang fünf) kam mit einer 22:34-Packung vom MTV Embsen zurück.
Kategorien: Nachrichten

„Luchse“ bleiben in der Erfolgsspur

3. März 2019 - 19:18
(cc). Die Handball-"Luchse" (HL) Buchholz 08-Rosengarten bleiben in der Spur: Am vergangenen Samstag kam der Tabellenführer der 2. Bundesliga der Frauen vor 619 Zuschauern in der Stadtsporthalle von Melsungen zu einem deutlichen 34:24-Sieg (Halbzeit 17:13) bei der SG 09 Kirchhof. Die besten Werferinnen: Lisa Borutta (9 Tore), Kim Land (8) und Julia Herbst (5). „Ich muss meiner jungen Mannschaft ein großes Lob aussprechen, denn alles was wir uns vorgenommen haben, konnten wir auch umsetzen“, strahlte "Luchse"-Trainer Dubravko Prelcec nach dem Spiel: "Obwohl wir in der zweiten Halbzeit durchgewechselt haben, war kein Leistungsabfall festzustellen." Den Grundstock für den Auswärtssieg des Tabellenführers legte eine erstklassig aufgestellte Abwehr, die von Beginn den Gegner mit einer 6:0-Formation überraschte. Zwar ging Kirchhof durch ein frühes Tor von Diana Sabljak (insgesamt 9 Treffer) mit 1:0 1. Minute) in Führung, aber zehn Minuten später hatten die "Luchse" bereits zum 6:2 gedreht. Anschließend konnten die Gastgeberinnen zwar auf 6:8 (14.) verkürzen, aber bis zur Pause waren die "Luchse" wieder auf 17:13 weggezogen. Im zweiten Durchgang konnten die Gäste aus der Nordheide den Vorsprung auf 22:14 (40. Minute) ausbauen, und lagen vier Minuten später sogar mit 25:15 in Front. Nachdem "Luchse"-Haupttorschützin Lisa Borutta aber acht Minuten vor Schluss zum 31:19 getroffen hatte, wurde Kirchhof noch einmal torgefährlich und verkürzte zum 24:34-Endstand. • Im nächsten Heimspiel treffen die "Luchse" am Samstag, 9. März (19 Uhr, Nordheidehalle), auf den Tabellensechsten HC Rödertal, der am vergangenen Wochenende mit 27:32 gegen Mainz 05 verlor.
Kategorien: Nachrichten

Mit 2,32 Promille Unfall verursacht

3. März 2019 - 16:28
(os). Glimpflich verlief ein Unfall für eine Autofahrerin (64), die mit 2,32 Promille Alkohol im Blut unterwegs war. Nach Angaben der Polizei geriet die Frau am Samstagmittag auf der Straße zwischen Eckel und Vaensen auf die Gegenfahrbahn. Durch Gegenlenken konnte die Renault-Fahrerin gerade noch den Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Auto vermeiden, ihr Fahrzeug kam durch das Manöver allerdings ins Schleuden, kam von der Fahrbahn ab, streifte einen Baum und überschlug sich. Durch Ersthelfer wurde die Frau aus ihrem Auto befreit. Im Krankenhaus wurden keine Verletzungen, aber die erhebliche Alkoholisierung festgestellt. Blutentnahme, Führerschein weg.
Kategorien: Nachrichten

Unter Drogen Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert

3. März 2019 - 16:22
(os). Auf den Mann kommen einige Strafverfahren zu: Aufmerksame Zeugen beobachteten in der Nacht von Samstag auf Sonntag, wie ein 31-Jähriger aus Preußisch Oldendorf (Nordrhein-Westfalen) versuchte, einen Staubsaugerautomaten einer Tankstelle in Hollenstedt aufzubrechen. Im Rahmen der anschließenden Fahndung entdeckte die Polizei das Fluchtfahrzeug in Buchholz-Dibbersen. Der Fahrer versuchte zu fliehen, nach einer Verfolgungsjagd stellten die Beamten den Mann auf einem Autobahnparkplatz in Hamburg. Der 31-Jährige räumte nicht nur die Tat in Hollenstedt ein, sondern auch den Konsum von Heroin. Zudem war der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.
Kategorien: Nachrichten

Vier Wohnungseinbrüche und zwei versuchte Einbrüche im Landkreis Harburg

3. März 2019 - 16:12
(os). Zu vier vollendeten und zwei versuchten Wohnungseinbrüchen ist es an diesem Wochenende in Buchholz, Neu Wulmstorf und Rosengarten gekommen. In der Zeit von Freitagmorgen bis Samstagmorgen hebelten unbekannte Täter zunächst vergeblich an den Fenstern eines Wochenendhauses am Theodor-Storm-Weg in Buchholz. Später warfen sie mit einem Stein eine Scheibe ein und durchsuchten sämtliche Räume. Ob etwas entwendet wurde, steht derzeit noch nicht fest. Vermutlich weil sie durch die Bewohnerin gestört wurden, verließen Unbekannte an der Geraden Straße in Buchholz am Samstagabend zwischen 19 und 20 Uhr ein Einfamilienhaus. Zuvor hatten die Täter eine Fensterscheibe eingeworfen. Ebenfalls am Samstagabend, zwischen 18.30 Uhr 22 Uhr, drangen Unbekannte in der Straße Herrenheide in Buchholz in ein Einfamilienhaus ein. Unter Mitnahme noch nicht bekannten Diebesgutes verließen sie später das Haus. In der Straße Am Bauernholz in Eckel hebelten unbekannte Täter zwischen Donnerstag, 16.30 Uhr, und Freitag, 14.45 Uhr, das Fenster eines Einfamilienhauses auf. Auch hier wurden sämtliche Räume durchsucht. Durch ein Video auf seinem Mobiltelefon konnte ein ortsabwesender Hausbesitzer den Einbruch in sein Haus am Tannenweg in Eckel verfolgen. Aus unbekannten Gründen brach der Täter den Einbruchsversuch ab. Eine Fahndung mit mehreren Streifenwagen und Diensthunden verlief ergebnislos. Am Heideweg in Neu Wulmstorf hielt eine Terrassentür den Einbruchsversuchen unbekannter Täter statt. Die genaue Tatzeit ist nicht bekannt, sie liegt zwischen vergangenem Montag und Samstag. Zeugen, die eine der Taten beobachtet haben, melden sich bei der Polizei Buchholz unter Tel. 04181-2850.
Kategorien: Nachrichten

TuS Jahn mit Heimsieg

3. März 2019 - 13:23
HANDBALL: Tostedt spielt unentschieden (cc). TuS Jahn Hollenstedt und der MTV Tostedt haben am vergangenen Samstag wichtige Punkte in der Handball-Oberliga der Frauen geholt. Hollenstedt gewann mit 29:16 (16:9) gegen die HSG Heidmark, Ligakonkurrent MTV Tostedt kam zu einem 17:17 (5:9)-Unentschieden gegen den Northeimer HC. TuS Jahn Hollenstedt - HSG Heidmark 29:16 Im Spitzenspiel gegen Heidmark war die Partie nur bis zum 3:3 noch offen. Danach zogen die Gastgeberinnen über 10:4 bis zum 16:9-Pausenstand auf und davon. Dabei machten sie in der Abwehr mit ihrer starken Torhüterin Janine Schwarz (fast) dicht. Im zweiten Durchgang erhöhte Hollenstedt sogar noch das Tempo und spielte sich in Bestform. Mitte der zweiten Halbzeit hatte sich die Gastgeber bereits einen 23:13-Vorsprung erspielt. Den Schlusspunkt im Spiel setzte Sophie Braß, die den Ball zum 29:16 mit Wucht in den Winkel setzte. "Wir haben uns heute aber auch mit einer saustarken Abwehr präsentiert", lobte TuS Jahn-Trainer Manuel Cohrs nach dem Spiel. "Damit haben wir den Grundstein für unseren Heimsieg gelegt." Die besten Werferinnen beim TuS Jahn Hollenstedt waren Sandra Nickel (12/2) und Meike Wietzer (8 Tore). In der Tabelle stehen jetzt Heidmark und Hollenstedt punktgleich (beide 24:14) auf den Plätzen vier und fünf. Auch der Tabellendritte MTV Rohrsen hat nur 24:14 Punkte, aber das bessere Torverhältnis. Tabellenführer ist der Hannoverscher SC (35:3) vor dem TV Hannover-Badenstedt II (25:13). MTV Tostedt - Northeim 17:17 Mit einer etwas mageren Torausbeute kam der Tabellenelfte MTV Tostedt mit 17:17 zur Punkteteilung gegen den Tabellensiebten Northeimer HC. Zur Pause lag Tostedt mit 5:9 zurück. Im zweiten Durchgang hatte MTV-Trainerin Catrin Köhnken die Abwehr von 6:0 auf 5:1 umgestellt und damit auch besser ins Spiel gefunden. Erst schaffte der Gastgeber den 15:15-Ausgleich, ging anschließend sogar mit 17:16 (58. Minute) in Führung. Aber in der Schlussphase kam...
Kategorien: Nachrichten

Bebauungspläne im Tostedter Rat

2. März 2019 - 16:00
bim. Tostedt. Die Aufstellung eine Bebauungsplanes für den Bereich Triftstraße 19 und 21 ist ein Tagesordnungspunkt in der öffentlichen Sitzung des Tostedter Gemeinderates am kommenden Dienstag, 5. März, um 19 Uhr in der Grundschule Poststraße. Wie berichtet, plant dort Dipl.-Ing. Ingo Gottschalk den Bau von zwei zweieinhalbgeschossigen Mehrfamilienhäusern. Diskutiert wird über den Antrag auf Änderung des Bebauungsplanes "Baumschulenweg" im Bereich Poststraße 35 und eine Änderung des Bebauungsplanes "Schützenstraße/Triftstraße". Auf Antrag der Gruppe SPD/Grüne geht es um die Nutzung und Pflege von Rändern öffentlicher Wege und um einen Förderantrag der Ortleev Media GmbH. Der Alte Moorweg soll verstärkt, der Verbindungsweg vom Platz "Am Sande" bis zur Johanneskirche einen Namen bekommen. Für den dritten Abschnitt der Gartenstadt Heidloh werden unter anderem die Kriterien für eine Vergabe der Grundstücke und die Verkaufspreise festgelegt.
Kategorien: Nachrichten

Neuer Treffpunkt des Hörtreffs Nordheide

2. März 2019 - 15:30
bim. Tostedt. Neuer Treffpunkt und neue Uhrzeit: Die Selbsthilfegruppe für Hörgeschädigte, der "Hörtreff Nordheide" unter der Leitung von Inge Gabriel (Foto), trifft sich künftig jeweils jeden ersten Mittwoch im Monat um 18 Uhr im Tostedter "Haus der Begegnung", Poststraße 16. Das nächste Mal am kommenden Mittwoch, 6. März. In der Gruppe, die Inge Gabriel vor rund sechs Jahren ins Leben gerufen hat, tauschen sich Betroffene aus. Die Frau aus Wistedt, die selbst ein "Cochlear Implantat" (CI), eine Innenohrprothese hat, kämpft mit anderen Betroffenen auch um die gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.
Kategorien: Nachrichten

Junge Landfrauen Landkreis Harburg: Trutschig, aber doch modern

2. März 2019 - 15:00
(bim). Sie sind alle Mitglieder in ihren örtlichen Landfrauenvereinen und überzeugte Vertreterinnen der Organisation für Frauen unterschiedlicher Berufungen, die auf dem Lande leben. Doch die Veranstaltungen der traditionellen Landfrauenvereine finden meist zu Zeiten statt, die berufstätige Frauen oder junge Mütter nicht besuchen können. Daher gründeten einige engagierte junge Frauen um Teresa-Marie Pelka aus Handeloh das Pendant "Junge Landfrauen Kreis Harburg", eine Abteilung im Kreislandfrauenverein, der demnächst sein 70-jähriges Bestehen feiert. "Wir sind aber keine Konkurrenz zu den Landfrauenvereinen", betont Landwirtin Teresa-Marie Pelka. Sie hatte im vergangenen August zum Gründungsfrühstück eingeladen. Dort fanden sich bereits 20 Frauen, die sich weiter engagieren wollten. Sie überlegten sich im Oktober 2018 ein Programm. Neben Teresa-Marie Pelka gehören zum Organisationsteam Personalreferentin Kerstin Behrends aus Glüsingen, Hofladenverkäuferin Anna Eickhoff und Landwirtin Kathrin Eickhoff aus Sprötze, Biochemikerin Sandra Köllmann aus Beckedorf, Wirtschaftsprüferin Stephanie Schünemann aus Ehestorf und Finanzprüferin Susi Kampersalz aus Trelde. Die sieben sind der beste Beweis, dass Landfrau eben nicht immer gleich Landwirtin ist, auch wenn die natürlich dazugehören. Die Termine der "Jungen Landfrauen" sind abends und am Wochenende. Das Programm reicht von "trutschig bis modern", wie Teresa-Marie Pelka selbst sagt. So gehören Kranzbinden und backen ebenso dazu wie ein Vortrag über Achtsamkeit, Burnout-Fallen und Nein-Sagen am 21. März oder Stand-up-Paddling im Alten Land am 16. Juni. "Wir wollen zum Beispiel in einem Gartenseminar lernen, wie man einen Garten anlegt, und nicht mit Leuten da sitzen, die schon einen ganzen Park haben", erklären sie. Am Herbstfest im vergangenen Oktober nahmen bereits 50 interessierte Frauen teil. Aber: "Da geht noch mehr", sind sich die "Jungen Landfrauen" sicher. "Viele junge Frauen haben noch nichts von...
Kategorien: Nachrichten