Nachrichten Tostedt

Inhalt abgleichen
Aktualisiert: vor 8 Minuten 43 Sekunden

Heimspiel für die „Luchse“ in der 2. Bundesliga

7. November 2018 - 7:30
(cc). Zum vierten Heimspiel der Zweitliga-Saison erwartet der Tabellendritte (10:0 Punkte) HL Buchholz 08-Rosengarten am Samstag, 10.November (19 Uhr, Nordheidehalle) das Tabellen-Schlusslicht TSV Nord Harrislee. “Meine Mannschaft will dieses Derby unbedingt gewinnen und wird bei ihren Möglichkeiten auch alles daransetzen, um das zu realisieren“, sagt Luchse-Trainer Dubravko „Dudo“ Prelcec. Die Luchse sollten klarer Favorit im Nordderby sein, denn der Aufsteiger aus Schleswig-Holstein kam nach sieben Spieltagen bisher nur auf 2:12 Punkte. „Das Team von Trainer Herluf Linde hatte aber mit Beyeröhde-Wuppertal, VfL Waiblingen, Kurpfalz Bären Ketsch und Mainz auch vier Mannschaften zum Gegner, die die Positionen eins bis fünf in der aktuellen Tabelle belegen. In diesen Spielen zeigte Nord Harrislee vor allem beim 22:24 gegen Tabellenführer Ketsch beachtliche Leistungen“, berichtet Pressesprecher Heiko Dubau; „Der erste Sieg gelang dem Aufsteiger im Auswärtsspiel gegen Werder Bremen.“ Nord Harrislee ist aber auch in der Lage, einen sehr schnellen und attraktiven Handball zu spielen und verfügt über vier wurfgewaltige Spielerinnen aus dem Rückraum, von denen Spielführerin Merle Carstensen schon auf 39 Tore kam. Auch Catharina Volquardsen ist nach längerer Verletzungspause wieder dabei. Noch fraglich ist bei den Gästen der Einsatz von Franziska Peters (25 Tore), die sich im Spiel gegen Mainz an der Schulter verletzt hatte. Bei den Gästen wird im Rückraum auch Lara Fischer fehlen, die sich Mitte der vergangenen Woche vom Verein getrennt hat. Bei den "Luchsen" steht hinter dem Einsatz der talentierten Nachwuchsspielerin Alexia Hauf nach ihrem Kreuzbandriss noch ein Fragezeichen. "Ich bin fast beschwerdefrei, muß aber noch vorsichtig sein. Ich hoffe, dass ich Ende Dezember meine volle Leistungsfähigkeit wieder erreicht habe und zum Einsatz komme", so Alexia.
Kategorien: Nachrichten

Punkteteilung mit dem Spitzenreiter

7. November 2018 - 6:00
(cc). Nach dem 5:5-Unentschieden im Heimspiel der zweiten Tischtennis-Bundesliga Nord der Frauen konnte sich der MTV Tostedt mit Spitzenreiter TSV Schwabhausen die Punkte teilen. „Wer nicht dabei sein konnte, hat echt was verpasst", strahlte MTV-Abteilungsleiter Michael Bannehr: "Es gab tolle Spiele, und eine immer besser werdende Irene Ivancan." Nach Sieg und Niederlage in den Eingangs-Doppel, einem weiteren Pluspunkt im Einzel von Irene Ivankan (3:1 gegen Laura Tiefenbrunner) sowie zwei Niederlagen lautete der Spielstand 2:2 zur Pause. Danach brachte Svenja Koch (3:1 gegen Sarah Mantz) den MTV mit 3:2 in Front. In der Schlussphase der Partie führte Tostedt sogar schon mit 5:3. Aber nachdem Svenja Koch und Lotta Rose ihre Einzel verloren hatte, musste der Gastgeber am Ende mit einem Remis zufrieden sein. "Dass es dann nicht zu mehr reichte, lag an den wirklich tollen Vorstellungen von Sarah Mantz und Alina Nikitschanka vom Gästeteam", so Bannehr: "Natürlich trauert man immer dem Punkt hinterher. Aber in der Gesamtbetrachtung hatte es keine Mannschaft verdient zu verlieren." Zum nächsten Heimspiel erwartet der MTV Tostedt am Samstag, 17. November, 15 Uhr, das Team aus Neckarsulm.
Kategorien: Nachrichten

Heimspiele in der Handball-Oberliga

6. November 2018 - 19:00
(cc). Für die Handballfrauen des TuS Jahn Hollenstedt und des MTV Tostedt stehen in der Oberliga Niedersachsen am Samstag, 10. November, Heimspiele auf dem Programm: Jahn Hollenstedt empfängt die HSG Göttingen, und beim MTV Tostedt ist der MTV VJ Peine zu Gast. Beide Spiele beginnen um 17 Uhr.
Kategorien: Nachrichten

Wofür Geld ausgeben?

6. November 2018 - 18:30
Schulausschuss traute sich keine Entscheidung über Sanierungsmaßnahmen zu mi. Hollenstedt. Mit Blick auf den derzeit nicht ausgeglichenen Haushalt der Samtgemeinde Hollenstedt ist es eine gute Nachricht: Die Samtgemeinde profitiert von Mitteln aus dem zweiten kommunalen Investitions­programm (KIP) des Bundes. Für Schulsanierungen stehen der Samtgemeinde demnach rund 86.000 Euro Fördersumme zur Verfügung. Welche Maßnahmen damit finanziert werden sollen, dafür hat der Schulausschuss jetzt noch keine Empfehlung abgegeben. Mit dem kommunalen Investitions­programm will der Bund zumindest einen kleinen Teil seiner Rekordeinnahmen in die soziale Infrastruktur der Kommunen stecken. Für Niedersachsens Gemeinden heißt das, es stehen bis 2022 ca. 289 Millionen Euro Fördermittel zur Verfügung. In die Samtgemeinde Hollenstedt fließen davon maximal. 86.000 Euro. Wie die Samtgemeinde die Mittel verwendet, darüber wollten die Mitglieder des Schulausschusses noch kein abschließendes Votum abgeben. Der Grund: Aus der Samtgemeindeverwaltung war niemand anwesend, der die Priorität der Sanierungsvorschläge aus fachlicher Sicht hätte erläutern können. Kämmerer Wolfgang Rabe stellte zwar einzelne Vorschläge aus der Verwaltung vor, ihm fehlte jedoch aus Sicht des Ausschusses die Expertise zu begründen, welche Maßnahmen sinnvoll sind. Der Katalog möglicher Projekte ist dabei lang. An der Glockenbergschule sind denkbar: die Sanierung der Toiletten und der Umbau zur Ganztagsschule (52.000 Euro), die Fenstersanierung (60.000 Euro), die Erweiterung des Lehrerzimmers (10.000 Euro) oder die Dachsanierung (20.000 Euro). Außerdem sollte der Hallenboden in der Max-Schmeling-Halle erneuert werden. Kostenpunkt: 70.000 Euro. Bei der Grundschule Mosiburg wären mögliche Projekte: Die Sanierung des Windfangs (20.000 Euro), des Fenstergangs zur Sporthalle (10.000 Euro), die Sanierung der Toiletten (20.000 Euro), LED Beleuchtung für die Sporthalle (hier gibt es keine Kostenschätzung) oder...
Kategorien: Nachrichten

Open Highway: Country- und Rockmusik im Galloway

6. November 2018 - 18:00
ah. Holm-Seppensen. Die Musikveranstaltungen in der Musik-Bar "Galloway" (Hindenburgweg 2) in Holm-Sppensen sind immer etwas Besonderes. Am Freitag, 9. November, tritt um 21 Uhr die Band "Open Highway" auf. Die vier Musiker und ihre Sängerin haben auf dem Buchholzer Stadtfest mit ihrem tollen Musikprogramm die Zuhörer überzeugt. Sie spielen Songs wie "Bad Moon Rising" von Creedence Clearwater Revival, "Tulsa Time" von Eric Clapton, "Ankle Deep" von Tom Petty und "The Last Time" von den Rolling Stones. Die Musik ist kraftvoll und melodisch. Diesen Auftritt sollten Musikfans sich nicht entgehen lassen. Der Eintritt ist frei, Einlass ab 20 Uhr.
Kategorien: Nachrichten

Räumungsverkauf im Modehaus Bartels

6. November 2018 - 18:00
ah. Schneverdingen. Nach über 30 erfolgreichen Unternehmerjahren übergeben Eigentümer Ute und Roland Schmid ihr Bekleidungshaus "Modehaus Bartels" in der Schneverdinger Bergstraße zum Jahresende an ihre langjährige Mitarbeiterin Bianca Köhler. Sie ist in Schneverdingen - neben ihrer Kompetenz rund um die Mode - auch aufgrund ihrer vielseitigen musikalischen und sportlichen Aktivitäten beliebt und bekannt. Die Übergabe an die neue Chefin wurde betriebsintern sehr langfristig vorbereitet und von den scheidenden Inhabern unternehmerisch und fachlich über ein Jahr begleitet. Bis zum Stichtag findet in dem Schneverdinger Fachgeschäft ein Total-Räumungsverkauf statt. Das gesamte aktuelle Herbst-/ Wintersortiment der bekannten deutschen Markenanbieter wird mit hohen Rabatten ausverkauft. Nach einer kurzen "Verschnaufpause"  geht es dann im nächsten Jahr mit neuem Schwung und unter neuer Führung in dem Modehaus weiter. Am kommenden "Sterne-Shopping"-Sonntag ist das Geschäft von 12 – 17 Uhr geöffnet. Die Kunden können sich dann auf die kalte Jahreszeit mit wärmender Bekleidung ausstatten. Bekleidng vieler renommierter Hersteller befinden sich in der Auswahl. Und bei diesen Ausverkaufspreisen lässt sich mit Sicherheit noch das eine oder andere Bekleidungsstück zusätzlich kaufen. Das Team vom Modehaus Bartels lädt zum entspannten Bummel ein.
Kategorien: Nachrichten

125 Jahre Modehaus Gerlach in Tostedt: Die Vielfalt der internationalen Mode

6. November 2018 - 18:00
ah. Tostedt. Das Modehaus Gerlach in Tostedt (Himmelsweg 9 bis 11) besteht seit 125 Jahren. Die Inhaber Katja und Jens Gerlach blicken auf eine lange Tradition zurück. Vor 125 Jahren wurde der Grundstein für die Firmengeschichte gelegt: Adolf Gerlach eröffnete 1893 eine kleine Sattlerei mit Lederwaren. Seit dieser Firmengründung hat sich das Angebot stetig erweitert und erfüllt heute die höchsten Modeansprüche der Damen- und Herrenmode. Kunden weit über die Grenzen Tostedts hinaus schätzen die Modekompetenz des Teams um die Inhaber Katja und Jens Gerlach, die das Unternehmen in vierter Generation erfolgreich leiten. Auf über 600 Quadratmetern Ausstellungsfläche bietet das Modehaus Gerlach für Damen und Herren höchste Qualität und eine vielfältige Auswahl an Bekleidung von international renommierten Textilherstellern, die das gesamte Modespektrum offerieren. "Wir freuen uns, mit unseren Kundinnen und Kunden dieses besondere Firmenjubiläum feiern zu können", sagen Katja und Jens Gerlach. "Wir danken allen unseren Kunden für das uns entgegengebrachte Vertrauen. Wir werden weiterhin unser Fachwissen und Engagement einsetzen, um alle Kundenwünsche rund um die Mode zu erfüllen", fügen Jens und Katja Gerlach hinzu. Als besonderes Dankeschön erhalten die Kunden ab sofort bis Samstag, 17. November, 25 Prozent Jubiläumsrabatt auf die vielseitige Herbst-/Winter-Kollektion. Es lohnt sich daher ganz besonders, einen ausgiebigen Bummel durch das Modehaus Gerlach einzuplanen. Dabei gilt natürlich: Wer zuerst kommt, dem steht noch die vollständige Auswahl zur Verfügung. Selbstverständlich steht das Team des Modehauses Gerlach für die Beratung gern zur Verfügung. Das Modehaus Gerlach steht für Einkaufen mit Stil. Es ist stets ein besonderes Erlebnis, sich bei Gerlach bei einem entspannten Aufenthalt über die jeweiligen Modetrends zu informieren. "Bei uns kann sich die Kundin oder der Kunde von Kopf bis Fuß mit hochwertigen Textilartikeln einkleiden", sagt...
Kategorien: Nachrichten

"mömax"-Möbelhaus in Hamburg-Harburg eröffnet - Tolle Trends fürs schöne Wohnen

6. November 2018 - 18:00
"Wir sind ein Trend-Möbelhaus, das es den Kunden einfach macht, ihre individuelle Einrichtung zu verwirklichen", sagt "mömax-Hausleiter Dimitri Assmann. Das Möbelhaus eröffnet am heutigen Mittwoch an der Buxtehuder Straße 62 in Hamburg-Harburg. Auf einer Verkaufsfläche von mehr als 6.700 Quadratmetern findet der Kunde vielfältige Wohnideen, Einrichtungskonzepte, Dekorationsartikel und vieles mehr. "Wir möchten unsere Kunden regelmäßig mit neuen Wohntrends und Accessoires überraschen", sagt Pressesprecher Jens Mieke. Dabei legen die Einrichtungsexperten Wert auf ein modernes, trendiges, abwechslungsreiches und vielfältiges Wohnkonzept. Bei "mömax" erhält der Besucher diverse Einrichtungsvorschläge. Ob Wohn-, Schlaf, Ess- und Badezimmer: Für jede Raumgröße stellt das "mömax"-Team die optimalen Möbel zusammen. Der Kunde kann rund 80 Prozent der ausgestellten Artikel sofort mitnehmen. Dazu hat er die Auswahl aus vielen Dekorationsartikeln. Am Eröffnungstag gibt es zahlreiche attraktive Angebote und ein tolles Gewinnspiel, bei dem BMW-Fahrzeug gewonnen werden kann.
Kategorien: Nachrichten

Modehaus Gerlach in Tostedt: Die Vielfalt der internationalen Mode

6. November 2018 - 18:00
ah. Tostedt. Das Modehaus Gerlach in Tostedt (Himmelsweg 9 bis 11) besteht seit 125 Jahren. Die Inhaber Katja und Jens Gerlach blicken auf eine lange Tradition zurück. Vor 125 Jahren wurde der Grundstein für die Firmengeschichte gelegt: Adolf Gerlach eröffnete 1893 eine kleine Sattlerei mit Lederwaren. Seit dieser Firmengründung hat sich das Angebot stetig erweitert und erfüllt heute die höchsten Modeansprüche der Damen- und Herrenmode. Kunden weit über die Grenzen Tostedts hinaus schätzen die Modekompetenz des Teams um die Inhaber Katja und Jens Gerlach, die das Unternehmen in vierter Generation erfolgreich leiten. Auf über 600 Quadratmetern Ausstellungsfläche bietet das Modehaus Gerlach für Damen und Herren höchste Qualität und eine vielfältige Auswahl an Bekleidung von international renommierten Textilherstellern, die das gesamte Modespektrum offerieren. "Wir freuen uns, mit unseren Kundinnen und Kunden dieses besondere Firmenjubiläum feiern zu können", sagen Katja und Jens Gerlach. "Wir danken allen unseren Kunden für das uns entgegengebrachte Vertrauen. Wir werden weiterhin unser Fachwissen und Engagement einsetzen, um alle Kundenwünsche rund um die Mode zu erfüllen", fügen Jens und Katja Gerlach hinzu. Als besonderes Dankeschön erhalten die Kunden ab sofort bis Samstag, 17. November, 25 Prozent Jubiläumsrabatt auf die vielseitige Herbst-/Winter-Kollektion. Es lohnt sich daher ganz besonders, einen ausgiebigen Bummel durch das Modehaus Gerlach einzuplanen. Dabei gilt natürlich: Wer zuerst kommt, dem steht noch die vollständige Auswahl zur Verfügung. Selbstverständlich steht das Team des Modehauses Gerlach für die Beratung gern zur Verfügung. Das Modehaus Gerlach steht für Einkaufen mit Stil. Es ist stets ein besonderes Erlebnis, sich bei Gerlach bei einem entspannten Aufenthalt über die jeweiligen Modetrends zu informieren. "Bei uns kann sich die Kundin oder der Kunde von Kopf bis Fuß mit hochwertigen Textilartikeln einkleiden", sagt...
Kategorien: Nachrichten

Country- und Rockmusik im Galloway

6. November 2018 - 18:00
ah. Holm-Seppensen. Die Musikveranstaltungen in der Musik-Bar "Galloway" (Hindenburgweg 2) in Holm-Sppensen sind immer etwas Besonderes. Am Freitag, 9. November, tritt um 21 Uhr die Band "Open Highway" auf. Die vier Musiker und ihre Sängerin haben auf dem Buchholzer Stadtfest mit ihrem tollen Musikprogramm die Zuhörer überzeugt. Sie spielen Songs wie "Bad Moon Rising" von Creedence Clearwater Revival, "Tulsa Time" von Eric Clapton, "Ankle Deep" von Tom Petty und "The Last Time" von den Rolling Stones. Die Musik ist kraftvoll und melodisch. Diesen Auftritt sollten Musikfans sich nicht entgehen lassen. Der Eintritt ist frei, Einlass ab 20 Uhr.
Kategorien: Nachrichten

"mömax"-Möbelhaus in Hamburg-Harburg eröffnet - Tolle Trend fürs schöne Wohnen

6. November 2018 - 18:00
"Wir sind ein Trend-Möbelhaus, das es den Kunden einfach macht, ihre individuelle Einrichtung zu verwirklichen", sagt "mömax-Hausleiter Dimitri Assmann. Das Möbelhaus eröffnet am heutigen Mittwoch an der Buxtehuder Straße 62 in Hamburg-Harburg. Auf einer Verkaufsfläche von mehr als 6.700 Quadratmetern findet der Kunde vielfältige Wohnideen, Einrichtungskonzepte, Dekorationsartikel und vieles mehr. "Wir möchten unsere Kunden regelmäßig mit neuen Wohntrends und Accessoires überraschen", sagt Pressesprecher Jens Mieke. Dabei legen die Einrichtungsexperten Wert auf ein modernes, trendiges, abwechslungsreiches und vielfältiges Wohnkonzept. Bei "mömax" erhält der Besucher diverse Einrichtungsvorschläge. Ob Wohn-, Schlaf, Ess- und Badezimmer: Für jede Raumgröße stellt das "mömax"-Team die optimalen Möbel zusammen. Der Kunde kann rund 80 Prozent der ausgestellten Artikel sofort mitnehmen. Dazu hat er die Auswahl aus vielen Dekorationsartikeln. Am Eröffnungstag gibt es zahlreiche attraktive Angebote und ein tolles Gewinnspiel, bei dem BMW-Fahrzeug gewonnen werden kann.
Kategorien: Nachrichten

Sterne-Shoppen: Einkaufsvergnügen in der Heidemetropole Schneverdingen

6. November 2018 - 18:00
ah. Schneverdingen. Schneverdingen wird von vielen Menschen aus der Region häufig als attraktive und gemütliche Einkaufsstadt gelobt. Beim „Sterne-Shopping“ am kommenden Sonntag, 11. November, bekommen die Kunden schöne Weihnachtssterne für ihre Einkaufstreue geschenkt. Die Geschäftsleute der Heideblütenstadt laden von 12 bis 17 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag ein. Mit Beginn der kalten Jahreszeit halten die Fachleute eine große Auswahl an warmer Bekleidung bereit. Und wer schon an die Geschenke für Weihnachten denkt, der hat jetzt noch die gesamte Auswahl der vollständigen Sortimente. Falls mal ein Artikel fehlt, ist noch ausreichend Zeit für Nachbestellungen oder Sonderwünsche. Echte Sonntags-Shopper können sich auf tolle Verkaufs-Aktionen der Schneverdinger Kaufleute freuen, die fachgerechte Beratung und den gewohnten Service gibt es obendrein. Neben dem vielfältigen Einzelhandel schätzen Sonntagsgäste vor allem die einladende Gastronomie und die legendär großen Kuchenstücke in den Schneverdinger Cafés. Da lassen sich doch Einkaufsspaß und kulinarischer Genuss gut miteinander verbinden. Und auch wenn die verkaufsoffenen Sonntage in Schneverdingen gerade von auswärtigen Kunden gern und oft besucht werden: Einen Parkplatz in der Nähe findet man eigentlich immer, und die Wege zu den Geschäften sind nur kurz.
Kategorien: Nachrichten

Total-Räumung im Modehaus Bartels

6. November 2018 - 18:00
ah. Schneverdingen. Nach über 30 erfolgreichen Unternehmerjahren übergeben Eigentümer Ute und Roland Schmid ihr Bekleidungshaus "Modehaus Bartels" in der Schneverdinger Bergstraße zum Jahresende an ihre langjährige Mitarbeiterin Bianca Köhler. Sie ist in Schneverdingen - neben ihrer Kompetenz rund um die Mode - auch aufgrund ihrer vielseitigen musikalischen und sportlichen Aktivitäten beliebt und bekannt. Die Übergabe an die neue Chefin wurde betriebsintern sehr langfristig vorbereitet und von den scheidenden Inhabern unternehmerisch und fachlich über ein Jahr begleitet. Bis zum Stichtag findet in dem Schneverdinger Fachgeschäft ein Total-Räumungsverkauf statt. Das gesamte aktuelle Herbst-/ Wintersortiment der bekannten deutschen Markenanbieter wird mit hohen Rabatten ausverkauft. Nach einer kurzen "Verschnaufpause"  geht es dann im nächsten Jahr mit neuem Schwung und unter neuer Führung in dem Modehaus weiter. Am kommenden "Sterne-Shopping"-Sonntag ist das Geschäft von 12 – 17 Uhr geöffnet. Die Kunden können sich dann auf die kalte Jahreszeit mit wärmender Bekleidung ausstatten. Bekleidng vieler renommierter Hersteller befinden sich in der Auswahl. Und bei diesen Ausverkaufspreisen lässt sich mit Sicherheit noch das eine oder andere Bekleidungsstück zusätzlich kaufen. Das Team vom Modehaus Bartels lädt zum entspannten Bummel ein.
Kategorien: Nachrichten

Ab in die Heide und jeder packt mit an

6. November 2018 - 17:30
Bundestagsabgeordnete Stadler, Klingbeil und Pols übernehmen Schirmherrschaft für Naturpark-Tag. (mum). Tatkräftig die Lüneburger Heide schützen - und jeder kann mitmachen: Am Samstag, 10. November, gibt es an mehr als 25 Orten Mitmach-Aktionen zur Pflege der Natur- und Kulturlandschaft Lüneburger Heide. Es wird entkusselt, gepflanzt, gebastelt und geputzt. Der Verein Naturpark Lüneburger Heide freut sich dieses Jahr über ganz besondere Unterstützer. Die drei Bundestagsabgeordneten Svenja Stadler (Landkreis Harburg), Lars Klingbeil (Heidekreis) und Eckard Pols (Landkreis Lüneburg) übernehmen die Schirmherrschaft für den Naturpark-Tag und unterstützen damit die Aktionen mit vielen ehrenamtlich Engagierten zwischen Gellersen im Osten und Tostedt im Westen, Buchholz im Norden und Neuenkirchen im Süden. "Es freut uns sehr, dass wir mit den drei Abgeordneten so bedeutsame Unterstützer haben", sagt Naturpark-Vorsitzender Olaf Muus. "Der Naturpark-Tag an sich wird getragen durch die gut 25 Aktionsgruppen, von denen sich viele das ganze Jahr über für den Erhalt und die Pflege dieser einzigartigen Kulturlandschaft engagieren." Am 10. November ist jeder Bürger eingeladen, sich an einer der 25 Aktionen zu engagieren, um mit Leibeskraft beispielsweise die Heide und das Moor zu entkusseln. Entkusseln steht für das Ausreißen von kleinen Birken und Kiefern und ist wichtig, damit die Heidelandschaft nicht zum Wald wird. Bei seinem Einsatz wird niemand allein gelassen: Bei allen Aktionsgruppen ist ein Ansprechpartner (in heidefarbener Naturpark-Weste) vor Ort, der Instruktionen und gern weitere Informationen gibt. Arbeitskleidung, festes Schuhwerk und Handschuhe sind für jedermann ratsam. Wer hat, kann einen Spaten oder eine Astschere mitbringen. Für eine Stärkung nach getaner Arbeit ist in der Regel nach den Aktionen gesorgt. Der Naturpark Lüneburger Heide wird jede Gruppe mit 100 Euro für die Verkostung unterstützen. • Jede der Naturpark-Tag-Aktionen...
Kategorien: Nachrichten

Thomas Schaaf: "Kommunikation ist die größte Herausforderung"

6. November 2018 - 17:30
Einblick in die Arbeit eines Fußball-Bundesliga-Trainers: Werder Bremens Ikone referierte bei "BFC meets Friends" os. Buchholz. Tiefe Einblicke in den Arbeitsalltag eines Fußball-Bundesligisten gab Thomas Schaaf (57), Technischer Direktor des SV Werder Bremen, am vergangenen Donnerstagabend bei seinem Besuch in Buchholz. Im Rahmen der Veranstaltung "BFC meets Friends" beschrieb Schaaf die Unterschiede von heute zu seiner Zeit als aktiver Profi (1978-1995). Der Buchholzer FC ist Kooperationspartner von Werder Bremen, rund 40 Sponsoren und Förderer kamen zu der Veranstaltung in das BFC-Vereinsheim am Holzweg. Neben Schaaf war auch Björn Schierenbeck, Direktor des Werder-Nachwuchszentrums, in Buchholz zu Gast. "Die größte Herausforderung ist heute die Kommunikation", betonte Schaaf. Früher wurden die 20 Profis in Bremen von Trainer Otto Rehhagel, Co-Trainer Karl-Heinz Kamp und einem Betreuer trainiert. Heute bestehe allein der Organisationsstab aus rund 30 Personen - vom Chef-Trainer über Spezialtrainer und Videoanalysten bis zu Ärzten, Masseuren und Physiotherapeuten. "Alle müssen in eine Richtung kommunizieren. "Das ist eine riesige Aufgabe", sagte Schaaf. Hinzu komme der große Einfluss von außerhalb - egal ob von Medien oder Spielerberatern. "Das Traineramt hat sich total verändert", bilanzierte Schaaf. Im Anschluss an seinen Impulsvortrag beantwortete die Werder-Ikone die Fragen der Gäste. Ob es bei Werder Bremen eine Regelung gebe, ab wann der Fußball-Bundesligist ein Talent anspricht, wollte BFC-Vorsitzender Klaas Jensen wissen. Er wisse bereits von Achtjährigen, die im Blickfeld von Erstligisten stehen, so Jensen. "Über diese Frage haben Björn Schierenbeck und ich schon oft diskutiert", erklärte Schaaf. Eine feste Regelung gebe es nicht. "Wir müssen uns aber der Verantwortung gegenüber den Jugendlichen bewusst sein", sagte Schaaf. Er halte es für besser, Talente so lange wie möglich in ihrem bewährten Umfeld zu belassen. Zur...
Kategorien: Nachrichten

Windkraft gerät in Konflikt mit dem Sport

6. November 2018 - 17:30
Luftsportverein Holtorfsloh ist in Sorge: Unternehmen will vor Gericht die Genehmigung für eine Windkraftanlage in der Nähe des Fluglatzes erwirken. Der Flugbetrieb wäre gestört ts. Seevetal. Im Landkreis Harburg sinkt offensichtlich die Lust am Ausbau der Windenergie. Initiativen, Verbände und Bürger haben bei der Öffentlichkeitsbeteiligung zu der vierten Auslegung des Regionalen Raumordnungsprogramms ihre schwerwiegenden Bedenken zum Ausdruck gebracht. Auch auf Bundesebene zeichnet sich eine Initiative ab, die Windkraftgegnern Auftrieb gibt: Das Land Brandenburg kündigte im Spätsommer eine Initiative an mit dem Ziel, die Windkraftprivilegien aus dem Bundesbaugesetz zu streichen. Anwohner sind von dauerhaften Geräuschen und störenden Schatten genervt. Auf der Suche nach geeigneten Flächen im Landkreis Harburg gerät die Windkraft zunehmend in Konflikt mit dem Naturschutz, Landschaftsschutz und Vogelschutz - und jetzt auch mit dem Sport. Das Unternehmen Energie 3000 Energie- und Umweltgesellschaft will vor dem Verwaltungsgericht Lüneburg die Genehmigung für den Betrieb einer Windkraftanlage in der Nähe des Flugplatzes Holtorfsloh erzwingen, nachdem der Landkreis Harburg diese abgelehnt hat. Der Luftsportverein Holtorfsloh blickt mit Sorgen auf die Verhandlung am 15. November. Denn das Windrad würde den Flugbetrieb der Segel- und Motorsportler stark beeinträchtigen, wenn nicht sogar in seiner Existenz gefährden. Seit 52 Jahren gehören der Luftsport und der Flugplatz zu Holtorfsloh und machen das 260-Einwohner-Dorf in der Gemeinde Seevetal überregional bekannt. Die 20 Mitglieder des am 15. März 1966 gegründeten Luftsportvereins (LSV) Holtorfsloh machen sich sich ernsthafte Sorgen, dass die Freiheit über den Wolken ein Ende haben könnte. Grund: Eine geplante Windenergieanlage droht den Flugbetrieb empfindlich zu beeinträchtigen. Zwar hat der Landkreis Harburg das Vorhaben der Energie 3000 Energie- und Umweltgesellschaft mbH mit Sitz in Alfstedt, eine...
Kategorien: Nachrichten

Bezahlbares Wohnen: Wie geht das?

6. November 2018 - 17:00
Der frühere Arbeitsminister Norbert Blüm bleibt beim Buchholz-Immobilien-Tag Antworten schuldig ts. Buchholz. Zwei Drittel der Erdbevölkerung werden in naher Zukunft in sogenannten Megastädten leben, sagen Wissenschaftler voraus. Das Wohnen in Deutschlands Großstädten können sich bereits heute immer weniger Normalverdiener leisten. Dem Trend zu riesigen Städten setzte der frühere Bundessozialminister Norbert Blüm (83) als Redner beim Buchholz-Immobilien-Tag daher ein Plädoyer für den ländlichen Raum entgegen. "Wir werden das flache Land nicht zur Wüste erklären können. Ich glaube, dass die riesigen Städte nur regierbar sind, wenn sie aus vielen kleinen Dörfern bestehen", sagte Norbert Blüm. Dem Ziel stünden gewaltige globale Entwicklungen entgegen, die dem Trend zur Megacity vorantreiben: die Bevölkerungsexplosion auf der Erde, die höhere Lebenserwartung, die alte Menschen in die Nähe von Gesundheitszentren und Gemeinschaft treibt, und die Migration von Menschen auf der Suche nach Arbeit. "Bleibt Wohnen bezahlbar?" lautete das Thema Norbert Blüms bei der Immobilienschau im Veranstaltungszentrum Empore. In seinem Eröffnungsvortrag und anschließender Podiumsdiskussion vor etwa 50 Zuhörern blieb der heute immer noch populäre frühere Minister aber eine Antwort schuldig. Die Rahmenbedingungen für das Bauen müsse die Politik günstiger gestalten, sagte Blüm lediglich. Bauverwaltungen müssten mehr Personal erhalten, das Ansehen der Bauberufe müsse wieder steigen, sagte er. Bei der Diskussion mit den Maklern Karolin Groeger und Axel Schwiersch (GF Buchholz Immobilien GmbH) und Cord Köster, Regionaldirektor Süd der Sparklasse Harburg-Buxtehude) gaben die heimischen Immobilienunternehmer konkretere Denkanstöße, wie Wohnen in Zukunft wieder bezahlbar werden könnte. Cord Köster sprach von neuen Baumodellen. Häusern in standardisierter Bauweise, die anders aussehen, als Eigenheime, die Menschen heute gewohnt seien. Eine weitere Idee seien steuerliche...
Kategorien: Nachrichten

Verein Wassermühle Karoxbostel feierte den Deutschen Preis für Denkmalschutz

6. November 2018 - 17:00
Nach der Verleihung in Straßburg präsentierten die Mühlenretter den Preis in Form einer silbernen Halbkugel jetzt erstmals in der Heimat ts. Karoxbostel. Nach seiner Rückkehr von der Verleihung des Deutschen Preises für Denkmalschutz im Palais du Rhin in Straßburg hat der Verein Wassermühle Karoxbostel die Auszeichnung in Form einer silbernen Halbkugel am Wochenende bei einem Festakt in dem Mühlengebäude erstmals öffentlich präsentiert. 150 Besucher haben das Ereignis gefeiert - wie bei den Mühlenfreunden üblich bodenständig mit Erbsensuppe und Kuchen. Landrat Rainer Rempe hielt eine Lobrede: "Wir sind im Landkreis stolz auf das, was sie leisten", sagte er. Der Preis gilt als höchste Auszeichnung auf dem Gebiet des Denkmalschutzes in Deutschland. Das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz würdigt damit die ehrenamtliche Arbeit für den Erhalt und die Sanierung der denkmalgeschützten Wassermühle in der Seevetaler Ortschaft Karoxbostel. Die meisten Vereinsmitglieder durften den begehrten Silberpreis erstmals in die Hand nehmen - und waren verblüfft, wie schwer die handflächengroße Halbkugel wiegt. Der Verein wird den Preis nur bei besonderen Anlässen öffentlich zeigen und ihn die meiste Zeit in einem Safe sicher aufbewahren. Bei dem Festakt gab es erstmals Aufnahmen von der dreitägigen Reise nach Straßburg zu sehen: Eine Delegation von 33 Vereinsmitgliedern war mit der Bahn zur Preisverleihung gereist. Darunter waren zum Beispiel die Vorsitzende Emily Weede, der 2. Vorsitzende Wilfried Koppermann, Schatzmeisterin Christa Dohrmann, Schriftführerin Irmelin Schütze und Kreisdenkmalpfleger Wolfgang Küchenmeister.
Kategorien: Nachrichten

Adventsausstellung im Schmiedegarten in Bötersheim

6. November 2018 - 16:30
Weihnachtliche Wohn- und Gartenaccessoires und raffinierte Leckereien in gemütlicher Kulisse tw. Bötersheim. Rund um den wunderschön illuminierten Schmiedegarten von Dirk Tietgen und Petra Schmalz im Esteweg 13 in Bötersheim (Landkreis Harburg) sorgen zur Adventsausstellung zahlreiche Leuchter, Windlichter und Feuerschalen für Gemütlichkeit. Die Besucher erwartet am Samstag und Sonntag, 10. und 11. November, jeweils von 11 bis 18 Uhr weihnachtlich dekorierte Wohn- und Gartenaccessoires, Kerzen sowie ein spezielles Sortiment an Dekorationen für die Vorweihnachtszeit und das Fest. Ausgestellt werden auch Arbeiten der Keramikerin Alice Stabrey aus Welle und des Steinbildhauers Jan Amelung aus Buchholz. Gastaussteller sind in diesem Jahr Thomas Konwiarz mit Holzobjekten und Skulpturen aus Mooreiche und anderen Hölzern, Antje Lücke schneidert gefütterte Schirmmützen aus besten Wollstoffen und Petra Hoffmann bietet pflanzengefärbte und handgesponnene Wolle an. Die Aussteller beantworten gern Fragen zur Herstellung, Pflege und dem Material ihrer Produkte. Im Kaffeegarten gibt es hausgemachte Torten, Belgische Waffeln, heißen Met, Glühwein oder Apfelsaft, fränkische Bratwurst und raffinierte Kleinigkeiten des freischaffenden Kochs Jorma Klünder. Für alle die an diesem Wochenende keine Zeit haben gibt es Alternativen: • Ladenöffnungszeiten: Mi.-Sa., 11-17 Uhr (letzter Öffnungstag dieses Jahr 22. Dez.). • Weihnachtsmarkt im Freilichtmuseum am Kiekeberg am Fr. bis So., 30. Nov. bis 2. Dez., jeweils 10-18 Uhr. • Weitere Infos: www.TietgenundSchmalz.com.
Kategorien: Nachrichten

25 Jahre "Gospelship Hollenstedt"

6. November 2018 - 15:00
nw/tw. Hollenstedt. Gerade eben noch war 1993 - Clinton und Jelzin waren Präsidenten, die fünfstelligen Postleitzahlen wurden eingeführt, die norwegische Band a-ha löst sich zum ersten Mal auf - und der Hollenstedter Chor Gospelship wird gegründet! Die Gründungsmitglieder erinnern sich noch, als wäre es gestern. Genauso hat jedes der jüngeren Chormitglieder seine eigenen Gospelship-Momente und Lieblingslieder, an die es gern zurückdenkt. Diese und viele weitere Stücke aus älterer und neuerer Chorgeschichte werden zum großen Jubiläumskonzert zusammentragen am Samstag, 10. November, um 19 Uhr in der St. Andreaskirche (Am Markt) in Hollenstedt.
Kategorien: Nachrichten