Nachrichten Tostedt

Inhalt abgleichen
Aktualisiert: vor 8 Wochen 2 Tage

Freude auf das Feuerwehrhaus

15. März 2019 - 18:30
Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Tötensen / 41 Einsätze in 2018 as. Tötensen. Es ist die zweithöchste Einsatzzahl in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Tötensen: 41 Einsätze absolvierten die Retter in 2018. Das berichtete Ortsbrandmeister Joachim Kröhnke-von der Weihe jetzt auf der Jahreshauptversammlung der Wehr. Neben vielen Bränden sorgten auch Unwetter für die große Anzahl an Alarmierungen. Der Ortsbrandmeister bedankte sich bei allen für die erbrachte Leistung und das große Engagement. Zurzeit engagieren sich in der Feuerwehr Tötensen 35 aktive, zwölf passive und acht Kameraden in der Altersabteilung. Die Jugendfeuerwehr besteht nach mehreren Übernahmen in den Einsatzdienst aus 10 Mitgliedern. Die Höhepunkte dieses Jahres werden der Bau des neuen Feuerwehrhauses sowie die Ersatzbeschaffungen für das alte Löschgruppenfahrzeug und das Mannschaftstransportfahrzeug für die Feuerwehr Tötensen sein. Beförderungen und Ehrungen rundeten die Versammlung ab: In seiner Funktion als stellvertretender Zugführer in der Kreisfeuerwehr wurde Sebastian Jacobsen zum Hauptlöschmeister befördert. Anschließend wurden Gerd Hinners, René Meyer und Julian Srba zu Ersten Hauptfeuerwehrmännern befördert. Frank Ehrhorn wurde zum Oberfeuerwehrmann ernannt. Rüdiger Kröhnke wurde für seine 50-jährige Mitgliedschaft mit dem niedersächsischen Ehrenzeichen ausgezeichnet. Das Ehrenzeichen für 25-jährige aktive Mitgliedschaft erhielt Hinnerk Witt. Werner Hoppe wurde mit dem Ehrenzeichen des niedersächsischen Landesfeuerwehrverbandes für seine 40-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet.
Kategorien: Nachrichten

Bildhauer Ulf Petersen setzt Theologen und Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer ein Denkmal

15. März 2019 - 18:30
"Bonhoeffers Leben mit einem Widerspruch hat mich sehr beeindruckt"  ce. Eyendorf. "Als Christ hat sich Bonhoeffer schon vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten zum Widerstand aufgestellt und war - dem Gebot 'Du sollst nicht töten' zum Trotz - der Ansicht, dass ein Tyrann wie Adolf Hitler getötet werden dürfe. Dieses Leben mit einem Widerspruch hat mich sehr beeindruckt." So begründet der Bildhauer und Maler Ulf Petersen (60) aus dem Heideort Eyendorf sein jüngstes Projekt: Der Künstler, dessen Hauptthema "Der Mensch und seine Haltung" ist, fertigt eine Büste des bekannten Theologen und Widerstandskämpfers Dietrich Bonhoeffer ("Von guten Mächten"). Öffentlich präsentiert wird das Kunstwerk am 6. April in der Erfurter Klosterkirche auf einer Tagung des Dietrich-Bonhoeffer-Vereins (dbv), in deren Rahmen Ulf Petersen den Workshop "Sich dem Menschen Dietrich Bonhoeffer nähern" leitet. Der Kontakt zum Verein kam über dessen Vize-Vorsitzenden Dr. Bernd Vogel aus Egestorf zustande. Der war begeistert von Arbeiten, die Ulf Petersen auf dem Egestorfer Kirchhof ausgestellt hatte, und regte daraufhin den Workshop an. "Das engagierte Leben und Wirken Dietrich Bonhoeffers war bei uns schon immer ein viel diskutiertes Thema, auch weil es Parallelen zum Leben des Großvaters meiner Frau gab", erzählt Ulf Petersen gegenüber dem WOCHENBLATT. "Ihr Opa war im Krieg auch in Gefangenschaft, hat diese aber überlebt im Gegensatz zu Bonhoeffer, der 1945 mit nur 39 Jahren im Konzentrationslager hingerichtet wurde." Gut drei Monate hat Petersen mit Unterstützung der Lüneburger Glaskünstlerin Simone Fezer an der Bonhoeffer-Büste gearbeitet. Das 50 Zentimeter hohe Abbild des Theologen wurde zunächst aus Tonmaterialien modelliert. Daraus goss Petersen eine Form aus Gips, Schamott und Glasfaser. Hieraus wird unter Zuhilfenahme eines großen Ofens derzeit eine Glasfigur geschmolzen, die markante Züge des Porträtierten tragen wird und ihn als Charakter für den...
Kategorien: Nachrichten

Am besten "bewohnerfrei"

15. März 2019 - 18:30
Motivator Tobias Beck war zu Gast in der ausverkauften Empore in Buchholz / Wirtschaftsrunde nutzt die Veranstaltung für den Unternehmertag os. Buchholz. Wie können wir mit kleinen Veränderungen im Leben glücklicher werden? Was hat unser Umfeld mit dem Glücklichsein zu tun? Warum ticken Frauen und Männer oft so unterschiedlich? Das waren nur drei Fragen, mit denen sich der Motivator und Dozent Tobias Beck in seiner Show und seinem Buch "Unbox your life" beschäftigt. Am Mittwoch sprach der gebürtige Wuppertaler im ausverkauften Veranstaltungszentrum Empore in Buchholz über "Das Geheimnis für deinen Erfolg im Leben". Rund ein Fünftel der 500 Besucher waren Mitglieder und Gäste der Buchholzer Wirtschaftsrunde, die vor und bei der Beck-Show ihren Unternehmertag veranstalteten. Der rasante zweieinhalbstündige Vortrag war ein Parforceritt durch die Themenwelten "Persönlichkeitsentwicklung", "Verhaltenspsychologie", "Beziehung" und "Veränderung". Geschickt verwendet Beck dabei Figuren, die jeder Besucher in seinem Umfeld auch kennt - so wie seine miesepetrige erste Kindergärtnerin Frau Zenker. Sie ist ein Paradebeispiel für das, was Beck "Bewohner" nennt - Menschen, die vor allem das Negative sehen und ihre Umgebung mit runterziehen. Solche Menschen sollte man am besten aus seinem Umfeld heraushalten, rät der studierte Psychologe. Ein Schlüssel für persönliches Wohlbefinden ist für Beck, dass man nicht nur an sich denkt: "Geben sollte das neue Nehmen sein. Man kann nur glücklich sein, wenn man auch andere Menschen glücklich macht." Etwa durch kleine Komplimente. Becks Rezept für einen besseren Alltag ist "BLAPS": Begeisterungsfähigkeit, Lernfähigkeit, Aktion, positive Grundeinstellung und Spaß. "Deutsche dürfen auch außerhalb von Karneval und Oktoberfest Spaß haben", ruft Beck in die Menge und viele nicken. Auch wenn jeder nicht nur an sich selbst denken sollte, eines steht für den Motivator fest: "Externe Motivation funktioniert nicht. Jeder muss sich...
Kategorien: Nachrichten

Ballon-Betrüger muss wieder vor Gericht

15. März 2019 - 18:30
Karsten Funk wird Steuerhinterziehung vorgeworfen / Verhandlung in Stade. mum. Stade/Tostedt. Der verurteilte Ballon-Betrüger Karsten Funk aus Handeloh-Wörme (Samtgemeinde Tostedt) beschäftigt weiterhin die Justiz. "Es ist richtig, dass drei Verhandlungstage vor der Großen Strafkammer am Landgericht Stade terminiert sind", bestätigt Pressesprecherin und Richterin Petra Linzer. Konkret gehe es um eine öffentliche Berufungsverhandlung wegen Steuerhinterziehung. Verhandelt wird am 2., 4. und 24. April jeweils ab 9.15 Uhr. Funk sei zu einer Geldstrafe wegen Steuerhinterziehung in mehreren Fällen verurteilt worden. Nach WOCHENBLATT-Informationen war der Staatsanwaltschaft das Urteil zu niedrig ausgefallen. Sie hatte deswegen ein neues Verfahren angestrebt. Funk wurde Anfang Oktober vorigen Jahres vor dem Landgericht Stade zu einer Geldstrafe wegen Steuerhinterziehung verurteilt. Über die Höhe durfte Oberstaatsanwalt Dr. Burkhard Vonnahme auf WOCHENBLATT-Nachfrage damals keine Angaben machen. Die Verurteilung stand allerdings nicht im Zusammenhang mit der Razzia Anfang September 2018, bei der die Polizei an acht Orten in Norddeutschland - darunter auch Handeloh - Einrichtungen durchsucht hatte, die im Zusammenhang mit Karsten Funk stehen (das WOCHENBLATT berichtete). 60 Beamte waren im Einsatz. Sie stellten unter anderem 72 Fahrzeuge, 28 Ballonhüllen und zwölf Ballonkörbe sicher. Der Grund für die Maßnahme war ein aus einem Insolvenzverfahren resultierendes Strafverfahren. Wie Oberstaatsanwalt Kai Thomas Breas, Sprecher der Stader Staatsanwaltschaft, mitteilte, wird Funk ein besonders schwerer Fall von Bankrott vorgeworfen. Ihm drohen bis zu zehn Jahre Haft. Funk habe versucht, erhebliche Vermögenswerte vor dem Insolvenzverwalter zu verbergen. Unter anderem habe er im Zeitraum von Dezember 2017 bis Ende August 2018 Tickets für Ballonfahrten im Wert von 155.000 Euro verkauft. Ein Großteil von Funks Fuhrpark (unter anderem elf Kleinbusse, mehrere Pkw,...
Kategorien: Nachrichten

"Mehr Geld für Verkehrsprojekte"

15. März 2019 - 18:30
Verkehrsminister Bernd Althusmann beantwortet die Fragen der WOCHENBLATT-Leser: A26, Ortsumgehung Tostedt und der schlechte Zustand der Straßen. (mum). Der Besuch von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) beim WOCHENBLATT-Verlag Ende vergangenen Jahres war ein großer Erfolg. Fast 100 E-Mails mit Fragen gingen nach einem Aufruf bei der Redaktion ein (das WOCHENBLATT berichtete). Einige beantwortete Weil sofort oder in mehreren längeren Interviews (nachzulesen unter www.kreiszeitung-wochenblatt.de; Stichwort "Stephan Weil"). Ein paar Fragen gab Weil an Bernd Althusmann (CDU) weiter. Althusmann ist nicht nur stellvertretender Ministerpräsident und verantwortlich für Verkehr und Wirtschaft, sondern auch Landtagsabgeordneter für Neu Wulmstorf, Rosengarten und Seevetal. Anke Voth (59) aus Moisburg: Als Sprecherin der Bürgerinitiative "Verkehrsberuhigung Moisburg" frage ich nach den Verhandlungen mit der Hansestadt Hamburg zum Anschluss der A26 an die Bundesautobahnen. Seit Jahrzehnten nimmt der Pendlerverkehr in unserem Dorf zu. Es gibt kaum Zeiten der Nachtruhe, denn der Verkehr rollt von morgens 4 Uhr bis spät nachts 23 Uhr. Von der Fertigstellung der Autobahn Stade-Hamburg versprechen wir uns Verkehrsentlastung. Denn auch die Kreisstraßen kreuzen unser Dorf und Pendler und Handwerksbetriebe nutzen die K17 und K53, um ebenfalls nach Hamburg zu kommen. Auch die Verlegung der Bundesstraße 3 (Umgehungen Neu Wulmstorf und Elstorf) könnte Entlastung in Moisburg und andere Dörfer dieses Gebietes bringen. Dr. Bernd Althusmann: Sehr geehrte Frau Voth, damit sich die Verkehrssituation im Hamburger Umland endlich entspannt, ist es wichtig, dass mit dem Lückenschluss zwischen Neu Wulmstorf und der A7 im Zuge der A26 zügig begonnen wird. Nachdem der Planfeststellungsbeschluss für das letzte niedersächsische Teilstück der A26 (Abschnitt 4a) zwischen Stade und Hamburg am 6. November 2018 unanfechtbar geworden ist, hat am 21. Dezember 2018 auch die...
Kategorien: Nachrichten

Burg Seevetal: Die Decke muss erneuert werden

15. März 2019 - 18:30
Baumangel festgestellt: Von den weißen Akustik-Paneelen löst sich die Oberflächenschicht. Auswirkungen auf das Veranstaltungsprogramm sind noch unklar ts. Seevetal. Wegen der in Weiß gestalteten Fassade im Hauptsaal nennen manche Einheimische das Veranstaltungszentrum Burg Seevetal stolz auch die "Elbphilharmonie des Landkreises". Jetzt ist ausgerechnet an der prächtigen Decke schon der sprichwörtliche Lack ab: An den weißen Akustik-Paneelen beginnt sich die Oberflächenbeschichtung zu lösen. Sichtbar ist das an kleinen Blasen, die sich bilden. Das berichtete Thorsten Hein, Leiter Technische Gebäudewirtschaft in der Verwaltung, im Bauausschuss der Gemeinde Seevetal. Nach eineinhalb Jahren Modernisierung und Wiedereröffnung im November vergangenen Jahre ist jetzt der Baumangel festgestellt worden. Das beauftragte Unternehmen habe bei den Akustik-Paneelen einen Prototypen verwendet. Davon habe die Gemeinde Seevetal nichts gewusst, sagte Amtsleiter Thorsten Hein. Die Gemeinde ist Eigentümerin des Veranstaltungszentrums und betreibt es. Der Baumangel sei anerkannt. Das beauftragte Unternehmen werde ihn beseitigen. Die Gemeinde müsse keine Kosten tragen, berichtete Thorsten Hein den Fraktionen im Bauausschuss. Alle Veranstaltungen finden zunächst wie geplant statt. Welche Auswirkungen die Bauarbeiten zum Austausch der Akustik-Paneele auf das Veranstaltungsprogramm haben werden, ist offen. Unklar sei noch, was genau zur Mängelbeseitigung getan werden müsse. "Deshalb ist es im Moment auch nicht völlig auszuschließen, dass Veranstaltungen wegen der Bauarbeiten verlegt werden oder ausfallen müssen", sagte der Bauausschussvorsitzende Heiner Steeneck (SPD) dem WOCHENBLATT. Die Gemeindeverwaltung geht davon aus, dass alle weißen Paneele ausgetauscht werden müssen. Wie lange die Arbeiten dazu dauern werden, sei noch nicht abzusehen. Eine Idee sei, die Bauarbeiten möglichst in die Sommerferien zu legen, weil dann weniger Veranstaltungen betroffen seien,...
Kategorien: Nachrichten

"Als hätte ich zwei Köpfe!"

15. März 2019 - 18:30
Asendorfer Autorin Sabine Weiß veröffentlicht zwei Bücher ganz unterschiedlicher Art. mum. Jesteburg/Asendorf. Ein Schmöker über Perlen aus der Lüneburger Heide und ein abgründiger Sylt-Krimi: Am 29. März werden mit "Die Perlenfischerin" und "Finsteres Kliff" gleich zwei neue Romane der Asendorfer Schriftstellerin Sabine Weiß veröffentlicht. "Als ich las, dass in Flüssen in Deutschland echte Perlen gefunden wurden und vor allem die Heideflüsse für ihre schönen Perlen bekannt waren, war ich sofort fasziniert", so die Autorin. "Bei meinen Recherchen stieß ich beispielsweise im Textilmuseum des Klosters Lüne auf wunderbare Stickereien aus dem Mittelalter, die über und über mit kleinen Flussperlen bedeckt sind." Spannend sei auch die historische Warntafel im Kloster Ebstorf, nach dem Motto: Hand ab als Strafe für das unerlaubte Perlenfischen. Sabine Weiß entwickelte eine berührende und dramatische Familiengeschichte, in der die Perlen eine Rolle spielen und die zugleich einen bedeutsamen Teil der Geschichte Norddeutschlands erzählt. Die Zerstörung der alten Handelsstadt Bardowick und der Aufstieg von Lübeck und Lüneburg sowie Krönung und Fall des welfischen Kaisers Otto IV. "Die Flussperlmuschel reagiert sehr empfindlich auf Umweltgifte und ist leider inzwischen vom Aussterben bedroht", sagt Sabine Weiß. Aus diesem Grund veranstaltet sie am Sonntag, 31. März, eine Lesung zu Gunsten des Unterhaltungsverbands Lachte, der sich für den Schutz der Flussperlmuschel einsetzt. Die Lesung beginnt um 17 Uhr im Kloster Lüne. Im Anschluss hält Dr. Reinhard Altmüller einen Kurzvortrag über die Flussperlmuschel und Bezirksarchäologe Dr. Mario Pahlow spricht über Bardowick. Der Eintritt kostet zehn Euro. Sabine Weiß spendet ihr Honorar. Spannend und abgründig wird es in dem neuen Sylt-Krimi "Finsteres Kliff" von Sabine Weiß. Es ist der dritte Band mit der Kommissarin Liv Lammers, kann aber auch separat gelesen werden. "Ich habe wieder neue Facetten von Sylt und...
Kategorien: Nachrichten

VfL-Frauen mit 1:2-Fehlstart

15. März 2019 - 18:00
(cc). Mit einer Heimniederlage starteten die Fußballfrauen des VfL Jesteburg nach der Winterpause in der Regionalliga Nord. Auf eigener Anlage kassierte das VfL-Team ein 1:2 (1:2) gegen den SV Meppen II, und ist damit auf den achten Tabellenplatz abgerutscht. In 22. Spielminute ging Jesteburg durch den Treffer von Linn-Karen Fischer mit 1:0 in Führung. Nachdem der VfL in der Folgezeit einige Möglichkeiten nicht nutzen konnte, drehte das Gästeteam durch die Tore von Pascalle Pomper (31. Minute) und Ayleen Seyen zum 2:1 (44.). Auch im zweiten Durchgang erspielte sich Jesteburg weitere Chancen, brachte den Ball aber nicht über die Linie. Es blieb beim 2:1 für die Gäste. Am Sonntag, 17. März, spielen die „Rüsselkäferinnen“ auswärts beim Tabellensechsten TV Jahn Delmenhorst.
Kategorien: Nachrichten

"Cybermobbing bei Jugendlichen" ist Thema von Salzhäuser "Brückenschlag"-Workshop

15. März 2019 - 16:21
ce. Salzhausen. "Cybermobbing bei Jugendlichen und wie man damit umgehen sollte": Das ist das Thema eines Workshops für alle interessierten Jugendgruppenleiter von Vereinen Institutionen sowie Eltern und Pädagogen, den das Salzhäuser Jugendforum "Brückenschlag" am Mittwoch, 20. März, um 19 Uhr im Sitzungszimmer des Rathauses (Rathausplatz 1) veranstaltet. Es referiert Diplom-Sozialpädagogin (FH) Silke Scheiderer. Im "Brückenschlag" haben sich Gemeinde, Schulen, Kirche und Vereine aus dem Raum Salzhausen zusammengeschlossen. Handy und Internet haben im Alltag von Kindern und Jugendlichen einen festen Platz. Die vielen technischen Möglichkeiten führen aber auch zu neuen Problemen. Mit einer Vielfalt an Funktionen können diese Kommunikationsmittel - so Britta Keller vom "Brückenschlag" - - zu einer "mächtigen Waffe" werden. Da würden peinliche Situationen oder Schlägereien gefilmt und verbreitet, beleidigende SMS oder Instant Messages verschickt oder Mitschüler über eine Online-Community gezielt fertiggemacht. "Die Themen Gewalt und Mobbing sind dabei nicht neu – die Formen und das Ausmaß allerdings schon." • Um Anmeldung per E-Mail an info@brückenschlag-salzhausen.de wird gebeten. Aber auch Kurzentschlossene sind willkommen.
Kategorien: Nachrichten

Zirkus Angela mit Kabarett-Theater "Distel"

15. März 2019 - 16:01
ce. Winsen. "Zirkus Angela - Schicksalsjahre einer Kanzlerin" heißt das Programm, mit dem das Berliner Kabarett-Theater "Distel" jetzt in Winsen gastiert. Veranstalter ist der Kulturverein. Auf der Bühne zu erleben sind Dagmar Jaeger, Rüdiger Rudolph und Sebastian Wirnitzer. Zirkus Angela ist ein gekonnter Drahtseilakt zwischen niveauvoller Unterhaltung und knallharter Satire. Ein atemberaubender Parforceritt durch die Themen der Zeit: von Dieselskandal und Bitcoins über Pflegenotstand bis zum Smartphone-Wahn. Mi., 20.3., um 20 Uhr in der Stadthalle (Luhdorfer Straße 29) in Winsen. Karten an den bekannten Vorverkaufsstellen.
Kategorien: Nachrichten

Auf zur Regionalmeisterschaft

15. März 2019 - 12:00
CHEERLEADING: Auch die Minis sind dabei – Sonntag Generalprobe in der Halle am Buenser Weg (cc). Cheerleading kennen viele von amerikanischen Sportarten. Aber auch im Norden ist das Cheerleading längst angekommen. Bestes Beispiel: Die Pompom-Schwinger von Blau-Weiss Buchholz, die Mitte 2018 sogar bei einer Deutschen Meisterschaft am Start waren, und Platz 13 in der Kategorie Junior Allgirl Cheer Level 3 belegten. Aber auch das Nachwuchsteam, die „Little UHC Cheerleader Peewees“ wurde im letzten Jahr Zweiter bei der Regionalmeisterschaft Nord. Die sechs- bis zwölfjährigen Mädchen lieben ihren Sport und werden gemeinsam mit den Seniors (ab 15 Jahre) von Blau-Weiss am Samstag, 23. März, an den Regionalmeisterschaften Nord/West in Bielefeld teilnehmen. Damit es wieder mit einer guten Platzierung funktioniert, wird schon seit Monaten dafür fleißig trainiert. Die Trainerin der Cheerleader Minis, Petra Hengelhaupt, hat erst kürzlich ihr Nachwuchsteam in die Delphin-Schwimmschule in Beckedorf eingeladen. Erst wurde gemeinsam ein Film über das Training Cheerleader geschaut, und anschließend wurden einige lustige Stunts im Wasser selbst probiert. Wer die atemberaubenden Darbietungen der beiden Blau-Weiss-Gruppen live erleben möchte, sollte am Sonntag, 17. März, die Sporthalle des Schulzentrums Am Boerns Soll in Buchholz kommen. Da findet die Generalprobe für die Regionalmeisterschaft statt. Beginn ist um 15.30 Uhr, Einlass ab 15 Uhr. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein.
Kategorien: Nachrichten

Fußball-Termine am Sonntag

14. März 2019 - 7:30
(cc). Zum Heimspiel in der Fußball-Oberliga Hamburg empfängt der TSV Buchholz 08 (Rang neun) am Sonntag, 17. März, den Tabellen-11. Meiendorfer SV. Spiel fällt aus! Weiter spielen am Sonntag - alle Spiele beginnen um 15 Uhr: Bezirksliga II: TSV Elstorf - MTV Egestorf (15.30) Kreisliga: TVV Neu Wulmstorf - SG Estetal, MTV Ashausen/G. - TV Welle, VfL Jesteburg - FC Rosengarten, MTV Ramelsloh - SV Bendestorf, FC Este - TSV Auetal, TSV Holvede/H. - TV Meckelfeld II. Landesliga der Frauen: Buchholzer FC - Eintracht Elbmarsch (19.15 Uhr)
Kategorien: Nachrichten

Königsball beim SV Sprötze-Kakenstorf

13. März 2019 - 11:00
Winfried Gärtner "der treuherzige Hesse" lädt zur Feier ein os. Sprötze/Kakenstorf. Unter dem Motto "Winni lässt die Puppen tanzen" lädt der Schützenverein Sprötze-Kakenstorf zum Königsball ein. König Winfried "der treuherzige Hesse" Gärtner und seine Frau Erika "die Ruhige" freuen sich auf einen stimmungsvollen Abend am Samstag, 16. März, ab 20 Uhr im Gasthaus "Zum Estetal" in Kakenstorf (Bergstr. 11). Auch Gäste sind willkommen. Winfried Gärtner ist seit mehr als 31 Jahren Mitglied des SV Sprötze-Kakenstorf, obwohl er im hessischen Hainburg wohnt. Im vergangenen Jahr holte er mit dem 763. Schuss den hölzernen Vogel von der Stange und erfüllte sich mit der Königswürde einen lang gehegten Traum. Für Musik beim Königsball sorgt die Partyband "Euroline". Eine große Tombola rundet das Programm ab. Um Tischreservierung beim Gasthaus "Zum Estetal" wird gebeten unter Tel. 04186-7323.
Kategorien: Nachrichten

Heimspiele in der Handball-Oberliga

13. März 2019 - 9:00
(cc). In der Handball-Oberliga der Frauen stehen für unsere beiden Landkreisteams am Samstag, 16. März, Heimspiele auf dem Programm: Der Tabellen-11. MTV Tostedt empfängt den Tabellenvorletzten MTV Geismar, und beim TuS Jahn Hollenstedt (Rang sechs) ist der Tabellenzweite TV Hannover Badenstedt II zu Gast. Beide Spiele beginnen zeitgleich um 17 Uhr. Am vergangenen Wochenende kassierten der MTV Tostedt (23:28 bei der HSG Göttingen) und TuS Jahn Hollenstedt (14:23 beim VfL Wolfsburg) bittere Auswärtsniederlagen.
Kategorien: Nachrichten

Auf dem (Fuß-)Weg zur Selbstständigkeit

12. März 2019 - 20:00
Grundschule bedankte sich bei Begleitern as. Nenndorf. Damit die Schüler der Grundschule Nenndorf sicher zur Grundschule gelangen, haben erwachsene Nenndorfer den "Fußbus" einen Monat lang begleitet. Mit einer Gesangsvorstellung bedankten sich die Schüler jetzt bei ihren ehrenamtlichen Helfern. Im vergangenen Jahr hat die Grundschule Nenndorf sogenannte "Fußbushaltestellen" eingerichtet. An vier Standorten rund um die Schule treffen sich die Grundschüler, um den restlichen Weg gemeinsam zu Fuß zurückzulegen. So soll die Verkehrssituation vor der Grundschule entzerrt werden, außerdem erhalten die Kinder Bewegung und frische Luft schon vor Schulbeginn und ihre Selbstständigkeit wird gefördert. In der dunklen Jahreszeit ging die Nutzung jedoch zurück. Mirja Vogel, Melitta und Rolf Gutermann, Gunda Kirstein sowie Günther Schliesing haben deshalb ehrenamtlich einen Monat lang die Kinder jeden Morgen zur Schule begleitet. Sie beobachteten das Verhalten der Schüler und gaben Hilfestellung bei Unklarheiten. Durch die ehrenamtliche Begleitung sollten Kinder und Eltern erfahren, dass der Schulweg sicher ist und Vertrauen zum "Fußbus" gewinnen. "Wir sind dankbar für die Unterstützung durch unsere ehrenamtlichen Helfer. Dass sich Erwachsene, die keine Berührungspunkte mit der Grundschule haben, und eine Großmutter für die Betreuung der Kinder gemeldet haben, erfreut uns besonders", bedankte sich Schulleiterin Ranga Hoffmann.
Kategorien: Nachrichten

Rosengarten legt nach

12. März 2019 - 19:00
Erster Nachtragshaushalt 2019: Höhere Steuereinnahmen, aber auch steigende Investitionen as. Nenndorf. Einen ausgeglichenen Ergebnishaushalt legte Kämmerer Lorenz Thiel jüngst dem Finanzausschuss vor. "Wir sind zufrieden mit dem ersten Nachtragshaushalt 2019", freut sich der Erste Gemeinderat Carsten Peters. "Wenn man sich vorstellt, dass wir keine einzige Investition aufgegeben und zusätzlich das neue Rathaus gebaut haben, ist das ein sehr gutes Ergebnis", so Peters. Unter anderem sei dies auf die Steuereinnahmen zurückzuführen, die deutlich besser als gedacht ausfielen. Über rund 840.000 Euro mehr an Steuereinnahmen kann sich die Gemeinde Rosengarten im Nachtragshaushalt freuen. Der Ansatz der Gewerbesteuer wird von veranschlagten 4.957.300 Euro auf 5.650.000 Euro angehoben, der Gemeindeanteil der Einkommenssteuer steigt um 150.000 Euro auf 10.170.000 Euro. Doch auch die Ausgaben erhöhen sich im Nachtragshaushalt. 199.000 Euro will die Politik für die Instandhaltung der Brücken und Entwässerungsanlagen im Nachtragshaushalt bereitstellen. Weiterhin wurden von den Fachgremien der Umbau des Lehrerzimmers in der Grundschule Nenndorf (20.000 Euro) und eine Erhöhung der Zuschüsse für die Feuerwehr (12.500 Euro) empfohlen. Die Zuschüsse der Gemeinde für die Kindertagesstätten steigen um 88.200 Euro auf 2.393.000 Euro an. Kräftig nachlegen muss die Gemeinde bei ihren Investitionen. Die Auszahlungen steigen im Nachtragshaushalt um über eine Million auf 7.041.400 Euro an. Darunter u.a. 200.000 Euro für den Rathausvorplatz, 200.000 Euro Planungskosten für das Gewerbegebiet "An der Autobahn" in Nenndorf und 115.000 Euro (2019 20.000 Euro, 2020 95.000 Euro) für den Anbau des Lehrerzimmers in der Grundschule Klecken. Zusätzlich investiert die Gemeinde 2019 125.500 Euro in die allgemeine Breitbandversorgung und 55.000 Euro in die Breitbandversorgung der Grundschulen. Der größte Posten sind die Mehrkosten von rund 310.000 Euro für das Feuerwehrhaus Tötensen, dessen...
Kategorien: Nachrichten

Buchholz spielt 1:1 bei Teutonia

12. März 2019 - 19:00
(cc). Im Auswärtsspiel der Fußball-Oberliga Hamburg kam der Tabellenneunte TSV Buchholz 08 am vergangenen Sonntag zu einem 1:1-Unentschieden beim FC Teutonia 05 (Platz zwei). Für die beiden Tore in dieser Partie hatte Buchholz 08 selbst gesorgt. Die 1:0-Führung für die Buchholzer erzielte Niklas Jonas (14. Minute). Sechs Minuten später traf 08-Verteidiger Marcel Peters ins eigene Netz – 1:1. Im zweiten Durchgang vergaben die Buchholzer, die ohne drei wegen fünfmal Gelb gesperrte Stammspieler antreten mussten, drei gute Chancen, um noch gegen die Elf des ehemaligen Buchholzer Sören Titze (jetzt Teutonia-Trainer) als Sieger vom Platz zu gehen.
Kategorien: Nachrichten

Baum verleibt sich Schild ein

12. März 2019 - 18:30
(as). Bald ist es komplett im Baum verschwunden, das Schild, das Besuchern den Weg zum Wildpark Schwarze Berge in Ehestorf zeigen soll. Im Lauf der Jahre hat der Baum damit begonnen, den "Fremdkörper" zu umschließen und Rinde über das Schild wachsen zu lassen. WOCHENBLATT-Leserin Karin Prohl hat uns diesen Schnappschuss vom Stadtweg in Neugraben geschickt.
Kategorien: Nachrichten

33 Einsätze in 2018

12. März 2019 - 18:30
Rekordjahr für die Ortswehr Emsen/Langenrehm / Jahreshauptversammlung as. Emsen. 2018 war ein Rekordjahr für die Freiwillige Feuerwehr Emsen/Langenrehm. Feuerwehr aktuell Wie Ortsbrandmeister Christian Janssen anlässlich der Jahreshauptversammlung der Ortswehr berichtete, rückte die Feuerwehr im vergangenen Jahr zu so vielen Einsätzen wie noch nie in der Wehrgeschichte aus. Insgesamt 33 Einsätze haben die Brandschützer bewältigt, darunter 15 Brände, vier Hilfeleistungen und 14 Fehlalarmierungen. Mit zahlreichen Übungen auf Orts-, Gemeinde-und auch Kreisebene hielten sich die aktiven Feuerwehrleute fit für den Ernstfall. Auf Kreisebene ist die FF Emsen/Langenrehm Teil des Fachzugs Gefahrgut, mit dem auch einige Hilfeleistungseinsätze bewältigt werden mussten. In der Einsatzabteilung engagieren sich derzeit 32 aktive Männer und Frauen. Der Nachwuchs kommt aus der derzeit nur siebenköpfigen Jugendfeuerwehr. Die Alters- und Ehrenabteilung verzeichnet sechs Mitglieder. „Sowohl für die aktive Feuerwehr als auch für die Jugendfeuerwehr freuen wir uns jederzeit über Zuwachs“, betonte der Ortsbrandmeister. Für die fernere Zukunft ist die Ersatzbeschaffung des Löschgruppenfahrzeugs in die Verpflichtungsermächtigung der Gemeinde Rosengarten aufgenommen worden, dieses sorgte für Freude bei den Anwesenden der Jahreshauptversammlung. Bei den anschließenden Wahlen wurde Joachim Borchardt zum Jugendfeuerwehrwart gewählt, sein Vertreter ist Marcel Rösen. Dennis Meyer löst den bisherigen Kassenwart Ingo Knedel ab. Befördert wurde der stellvertretende Ortsbrandmeister Max Borchardt zum Hauptlöschmeister, neuer Feuerwehrmann ist Jonathan Wolke. Späte Ehrung: Für seinen Hochwassereinsatz 2013 wurde Tom Reimann nachträglich mit einer Hochwassermedaille ausgezeichnet.
Kategorien: Nachrichten

Steffen Lücking bietet an, eine Kindertagesstätte in Fleestedt zu bauen

12. März 2019 - 18:30
Die Gemeinde zeigt wenig Interesse / Die Öffentlichkeit erfuhr bislang nichts von der Offerte ts. Fleestedt. Dass der Handlungsbedarf in der Seevetaler Ortschaft Fleestedt besonders groß ist, zusätzliche Plätze für die Kinderbetreuung zu schaffen, ist bekannt. Nur 44,5 Prozent betrug im vergangenen Jahr die Versorgungsquote bei den ein- bis dreijährigen Kindern - viel zu wenig. Nicht öffentlich bekannt ist, dass der Bauinvestor Steffen Lücking aus Rosengarten-Langenrehm der Gemeinde Seevetal bereits im November 2018 das Angebot unterbreitet hat, ein 2.400 Quadratmeter großes Grundstück an der Glüsinger Straße zu dem symbolischen Preis von einem Euro zu überlassen und darauf eine Kindertagesstätte (Kita) für fünf Gruppen zu errichten, die die Gemeinde mieten oder pachten könne. Im Gegenzug erwartet Steffen Lücking, dass die Gemeinde das Baurecht schafft, im Anschluss an die bestehende Bebauung an der Glüsinger Straße ein Wohngebiet realisieren zu dürfen. Entstehen würden dort etwa 32 Baugrundstücke, von 560 bis 2.000 Quadratmeter groß, für Einfamilienhäuser, Doppelhäuser und 30 Wohnungen in Mehrfamilienhäusern. Die Reaktion auf das Angebot schildert Steffen Lücking so: Die Gemeinde wolle sich erst in einigen Jahren damit befassen. Fleestedt sei bereits von zu vielen Bauvorhaben belastet. Und wie will die Gemeinde stattdessen die Kindertagesstättenmisere beheben? In dem sie baut. Voraussichtlich bis Ende des Monats soll die Entscheidung fallen, wo in Fleestedt die Gemeinde ein Grundstück für einen Kindertagesstättenneubau erwerben möchte. Zur Auswahl stehen drei Standorte, die die Gemeinde noch vertraulich behandelt. Der Standort Glüsinger Straße, vor gar nicht langer Zeit im Entwicklungskonzept der Gemeinde als Fläche mit sehr hohem Potenzial eingestuft, gehört nicht zu der Auswahl. "Ich löse das Infrastrukturproblem, baue eine Kindertagesstätte und schaffe Bauland zu günstigen Preisen", sagt Steffen Lücking. Das Bauland an der Glüsinger...
Kategorien: Nachrichten