Nachrichten Tostedt

Inhalt abgleichen
Aktualisiert: vor 3 Minuten 40 Sekunden

K 74: Baustelle Ehestorfer Weg zeitweise in beide Fahrtrichtungen befahrbar

27. April 2018 - 14:12
as. Ehestorf. Es tut sich was in Sachen Stau: Die Kreisstraße 74 (Ehestorfer Weg) ist ab Freitagnachmittag, 27. April, zeitweise in beide Richtungen befahrbar. Das teilte der Landkreis Harburg jetzt mit. Bis Mittwochmorgen, 2. Mai, wird die K 74 im gesamten Baustellenbereich in beide Fahrtrichtungen befahrbar sein. Ab Mittwoch, den 2. Mai, ab 9 Uhr wird die Einbahnstraßenregelung im Baustellenbereich wieder eingerichtet. Montags bis freitags ist der Ehestorfer Weg dann jeweils vom Feierabend bis morgens 9 Uhr in beide Fahrtrichtungen befahrbar. Laut Landkreis wird diese Verkehrsregelung bis zur Fertigstellung des Fahrradwegs beibehalten. Der Grund für die Aufhebung der Sperrung in Richtung Hamburg: Die Ausweichverkehre der A7 (Notreparatur einer Brücke zwischen den Anschlussstellen Hausbruch und Waltershof) und der A1 (Baustellen) führen derzeit laut Landkreis zu einer Überlastung in diesem Abschnitt. "Um die Verkehrssituation im Nahbereich zu entspannen und um den morgendlichen Berufsverkehr bis jeweils 9 Uhr auch von Niedersachsen kommend durch die Baustelle zu leiten, hat sich der Landkreis Harburg gemeinsam mit den Hamburger Behörden entschlossen, die Einbahnstraßenregelung auf der Kreisstraße 74 (Ehestorfer Weg) zwischen der Kreisstraße 20 und der Landesgrenze Hamburg zeitweise aufzuheben und die Baustelle als Tagesbaustelle einzurichten", heißt es  in der Pressemittleilung.
Kategorien: Nachrichten

185 Sportabzeichen für Jesteburger

27. April 2018 - 14:00
LEICHTATHLETIK: Der VfL steht auf Platz zwei der Vereinswertung (cc). Besondere Disziplin und Ausdauer bewiesen die Athleten des VfL Jesteburg beim Erwerb des Sportabzeichens in 2017, in dem sie exakt 185 Abzeichen holten. „Es waren 35 Männer, 19 Frauen und 131 Kinder, die das Sportabzeichen abgelegt haben“, berichtet Sportabzeichenwart Ralf Prasse mit berechtigtem Stolz. Im Rahmen einer Feierstunde wurden kürzlich die Sportabzeichen und die Urkunden dazu im VfL-Vereinshaus verliehen. Im Mittelpunkt der Ehrungen standen Anne Boos, Edda Pusch und Doris Schirrmacher, die jeweils zum 40. Mal ihre Abzeichen erworben haben. „Bis auf wenige Ausnahmen sind es bei den 54 Männer und Frauen alles Sportler aus den Sportgruppen von Gudrun Hastedt und Klaus Jütting, die sich Jahr für Jahr für das Deutsche Sportabzeichen fit halten. Dabei liegt der Altersschnitt bei den Teilnehmern aus diesen beiden Gruppen bei knapp 70 Jahren. Elfriede Hillmann ist mit 83 Jahren, und Reinhold Wolter mit 81 Jahren die ältesten Absolventen“, berichtet VfL-Pressewart Karl-Peter Schuster. „Leider gelingt es kaum, neue und jüngere Interessenten für das Sportabzeichen zu begeistern. Es scheint aber ein allgemeines Phänomen zu sein, dass das Sportabzeichen an Attraktivität verloren hat, denn im Landkreis landen wir selbst mit diesen Zahlen im Ranking der Vereine bei den Erwachsenen stets auf vorderen Plätzen. Bei einem Ranking nach der Gesamtzahl der Sportabzeichen der Jugend und Erwachsenen liegt der VfL sogar auf Platz zwei“, erläutert Schuster. Hier die Vereinswertung 2017 im Landkreis Harburg: 1.TSV Auetal (232 Abnahmen) 2. VfL Jesteburg (185) 3. TSV Stelle (184) 4. TSV Hittfeld (183) 5. BW Buchholz (141)
Kategorien: Nachrichten

Zwei Reitturniere in Luhmühlen

27. April 2018 - 12:30
(cc). Mehr als 300 Vielseitigkeitsreiter werden am Wochenende (28./29. April) in Luhmühlen am Start sein. Denn der Pferdezucht- und Reitverein veranstaltet auf dem Turniergelände in der Westergellerser Heide zwei Turniere. Beim Vielseitigkeitsturnier der Klasse A** werden auch die Kreismeisterschaften des Kreisreiterverbandes Harburg in den Altersklassen Junioren, Junge Reiter und der allgemeinen Klasse ausgetragen. Für das Vielseitigkeitsturnier der Kategorie CIC* haben bei insgesamt 150 Nennungen viele namhafte Reiter aus dem In- und Ausland gemeldet.
Kategorien: Nachrichten

Zwei Heimspiele in der Handball-Oberliga

27. April 2018 - 6:30
(cc). Für den MTV Tostedt und TuS Jahn Hollenstedt stehen am Sonntag, 29. April, die letzten beiden Heimspiele in der Handball-Oberliga der Frauen auf dem Programm: TuS Jahn Hollenstedt (Rang acht) empfängt den Tabellensechsten HSG Hannover-Badenstedt II, und beim MTV Tostedt (Neunter) ist der Tabellenzweite Hannoverscher SC zu Gast. Beide Spiele beginnen zeitgleich um 15 Uhr. Wer am Tag zuvor bereits das Eintrittsgeld bei den Wild Farmers (1. Baseball-Bundesliga) bezahlt hat, und seine Eintrittskarte vorlegen kann, zahlt am Sonntag in Tostedt einen ermäßigten Preis von zwei Euro. Nach dem Handballspiel ist in Tostedt Party mit den Fans angesagt.
Kategorien: Nachrichten

Liga-Siege nachgeholt

26. April 2018 - 14:30
FUSSBALL: SV Bendestorf legt nach (cc). Am Mittwochabend standen Nachholspiele in der Fußball-Bezirksliga II auf dem Programm. Im Kampf um den Klassenverbleib punkteten der SV Bendestorf mit einem 2:0 (0:0)-Erfolg im Derby beim VfL Maschen. Die Tore: Julius Esmann (50. Minute) und Tim Dohnke (68.), und der TSV Auetal beim 2:0 (1:0) beim SC Wietzenbruch. Die TSV-Torschützen: Niklas Witte und Bjarne Raß. In Richtung Landesliga marschiert bereits Tabellenführer TSV Winsen nach seinem 3:2 (2:1)-Heimsieg gegen die wiedererstarkte Elf des TV Jahn Schneverdingen. Die Tore: 0:1 (10. Minute) Jerrik-Steffen Kähler, 1:1 (19. Elfer) Sascha Krause, 2:1 (27.) Tobias Nehl, 3:1 (59.) Alexander Bowmann, und 3:2 (83.) Jerrik-Steffen Kähler. Weiter spielten: TuS Eschede – TSV Elstorf 1:2, und SG Scharmbeck-Pattensen – MTV Borstel-Sangenstedt 1:0 (Torschütze: Sascha Damm).
Kategorien: Nachrichten

Fußball-Termine am Sonntag

26. April 2018 - 10:00
(cc). Zum Heimspiel in der Fußball-Oberliga Hamburg erwartet der Tabellen-12. TSV Buchholz 08 den Tabellendritten FC Teutonia an der Otto-Koch-Kampfbahn. Anpfiff ist um 14 Uhr. Weiter spielen am Sonntag – alle Spiele beginnen um 15 Uhr: Bezirksliga: Eintracht Elbmarsch - TSV Winsen, und TSV Elstorf - MTV Borstel-Sangenstedt. Kreisliga: MTV Egestorf – MTV Ashausen-Gehrden, SG Salzhausen-Garlstorf – TV Meckelfeld II, TV Welle – SG Estetal, FC Este - TSV Heidenau, und MTV Ramelsloh - TuS Nenndorf.
Kategorien: Nachrichten

Viel Kunstvolles wird im "Kömoland" geboten

26. April 2018 - 10:00
Ausstellung und Einführung in die Buchbinderei bim. Königsmoor. Zum Tag der offenen Tür lädt die Künstlerinitiative "Kömoland" für Dienstag, 1. Mai, ab 10 Uhr in die Baurat-Wiese-Straße 129 in Königsmoor ein. Dann öffnen die Künstler Erwin Hilbert, Andrea und Matzo Bostelmann ihre dortigen Ateliers. Während Erwin Hilbert seine Christusbilder präsentiert, zeigt Andrea ihre "Wort-Bedeutungskunst", Bilder, die mit Gedichten in Zusammenhang stehen, und Matzo seine sehr persönlichen Werke, in denen er seine Fantasien, Wünsche und Gefühle mit Bleistift, Farben und Kohle auf Papier und Leinwand festhält. Weiterhin sind die farbenfrohen Bilder des Naturfotografen Lars Kressin ausgestellt. Aus Berlin reist die Künstlerin Karo Talvella-Räuberherz an, deren Werke an die von Chagall erinnern. TV-Schrotthändler Peter Ludolf malt Erwin, den dicken Schneemann, der im "Kömoland" zu Hause ist, und versteigert das Bild zugunsten der Pfadfinder "Hallimasch" aus Buchholz und des Kömolands. Ralf Vahlsing aus Bielefeld, der Erwin Hilberts Kunstbuch "Die 7 Todsünden!" gebunden hat, führt in die Buchbinderkunst ein. Außerdem dürfen sich Besucher auf tierische Überraschungen, Informationen eines Ur-Königsmoorers über die frühere Moorversuchsanstalt und zwei Oldtimer-Fahrzeuge freuen. • Zum zweiten Mal veranstaltet Geocache-Fan Anke Kressin-Pulla am 1. Mai ab 10 Uhr im "Kömoland" einen Geocasher-Treff am Geocache-Punkt "Kömo 3.0". • Bereits am Sonntag, 29. April, um 16 Uhr wird das Kruzifix auf dem Gelände des "Kömoland"-Gelände von Pfarrer i.R. Oskar Rauchfuß geweiht. Das Kreuz hat Erwin Hilbert zum Dank für seine Lebensrettung nach einer lebensbedrohlichen Herzmuskelentzündung aufgestellt.
Kategorien: Nachrichten

MTV Tostedt spielt im Niedersachsenderby

26. April 2018 - 7:30
(cc). Im letzten Saisonspiel in der 2. Bundesliga treffen Tostedts Tischtennisfrauen am Sonntag, 29. April, auf den Tabellensechsten TTK Großburgwedel. Beginn: 14 Uhr, Halle Poststraße in Tostedt. Am vergangenen Wochenende gewann das Team des MTV Tostedt im Kampf um den Klassenerhalt zwar mit 6:2 gegen das Schlusslicht DJK Offenburg, aber: „Es ist ein Sieg unter Vorbehalt“, berichtet MTV-Abteilungsleiter Michael Bannehr. „Offenburg hat Protest eingelegt.“ Hier die Begründung: „Wir legen Protest ein, weil während des Einzels Koch – Lehmann das Licht an dem Tisch 2 ausgefallen ist. Bei 9:6 für Koch erst vereinzelt und in der Satzpause dann vollständig!“ Das Spiel wurde an einem anderen Tisch fortgesetzt, und endete mit einem 3:0-Satzsieg (11:6, 11:6, 11:7) für Svenja Koch. Für Tostedt punkteten Vivien Scholz (2), Svenja Koch, Lotta Rose und Sarah Textor (je 1) in den Einzeln sowie Scholz/Koch im Doppel.
Kategorien: Nachrichten

Grüne fordern: Kein Glyphosat mehr

25. April 2018 - 17:31
Samtgemeinde soll insektenfreundlicher werden mi. Hollenstedt. Das Thema Insektensterben erreicht die Samtgemeinde Hollenstedt. Im Bau- und Umweltausschuss wollen die Hollenstedter Grünen einen umfangreichen Maßnahmenkatalog verabschieden, um so auf kommunaler Ebene aktiv zu werden gegen den Rückgang von Bienen, Schmetterlingen und anderen Kerbtieren. Folgt man Studien, so ist die Anzahl der Insekten seit 1989 um bis zu 80 Prozent gesunken. Auch wenn Kritiker nicht müde werden zu bemängeln, dass es bisher eine deutschlandweite, repräsentative Studie nicht gibt, aufmerksame Beobachter merken, dass es im Garten weniger summt und brummt und auch die Windschutzscheibe des Autos ist nach langen Fahrten kein "Insektenfriedhof" mehr. Verschiedene Ursachen werden für das Insektensterben verantwortlich gemacht: Der Pestizideinsatz in der Landwirtschaft, die intensive landwirtschaftliche Nutzung, der Rückgang von Brachflächen allgemein sowie die Lichtverschmutzung durch Straßenbeleuchtung. Mit ihrem Maßnahmenkatalog wollen die Grünen auf kommunaler Ebene bei den geschilderten Problemen ansetzen. Der Antrag sieht deswegen vor: Einen Glyphosatverzicht der Samtgemeinde. Den Einsatz von standortheimischen Blühpflanzen auf öffentlichen Flächen. Außerdem sollen Wiesen erst spät im Jahr gemäht werden und kommunale Wegränder an Feldern nicht "totgespritzt" werden. Eine weitere Maßnahme betrifft die Straßenbeleuchtung, die sukzessive auf insektenfreundliches Licht umgestellt werden soll. Antragstellerin Ruth Alpers: "Erst sterben die Insekten, dann die Vögel. Wenn es so weitergeht, dann ist der 'stumme Frühling' in ein paar Jahren Realität."
Kategorien: Nachrichten