Nachrichten Tostedt

Inhalt abgleichen
Aktualisiert: vor 3 Minuten 14 Sekunden

SV Dohren im Pokal-Viertelfinale

6. Januar 2019 - 17:30
TISCHTENNIS: 9:1-Auswärtssieg bei der ersten Mannschaften des Hundener TTV (cc). Mit einem deutlichen 9:1-Sieg beim Hundener TTV hat das Tischtennisteam des SV Dohren das Viertelfinale im Wettbewerb um den Herren-B-Pokal erreicht. "Eigentlich hatte ich heute mit einem ganz knappen Ergebnis gerechnet", strahlte Jürgen von der Weihe aus dem siegreichen Team. Der Blick auf den Tabellenstand der beiden Teams nach der Punktspiel-Hinrunde versprach tatsächlich einen spannenden Spielverlauf. Denn der gastgebende Hundener TTV belegt Rang sechs in der Tabelle der Kreisliga Ost. Die Dohrener Gäste sind aktuell Tabellenfünfter der Kreisliga West. Auch die personelle Situation schien zum Spielbeginn ausgeglichen zu sein. Denn bei den Hausherren fehlten mit Lothar Patz und Felix Friedrich zwei Akteure aus dem oberen Paarkreuz, Dohren war ohne den Spielern an Position zwei bis vier, Thorsten Stein, Helmut Klink und Marcel Dampmann angereist. Das am Ende deutliche Resultat war schon in Eingangs-Doppeln absehbar: Nach zwei Drei-Satz-Siegen durch Kleinknecht/von der Weihe und Fischer/Wernstedt, sowie Pansegrau/Wienciers, ging auch der Sieg im dritten an die Dohrener. Danach wurde auch fließig in den Einzeln gepunktet. Sogar die Dohrener Ersatzspieler aus dem unteren Paarkreuz steuerten Pluspunkte bei. Den Schlusspunkt zum 9:1-Endstand setzte Stefan Fischer für seine Mannschaft, und damit den Einzug in das Viertelfinale. Hier alle Achtelfinal-Ergebnisse im Kreispokal 2018/2019: Herren-B-Pokal: MTV Obermarschacht III - TSC Steinbeck-Meilsen III 1:9, MTV Eyendorf - TVV Neu Wulmstorf II 8:9, TV Vahrendorf II - MTV Eyendorf II 9:2, BW Buchholz - TV Meckelfeld II 9:4, Hundener TTV - SV Dohren 1:9, BW Buchholz II - SV Holm-Seppensen II 0:9, MTV Ashausen - TuS Nenndorf II 9:6, und SC Klecken - Todtglüsinger SV 9:5. Herren-C-Pokal: MTV Ashausen II - SV Dohren II 7:0, SV Bendestorf - TuS Nenndorf IV 7:1, TSC Steinbeck-Meilsen IV - TV Meckelfeld III 4:7, TSV...
Kategorien: Nachrichten

KVHS-Programm wird persönlich verteilt

6. Januar 2019 - 17:00
(bim). Das neue Programmheft der Kreisvolkshochschule (KVHS) Landkreis Harburg erscheint am 10. Januar. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verteilen das Heft persönlich ab dem 14. Januar an den Bahnhöfen des Landkreises. „Wir möchten viele Pendler an den Bahnhöfen erreichen und freuen uns auf nette Gespräche zu früher Stunde“, sagt Stefan Baumann, Leiter der KVHS Landkreis Harburg. Das Heft Frühjahr/Sommer 2019 hält wieder eine Vielzahl an Kursen aus den verschiedensten Bereichen bereit. Mehr als 15 Sprachen werden bei der KVHS vermittelt. Bewegungs- und Ernährungskurse gehören zum Angebot. Auch im Bereich der beruflichen Weiterbildung bietet die KVHS eine Vielzahl an Kursen an. So können Haupt- und Realschulabschlüsse nachgeholt werden, und in Kompakt- oder Zertifikatskursen werden pädagogische Seminare für Profis und Familien angeboten. Im Bereich Kunst und Kultur vermitteln Kurse der KVHS handwerkliche Fähigkeiten und erweitern das Wissen in Bereichen wie Kunstgeschichte oder Literatur. Mit der „vhs.Universität“ bietet die KVHS zum zweiten Mal die Möglichkeit, in Online-Webinaren Vorträge von renommierten Experten zu hören. In diesem Semester wird es außerdem eine Veranstaltungsreihe zum Thema „30 Jahre Deutsche Einheit“ geben. „2019 ist für uns ein wichtiges Jahr, denn wir feiern als Kreisvolkshochschule unser 50-jähriges Bestehen“, erklärt Baumann. Zum Jubiläum erhalten erstmals auch die jungen Teilnehmer mehr Beachtung im Programmheft. Im Rahmen der „jungen vhs“ werden mehr als 40 Kurse für Kinder, Jugendliche und Familien angeboten. • Wer kein Programmheft an den Bahnhöfen erhalten hat, kann dieses in allen Beratungscentern der Sparkasse Harburg-Buxtehude sowie in den Rathäusern der (Samt-)Gemeinden im Landkreis Harburg erhalten. Die Buchung der Kurse ist neben den postalischen Anmeldekarten über das Internet unter www.kvhs-harburg.de oder per E-Mail an kvhs@LKHarburg.de möglich.
Kategorien: Nachrichten

Erste Saisonniederlage für die "Luchse"

6. Januar 2019 - 15:15
HANDBALL: HL Buchholz 08-Rosengarten verliert 27:28 in Waiblingen (cc). Die Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten haben die erste Niederlage in der 2. Bundesliga der Frauen kassiert. Am Samstagabend verlor der Spitzenreiter vor rund 400 Zuschauen mit 27:28 beim Tabellenfünften VfL Waiblingen, obwohl er zur Halbzeit schon mit 17:10 geführt hatte. Die besten Werferinnen bei den "Luchsen" waren Zeliha Puls (7) und Lynn Schneider (6/2 Tore). "Meine Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit weit unter ihren Möglichkeiten gespielt und auch zu wenig die Eins-gegen-Eins-Situation gesucht", analysierte Luchse-Trainer Dubravko "Dudo" Prelcec nach dem Spiel. Iim 13. Spiel gab es somit die erste Saisonniederlage für die „Luchse“. Es war das erwartete Spitzenspiel, allerdings mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Den besseren Start hatten die Gastgeberinnen, die mit 3:1 und 4:2 in Führung gingen, ehe der Tabellenführer ins Spiel fand. Es war auch schon früh zu erkennen, dass es diesmal mit dem eigenen Tempospiel nicht so funktionieren würde. Erst als die „Luchse“ über die zweite Welle kamen und im Positionsspiel mit Würfen von den Außenpositionen trafen, lief es wieder rund – bis zum 17:10 zur Pause. Im zweiten Durchgang hatte der Spitzenreiter zwar den besseren Start und konnte seinen Vorsprung innerhalb von vier Minuten auf einen Vorsprung von acht Toren ausbauen, aber die Gastgeberinnen schalteten auf eine offensive und aggressive Abwehr um - plötzlich gelang dem Tabellenführer sieben Minuten lang kein einziger Treffer. In dieser Phase konnte die Heimmannschaft nach einem beeindruckenden 8:0-Lauf auf 19:20 verkürzen und drehte anschließend zur 24:23-Führung (49. Minute). Der Tabellenführer kam in der Schlussphase zwar durch das Tor von Kim Land noch zum Anschlusstreffer, aber am Ende stand ein 28:27 für Waiblingen auf der Anzeigetafel. "Luchse"-Geschäftsführer Sven Dubau staunte nur: „Die Schnelligkeit der Spielerinnen des VfL Waiblingen ist...
Kategorien: Nachrichten

16-Jähriger bei Messerstecherei lebensgefährlich verletzt

6. Januar 2019 - 13:30
Zwischen Jugendgruppen kam es in Buchholz zu einem Streit. Der mutmaßliche Täter (18) wurde vorläufig festgenommen ts. Buchholz. Ein 16-Jähriger ist am Samstagnachmittag bei einem Streit zwischen Jugendgruppen vor einem Mehrfamilienhaus in Buchholz lebensgefährlich verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei attackierte ein 18 Jahre alter Jugendlicher den 16-Jährigen mit einem Messer. Der 18-Jährige wurde während der Fahndung am Krankenhaus Buchholz vorläufig festgenommen. Er war leicht verletzt. Polizisten haben die Tatwaffe in der Wohnung des mutmaßlichen Täters gefunden und sichergestellt. Der 16-Jährige wurde bei der Messerstecherei so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus Buchholz notoperiert werden musste. Zu seinem Gesundheitszustand machte die Polizei am Sonntagmittag keine Angaben. Zu dem Streit unter Jugendgruppen kam es am Samstag gegen 15.55 Uhr in der Berliner Straße. Warum es zu der Auseinandersetzung kam, ist unklar. Die Ermittlungen laufen. Die Polizei bittet Zeugen, sich beim ersten Fachkommissariat des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Harburg zu melden, Telefon 04181-285-0.
Kategorien: Nachrichten

Team "Autohaus Meyer" siegt im Penaltyschießen

6. Januar 2019 - 13:20
FUSSBALL: 4:2-Finalsieg bei der Lim`s Sadtmeisterschaft (cc). Das Team vom „Autohaus Meyer“ aus Tostedt holt vor einer begeisterten Zuschauerkulisse beim Hallenfußball-Turnier am Samstagabend in Buchholz den Lim`s Stadttitel der Firmenteams. In einem hochklassigen und spannenden Endspiel bezwang der Vorjahreszweite das Team „Snacks a la Carte“ mit 4:2 nach Penaltyschießen. Nach Ablauf der regulären Spielzeit stand es 1:1. „Ein faires Finale“, freute sich auch Turnierleiter Marc Techen vom gastgebenden TSV Buchholz 08. Dritter wurde die Mannschaft vom OBI Baumarkt aus Buchholz. Insgesamt zwölf Mannschaften wetteiferten um den begehrten Stadttitel. Ausführlicher Bericht folgt in der WOCHENBLATT-Printausgabe am Mittwoch. Die Ergebnisse: (cc). Bei der 12. Lim`s Stadtmeisterschaft waren insgesamt zwölf Mannschaften am Start, die in zwei Gruppen der Vorrunden ihre Halbfinalisten ermittelten. Hier die Ergebnisse der Finalspiele: 1. Halbfinale: Autohaus Meyer - Lim´s 3:2 2. Halbfinale: Snacks A-la-Carte – OBI 3:0 Spiel um Platz 3: Lim`s – OBI 1:3 Endspiel: Autohaus Meyer - Snacks A-la-Carte 4:2 (1:1) nach Penaltyschießen.
Kategorien: Nachrichten

Märchenerzählerin Martha Vogelsang auf Bühne bunter Vorhang

6. Januar 2019 - 13:00
bim. Tostedt. Märchenerzählerin Martha Vogelsang kommt auf die Bühne bunter Vorhang in Tostedt. Unter dem Titel „Von wegen Kinderkram!" erfahren die Besucher von Martha Vogelsang, Mitglied der Märchenerzählergilde, die vom Gitarrenspiel von Andreas Bartusch und Martin Wartemann begleitet wird, phantastische Geschichten, fangen Sterne auf, erlernen, die Sprache der Tiere zu verstehen und wird vielleicht einmal den Glasberg zu öffnen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht. Sa., 12.1., 20 Uhr, Bühne bunter Vorhang, Unter den Linden 39 in Tostedt. Foto: Helms Märchen
Kategorien: Nachrichten

Samtgemeinde Tostedt informiert über Räum- und Reinigungspflichten

6. Januar 2019 - 8:00
bim. Tostedt. Die Samtgemeinde Tostedt informiert jetzt in einem Flyer an alle Haushalte über die Themen „Straßenreinigung“, „Winterdienst“, „Rückschnitt von Hecken und Bäumen“ und „Hundehaltung“. Der Fachbereich Bürgerbüro und Ordnung hat in diesem Faltblatt wichtige Informationen und nützliche Tipps zusammengestellt. Gerade zu dieser Jahreszeit wird an die Winterdienstpflichten, aber auch generell an die Straßenreinigungs- sowie die Verkehrssicherungspflicht der Grundstückseigentümer erinnert. Auch die in den vergangenen Jahren gewachsenen Verpflichtungen eines Hundehalters werden in dem Flyer aufgezeigt. „Gerade die Streu-, Räum- und Straßenreinigungspflichten werden zukünftig verstärkt durch Mitarbeiter der Verwaltung kontrolliert, die auf Versäumnisse dann zunächst aufmerksam machen und wenn nötig auch ahnden werden. Wenn es schon eine Straßenreinigungssatzung gibt, dann müssen auch alle Grundstückseigentümer diese gleichsam beachten. Ziel des Flyers ist es auch, Bürgerinnen und Bürger bei Unwissenheit zunächst einmal über den Umfang ihrer Pflichten aufzuklären. Die Satzungen und sonstigen Bestimmungen hat man ja nicht so griffbereit wie dieses handliche Informationsblatt, das in den kommenden Tagen in jedem Briefkasten liegen sollte“, so der neue Fachbereichsleiter Michael Burmester.
Kategorien: Nachrichten

FCR-Hallenturnier in den Startlöchern

6. Januar 2019 - 7:00
(cc). Die Vorbereitungen sind beim Fußball-Club (FC) Rosengarten fast abgeschlossen für die Sparkassen-Masters-Rosengarten, die am Samstag, 19. Januar, in der Sporthalle in Nenndorf ausgetragen werden. Titelverteidiger ist Landesligist TSV Winsen, der sich im Vorjahr mit einem knappen 3:2-Finalsieg gegen den bayerischen Teilnehmer FC Ergolding die Trophäe sicherte. Tags zuvor, 18. Januar, wird am selben Ort die Qualifikationsrunde ausgespielt.
Kategorien: Nachrichten

Nach beantragter Nutzungsänderung: Nur noch Vorwärtsfahren erlaubt

5. Januar 2019 - 15:00
bim. Tostedt. Klaus-Dieter D. (Name der Redaktion bekannt) ist irritiert: Weil er für seine Immobilie an der Buxtehuder Straße (Landesstraße 141) in Tostedt eine Nutzungsänderung beantragt hat, darf er künftig nur noch vorwärts auf die Landesstraße und auch nur vorwärts auf sein Grundstück fahren, obwohl für das dafür nötige Wenden eigentlich nicht genügend Platz ist und das Haus innerhalb der Ortschaft liegt. Er besitze das Grundstück mit den zwei Häusern seit 1990, berichtet Klaus-Dieter D., seither habe es mehrere Nutzungsänderungen gegeben, die letzte vor eineinhalb Jahren, aber nie eine solche Auflage. Offenbar geht man in den Behörden davon aus, dass mit der geänderten Nutzung auch mehr Publikumsverkehr zu erwarten ist. "Es kann sein, dass mal zwei bis drei Fahrzeuge vor dem Haus stehen", sagt D. So, wie es in der Vergangenheit auch der Fall war. In anderen Fällen werten die Behörden solche "Hindernisse" innerorts als willkommene Verkehrsberuhigung. Bei der beantragten Nutzungsänderung geht es um die Umwandlung eines Büros in eine Praxis für Reikibehandlung. Der Tostedter soll nun "die Pkw-Park- und Einstellplätze auf dem Grundstück so anlegen und kennzeichnen, dass sie nur im Vorwärtsverkehr über die Zufahrt zur Landesstraße an- und abgefahren werden können", heißt es in dem Schreiben des Landkreises als Bauaufsichtsbehörde. "Die beantragte Nutzungsänderung entspricht einer Baugenehmigung", sagt Kreissprecher Andres Wulfes. In diesem Zuge würden auch die Träger öffentlicher Belange beteiligt, darunter die Straßenbaubehörde in Lüneburg, die das Vorwärtsfahren von und zur L141 angeordnet habe. Ansonsten könne sich der Kreis zum laufenden Verfahren nur begrenzt äußern, sagt Wulfes. Er verweist aber auf §18 des Straßengesetzes von 1980, in dem die Zufahrten zu Landesstraßen geregelt sind. Darin heißt es u.a.: "Die Benutzung der Straße über den Gemeingebrauch hinaus ist Sondernutzung. Sie bedarf der Erlaubnis des Trägers der Straßenbaulast". Außer...
Kategorien: Nachrichten

"Tostedt ist bald medizinisch unterversorgt"

5. Januar 2019 - 15:00
bim. Tostedt. "Die ärztliche Versorgung in der Samtgemeinde Tostedt liegt bei rund 78 Prozent. Wie ich erfahren habe, wird in diesem Jahr ein weiterer Arzt aufhören. Es wurde bisher kein Nachfolger gefunden. Somit ist von einer medizinischen Unterversorgung - diese liegt bei 75 Prozent - auszugehen", berichtet Linken-Ratsherr Jens Westermann. "Die Zustände in den Krankenhäusern sind sowohl für Ärzte, Pfleger und Patienten nur als katastrophal und würdelos zu bezeichnen", kritisiert er in einer aktuellen Pressemitteilung. Die Ärzteversorgung in der Samtgemeinde Tostedt brennt dem Linken-Ratsherrn Jens Westermann schon lange unter den Nägeln. Auf seinen Antrag hin hatte 2017 Jörn Jepsen, Kreissprecher der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) und Facharzt für Allgemeinmedizin in Hanstedt, den Tostedter Fachausschuss über die Hintergründe des Mangels an Haus- und Fachärzten, insbesondere auf dem Land, informiert (das WOCHENBLATT berichtete). Im vergangenen Oktober sollte auf Westermanns Antrag hin eine Petition rund um das Thema Ärztemangel an den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages im Tostedter Samtgemeinderat diskutiert und beschlossen werden. Allerdings haben Kommunen kein Petitionsrecht. Westermann hatte in seinem Antrag u.a. kritisiert, dass ein Numerus Clausus nicht mit unserem Grundgesetz und einer freien Berufswahl vereinbar sei und mit der Bedarfsplanung durch die Kassenärztliche Vereinigung den Ärzten die Wahl bei der Niederlassung genommen werde. Und Jens Westermann bewegen - neben der "katastrophalen ärztlichen Versorgung" - noch weitere Themen: "Mitbürger äußerten im Gespräch ihre Unzufriedenheit mit der wachsenden Gemeinde. Zunehmender Verkehr im innerörtlichen Bereich, auf den Autobahnen und Bundesstraßen, ein unzureichender und zu teurer öffentlicher Nahverkehr werden beanstandet", sagt er. Westermann hält es als Mitglied des Umwelt-, Bau- und Planungsausschusses für "unverantwortlich, weitere Baugebiete auszuweisen und Neubauten zu...
Kategorien: Nachrichten

Zwei Tage lang Hallen-Futsal

5. Januar 2019 - 12:00
(cc). Am 12. und 13. Januar finden in der Sporthalle am Peperdieksberg in Hittfeld die Futsal-Kreismeisterschaften statt. Das Turnier für die Herrenteams beginnt am Samstag, 12. Januar, um 11 Uhr. Insgesamt werden zwölf Mannschaften am Start sein. Die Fußballfrauen ermitteln am Sonntag, 13. Januar, ihren Kreis-Mannschaftsmeister. Anpfiff: 14.30 Uhr. Futsal ist eine anerkannte Variante des Hallenfußballs mit einem etwas kleinerem und weichen Ball. 
Kategorien: Nachrichten

Als Nachrücker in der Regionalliga

5. Januar 2019 - 11:00
TURNEN: Team Blau-Weiss Buchholz und Kiehn Group hat den Aufstieg geschafft (cc). Die zweite Mannschaft der Gerätturnerinnen von Blau-Weiss Buchholz und dem Turn-Team Kiehn Group darf doch noch im Nachrückverfahren in die Regionalliga aufsteigen. „Diese Nachricht haben wir offizielle von der Deutschen Turn-Liga erhalten“, berichtet Trainerin Susanne Tidecks. „Damit starten unsere beiden Mannschaften in der Liga. Die erste Mannschaft in der dritten Bundesliga, und die Zweite in der Regionalliga Nord.“ „Die zweite Mannschaft hat einen ganz besonderen Weg hinter sich. Die Turnerinnen kommen überwiegend nicht aus dem Leistungssport und dem Kaderbereich“, sagte Tidecks: „Die Mädchen verfolgten aufmerksam die Entwicklung unseres ersten Teams im Training und deren Erfolge. Das wollten sie auch schaffen. Gemeinsam arbeiteten sie intensiv über zwei Jahre daran und sind mit beeindruckenden Leistungen aufgestiegen. Paula Heide zeigte beispielsweise zum ersten Mal einen Tsukahara am Sprung und den Muchina auf dem Balken, Emma Schruhl erstmals eine eineinhalb-Schraube am Boden, Gwendolyn Patorra eine durchgeturnte Balkenübung“, berichtet die Trainerin mit berechtigtem Stolz. Von Blau-Weiss Buchholz turnen in der zweiten Mannschaft der Startgemeinschaft: Mannschaftsführerin Nike von Elsner, Nouree Bien, Joelle Peters, Paula Heide, Gwendolyn Patorra, Emma Schruhl und Tiia Fuchs.
Kategorien: Nachrichten

Niedersächsische Landesregierung will Lohndumping bei Paketboten stoppen

5. Januar 2019 - 11:00
(bim). Der Online-Handel boomt, ebenso steigt der Preisdruck, beides zum Nachteil des Facheinzelhandels. Leidtragende dieser Entwicklung sind allzu oft jedoch auch diejenigen, die die vielen tausend Päckchen und Pakete vor Weihnachten sowie auch im Umtauschgeschäft zwischen und nach den Festtagen transportieren und ausliefern müssen. Die Niedersächsische Landesregierung plant für Anfang 2019 eine Bundesratsinitiative mit dem Ziel, die großen Logistikunternehmen für die von ihnen eingesetzten Subunternehmen - auch in Bezug auf die Zahlung von Sozialbeiträgen - in die Verantwortung zu nehmen. Dafür gibt es ein Vorbild im Gesetz zur Sicherung von Arbeitnehmerrechten in der Fleischwirtschaft. Die dort geregelte Nachunternehmerhaftung soll zukünftig auf die großen Besteller von Zulieferer-Dienstleistungen, wie beispielsweise Amazon, ausgedehnt werden. Kurierfahrer und Paketzusteller arbeiten vielen Berichten zufolge häufig unter besonders belastenden Bedingungen: Ihr Alltag ist geprägt von sehr engen Zeitvorgaben und hohen Stückzahlen. Es gebe Hinweise darauf, dass ihre Arbeitszeiten nicht selten die maximale Dauer von 48 Stunden in der Woche überschreiten und das Gehalt oft nicht einmal die Mindestlohngrenze erreiche. Kern des Problems sei, dass viele Logistikunternehmen für den Paketversand Subunternehmer engagieren, diese aber nicht ausreichend kontrollieren. Die Subunternehmer suchten sich ihre Arbeitskräfte häufig auch in osteuropäischen Ländern. Insbesondere die von dort kommenden Kurierfahrer und Paketboten erhielten nur kurzfristige Verträge und geringen Lohn, oft würden für sie auch keine Sozialversicherungsabgaben entrichtet. Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) will die schwierigen Arbeitsbedingungen im Paketversand nicht länger akzeptieren: „Die großen Logistikunternehmen dürfen sich der Verantwortung für die Lohn- und Arbeitsbedingungen der bei Subunternehmen angestellten Kurierfahrer und Paketboten nicht entziehen. Eine vernünftig ausgestaltete...
Kategorien: Nachrichten

Nordheide-Trio triumphiert beim Deutschland-Cup

5. Januar 2019 - 9:00
RADSPORT: Fahrer der RSG Nordheide sichern sich in Vechta den Gesamtsieg (cc). Die Nachwuchsfahrer Ben Laatsch und Luk Boving von der Rad-Sport-Gemeinschaft (RSG) Nordheide haben am vergangenen Wochenende in Vechta den Gesamtsieg in der nationalen Querfeldein-Rennserie um den Deutschland-Cup eingefahren. Ben Laatsch siegte bei den U17-Junioren und zählt damit zu den Top-Favoriten für die Deutschen Meisterschaften, die am 12. und 13. Januar in Kleinmachnow stattfinden. In Vechta ließ der Buchholzer nichts anbrennen, nachdem er sich in diesem schnellen Rennen in die Spitzengruppe mit zwei Fahrern des dänischen Nationalteams gekämpft hatte, um noch die fehlenden Punkte für den Gesamtsieg zu holen. Den beiden dänischen Fahrern gelang es zwar noch den Nordheidefahrer mit taktischen Tricks auf der Position drei zu halten, aber in der Schlussphase des Rennens gelang es Ben Laatsch noch, sich auf Platz zwei zu schieben, den er bis über die Ziellinie verteidigte. Seinem Vereinskamerad Luk Boving, der bereits vor dem letzten Rennen in Vechta auf Rang eins der Rennserie in der U23 lag, gelang ein hervorragender Start. In der Folge konnte er sich sogar mit vier weiteren Fahrern in einer Spitzengruppe vom Feld absetzen. Im weiteren Rennverlauf fiel diese Spitzengruppe aber wieder auseinander, und Boving erreichte als Sechster das Ziel. Obwohl der Buchholzer mit diesem Ergebnis unter seinen Erwartungen blieb, gelang es keinem der vor ihm Platzierten, den Nordheide-Fahrer noch von der Spitze der Gesamtwertung zu holen, der im ersten Jahr in der Altersklasse U23 am Start war. Jetzt darf Boving auf eine Nominierung für die Weltmeisterschaften hoffen, die am 2. und 3. Februar in Dänemark ausgetragen werden. Piet Loos, der jüngste Fahrer im Erfolgstrio des RSG-Nachwuchses konnte sich in der Klasse der U15-Fahrer behaupten. In einem sehr starken Fahrerfeld kämpfte er sich als Fünfter ins Ziel. In der Gesamtwertung wurde der Vierter. Die größte Rad-Cross-Serie um...
Kategorien: Nachrichten

Fußball-Jugendturnier in Hollenstedt

5. Januar 2019 - 8:00
(cc). Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren für das große Fußball-Jugendturnier (Jahrgänge 2005 und 2006) am Samstag, 12. Januar, in den Max-Schmeling-Sporthallen an der Jahnstraße in Hollenstedt. Ausrichter der Veranstaltung ist die JSG Este-Tostedt in Kooperation mit dem Harburger TB. Am Start werden auch die Nachwuchsteams vom VFB Lübeck, FC Hansa Rostock, VFB Oldenburg und ferm TSV Havelse sein. Insgesamt 16 Mannschaften aus 14 Vereinen haben ihre Teilnahme zugesagt. „Dabei werden auch der FC Süderelbe, die JSG Altes Land und Spielvereinigung Ahlerstedt-Ottendorf dabei sein“, berichtet HTB-Trainer Dennis Kessler. „Aber auch Team aus dem starken Hamburger Bereich gehen an den Start, dort sind Eintracht Norderstedt und USC Paloma sicherlich jedem ein Begriff.“
Kategorien: Nachrichten

Intuition statt Bequemlichkeit

5. Januar 2019 - 0:00
Andreas Kakerbeck schreibt Buch zur Berufswahl (os). "Ich möchte anderen Menschen Mut machen, in sich hineinzuhorchen und ihren Wunschberuf zu finden". Das sagt Autor Andreas Kakerbeck (60), der jetzt nach drei Jahren Vorbereitungs- und Recherchezeit sein Buch "Die beste Entscheidung meines Lebens - Warum Sie bei der Berufswahl Ihrer Intuition folgen sollten" herausgebracht hat. Darin hat Kakerbeck zwölf Personen interviewt, die aus ihrem ursprünglichen Beruf ausgeschieden sind und sich komplett neu orientiert haben. Auslöser für das Buch war die selbstkritische Frage, ob Kakerbeck selbst sein Berufsleben noch einmal so gestalten würde wie er es gemacht hat. Eine Frage, die der Diplom-Kaufmann klar mit "Nein" beantwortet. "Wenn ich nach meiner Intuition gegangen wäre, dann wäre ich Croupier geworden", sagt der Autor. Stattdessen studierte er BWL und arbeitete dann bis zu seinem Vorruhestand vor vier Jahren mehr als 25 Jahre bei einer großen Versicherung, bei der er für die Betriebsorganisation und die Planung der Arbeitsabläufe zuständig war. Nach langen Recherchen fand Andreas Kakerbeck, der in der vergangenen Ratsperiode für die CDU Buchholz 15 Monate im Stadtrat saß, zwölf Personen, die ihren Beruf an den Nagel gehängt haben. Darunter war ein Top-Manager, der den Dienst quittierte und stattdessen Flugbegleiter wurde. "Ich möchte mit dem Buch Menschen Mut machen, den Beruf zu wechseln, wenn ihr Bauchgefühl ihnen sagt, dass der Beruf falsch ist", betont der Autor. Zudem wolle er einen Appell an Jugendliche und deren Eltern richten: "Mache eine Ausbildung auf keinen Fall, nur weil sie bequem ist." • Andreas Kakerbeck: "Die beste Entscheidung meines Lebens - Warum Sie bei der Berufswahl Ihrer Intuition folgen sollten"; Verlag: tredition; 12,99 Euro; ISBN: 978-3-7469-7553-5.
Kategorien: Nachrichten

Gymnasium Salzhausen nahm wieder an "Langer Nacht der Mathematik" teil

4. Januar 2019 - 20:13
ce. Salzhausen. Insgesamt 62 hellwache Mathematikfans der siebten bis elften Klassen des Gymnasiums Salzhausen nahmen kürzlich in 19 Teams am bundesweiten Internetwettbewerb "Lange Nacht der Mathematik" teil. Der Wettstreit, bei dem rechnerisch-knifflige Aufgaben gelöst werden mussten, fand bereits zum fünften Mal am Gymnasium statt. Begleitet wurden die Teilnehmer von den aufsichtführenden Lehrern Kathrin Dräger, Christian Gutsch, Beate Koch und Jasper Olbrich. Gegenstand der nächtlichen Herausforderung: viele unterschiedliche mathematische Kreuzzahlrätsel, geometrische und stochastische Probleme. Schlaf gab es so gut wie gar nicht, und der kleine Hunger wurde durch eine 46 Pizzen umfassende Sammelbestellung gestillt. Bis um 7 Uhr früh rechneten sich die Teams hochkonzentriert Runde um Runde weiter, die begehrten Plätze unter den "Top 100" stets im Blick. "Alle Gruppen haben die gesamte Nacht sehr motiviert gearbeitet. Dieser Einsatz war wirklich beeindruckend", erklärte Christian Gutsch. Deutschlandweit starteten insgesamt 5.951 mathematikbegeisterte Teams von 333 Schulen und damit 17.786 Teilnehmer. Die gemeinschaftlichen Anstrengungen der Salzhäuser Gymnasiasten wurden mit drei Platzierungen in den "Top 100" belohnt: Die Gruppen "9L" und "8F12" rechneten sich in die Finalrunde und sicherten sich im Gesamtranking ihrer Altersstufe den stolzen 31. Platz. Damit setzten sie sich gegen mehr als 1.000 Teams durch. Die Mannschaft "8S1" erreichte ebenfalls die dritte Finalrunde und belegte damit in der Gesamtwertung den beachtlichen 64. Platz. Auch die siebten Klassen kamen noch in die Finalrunde ihrer Altersstufe. Jetzt läuft der Countdown zur nächsten Mathematiknacht. • Infos unter www.mathenacht.de.
Kategorien: Nachrichten

"Beat-Club"-Moderatorin Uschi Nerke-Petersen feiert 75. Geburtstag

4. Januar 2019 - 17:30
"Die Show hat mir viel gegeben" / Große Stars als Freunde   ce. Maschen. "Ba bau, uuuuuuuuuuuu, ba bara ba ba bau": Diese Melodie war der "Weckruf" für alle, die ab den 1960er Jahren in Deutschland Teenager waren und ihre Liebe zu Rock- und Pop entdeckten. Es war das Intro zur TV-Kultsendung "Beat-Club" (https://www.youtube.com/watch?v=YUVeKIQulOE), die 1965 erstmals über die Bildschirme flimmerte - und von Uschi Nerke-Petersen aus Maschen moderiert wurde, die am 14. Januar ihren 75. Geburtstag feiert. Zum "Beat-Club" von Radio Bremen kam Uschi Nerke-Petersen, die seinerzeit Architektur studierte und als Architektin arbeitete, durch eine Empfehlung der inzwischen verstorbenen Show-Legende Rudi Carrell. "Ich hatte mit Musik bis dahin beruflich nichts am Hut. Aber 'Beat-Club'-Regisseur Mike Leckebusch hat mich hervorragend eingewiesen, und so lernte ich schnell alles, was ich wissen musste", erinnert sich Uschi Nerke-Petersen beim Besuch des WOCHENBLATT-Reporters. Der Erfolg der Show vom Start weg habe sie und Leckebusch "umgehauen". Und für die damals heranwachsenden Zuschauer habe der "Beat-Club" Entwicklungshilfe geleistet: "Er machte die jungen Leute freier. Durch die progressiven bis ausgefallenen Texte und Rhythmen wurden sie angespornt, auch im eigenen Verhalten und in ihren Ausdrucksformen mutiger zu werden." Noch heute bedanken sich wildfremde Menschen auf der Straße bei Uschi Nerke-Petersen für den "Beat-Club", der bis 1972 lief, und für die Nachfolgesendung "Musikladen", die sie danach bis 1978 mit ihrem Kollegen Manfred Sexauer ("ein sehr angenehmer Kerl") moderierte. "Die Shows haben auch mir sehr viel gegeben. Ich durfte viele tolle Musiker kennenlernen, von denen einige - wie Albert Hammond, Graham Bonney, Suzie Quattro oder Mungo Jerry - zu Freunden wurden", blickt Nerke-Petersen dankbar zurück. "Jimi Hendrix ließ auf der Bühne die Sau raus. Aber sobald der Auftritt vorbei war, war er der wohlerzogenste und höflichste Mensch,...
Kategorien: Nachrichten

Das ändert sich alles in diesem Jahr

4. Januar 2019 - 17:30
Kindergeld, Rente und Hartz IV steigen / Telefonieren ins Ausland wird günstiger / Pfandflaschen müssen genauer gekennzeichnet werden. (mum). Das sind doch mal gute Nachrichten: Unterm Strich bringt das Jahr 2019 für (fast) alle mehr Geld. Aber nicht nur höherer Mindestlohn, mehr beim Kindergeld und bei Hartz IV oder Rentenerhöhungen werden im neuen Jahr ein Plus in die Kassen spülen. "2019 kommt vielmehr ein ganzes Karussell geldwerter Vorteile in Gang", erklärt die Verbraucherzentrale NRW. Rente Gute Nachrichten für die etwa 21 Millionen Rentner in Deutschland: Ab dem 1. Juli 2019 sollen die Renten im Westen um 3,18 und im Osten um 3,91 Prozent steigen. So steht es im Entwurf des Rentenversicherungsberichts 2018 der Bundesregierung. Die Anpassung gilt für alle Altersrenten, für Erwerbsminderungs- und Hinterbliebenenrenten, für gesetzliche Unfallrenten sowie für die Renten der Landwirte aus der landwirtschaftlichen Rentenkasse. Eine monatliche Rente von 1.000 Euro, die nur auf Westbeiträgen beruht, würde sich nach den aktuellen Zahlen um 31,80 Euro erhöhen, eine gleich hohe Rente mit Ostbeiträgen um 39,10 Euro. Der sogenannte "Eckrentner" mit 45 Jahren Beitragszeit würde monatlich rund 45 Euro mehr an Rente bekommen. Die Erziehungszeit aller Mütter und Väter, die vor 1992 geborene Kinder erzogen haben, werden um weitere sechs Monate pro Kind auf insgesamt zweieinhalb Jahre verlängert. Sozialhilfe Wer Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II bezieht, bekommt im neuen Jahr mehr Geld: Ab 1. Januar 2019 erhalten Alleinstehende monatlich acht Euro mehr - 424 Euro statt bislang 416 Euro. Außerdem ändert sich die Höhe der Grundsicherung für die sechs Regelbedarfsstufen. Sozialversicherung Gering verdienende Beschäftigte werden bei den Sozialversicherungsbeiträgen stärker entlastet. Die Entlastung bei den Sozialversicherungsbeiträgen auf Arbeitnehmerseite gilt künftig bis zu einem Monatsgehalt von 1.300 Euro (bisher bis...
Kategorien: Nachrichten

Ist das Schreiben an Diesel-Fahrer rechtswidrig?

4. Januar 2019 - 17:30
Rechtsgutachten: Kraftfahrt-Bundesamt verstößt gegen deutsches und europäisches Recht (os). Kaum ein Thema hat die WOCHENBLATT-Leserinnen und -Leser im abgelaufenen Jahr so bewegt und aufgeregt wie das Schreiben, das im November vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) bundesweit an rund 1,5 Millionen Besitzer von Diesel-Fahrzeugen in besonders schadstoffbelasteten Regionen verschickt wurde. Darin hatte das KBA indirekt Werbung für Prämien- und Umtauschaktionen der Autohersteller VW, BMW und Mercedes gemacht und nur von diesen Hotline-Nummern genannt. Laut eines Rechtsgutachtens von Wolfram Cremer, Professor für Öffentliches Recht und Europarecht an der Ruhr-Universität Bochum, ist das KBA-Schreiben rechtswidrig. "Die Tatsache, dass die Behörde in den Briefen vom November nur die drei deutschen Automobilhersteller erwähnt und ausschließlich diese für die Autobesitzer als Ansprechpartner ausweist, kollidiert mit europäischem und deutschem Recht", erklärte Cremer gegenüber der Tageszeitung "Die Welt", der das Rechtsgutachten vorliegt. Es könne "kein vernünftiger Zweifel" daran bestehen, dass das Schreiben als "gezielte oder jedenfalls bewusste Werbung" einer Bundesbehörde für den Kauf von Fahrzeugen dreier deutscher Autohersteller zu qualifizieren sei", sagte Prof. Cremer der "Welt". Nach seiner Einschätzung verstößt das Schreiben gegen EU- und gegen deutsches Recht. Weil es die anderen Hersteller nicht im Zusammenhang mit Prämienprogrammen genannt habe, sondern nur die drei deutschen Autobauer, habe das KBA den Artikel 34 des "Vertrags über die Arbeitsweise in der Europäischen Union" (AEUV) verletzt, so Cremer. Der Artikel 34 des AEUV verbiete, dass Waren aus dem Ausland schlechter behandelt werden als inländische Waren. Zudem verletze das KBA-Schreiben den Paragraphen 12 des deutschen Grundgesetzes, der die Freiheit der Berufsausübung regelt. Weil das KBA nur die deutschen Autohersteller erwähnt, sei "die Marktsituation konkret individualisierter...
Kategorien: Nachrichten