Nachrichten Tostedt

Inhalt abgleichen
Aktualisiert: vor 3 Minuten 26 Sekunden

Sturmeinsätze wegen "Burglind" im Landkreis Harburg

4. Januar 2018 - 11:54
(bim). Mit Sturmböen und heftigem, lang anhaltendem Regen zog Sturmtief „Burglind“ am Mittwoch über den Norden hinweg und sorgte auch im Landkreis Harburg für rund 20 Hilfeleistungseinsätze. Ab 16 Uhr waren die Feuerwehren immer wieder bei umgestürzten Bäumen, vollgelaufenen Keller oder überfluteten Straßen gefordert. Zunächst rückte die Feuerwehr Wistedt auf der L142 zu einer Überflutung aus. Wenig später musste die Feuerwehr Elstorf in der Rosengartenstraße einen umgestürzten Baum beseitigen. Weitere umgestürzte Bäume entfernten die Feuerwehr Hollenstedt in der Straße „Schützenholz“ und die Feuerwehr Holm in der "Schierhorner Straße". Die Feuerwehr Winsen musste um 1.55 Uhr in den "Kommandeursweg" ausrücken, in dem der Sturm Teile einer Solaranlage gelöst hatte, die vom Dach zu fallen drohten. Mit Hilfe der Drehleiter wurde dieser Sturmschaden rasch behoben. Neben dem Sturm war es vor allem der Regen, der den Einsatzkräften viel Arbeit bescherte. In Lübberstedt wurde die K75 zwischen Lübberstedt und Gödenstorf überflutet, in Fleestedt rückte die Feuerwehr um 19.29 Uhr in die total überflutete Straße „Im Alten Dorf“ aus. Weitere Überflutungen mussten die Feuerwehren aus Egestorf und Sahrendorf/Schätzendorf in der "Dorfstraße" in Döhle sowie die Feuerwehren in Beckedorf/Metzendorf, Quarrendorf und Buchholz beseitigen. Die Feuerwehr Hittfeld musste in der Straße „Am Küstergarten“ mit Pumpen Hilfe leisten. Dort drohte das Wasser in ein Wohnhaus zu laufen. In der "Krümser Straße" in Krümse wurde ein Grundstück und in der Straße "Am Försterland" in Fleestedt eine Garage überflutet. Weitere vollgelaufene Keller pumpten die Wehren in Fleestedt, Buchholz und Rade aus. Menschen kamen bei den Einsätzen nicht zu Schaden. Wie hoch die entstandenen Sachschäden sind, muss nun von Experten beziffert werden.
Kategorien: Nachrichten

Erlebtes in der Vergangenheit lassen

4. Januar 2018 - 11:39
Kirchenkreis Hittfeld bietet Gesprächsgruppen für psychisch belastete Flüchtlinge an. (mum). Wenn sie ihre Augen schließen, kehren die Bilder zurück. Die Bilder des Krieges, der Toten, der Flucht, der Todesangst. "Keiner von ihnen kann mehr als zwei bis drei Stunden in der Nacht schlafen", sagt Ania Luppe. Sie ist Diplom-Psychologin und hilft Geflüchteten, die durch ihre Erlebnisse psychisch stark belastet sind. Nach zwei Beratungsgruppen in Tostedt und Jesteburg hat sie nun auch in Buchholz Geflüchteten geholfen. Der Kirchenkreis Hittfeld hat 10.000 Euro aus Sondermitteln der Landeskirche für die Arbeit mit psychisch belasteten Personen zur Verfügung gestellt. "Ania Luppe hat ein Konzept für ein Gruppenangebot entwickelt, das wir als Pilotprojekt flexibel im Kirchenkreis anbieten konnten", sagt Dörthe Heien, die ehrenamtlich Mitarbeitende in der Flüchtlingsarbeit betreut. Der Bedarf ist groß. Die Rückmeldungen sind sehr positiv. Nur trauen sich viele Geflüchtete nicht, sich zum Kursus anzumelden. "In ihren Kulturkreisen spricht man nicht über psychische Belastungen", so Luppe. Umso mehr freut es die Psychologin, dass sie für den Buchholzer Kursus einen Dolmetscher zur Seite hatte. Ignatius Kaspo ist selbst aus Syrien geflüchtet, er ist medizinisch ausgebildet und spricht arabisch, englisch und deutsch. Luppe fordert die Geflüchteten nicht auf, über Erlebtes zu sprechen. "Eine Aufarbeitung der traumatischen Erlebnisse kann nur in einer Psychotherapie erfolgen und würde den Rahmen des Gruppenangebotes sprengen." Stattdessen spricht sie mit ihnen über ihre Symptome, Leiden, Schmerzen und Ängste. Schlafstörungen, Albträume, Konzentrationsprobleme und auch körperliche Schmerzen zählen zu den häufigsten Symptomen. "Schlafstörungen haben alle. Wenn Geist und Körper in der Nacht zur Ruhe kommen, dann ist Raum für furchtbare Erinnerungen, die sie erneut hilflos machen und überwältigen", sagt Luppe. Viele von ihnen klagen über...
Kategorien: Nachrichten

Autoknacker waren scharf auf Goleo-Kissen

4. Januar 2018 - 11:21
bim. Tostedt. Die letzte Fußball-Weltmeisterschaft ist längst vorbei, die Merchandise-Artikel offenbar noch heiß begehrt. Aus einem im Tostedter Lohweg abgestellten Audi Q5 wurden Dienstagnacht zwei Kissen mit dem "Goleo-Emblem", dem Löwen-Maskottchen der Fußball-Weltmeisterschaft 2006, entwendet. Dazu schlugen die Täter eine Scheibe ein. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Tostedt unter Tel. 04182-28000 entgegen.
Kategorien: Nachrichten

Unfall mit zwei Verletzten an der Autobahnauffahrt Hollenstedt

3. Januar 2018 - 12:28
bim. Hollenstedt. Ein Verkehrsunfall mit zwei Verletzten ereignete sich am Dienstagmorgen an der Autobahnauffahrt Hollenstedt. Die 48-jährige Fahrerin eines VW Polo übersah beim Abbiegen die entgegenkommende 27-jährige Fahrerin eines Mazda. Durch den Zusammenstoß wurden die Frauen aus Hamburg und Tostedt leicht verletzt. Beide kamen in ein nahegelegenes Krankenhaus. Die Fahrzeuge waren jeweils nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Sachschaden: rund 14.000 Euro.
Kategorien: Nachrichten

Erste große Bühne

3. Januar 2018 - 10:30
HANDBALL: DANK an Schiedsrichter (cc). Im Sportjahr 2017 betraute der Buchholzer Handballobmann Holger Petruschke talentierte und hoffnungsvolle Nachwuchsschiedsrichter mit der Spielleitung auf Verbandsebene. Vor einer beachtenswerten Kulisse wurde 26 Schiedsrichtern zum Jahresende in der Nordheidehalle Dankeschön für ihre Einsätze gesagt. „16 von denen haben erst Mitte 2017 ihre Schiri-Ausbildung beendet“, berichtete Holger Petruschke mit berechtigtem Stolz. Dabei gelang es dem Obmann eine gute Mischung aus etablierten Unparteiischen und Nachwuchsschiedsrichtern zu finden. „Das Geschwister-Duo Ratfeld wird schon bald zum Pfeifen in höheren Spielklassen berufen, vielleicht sogar in der Bundesliga“, hofft Petruschke und spricht dabei von seinem jungen Perspektivgespann. Im Rahmen der Ehrung überreichte der Obmann an die Unparteiischen süße Pralinen, um für das gezeigte Engagement im abgelaufenen Jahr zu danken. Über das gesamt Sportjahr zeigten seine Schiri-Kollegen solide bis sehr gute Leistungen, durch eben eine intensive Ausbildung, so dass sie auch längerfristig als Unparteiische mit Spaß dem Handballsport zur Verfügung stehen werden.
Kategorien: Nachrichten

Team der SG Winsen im Viertelfinale

3. Januar 2018 - 7:30
(cc). Im Achtelfinale des Tischtennis-Kreis-Pokalwettbewerbs der B-Klasse hat die erste Herrenmannschaft der SG TSV Winsen-Schwinde trotz einer 2:0-Satzvorgabe mit 9:3 beim TSV Auetal-Salzhausen II das Viertelfinale erreicht. Der gastgebende TSV Auetal-Salzhausen startete im Eingangsdoppel mit einem Drei-Satz-Sieg. In den beiden anschließenden Doppeln drehten die Gäste zum 2:1. Im ersten Einzel erhöhte Winsens Neuzugang Florin Tanasescu auf 3:1, obwohl der Auetaler Dennis Warnholz schon mit 2:1 nach Sätzen geführt hatte. Schnell hatte Winsen den Vorsprung auf 6:1 ausgebaut, bevor Bernd Hintze für den Gastgeber auf 2:6 verkürzt hatte. Aber in der Folgezeit holten die Winsener zwei weitere Pluspunkte zum vorentscheidenden 8:2-Zwischenstand. Zwar konnte Uli Meier mit seinem Punkt Nummer noch auf 3:8 für Auetal-Salzhausen verkürzen, aber wenig später setzte Dennis Marben mit seinem Sieg über Michael Helms den Schlusspunkt zum 9:3 für Winsen-Schwinde. Im Pokal-Viertelfinale trifft die SG TSV Winsen-Schwinde auf den ungeschlagenen Tabellenführer der Kreisliga Ost, den MTV Jahn Obermarschacht III.
Kategorien: Nachrichten

Turnier der Buchholzer Hockey-AGs

3. Januar 2018 - 7:00
as. Buchholz. Rund 30 Kinder der Jahrgänge 2008 bis 2011 der Hockey AGs der Mühlen- und der Wiesenschule trafen sich jüngst in der Sporthalle des Gymnasiums am Kattenberge zu ihrem ersten Hockeyturnier. Organisiert wurde der Wettbewerb gemeinsam von TSV Buchholz 08 und den teilnehmenden Schulen. Zweieinhalb Stunden lang spielten die Kinder in wechselnden Mannschaften gegeneinander, jagten mit Begeisterung und Einsatz dem Ball hinterher. In der Pause nutzten die kleinen Hockeyspieler die Gelegenheit, mit den Jugendtrainern eine zusätzliche Trainingseinheit einzulegen. Im letzten Spiel des Tages trafen die besten Spieler beider Schulen aufeinander. Technisch lagen beide Teams gleichauf, aber die Mannschaft der Mühlenschule war ihrer Konkurrenz körperlich klar überlegen und siegte mit 7:3.
Kategorien: Nachrichten

Offene Vereinsschau der Kleintierzüchter in Buchholz

2. Januar 2018 - 19:30
as. Buchholz. Sachsengold, Sonnenvogel, Schopfwachtel und Co.: Was sich hinter diesen klangvollen Namen verbirgt, das erfahren die Besucher der offenen Vereinsschau des Geflügel- und Kaninchenzuchtvereins Buchholz und Umgebung am Samstag und Sonntag, 6. und 7. Januar, jeweils von 9 bis 17 Uhr in der Schützenhalle (Richard-Schmidt-Straße) in Buchholz. Züchter und Mitglieder der Landesverbände Hamburg, Bremen, Hannover, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern präsentieren rund 400 Tiere, darunter Rassekaninchen ebenso wie Hühner- und Tauben. Kinder und Erwachsene können Hühner, Enten, Gänse und Kaninchen aus nächster Nähe bestaunen und erhalten Tipps zur Fütterung und Haltung der Tiere, die vor Ort auch käuflich erworben werden können. Auch zum Thema Kaninchen- und Geflügelzucht können sich die Besucher ausgiebig informieren. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Eine große Tombola rundet das Angebot ab. • Gäste sind willkommen. Weitere Informationen unter www.GKZV-Buchholz.de.
Kategorien: Nachrichten

Wotan und seine Frauen: Hittfelder Speeldeel gastiert am Kiekeberg

2. Januar 2018 - 18:00
as. Ehestorf. Der frisch getrennte Senior Wotan landet in einer WG mit drei Frauen. Was er dort erlebt, das zeigt die launige plattdeutsche Komödie „Dree niege Froons för Wotan“ im Historischen Tanzsaal des Freilichtmuseums am Kiekeberg (Am Kiekeberg 1) in Ehestorf. Ab sofort sind Karten für die Aufführungen der Hittfelder Speeldeel am Freitag, 2. Februar, um 19 Uhr, am Samstag, 3. Februar, und am Sonntag, 4. Februar, jeweils um 15 Uhr, im Vorverkauf im Freilichtmuseum erhältlich. Wotan ist geschockt. Seine Frau Sylvia ist weg. Tochter Pia hat nichts Besseres zu tun, als ihn in eine Seniorenwohngemeinschaft einzuquartieren. Sein neues Heim teilt er mit den drei dominanten, ihm unbekannten Damen Emily, Ella und Elke. Schnell nehmen die drei, mitsamt ihrer Hippie-Vergangenheit und ihren kuriosen Ideen zur Rentenaufbesserung, den neuen Mitbewohner in ihre Mitte. Für Wotan beginnt ein lustiger Rausch auf der Überholspur des Lebens. Bei seiner Frau Sylvia weckt dies ihre weiblichen Jagdinstinkte wieder zum Leben: Sie beschließt, sich ihren Mann zurückzuerobern. Doch wie kann ihr das gelingen, ohne am Ende als Verliererin dazustehen? • Karten gibt es für 10 Euro im Museum oder unter Tel. 040 - 79017625.
Kategorien: Nachrichten

Planungfeststellungsbeschluss für Sanierung des Gödenstorfer Ortsdurchfahrt wird im Januar gefasst

2. Januar 2018 - 18:00
ce. Gödenstorf. Der erste Spatenstich für die geplante, aufgrund der zu erwartenden längeren Vollsperrungen umstrittene Sanierung der Ortsdurchfahrt Gödenstorf entlang der L216 rückt nach einigen Verzögerungen nun womöglich näher. "Der Planfeststellungsbeschluss soll voraussichtlich Ende Januar erfolgen", erfuhr das WOCHENBLATT jetzt vom Landkreis Harburg als zuständiger Genehmigungsbehörde. Derzeit werden die Unterlagen des Planfeststellungsverfahren noch beim Kreis bearbeitet. Wenn alles klappt, werden die Sanierungsmaßnahmen ab Mitte des Jahres starten. Ursprünglich war geplant, als Vorbereitung im Einmündungsbereich der L216 zur nach Lübberstedt führenden K75 Bauarbeiten für Entwässerungsmaßnahmen vorzunehmen. Die Sanierung der Ortsdurchfahrt selbst sollte danach erfolgen. "Wir werden noch klären, ob die Arbeiten nacheinander oder - zumindest teilweise - gleichzeitig ausgeführt werden", erklärte Dirk Möller, Geschäftsbereichsleiter beim Landesstraßenbauamt in Lüneburg, auf WOCHENBLATT-Anfrage. Fest stehe nach wie vor, dass Vollsperrungen erforderlich seien. "Wie lange sie am Ende tatsächlich dauern, hängt auch vom Startpunkt und Verlauf der Arbeiten ab", so Möller.
Kategorien: Nachrichten

Viele Neuheiten und Angebote zum Jahresanfang für die Kunden

2. Januar 2018 - 18:00
ah. Buchholz. Das Jahr hat gerade erst begonnen, da laden die Geschäftsleute der Gewerbegebiete Vaenser Heide I und II (Buchholzer Fachmarktzentrum) und der Ortschaft Dibbersen zum ersten verkaufsoffenen Sonntag in Buchholz ein. Die teilnehmenden Geschäfte öffnen am 7. Januar von 12 bis 17 Uhr ihre Türen. Dieser verkaufsoffene Sonntag hat Tradition. „Viele Bewohner aus Buchholz und der Region haben in der ersten Woche des Jahres noch Urlaub und nutzen diesen Tag für ihren ersten Lebensmitteleinkauf für den Haushalt“, so Irene Pichol, Warenhausleiterin von „famila“ am Nordring 4. Auch die speziellen Angebote werden bei „famila“ gerne genutzt. Vor allem in der kalten Jahreszeit steht Obst und Gemüse für die Gesundheit im Vordergrund. Bei „famila“ erhält der Kunde davon eine große Auswahl. Viele saisonale Lebensmittel kommen direkt von Erzeugern aus der Region. „Unsere Kunden achten auf hochwertige Qualität und auf Frische. Wir legen großen Wert darauf, diesen Anspruch stets zu erfüllen“, so Irene Pichol. Auch ein Besuch beim „Media Markt Buchholz“ (Nordring 2) lohnt sich. Fachberater Mario Krolikowski empfiehlt die sprachgesteuerten Lautsprecher Google Home mit Google Assistant. Diesem System können Fragen gestellt werden oder man lässt es Aufgaben erledigen. Google Home hilft stets weiter. Die Zauberworte sind einfach: „OK Google“. Dann bekommen die Nutzer Infos zu Wetter, Verkehr, Finanzen, Nachrichten und Sport. Das System gibt auch Infos zur Region. Einfach fragen: „Wo ist die nächste Apotheke?“ und „Wann hat sie geöffnet?“ - Google antwortet sofort! Mit Erlaubnis seines Eigentümers kann Google Home auch Infos zur täglichen Tour mit dem Fahrzeug bereitsstellen, einen Timer starten, Artikel auf die Einkaufsliste schreiben oder den Wecker stellen. Mit einem einfachen Sprachbefehl können Musik, Podcasts, Nachrichten und Radiosendungen von Diensten „Google Play Musik“, „Tuneln“ und „Spotify“ angehört werden. Mit Google Home können...
Kategorien: Nachrichten

Viele Schnäppchen zum Jahresanfang für die Kunden

2. Januar 2018 - 18:00
ah. Buchholz. Das Jahr hat gerade erst begonnen, da laden die Geschäftsleute der Gewerbegebiete Vaenser Heide I und II (Buchholzer Fachmarktzentrum) und der Ortschaft Dibbersen zum ersten verkaufsoffenen Sonntag in Buchholz ein. Die teilnehmenden Geschäfte öffnen am 7. Januar von 12 bis 17 Uhr ihre Türen. Dieser verkaufsoffene Sonntag hat Tradition. „Viele Bewohner aus Buchholz und der Region haben in der ersten Woche des Jahres noch Urlaub und nutzen diesen Tag für ihren ersten Lebensmitteleinkauf für den Haushalt“, so Irene Pichol, Warenhausleiterin von „famila“ am Nordring 4. Auch die speziellen Angebote werden bei „famila“ gerne genutzt. Vor allem in der kalten Jahreszeit steht Obst und Gemüse für die Gesundheit im Vordergrund. Bei „famila“ erhält der Kunde davon eine große Auswahl. Viele saisonale Lebensmittel kommen direkt von Erzeugern aus der Region. „Unsere Kunden achten auf hochwertige Qualität und auf Frische. Wir legen großen Wert darauf, diesen Anspruch stets zu erfüllen“, so Irene Pichol. Auch ein Besuch beim „Media Markt Buchholz“ (Nordring 2) lohnt sich. Fachberater Mario Krolikowski empfiehlt die sprachgesteuerten Lautsprecher Google Home mit Google Assistant. Diesem System können Fragen gestellt werden oder man lässt es Aufgaben erledigen. Google Home hilft stets weiter. Die Zauberworte sind einfach: „OK Google“. Dann bekommen die Nutzer Infos zu Wetter, Verkehr, Finanzen, Nachrichten und Sport. Das System gibt auch Infos zur Region. Einfach fragen: „Wo ist die nächste Apotheke?“ und „Wann hat sie geöffnet?“ - Google antwortet sofort! Mit Erlaubnis seines Eigentümers kann Google Home auch Infos zur täglichen Tour mit dem Fahrzeug bereitsstellen, einen Timer starten, Artikel auf die Einkaufsliste schreiben oder den Wecker stellen. Mit einem einfachen Sprachbefehl können Musik, Podcasts, Nachrichten und Radiosendungen von Diensten „Google Play Musik“, „Tuneln“ und „Spotify“ angehört werden. Mit Google Home können...
Kategorien: Nachrichten

Viele Schnäppchen zum Jahresanfang nutzen

2. Januar 2018 - 18:00
ah. Buchholz. Das Jahr hat gerade erst begonnen, da laden die Geschäftsleute der Gewerbegebiete Vaenser Heide I und II (Buchholzer Fachmarktzentrum) und der Ortschaft Dibbersen zum ersten verkaufsoffenen Sonntag in Buchholz ein. Die teilnehmenden Geschäfte öffnen am 7. Januar von 12 bis 17 Uhr ihre Türen. Dieser verkaufsoffene Sonntag hat Tradition. „Viele Bewohner aus Buchholz und der Region haben in der ersten Woche des Jahres noch Urlaub und nutzen diesen Tag für ihren ersten Lebensmitteleinkauf für den Haushalt“, so Irene Pichol, Warenhausleiterin von „famila“ am Nordring 4. Auch die speziellen Angebote werden bei „famila“ gerne genutzt. Vor allem in der kalten Jahreszeit steht Obst und Gemüse für die Gesundheit im Vordergrund. Bei „famila“ erhält der Kunde davon eine große Auswahl. Viele saisonale Lebensmittel kommen direkt von Erzeugern aus der Region. „Unsere Kunden achten auf hochwertige Qualität und auf Frische. Wir legen großen Wert darauf, diesen Anspruch stets zu erfüllen“, so Irene Pichol. Auch ein Besuch beim „Media Markt Buchholz“ (Nordring 2) lohnt sich. Fachberater Mario Krolikowski empfiehlt die sprachgesteuerten Lautsprecher Google Home mit Google Assistant. Diesem System können Fragen gestellt werden oder man lässt es Aufgaben erledigen. Google Home hilft stets weiter. Die Zauberworte sind einfach: „OK Google“. Dann bekommen die Nutzer Infos zu Wetter, Verkehr, Finanzen, Nachrichten und Sport. Das System gibt auch Infos zur Region. Einfach fragen: „Wo ist die nächste Apotheke?“ und „Wann hat sie geöffnet?“ - Google antwortet sofort! Mit Erlaubnis seines Eigentümers kann Google Home auch Infos zur täglichen Tour mit dem Fahrzeug bereitsstellen, einen Timer starten, Artikel auf die Einkaufsliste schreiben oder den Wecker stellen. Mit einem einfachen Sprachbefehl können Musik, Podcasts, Nachrichten und Radiosendungen von Diensten „Google Play Musik“, „Tuneln“ und „Spotify“ angehört werden. Mit Google Home können...
Kategorien: Nachrichten

Verkaufsoffener Sonntag in Buchholz: Viele Schnäppchen zum Jahresanfang

2. Januar 2018 - 18:00
ah. Buchholz. Das Jahr hat gerade erst begonnen, da laden die Geschäftsleute der Gewerbegebiete Vaenser Heide I und II (Buchholzer Fachmarktzentrum) und der Ortschaft Dibbersen zum ersten verkaufsoffenen Sonntag in Buchholz ein. Die teilnehmenden Geschäfte öffnen am 7. Januar von 12 bis 17 Uhr ihre Türen. Dieser verkaufsoffene Sonntag hat Tradition. „Viele Bewohner aus Buchholz und der Region haben in der ersten Woche des Jahres noch Urlaub und nutzen diesen Tag für ihren ersten Lebensmitteleinkauf für den Haushalt“, so Irene Pichol, Warenhausleiterin von „famila“ am Nordring 4. Auch die speziellen Angebote werden bei „famila“ gerne genutzt. Vor allem in der kalten Jahreszeit steht Obst und Gemüse für die Gesundheit im Vordergrund. Bei „famila“ erhält der Kunde davon eine große Auswahl. Viele saisonale Lebensmittel kommen direkt von Erzeugern aus der Region. „Unsere Kunden achten auf hochwertige Qualität und auf Frische. Wir legen großen Wert darauf, diesen Anspruch stets zu erfüllen“, so Irene Pichol. Auch ein Besuch beim „Media Markt Buchholz“ (Nordring 2) lohnt sich. Fachberater Mario Krolikowski empfiehlt die sprachgesteuerten Lautsprecher Google Home mit Google Assistant. Diesem System können Fragen gestellt werden oder man lässt es Aufgaben erledigen. Google Home hilft stets weiter. Die Zauberworte sind einfach: „OK Google“. Dann bekommen die Nutzer Infos zu Wetter, Verkehr, Finanzen, Nachrichten und Sport. Das System gibt auch Infos zur Region. Einfach fragen: „Wo ist die nächste Apotheke?“ und „Wann hat sie geöffnet?“ - Google antwortet sofort! Mit Erlaubnis seines Eigentümers kann Google Home auch Infos zur täglichen Tour mit dem Fahrzeug bereitsstellen, einen Timer starten, Artikel auf die Einkaufsliste schreiben oder den Wecker stellen. Mit einem einfachen Sprachbefehl können Musik, Podcasts, Nachrichten und Radiosendungen von Diensten „Google Play Musik“, „Tuneln“ und „Spotify“ angehört werden. Mit Google Home können...
Kategorien: Nachrichten

Gymnasium Salzhausen wurde erneut als "Umweltschule in Europa" und "Internationale Agenda 21-Schule" ausgezeichnet

2. Januar 2018 - 18:00
ce. Salzhausen/Ehestorf. Freude am Gymnasium Salzhausen: Die Bildungseinrichtung wurde kürzlich im Freilichtmuseum am Ehestorfer Kiekeberg für ihre Schülergenossenschaft "FairSalzen" und die langjährige Unterstützung des Waisenheimes "Watoto Wetu Tanzania" durch das Niedersächsische Kulturministerium erneut als "Umweltschule in Europa" und als "Internationale Agenda-21-Schule" ausgezeichnet. Das Gymnasium ist im zweiten Jahr als Agenda- und im achten Jahr als Umwelt-Schule aktiv. Stolz nahmen die Schüler Noemi Bieschke (6d), Yannick Lübberts (8L) und Jan Mencke (9L) in Begleitung der Lehrer und Projektbegleiter Anne-Kathrin Dierschke und Arne Simon die Auszeichnungen stellvertretend für alle Mitwirkenden entgegen. Bei der Verleihung dabei waren auch Monika Ahlrichs und Markus Steinbach, Landeskoordinatorin bzw. Regionalkoordinator der Initiative "Umweltschulen in Europa / Internationale Agenda 21-Schulen". Die eingetragene nachhaltige Schülergenossenschaft "FairSalzen“ deckt die tägliche Nachfrage nach Snacks ausschließlich durch biologische, regionale und fair gehandelte Produkte, die am Automaten in der Schulcafeteria erworben werden können. Für besondere Anlässe und Veranstaltungen in der Schule bietet "FairSalzen“ darüber hinaus ein ökologisches und faires Catering an. "Watoto Wetu Tanzania“ ist eine Nicht-Regierungsorganisation in der Nähe von Dar es Salaam. Ihr Anliegen als Heimbetreiber ist es, benachteiligten Kindern und Jugendlichen ein zu Hause zu geben, ihnen bestmögliche Bildung zukommen zu lassen und sie dabei stets in ihrer Selbstständigkeit zu fördern. Übergeordnetes Ziel der Einrichtung ist es, die Betreuten zu einem qualifizierenden Schulabschluss zu führen. Die größte Herausforderung stellt dabei die Finanzierung der täglichen Unterhaltungskosten, Lebensmittel, Gesundheitskosten, Schulgebühren und der Schülerbeförderung dar. Das Gymnasium Salzhausen unterstützt Organisation und Heim durch Spendengelder, die jährlich auf dem...
Kategorien: Nachrichten

Planungfeststellungsbeschluss für Sanierung des Gödenstorfer Ortsdurchfahrt wird im Januar gefasst

2. Januar 2018 - 18:00
ce. Gödenstorf. Der erste Spatenstich für die geplante, aufgrund der zu erwartenden längeren Vollsperrungen umstrittene Sanierung der Ortsdurchfahrt Gödenstorf entlang der L216 rückt nach einigen Verzögerungen nun womöglich näher. "Der Planfeststellungsbeschluss soll voraussichtlich Ende Januar erfolgen", erfuhr das WOCHENBLATT jetzt vom Landkreis Harburg als zuständiger Genehmigungsbehörde. Derzeit werden die Unterlagen des Planfeststellungsverfahren noch beim Kreis bearbeitet. Wenn alles klappt, werden die Sanierungsmaßnahmen ab Mitte des Jahres starten. Ursprünglich war geplant, als Vorbereitung im Einmündungsbereich der L216 zur nach Lübberstedt führenden K75 Bauarbeiten für Entwässerungsmaßnahmen vorzunehmen. Die Sanierung der Ortsdurchfahrt selbst sollte danach erfolgen. "Wir werden noch klären, ob die Arbeiten nacheinander oder - zumindest teilweise - gleichzeitig ausgeführt werden", erklärte Dirk Möller, Geschäftsbereichsleiter beim Landesstraßenbauamt in Lüneburg, auf WOCHENBLATT-Anfrage. Fest stehe nach wie vor, dass Vollsperrungen erforderlich seien. "Wie lange sie am Ende tatsächlich dauern, hängt auch vom Startpunkt und Verlauf der Arbeiten ab", so Möller.
Kategorien: Nachrichten

„Wir haben die Auswirkungen der Flüchtlingskrise total unterschätzt“

2. Januar 2018 - 18:00
WOCHENBLATT-Gespräch mit CDU-Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann zur Wahl und den wichtigsten Projekten (os). Vor etwas mehr als einem Monat hat die neue Landesregierung in Niedersachsen ihre Arbeit aufgenommen, CDU-Spitzenkandidat Dr. Bernd Althusmann (51) bekleidet in der Großen Koalition das Amt des Ministers für Wirtschaft und Digitales und ist zudem Stellvertreter des Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD). Im Gespräch mit WOCHENBLATT-Geschäftsführer Stephan Schrader und Redaktionsleiter Oliver Sander im neuen Wahlkreisbüro in Seevetal-Glüsingen (Landkreis Harburg) sprach Bernd Althusmann über die Wahlnachlese, sein Verhältnis zu Ministerpräsident Weil und die wichtigsten anstehenden Projekte. Die Landtagswahl: „Wir hätten uns ein besseres Ergebnis gewünscht“, räumt Althusmann ein. Die CDU fuhr mit 33,6 Prozent der Stimmen das schlechteste Wahlergebnis seit 1959 ein und landete deutlich hinter der SPD (36,9 Prozent). „Wir haben Fehler gemacht“, sagt Althusmann. Zum einen sei für ihn die Zeit deutlich zu kurz gewesen, nach drei Jahren Arbeit in Namibia einen höheren Bekanntheitsgrad in der Bevölkerung zu erlangen. „Zudem haben wir die Auswirkungen der Flüchtlingskrise total unterschätzt“, betont Althusmann. Viele Bürger hätten die Handlungsfähigkeit des Staates angezweifelt, auch hätten sich Parallelgesellschaften gebildet. Deutschland habe mittlerweile einen Freiheitsgrad erreicht, der Menschen an der inneren Sicherheit zweifeln lässt. Die CDU werde das Wahlergebnis bei einer Klausurtagung am 20. Januar in Walsrode schonungslos analysieren, kündigt Althusmann an, der auch Landesvorsitzender der Christdemokraten ist. Die Koalitionsgespräche: Nach einem mit harten Bandagen geführten Wahlkampf zwischen Amtsinhaber Weil und Herausforderer Althusmann („Das war ein echtes Duell“) habe es zu Beginn der Sondierungsgespräche ein „reinigendes Gewitter“ gegeben, berichtet Althusmann. Beide Seiten hätten eingeräumt, in...
Kategorien: Nachrichten

Behörden-Posse um Flüchtlingsunterkunft

2. Januar 2018 - 17:30
Keine eigenen Eingänge: Jugendherberge in Inzmühlen muss frühzeitig geräumt werden. (mum). Das neue Jahr beginnt mit einer echten Behörden-Posse! Der Landkreis Harburg wurde vom Landessozialamt aufgefordert, die ehemalige Jugendherberge in Handeloh-Inzmühlen (Samtgemeinde Tostedt) zu räumen. Dort sind seit gut zwei Jahren minderjährige unbegleitete Flüchtlinge untergebracht. "Uns wurde mitgeteilt, dass die Einrichtung nicht mehr den Anforderungen einer Jugendhilfeeinrichtung entspricht", so Reiner Kaminski, Fachbereichsleiter Soziales beim Landkreis Harburg. Unter anderem schreibe diese vor, dass die Jugendlichen in Gruppen zusammen wohnen - am besten in Einzelzimmern. Diese Gruppen müssten jedoch räumlich getrennt sein und über jeweils separate Eingänge verfügen. "Die Umsetzung dieser Auflagen macht für uns keinen Sinn", so Kaminski auf WOCHENBLATT-Nachfrage. Sie hätte umfangreiche bauliche Veränderungen in der Jugendherberge zur Folge. "Selbst das neu konzipierte Feuerschutzkonzept müsste wieder komplett über den Haufen geworfen werden." Kaminski geht von einer Bauphase von vier bis sechs Monaten aus. "Der Mietvertrag der Jugendherberge läuft allerdings nur noch bis Januar 2019. Das ist allein aufgrund der Kosten nicht wirtschaftlich." Die Verlängerung des Mietvertrags sei nicht geplant gewesen. Paradox: Zwei Jahre hatte das Land den Zustand geduldet. Nun muss der Landkreis für Ersatz sorgen, während die Jugendherberge vermutlich viele Monate leerstehen wird. Das ist befohlene SteuerverschwendungÜber diese Anordnung kann man nur mit dem Kopf schütteln! Der Landkreis Harburg wurde jetzt vom Landessozialamt darüber informiert, dass die Jugendherberge in Handeloh-Inzmühlen (Samtgemeinde Tostedt) nicht mehr für die Unterbringung von minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen genutzt werden darf. „Uns wurde mitgeteilt, dass sie nicht mehr den Anforderungen entspricht, die an Jugendhilfeeinrichtungen gestellt werden“, so Reiner...
Kategorien: Nachrichten

Vandalismus und Autorennen im Tostedter Parkhaus

2. Januar 2018 - 17:00
bim. Tostedt. Die Samtgemeine Tostedt hat es mit den Pendlern wirklich gut gemeint, als sie vor rund vier Jahren für 4,3 Millionen Euro (Eigenanteil: 1,2 Millionen Euro) das neue und landkreisweit einzig kostenfrei nutzbare Parkhaus am Bahnhof errichtete. Von Beginn an war Vandalismus zu beklagen. Doch die Ausmaße der Zerstörungswut haben in den vergangenen Monaten derart zugenommen, dass sich die Schäden auf mehrere Zehntausend Euro summieren. Der ganze Irrsinn gipfelte Heiligabend gegen 0 Uhr in einem spektakulären Unfall, als ein 18-jähriger Audi Q3-Fahrer fast den Zaun auf dem oberen Parkdeck durchbrach und einen Pfeiler rammte. Das alles wird nun Konsequenzen haben: "Wir werden im Samtgemeinderat eine Benutzungssatzung für das Parkhaus einbringen und über Videoüberwachung sprechen", kündigt Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam an. Die Liste der Vandalismusschäden ist lang: Leitungskabel von Lampen werden herunter gerissen, Lampen demoliert oder gestohlen, Türschließer beschädigt, Schilder verbogen, Fahrstühle und Wände beschmiert, Schutzstreifen an den Auffahrrampen abgerissen, Bewegungsmelder in allen Treppenhäusern beschädigt und/oder entwendet, die Laubfanggitter aus den Regenrinnen gerupft, Notausgangsschilder abgeklemmt, beschädigt oder entwendet. "Vor Weihnachten wurden von den Tätern die Sicherungskästen angegangen und Sicherungen in einem Umfang entwendet, dass selbst der Hersteller Probleme hat, Ersatz zu beschaffen. Außerdem wurde das Bedientableau im Fahrstuhl abgerissen und die Steuerungsplatine gestohlen", berichtet Dörsam. Und nun der Audi-Unfall: Der Aufprall des Wagens war so heftig, dass der Parkhauszaun mächtig verbeult wurde und der Unfallfahrer noch Glück hatte, dass er nicht samt Auto herabstürzte. Auch ein tragender Pfeiler wurde beschädigt. Inwieweit dadurch die Statik beeinträchtigt und wie hoch dieser Sachschaden ist, muss nun ein Gutachter klären. Der Unfall bestätigt aber offenbar den seit Längerem bestehenden Verdacht,...
Kategorien: Nachrichten

Matthias Putensen arbeitet seit 30 Jahren bei der Salzhäuser Firma Neben

2. Januar 2018 - 15:37
ce. Salzhausen. Seine 30-jährige Betriebszugehörigkeit zum Salzhäuser Dachdecker-Traditionsunternehmen Otto Neben feierte jetzt Dachdeckergeselle und Vorarbeiter Matthias Putensen (47). Aus diesem Anlass verliehen ihm sein Chef Horst Neben junior und dessen Sohn Horst Neben junior junior, der im Betrieb in der technischen Abteilung tätig ist, die Ehrenurkunde der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade. Matthias Putensen begann 1987 seine Ausbildung bei der Firma Neben und schloss sie 1991 mit einer "1" in der Theorie und in der Praxis ab. Seitdem arbeitet er als Dachdecker-Geselle und Vorarbeiter für alle anfallenden Bauprojekte. Seit 2006 arbeitet Putensen darüber hinaus bei der Arbeitseinteilung für das Neben-Team mit, bildet Lehrlinge mit aus und vertritt den Chef. Ehrenamtlich engagierte sich der Ausgezeichnete zehn Jahre lang im Gesellenprüfungs-Ausschuss der Dachdecker-Innung des Kreises Harburg. "Es ist ein sehr guter Betrieb mit einer sehr guten Firmenführung. Deshalb habe ich großen Spaß an meiner Arbeit", begründet Matthias Putensen seine lange Treue zu Familie Neben.
Kategorien: Nachrichten