Nachrichten Tostedt

Inhalt abgleichen
Aktualisiert: vor 29 Sekunden

"Den besten Weg finden" / Beim Neujahrsspaziergang mit Heiner Schönecke ging es auch um Naturschutzgebietsausweisung

2. Januar 2018 - 15:00
bim. Bötersheim. Dieser Termin hat inzwischen Tradition: Über 100 Wanderer begrüßte der CDU-Landtagsabgeordnete Heiner Schönecke am Neujahrsmorgen zum Neujahrsspaziergang durch das romatische Estetal. Daran nahmen nicht nur CDU-Verteter und Bürger aus dem Landkreis Harburg teil, sondern auch aus dem Landkreis Stade und Hamburg. Der neue CDU-Generalsekretär Kai Seefried war überrascht, dass kaum ein Parkplatz im kleinen Ort Bötersheim mehr frei war. Bereits bei der Begrüßung durch Heiner Schönecke wurde klar, dass die Politik auch bei dieser Wanderung Thema sein wird. Wie für viele andere Orte an der Este stehen auch für Bötersheim durch das Naturschutzrecht erhebliche Eingriffe in Eigentum und Nutzung bevor. Die Jahrhunderte lange Nutzung durch Forstwirte wäre dann erheblichen neuen Regulierungen ausgesetzt. Seit Generationen bewirtschaftet die Familie von Rogister im Estetal Forstflächen. Besorgt wies Thilo von Rogister darauf hin: „Das sind schwerste Eingriffe in unsere Wirtschaftsweise und unser Eigentum. Wenn etwas nachhaltig ist, dann die Forstwirtschaft, begründet durch unsere Groß- und Urgroßväter. Sie haben diese Kulturlandschaft geprägt, ohne dass es Naturschutzbehörden gab, die aus Hannover oder Winsen heraus uns mit Auflagen überziehen.“ Auch Veranstaltungen wie die regelmäßig stattfindenden „Musiktage“ in Bötersheim oder der „Neujahrsspaziergang“ wären von der neuen Gesetzgebung betroffen und durch die Untere Naturschutzbehörde in Winsen zu genehmigen. Die stellvertretende Landrätin Anette Randt (CDU) versprach, dass die CDU im Kreistag ein besonderes Augenmerk darauf haben werde, dass die angedachten Änderungen nicht zum Nachteil der Bürger in der Region führen dürfen. Besorgt über die Vorgaben aus Brüssel und Hannover bemerkte Kai Seefried: „Es ist an der Zeit, dass die CDU vor Ort eigene Schwerpunkte umsetzt, um den besten Weg für Menschen und Naturschutz zu finden.“ Der Generalsekretär nutzte noch einmal kurz die Gelegenheit auf die...
Kategorien: Nachrichten

Faslamssaison startet in Gödenstorf, Oelstorf und Lübberstedt

2. Januar 2018 - 14:59
ce. Gödenstorf/Oelstorf/Lübberstedt. "Die Narren sind los!" lautet das Motto, wenn der Faslamsclub Gödenstorf-Oelstorf-Lübberstedt von Freitag, 5., bis Sonntag, 7. Januar, die fröhliche Party-Saison in der Samtgemeinde Salzhausen einläutet. Zum Faslamsvadder wurde Jascha Helms (22) aus Oelstorf gekürt. Er arbeitet beim Unternehmen "Salzhäuser Maschinentechnik" ("Salmatec"). Als Mudder fungiert der gleichaltrige Christof Cordes aus Lübberstedt, der von Beruf Landwirt ist. Auf dem Schüttenhof in Lübberstedt (Lübberstedter Straße 4) startet der Drei-Dörfer-Faslam am Freitag um 20 Uhr mit dem Doppelkopf- und Pokerabend. Am Samstag wird ab 11 Uhr in Lübberstedt geschnorrt, bevor abends ab 21 Uhr beim Lumpenball auf dem Schüttenhof die Post abgeht. Das Schnorren durch Gödenstorf und Oelstorf ist schließlich am Sonntag ab 11 Uhr angesagt.
Kategorien: Nachrichten

Winsener Ensemble "L' art pour l'art" feiert mit Event-Reihe 35-jähriges Bestehen

2. Januar 2018 - 14:56
ce. Winsen. "35 lichte Momente" ist der Titel einer Veranstaltungsreihe, die anlässlich des 35-jährigen Bestehens des bekannten Winsener Ensembles "L' art pour l'art" während des ganzes Jahres 2018 im Alten Forsthaus Habichtshorst im Winsener Ortsteil Borstel (Lüneburger Straße 220) präsentiert wird. Es handelt sich um einstündige Events, die jeweils von einem Musiker des Ensembles oder einem dem Ensemble nahestehenden Künstler gestaltet werden. Somit sind neben Konzerten auch Lesungen, Gespräche, Workshops, musikalische Mahlzeiten oder Spaziergänge zu erwarten. Nach den Veranstaltungen gibt es bei einem Getränk die Möglichkeit, sich über das Erlebte auszutauschen. Zum Auftakt am Sonntag, 7. Januar, um 16 Uhr lautet das Motto "Winsen hören". Zu Gast ist die aus Japan stammende Makiko Nishikaze. Nachdem sie 1991 ihr Kompositionsstudium an der Universität von Nagoya abgeschlossen hatte, ging sie für einige Jahren nach Amerika, wo sie am Mills College (Oakland) ihr Studium fortsetzte. Ab 1994 studierte sie an der Berliner Hochschule der Künste, Berlin. Makiko Nishikaze erhielt für ihre Arbeit mehrere Auszeichnungen, ihre Werke werden weltweit aufgeführt. Darüber hinaus ist sie als Pianistin, Cembalistin und Performerin tätig. Das Thema ihrer Arbeit ist "Hören", weshalb sie in ihrer Musik Klänge schaffen möchte, die zum aufmerksamen Hören einladen. "Fake Dimensions" mit Matthias Kaul von "L' art pour l'art" stehen am Freitag, 12. Januar, um 20 Uhr auf dem Programm. Das Musikerleben von Kaul begann als Rock- und Jazzschlagzeuger. Dann folgten Schlagzeugstudium, Solistenexamen, zahlreiche Stipendien, Reisen nach Afrika zum Studium der Maasai und Samburu. Schließlich wurde er Mitbegründer des Ensembles "L' art pour l'art". Mit diesem unternahm er Tourneen in Europa, Nord- und Südamerika, Afrika, Japan, Korea, Taiwan, Indien und Kanada. Zudem nahm Kaul CDs mit eigenen Werken und mit denen anderer Komponisten auf. Er bekam Kompositionsaufträge von bedeutenden...
Kategorien: Nachrichten

Berufsbildende Schulen Winsen haben jetzt PC-Systeme in allen Räumen

2. Januar 2018 - 14:49
ce. Winsen. Mit einem technischen "Meilenstein" haben sich die Berufsbildenden Schulen (BBS) Winsen jetzt selbst beschenkt: Neben den EDV-Unterrichtsräumen mit über 400 PC-Systemen wurden nun auch die "normalen“ 60 Unterrichtsräume multimedial aufgerüstet. So stellte man neben den Tafeln so genannte "Multimedia-Tische“ auf. Mit einem PC, der natürlich internet- und netzwerkfähig ist, und dem jeweils fest an der Decke installierten Videobeamer wurde eine wichtige Basis für zeitgemäßes Unterrichten geschaffen. Komplettiert werden die Tische durch Soundsystem, Monitor und eine Dokumentenkamera, die die traditionellen Overhead-Projektoren ablöst. Das lästige Tragen oder Fahren von technischem Equipment entfällt somit für die Lehrer, und sie haben aufgrund der verlässlich und sorgfältig durchdachten Technik mehr Zeit für unterrichtliche Inhalte. Die professionellen technischen Installationen an den Tischen erfolgte durch Schüler der Berufsfachschule Elektrotechnik unter Anleitung von Lehrer Jan Heidelberg. Die Planung hatte sein Kollege Harald Töwe übernommen. EDV-Hilfskräfte stellten unter der Regie von Schulassistentin Carin Henkel die Tische auf. Für die Software-Installation und Einbindung in das ISERV-Netzwerk war schließlich Lehrer Burim Dernjani zuständig.
Kategorien: Nachrichten

Kurioses aus den Tiefen des Alltags: Lesung mit Bärbel Wolfmeier in Tespe

2. Januar 2018 - 14:39
ce. Tespe. Aus ihrem Buch "Diekshoop in Overkneestielettosteveln" liest die beliebte Autorin Bärbel Wolfmeier am Sonntag, 14. Januar, um 15 Uhr im Tesper Atelier "m.m." (Am Alten Schützenplatz 34). Einlass ist ab 14.30 Uhr. Veranstaltet wird die Lesung vom Verein "WIR - Kunst und Kultur in der Elbmarsch". Bärbel Wolfmeier wurde 1966 in Flensburg als zweites von vier Kindern geboren und verbrachte ihre Kindheit in der schleswigschen Geest. Ihre Muttersprache ist Hochdeutsch, obwohl der Vater auch gern mal auf Platt plaudert. Die fünffache Mutter schreibt Lyrik und Kurzprosa bzw. Slam-Texte. Veröffentlicht wurden ihre Texte bisher in vielen Anthologien, etwa in "Das Gedicht“ vom Anton G. Leitner Verlag. Ihre plattdeutschen Wurzeln grub Wolfmeier nach 30 Jahren wieder aus und kultiviert sie seitdem täglich. 2014 belegte sie den 2. Platz beim Landschreiber-Literaturpreis und wurde Finalistin bei den Poetry-Slam Landesmeisterschaften in Schleswig-Holstein. Sie ist Vize-Vorsitzende des Vereins der Schriftsteller in Schleswig-Holstein und seit 2014 Autorin der Sendereihe "Hör mal ´n beten to" auf NDR 1. 2015 erschien ihr Debütbuch "Diekschoop in Overkneestielettosteveln" im Quickborn-Verlag."Lebe deinen Traum, oder lieber nicht?", fragt Bärbel Wolfmeier in einem der in dem Buch versammelten Texte, in denen sie in platt- und hochdeutscher Sprache lyrisch und prosaisch die Tiefen des nur scheinbar so banalen Alltags auslotet. Dabei fördert sie einige kuriose Wahrheiten zutage. Stärken können sich die Gäste mit Kaffee und Kuchen. - Eintritt: für "WIR"-Mitglieder 3 Euro, für Nichtmitglieder 5 Euro. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.
Kategorien: Nachrichten

Vortrag über Limonadenherstellung bei den Landfrauen

2. Januar 2018 - 14:33
ce. Egestorf. Noch ein paar Plätze frei sind bei einem Vortrag zum Thema "Die Kunst, aus Zitronen Limonade zu machen", zu dem der Landfrauenverein Egestorf-Salzhausen alle Interessierten am Mittwoch, 17. Januar, um 14.30 Uhr im Egestorfer Gasthof und Hotel "Acht Linden" (Alte Dorfstraße 1) einlädt. Es referiert die Journalistin und Autorin Karin Vorländer. - Anmeldung spätestens fünf Tage vor der Veranstaltung bei den Ortsvertrauensfrauen oder bei Ulla Staacke unter Tel. 04172 - 7645.
Kategorien: Nachrichten

Erfolgreiche Krabbeltier-Ausstellung in Salzhausen

2. Januar 2018 - 14:28
NAJU und NABU veranstalten Wettbewerb mit attraktiven Preisen  ce. Salzhausen. "Keine Angst vor Krabbeltieren" hatte zahlreiche begeisterte Besucher, die kürzlich zu der gleichnamigen zweitägigen Ausstellung kamen, die die NAJU(Naturschutzjugend)-Kindergruppe des NABU-Ortsvereins Hanstedt/Salzhausen und der Salzhäuser Kunstverein "KuKuK" im Haus des Gastes präsentierten. Veranstalter war die Gemeinde Salzhausen im Auftrag der kommunalen Dr. Gerhard-Denckmann-Stiftung. Hannaluna Ronde, Tochter der NABU-Vorsitzenden Melanie Ronde, schlüpfte zeitweise in ein Schmetterlingskostüm, um die Gäste auf die Ausstellung einzustimmen. Dort erfuhr man unter anderem in Schaukästen, Videos, auf Infotafeln und in einem "Insektenkino" allerhand Wissenswertes über Skorpione, Käfer, Spinnen & Co. Zudem durften Kinder auf Wunsch mit den Tieren auch auf Tuchfühlung gehen. Jungen und Mädchen aus der NAJU-Gruppe zeigten darüber hinaus gemeinsam mit Teilnehmern eines "KuKuK"-Kurses von Dozentin Julia Schröder ihre kreativen Arbeiten. "Wir freuen uns, dass die Ausstellung so gut ankam", zog Melanie Ronde eine positive Bilanz der Veranstaltung, die Teil des Wettbewerbs "Natur und Wir" der Naturschutzstiftung des Landkreises Harburg war. Dabei soll der Nachwuchs dazu anregt werden, sich mit seiner Umwelt und dem Naturschutz zu beschäfigen (das WOCHENBLATT berichtete). - "Wie kann man Insekten schützen?" lautet das Thema eines Wettbewerbs, den die NAJU-Kindergruppe und der NABU als Ergänzung zur Ausstellung veranstalten. Alle Jungen und Mädchen aus den Gemeinden Salzhausen und Hanstedt können sich mit gemalten, gebastelten oder gewerkelten Beiträgen beteiligen und Preise für ihre Klassenkasse abstauben. Die Teilnehmer werden in den Kategorien "Klasse 1-2" und "Klasse 3-4" bewertet. Pro Bewertungsstufe gibt es drei Preise: 1. Preis: Exkursion zum Thema Wald oder Teich mit einem NABU-Betreuer inklusive Picknick im Wert von 100 Euro (gespendet vom Salzhäuser Edeka-Markt...
Kategorien: Nachrichten

Fußball-Spektakel unterm Hallendach

2. Januar 2018 - 14:00
LIM´S-Cup 2018: 08-Kicker laden 22 Mannschaften zu zwei Turnieren unter dem Dach ein – Erlös soll einem wohltätigen Zweck dienen (cc). Längst sind Fußball-Hallenturniere um den Lim´s Cup eine feste Größe in der Terminplanung der Balltreter in Buchholz. Ob als Freizeitspaß mit geselligem Anstrich für Freizeitteams, oder als Leistungstest für den Pflichtspielbetrieb nach der Winterpause. Bei den Hallenturnieren des TSV Buchholz 08, die am 6. und 7. Januar 2018 in 18. Auflage in den Sporthallen Am Kattenberge (Schulzentrum II) in Buchholz austragen werden, geht es jedoch nicht nur um glitzernde Trophäen, sie sollen auch wohltätigen Zwecken dienen. Zudem gibt es an beiden Turniertagen eine große Tombola. Der Eintritt ist frei! „Wie schon in den Vorjahren, wird ein Teil der Einnahmen für einen guten Zweck gespendet. Denn wir wollen dieses Event auch dazu nutzen, Institutionen und Menschen aus unserer Umgebung zu helfen“, betont Mit-Organisator Philipp Gleichauf. „Diesmal soll Geld an den heilpädagogischen Kindergarten in Buchholz gehen, der bereits für eine Doppelschaukel im Außenbereich gespart hat.“ An zwei Tagen geht in Buchholz geht es beim Buchholzer Traditionsturnier mit zwei top besetzten Feldern 8. Lim´s Cup für am Samstag, 6. Januar, 14.30 Uhr um die Stadtmeisterschaft für Freizeit- und Firmenteams, und am Sonntag, 7. Januar, 10.30 Uhr, um den Lim´s Cup der 2. Herrenmannschaften. An beiden Turniertagen wird auf Fünf-Meter-Tore und mit Rund-Um-Bande gespielt. Ausgezeichnet werden auch der Beste Torwart, erfolgreichster Torschütze und Bester Spieler. Titelverteidiger beim Turnier der zweiten und dritten Herrenmannschaften ist die zweite Herrenmannschaft (Bezirksliga) des gastgebenden TSV Buchholz 08, die sich im Vorjahr mit einem 3:1-Finalsieg gegen den VfL Jesteburg die Trophäe sicherte. Den Stadttitel der Firmenteams verteidigt die Betz Holding als Turniersieger des Vorjahres. Hier das Teilnehmerfeld: Samstag, 6. Januar (Anpfif: 14.30...
Kategorien: Nachrichten

16. Internationales Fechtturnier in Buchholz

2. Januar 2018 - 12:30
(cc). Am kommenden Wochenende (6./7. Januar) findet das 16. Internationale Fechtturnier um den KeeseOptik-Cup in der Sporthalle der Waldschule in Buchholz statt. Am Start werden mehr als 100 Fechter sein, die in den Klassen Damen- und Herren-Degen, Junioren, Jugend A und B, und Schülerinnen und Schüler ihre Besten ermitteln. An beiden Turniertagen beginnen die Wettkämpfe um 8.30 Uhr. „Nach einer langen Fechtpause sind alle heiß auf diese beiden Wettkampftage, da es zugleich ein Qualifikationsturnier für alle Altersklassen in Niedersachsen ist“, berichtet Blau-Weiss-Abteilungsleiter Mehmet Bilinir.
Kategorien: Nachrichten

MTV Egestorf gewinnt Sparkassen-Cup

1. Januar 2018 - 19:00
FUSSBALL: Sportlicher Ausklang des Jahres mit "Budenzauber" in der Auetaler Sporthalle in Garstedt (cc). Das große Halltenturnier um den Sparkassen-Cup in Garstedt gehört als sportlicher Jahresabschluss im Landkreis Harburg genau so dazu, wie der Silvesterlauf in der Landeshauptstadt Hannover. Die begehrte Trophäe und eine Siegprämie für die Mannschaftskasse sicherte sich Kreisliga-Tabellenführer mit einem 4:3-Finalsieg nach Neun-Meter-Schießen gegen Vorjahressieger TSV Auetal (Bezirksliga). Die reguläre Spielzeit blieb torlos. Mit einem Torverhältnis von 24:1 spielte der MTV Egestorf ein beeindruckendes Turnier. „Das einzige Gegentor haben wir ausgerechnet im ersten Vorrundenspiel gegen das Kreisligateam vom HSV kassiert“, erinnert sich MTV-Trainer Felix Beck. „Nach dem 0:1-Rückstand drehte meine Mannschaft aber richtig auf, und gewann das Spiel noch mit 8:1.“ Als Gruppensieger der Gruppe A traf das Beck-Team im Viertelfinale auf den SV Vorwärts-Ost aus Wilhelmsburg, und schaffte innerhalb der elf Minuten Spielzeit durch den Treffer vom torhungrigen Florian „Flo“ Eggert mit 1:0 den Sprung in das Halbfinale. Gegner im Halbfinale (über 12 Minuten) war Ligakontrahent TuS Fleestedt, der deutlich mit 6:0 bezwungen wurde. Flo Eggert, Pascal Lühr und Luc Meyer machten mit je zwei Treffern das halbe Dutzend voll. Anschließend endete das zweite Halbfinalspiel zwischen Vorjahressieger TSV Auetal und Grün-Weiß Harburg nach regulären Spielzeit 1:1-Unentschieden. Im Neun-Meter-Schießen behielt der gastgebende TSV aber mit 4:3 die Oberhand. Damit war zum Endspiel die Derby-Paarung perfekt. Das Finale endete zwischen den beiden Mannschaften torlos. Erst im Neun-Meter-Schießen sicherte sich der MTV Egestorf den Turniersieg. Zu den Matchwinnern beim MTV avancierten sich Keeper Jannis Beck (Bruder des Trainers) und Lukas Lübberstedt. Als „Torschützenkönig“ mit neun Treffern wurde Flo Eggert vom MTV Egestorf ausgezeichnet. Bester Spieler des Hauptturniers war...
Kategorien: Nachrichten

Landkreis Harburg: Ruhiger Jahreswechsel für die Einsatzkräfte

1. Januar 2018 - 15:15
os. Landkreis. Auf einen ruhigen Jahreswechsel blicken die Einsatzkräfte der 107 Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Harburg sowie der Polizei zurück. Die Feuerwehren mussten zwischen Silvester, 17.30 Uhr, und Neujahrsmorgen, 8.30 Uhr, insgesamt 14 Brand- und Hilfeleistungseinsätze absolvieren. Nur sieben davon waren aufgrund sogenannter silvestertypischer Einsätze zu verzeichnen, wobei die Feuerwehr Mülltonnen, die durch Knaller in Brand gesetzt worden waren, löschten. Betroffen waren Behälter in Winsen, Holm, Tostedt, Buchholz und Maschen, in allen Fällen verliefen die Brände glimpflich. Wer Hinweise auf die Verursacher geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei Buchholz unter Tel. 04181-2850 zu melden. Ein weiterer Einsatzschwerpunkt für die Feuerwehren war der teilweise strömende Regen zum Jahreswechsel. Am Silvesterabend rückte die Feuerwehr u.a. in Leversen/Sieversen aus und in der Lüneburger Straße in Buchholz aus, um Überflutungen zu beseitigen. Den größten Brandeinsatz hatten die Retter in Schierhorn, wo am Neujahrsmorgen Essensreste auf dem Herd den Rauchmelder ausgelöst hatten. Unter Atemschutz brachten Feuerwehrleute die Essensreste ins Freie und durchlüfteten das Haus. Menschen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. Gefordert war die Feuerwehr auch bei zwei Verkehrsunfällen. Am Silvesternachmittag hatte in Maschen ein BMW-Fahrer aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer verletzte sich dabei leicht und musste rettungsdienstlich behandelt werden. Die Horster Landstraße musste für die Rettungsarbeiten voll gesperrt werden. Der zweite Verkehrsunfall ereignete sich in der Neujahrsnacht gegen zwei Uhr an der Winsener Landstraße in Fleestedt. In der dortigen Buskehre war aus ungeklärter Ursache ein Linienbus ins Rollen gekommen und gegen eine Hauswand geprallt. Dadurch wurden Dachteile beschädigt, die Feuerwehr musste das Dach sichern. Menschen wurden bei dem Unfall nicht...
Kategorien: Nachrichten

Landkreis Harburg: Jakob ist das Neujahrsbaby 2018

1. Januar 2018 - 14:31
Um 1.27 Uhr kam der Junge im Krankenhaus Winsen per Kaiserschnitt zur Welt os./nw. Winsen. Jakob Netzlaff ist das Neujahrsbaby des Landkreises Harburg. Um 1.27 Uhr in der Silvesternacht erblickte der Kleine nach einem Kaiserschnitt im Krankenhaus Winsen  das Licht der Welt: 51 cm lang, 3.680 Gramm schwer und offenbar kerngesund. Die Eltern,  Sozialassistentin Lena Kammer-Netzlaff (27), und Maler Kristian Netzlaff (28), freuen sich, ihren Erstgeborenen bald in ihr Reihenhaus nach Luhdorf mitnehmen zu dürfen. Der Weg zum Wunschkind war für gerade für die Mutter nicht ohne Hindernisse: Jakob drehte sich viel, was im Verlauf der Schwangerschaft eine äußere Wendung nötig machte. Außerdem entwickelte Lena Kammer-Netzlaff einen Schwangerschaftsdiabetes. Versuche, nach dem Stichtag am 22. Dezember eine natürliche Geburt einzuleiten, schlugen fehl. Am 30. Dezember setzten dann die Wehen ein. Doch die Herztöne des Babys wurden schwächer. Deshalb entschied sich das Team der Geburtshilfe Winsen für einen Kaiserschnitt. Wie sich zeigte, hatte sich Jakob die Nabelschur um den Hals gewickelt. Mutter und Kind sind wohlauf, Jakob trinkt schon fleißig an der Brust. Und Lena Kammer-Netzlaff ist dankbar für die gute Versorgung, die sie und ihr Kleiner in der als "Babyfreundliches Krankenhaus" zertifizierten Klinik erhalten. Sich für das in unmittelbarer Nähe zu ihrem Wohnort gelegene Krankenhaus Winsen zu entscheiden, war für die jungen Eltern übrigens selbstverständlich: „Wir haben nur Gutes gehört, außerdem arbeiten viele unserer Verwandten hier“. Beste Bedingungen für die junge Familie, die astrologisch gesehen aus durchsetzungsstarken Hornträgern besteht: Mutter Lena hat das Sternzeichen Widder, Vater Kristian ist ein Stier und Baby Jakob macht als Steinbock die Runde komplett. Für die Geburtsklinik Winsen ist Jakob der Auftakt zu einem Jahr, in dem gute Aussichten bestehen, den Geburtsrekord von 718 Babys aus 2017 erneut einzustellen.
Kategorien: Nachrichten

Tabellenführung verteidigt

31. Dezember 2017 - 14:47
HANDBALL: 37:24-Heimsieg für die "Luchse" Buchholz 08-Rosengarten (cc). Die Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten haben zum Jahresabschluss vor 650 Zuschauern (Saison-Rekord!) in der Nordheidehalle mit 37:24 (18:13) Toren gegen Verfolger TV Beyeröde ihre Tabellenführung in der 2. Bundesliga auf 20:2 Punkte ausgebaut. "Eine perfekte Leistung, die auch belohnt wurde", freute sich "Luchse"- Trainerin Tanja Logvin, die damit ihre Heimpremiere feierte. Beste Werferinnen waren Kim Land, Evelyn Schulz und Paula Prior (je 6 Tore). Von Beginn an wurden die „Luchse“ heraus ihrer Favoritenrolle gerecht und enteilten schnell auf 9:6 (18. Minute). In der Abwehr agierte der Gastgeber sehr konzentriert und baute den Vorsprung weiter bis zum 18:13-Halbzeitstand aus. Im zweiten Abschnitt ließ der Tabellenführer von Beginn an nicht viel zu, und erhöhte durch herrliche Treffer von Evelyn Schulz, Johanna Heldmann und Paula Prior innerhalb von vier Minuten auf 21:13 (34.). Den Acht-Tor-Vorsprung behauptete der Gastgeber in der Folgezeit bis zum 28:16 (44.). In der Schlussphase der Partie traf Laura Schulze sogar zum 37:22, bevor die Gäste aus Wuppertal zum 24:37 verkürzen konnten. Das war auch der Endstand. Am Samstag, 6. Januar, spielen die „Luchse“ beim Tabellen-Schlusslicht HCD Gröbenzell. Hier die weiteren Ergebnisse: Waiblingen-Korb - HCD Gröbenzell 31:28, SG H2Ku Herrenberg - DJK/MJC Trier 24:2, Union Halle-Neustadt - FSV Mainz 29:25, SG 09 Kirchhof - HSG Badenstedt 38:32, und Werder Bremen - TG Nürtingen 25:21. Das Spiel zwischen den Füchsen Berlin (10.) und dem Tabellenzweiten Kurpfalz Bären der TSG Ketsch wurde aufgrund eines undichten Hallendachs in Charlottenburg abgesagt. Die Tabelle der 2.Bundesliga: 1. HL Buchholz 08-Rosengarten (20:2 Punkte) 2. Kurpfalz Bären (18:4) 3. Union Halle-Neustadt (14:8) 4. TV Beyeröhde (13:9) 5. FSG Waiblingen-Korb(13:9) 6. Werder Bremen (13:11) 7. FSV Mainz 05 (12:10) 8. SG H2Ku Herrenberg (12:14) 9....
Kategorien: Nachrichten

Cross-Cupfinale in Buchholz

30. Dezember 2017 - 14:00
(cc). Das Finale des Stevens Cyclo-Cross-Cups steigt am Sonntag, 21. Januar 2018 in Buchholz. Ausrichter ist die Rad-Sport-Gemeinschaft (RSG) Nordheide. Start und Ziel werden auf dem Schützenplatz an der Richard-Schmidt-Straße sein. Am 2. Weihnachtstag war die norddeutsche Rad-Cross-Elite und auch Hobbyfahrer auf der schellen Cross-Strecke mit eingebauten Hindernissen im Waldgelände am Ehestorfer Weg am Start. Da siegte Piet Loos (RSG Nordheide) in der Altersklasse U15, und sein Vereinskamerad Ben Laatsch wurde Zweiter im U17-Rennen. Der Weihnachtscross zählt zu der Serie, die mit dem Rennen in Buchholz den Finaltag hat.
Kategorien: Nachrichten

Ein Glücksbringer in dritter Generation wünscht "Frohes neues Jahr"

30. Dezember 2017 - 12:00
bim. Otter. Wenn Bernd Thielsen aus Otter (Samtgemeinde Tostedt) in seiner Kluft durch die Straße läuft, möchten viele Menschen ihn einmal kurz berühren, um ein Quentchen Glück zu erhaschen. Der 60-Jährige ist in dritter Generation Schornsteinfeger und war bis zu seinem Ruhestand als Bezirksschornsteinfegermeister im Einsatz. Nichtsdesto trotz ist sein Auftritt immer noch gefragt - als Glücksbringer zu Silvester und auf Hochzeiten. "Es war immer schön, Kontakt mit Kunden zu haben", blickt Bernd Thielsen auf seine aktive Schornsteinfeger-Zeit zurück. Neben vielen netten Begegnungen erinnert er sich besonders gerne an seine Zeit als Geselle in den 1980er Jahren, als er auf den Dächern Lüneburgs unterwegs war. Bis heute ist er alljährlich beim internationalen Schornsteinfegertreffen am Lago Maggiore (Italien) dabei. Italien ist für den 60-Jährigen seit 25 Jahren noch aus einem anderen Grund mindestens ein weiteres Mal im Jahr ein beliebtes Reiseziel: wegen der "Mille Miglia" in Brescia, dem größten Oldtimerspektakel der Welt. "Oldtimer sind mein großes Hobby. Ich bin aber mehr Liebhaber als Bastler", sagt Bernd Thielsen, der selbst einen alten Mercedes und einen Alfa Romeo sein Eigen nennt. "Bis vor ein paar Wochen hatte ich noch einen Ritscher-Traktor, mit dem ich an den Umzügen beim Heideblütenfest in Schneverdingen teilnahm."
Kategorien: Nachrichten

Eindrucksvolle Sport-Momente des Jahres 2017

30. Dezember 2017 - 12:00
Jahresrückblick: MTV Egestorf holt Kreispokal, Amazonen trumphen auf, Bronze für Lateintänzer (cc). In den vergangenen zwölf Monaten hat sich im Landkreis-Sport einiges getan. Medaillen, Titel und Trophäen wurden vergeben, Meisterschaften gewonnen, Aufstiege gefeiert, und Sportgrößen haben ihre Karrieren beendet. Die WOCHENBLATT-Sportredaktion lässt die eindrucksvollsten Momente noch einmal Revue passieren: Stadtpokal-Gewinner Die Fußballer der Eintracht Elbmarsch sind die Frühstarter im neuen Jahr, und sorgen beim Hallenturnier um den 32. Sparkassen-Cup der Stadt Winsen für Furore. Mit einem knappen 4:3-Endspielsieg gegen die SG Scharmbeck-Pattensen holen sie den begehrten Stadtpokal. Am 6. Januar 2018 wird der TSV Winsen den "Budenzauber" der Stadt Winsen in 33. Auflage ausrichten. Sportler-Ehrung Große Anerkennung der Vorjahres-Helden durch die WOCHENBLATT-Sportlerwahl. Im Rahmen einer Feierstunde werden nach einer großen Leserumfrage die Badmintonspielerin Patricia Reu vom TuS Schwinde, und der Triathlet Sven Papendorf vom VfL Jesteburg zu "Sportlern des Jahres", und die Fußballfrauen der Eintracht Elbmarsch (Landesliga), zur „Mannschaft des Jahres“ gekürt. Kreispokalsieger Der Kreispokal ist der Traum vieler Fußballteams. Diesen hat sich die Elf des MTV Egestorf mit einem 2:0-Finalsieg vor mehr als 1.200 Fans gegen den SV Bendestorf erfüllt und anschließend ausgelassen gefeiert. Vor Abpfiff der Partie, wollte auch ein Flitzer, der seine Bekleidung am Spielfeldrand abgelegt hatte, mit den erfolgreichen MTV-Spielern feiern. Zweitliga-Vizemeister Freudentränen bei den Handballfrauen der SGH Rosengarten-BW Buchholz, die sich im letzten Heimspiel der Saison 2016/17 die Vizemeisterschaft in der 2. Bundesliga gesichert haben. Das „Luchse“-Team, das eigentlich keinen Aufstieg wollte, plant derzeit als aktueller Tabellenführer der 2. Liga, unter ihrem neuen Namen "HL Buchholz 08-Rosengarten", den Aufstieg in die 1....
Kategorien: Nachrichten

32. Hallenfußballturnier beim TV Meckelfeld

30. Dezember 2017 - 9:00
(cc). In 32. Auflage veranstaltet der TV Meckelfeld am Freitag und Samstag (5./6. Januar 2018) in der Sporthalle Appenstedter Weg sein beliebtes Hallenfußballturnier mit dem Oberligisten FC Süderelbe und den Landesligisten Harburger TB, SV Ahlerstedt-Ottendorf, und TV Meckelfeld, sowie dem TSV Neuland, Hamm United, VSV Hedendorf-Neukloster, VfL Maschen als Titelverteidiger (alle Bezirksliga), TuS Fleestedt, und MTV Egestorf (beide Kreisliga) beim Hauptturnier. Erstmals wird bei diesem Traditionsturnier am Freitag, 5. Januar, ab 18 Uhr, ein eigenständiges Turnier für die 2. Herrenmannschaften ausgetragen. Das Teilnehmerfeld: Die Zweite des TuS Fleestedt, TSV Over-Bullenhausen, VfL Jesteburg, Buchholzer FC, Viktoria Harburg, SG Salzhausen-Garlstorf und TV Meckelfeld III. Das Hauptturnier für 1. Herrenmannschaften startet am Samstag, 6. Januar um 12 Uhr. Die Halbfinalspiele werden voraussichtlich um 17 Uhr beginnen, und das Endspiel um 18 Uhr. Vor den Halbfinals werden Nachwuchs-Kicker (U9-Junioren) des TV Meckelfeld und vom FC Süderelbe in einem Einlagespiel ihr Können präsentieren.
Kategorien: Nachrichten

Das ändert sich alles im neuen Jahr: Die wichtigsten Gesetzesänderungen in der Übersicht

30. Dezember 2017 - 7:00
(as). 2018 stehen viele wichtige Änderungen für die Bürger an: Unter anderem steigen Kindergeld und Hartz IV-Regelsatz, die Beitragssätze für die Renten- und Krankenversicherung sinken. Das ändert sich 2018 noch: Mindestlohn: Ab 1. Januar gilt der gesetzliche Mindestlohn von derzeit 8,84 Euro ausnahmslos in allen Branchen. Tarifverträge, die unter dem Mindestlohn liegen, sind dann nicht mehr zulässig. Steuererklärung: Ab 2018 gilt eine neue Abgabefrist für die Steuererklärung: Diese muss zukünftig bis zum 31. Juli des Folgejahres beim Finanzamt eingehen. Der Steuerberater hat dafür bis Februar des übernächsten Jahres Zeit. Einkommensteuer: Der Grundfreibetrag steigt: Zukünftig müssen ledige Erwachsene ihr Jahreseinkommen erst ab 9.000 Euro, statt wie bisher ab 8.820 Euro, versteuern. Der Kinderfreibetrag wächst um 72 Euro auf 4.788 Euro. Kindergeld: Das Kindergeld wird angehoben: Monatlich gibt es jetzt zwei Euro mehr. Für die ersten beiden Kinder sind das jeweils 194 Euro pro Monat, beim dritten Kind 200 Euro und für jedes weitere Kind 225 Euro. Das Kindergeld kann künftig nur noch sechs Monate rückwirkend beantragt werden. Unterhalt: Bei minderjährigen Trennungskindern steigt der Mindestsatz beim Unterhalt je nach Alter des Kindes und dem Einkommen der Eltern um sechs bis zwölf Euro. Gleichzeitig werden die Einkommensklassen reformiert. Hartz IV: Der Regelsatz steigt: Alleinstehende Hartz IV-Empfänger erhalten zukünftig 416 Euro statt 409 Euro pro Monat. Paare erhalten monatlich 374 Euro pro Person, das sind sechs Euro mehr als bisher. Rente: Der Beitragssatz für die gesetzliche Rentenversicherung sinkt von 18,7 auf 18,6 Prozent. Die staatliche Grundzulage für Riestersparer steigt von 154 auf 175 Euro. Die Erwerbsminderungsrente steigt. Um die Betriebsrente zu fördern, erhalten Arbeitgeber ab Januar einen Steuerzuschuss, wenn sie Geringverdiener bei den Betriebsrentenbeiträgen unterstützen....
Kategorien: Nachrichten

Silvester wird der Knaller - auch ohne Böller

29. Dezember 2017 - 18:30
(as). Pfeifer, Knallfrösche und Pipmanschen, Raketen und China-Böller zieren derzeit die Verkaufsflächen - die Feuerwerkssaison hat begonnen. Laut Schätzungen des Verbands der pyrotechnischer Industrie (VPI) werden die Deutschen in diesem Jahr rund 137 Millionen Euro für Feuerwerk ausgeben und damit das Vorjahresniveau halten. „Der Trend geht weg vom klassischen Böller“, erklärt Alexander Breinbauer, Abteilungsleiter Non-Food bei Famila am Nordring. Deshalb hat der Supermarkt in diesem Jahr nur noch eine Sorte Böller im Sortiment und setzt stattdessen auf Verbundfeuerwerke. Rund die Hälfte des Umsatzes wird laut VPI mittlerweile mit den sogenannten Batterien gemacht, bei denen mehrere Feuerwerke miteinander verbunden sind. „Die sind praktischer in der Handhabung und schöner zum Anschauen - und nicht so gefährlich“, sagt Breinbauer. Zudem sei die Müllbeseitigung einfacher, da man nur ein Teil entsorgen müsse. Auch wenn durch das Knallen in den Straßen vielleicht anderer Eindruck entsteht: Lediglich vier Prozent des Umsatzes werden noch mit Böllern gemacht. Gleichbleibender Beliebtheit hingegen erfreuen sich Raketen, Familiensortimente sowie Leucht- und Jugendfeuerwerke. „Wunderkerzen sind am besten. Die leuchten so schön“, ist die neunjährige Luna überzeugt. Gemeinsam mit ihrem Vater Nicolai Puls ist die Hollenstedterin in Buchholz bei Famila, um sich für Silvester mit Feuerwerk einzudecken. Gar nicht so einfach, sich zwischen Knallern und Co. zu entscheiden. In den Einkaufswagen wandert schließlich ein Set mit Raketen und allerhand Kleinfeuerwerk. Auch Alexander Breinbauer will ein paar Raketen in den Himmel schießen. „Mit Feuerwerk das neue Jahr einzuläuten, macht einfach Spaß.“ Sicher ins neue Jahr starten:Für einen sicheren Start ins neue Jahr gibt die Feuerwehr des Landkreises Tipps im Umgang mit Feuerwerkskörpern: • Feuerwerkskörper nur im Freien verwenden und nicht in der Nähe von leicht brennbaren Gegenständen zünden. Feuerwerkskörper...
Kategorien: Nachrichten

Dr. Alexandra Schiemang - Studium und Arbeit erfolgreich kombiniert

29. Dezember 2017 - 18:30
ah. Buchholz. Dass sie ihre Zulassung als Ärztin in den Händen hält, kann Dr. Alexandra Schiemang (42) aus Buchholz noch gar nicht fassen. Für die aus Kasachstan stammende Medizinerin, die 1998 mit ihrer Familie nach Deutschland kam, geht damit ein Traum in Erfüllung, den sie trotz Widerständen, Schicksalsschlägen und einigen Umwegen in ihrem Leben nie aus den Augen verloren hat. Wenn sie jetzt ihre sechsjährige Tätigkeit als Pflegefachkraft im Kursana Domizil Buchholz, die sie neben dem Medizinstudium ausgeübt hat, aufgibt, geschieht dies auch mit einem weinenden Auge. „Ohne die Unterstützung von Direktorin Andrea Buro und der Kollegen hätte ich das Studium nie geschafft“, sagt sie. „Außerdem hat mich immer motiviert, dass die Bewohner fest an mich geglaubt und bei allen Prüfungen mitgefiebert haben.“ Ihre Leidenschaft für Medizin liege in der Familie, erzählt Dr. Alexandra Schiemang: „Meine Großmutter war als Hebamme tätig. Meine Mutter ist Neurologin und viele Bekannte waren ebenfalls Ärzte. In meinem Zuhause bin ich mit medizinischen Fachbegriffen aufgewachsen.“ Auf ihre Ausbildung zur Krankenschwester folgten vier Jahre Medizinstudium, bis sich ihre deutschstämmige Familie wegen des Zusammenbruchs der Infrastruktur in Kasachstan zur Umsiedlung nach Deutschland entschloss. „Im Auffanglager hieß es dann, dass ich mein Medizinstudium vergessen könne“, erzählt Dr. Alexandra Schiemang, die 1998 erst einmal die deutsche Sprache lernen musste. Nach einjähriger Weiterbildung wurde ihr Abschluss als Krankenschwester anerkannt, und bei der Arbeit im Buchholzer Krankenhaus lernte Dr. Alexandra Schiemang ihren späteren Ehemann kennen. 2001 und 2007 wurden ihre beiden Söhne geboren, das Paar baute ein Haus, und Dr. Alexandra Schiemang begann neben der Arbeit ein Fernstudium in Pflegemanagement. „Aber, ehrlich gesagt, konnte ich mich mit der Betriebswirtschaft nie anfreunden“, gibt sie zu. 2012, als sie gerade ein Jahr im Kursana Domizil Buchholz als...
Kategorien: Nachrichten