Nachrichten Tostedt

Inhalt abgleichen
Aktualisiert: vor 4 Minuten 7 Sekunden

Hans Dieter Müller bringt 400-Seiten-Chronik über seine Heimatgemeinde Garstedt heraus

3. Juli 2018 - 17:30
"Ich will die Dorfhistorie für kommende Generationen bewahren" ce. Garstedt. "Was ich im Laufe der Jahre an Dokumenten und Informationen über meine Heimat gesammelt habe, habe ich in diesem Buch zusammengetragen, um die Historie für kommende Generationen zu bewahren." So begründet Hans Dieter Müller (79) aus Garstedt, weshalb er jetzt eine Chronik über die Entwicklung des Dorfes "im Laufe der Jahrhunderte" herausgebracht hat. Höchst anschaulich und unterhaltsam beschreibt Müller auf knapp 400 Seiten die "Geschichte und Geschichten Garstedts in der Samtgemeinde Salzhausen auf der 'Hohen Geest' in der Lüneburger Heide" - so der Untertitel des Buches. Die spannende "Zeitreise" führt dabei von der ersten urkundlichen Erwähnung des Ortes im Jahr 1252 bis zur Verabschiedung von Hans Dieter Müllers Ehefrau Uschi als Mitarbeiterin der Gemeindeverwaltung in 2017. Darüber hinaus erfährt der Leser unter anderem Wissenswertes über die Hofnamen und -geschlechterfolgen in Garstedt, mustergültige Wiesenbewässerung, die Einweihung der auch Garstedt passierenden Eisenbahnlinie Lüneburg-Buchholz, die Ermordung zweier Männer durch einen Landstreicher, die Gebietsreform und die Feierlichkeiten zum 750-jährigen Jubiläum der Gemeinde. Geweckt wurde das Interesse an der Geschichte Garstedts bei Hans Dieter Müller durch einen Vortrag von Dr. Friedrich Wilhelm Reineke, der wie Müller als Archivar der Samtgemeinde Salzhausen aktiv ist. Reinekes Informationen bildeten die Grundlage einer Chronik Müllers über die Familie seiner Frau. Die Recherchen hierfür, bei denen Müller viel bislang Unbekanntes aus der Dorfhistorie herausfand, führten schließlich zur jetzt erschienenen Faktensammlung. Bedienen konnte sich der Autor bei deren Erstellung auch aus den Chroniken und Jubiläumsschriften, die er etwa für den Schützenverein, die Freiwillige Feuerwehr und den TSV Auetal (mit-)verfasst hat. Auch das Wissen aus seiner langjährigen Tätigkeit als UWG-Kommunalpolitiker kam ihm...
Kategorien: Nachrichten

Maschen: Bücher in Brand geraten

3. Juli 2018 - 17:00
as. Maschen. Die Büchereitelefonzelle vor dem Dorfhaus in Maschen ist am Samstagabend in Brand geraten. Eine Zeugin sah laut Polizei, wie zwei Personen Bücher aus der Telefonzelle nahmen und diese anzündeten. Aufmerksame Bürger hatten gegen 21.20 Uhr das Feuer entdeckt und unverzüglich die Feuerwehr alarmiert. Die Winsener Rettungsleitstelle alarmierte die Feuerwehr Maschen sowie den Einsatzleitwagen der Gemeinde Seevetal zu diesem Brand. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr hatten die Passanten mit Gießkannen das Feuer weitestgehend abgelöscht. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten sich auf Nachlöscharbeiten beschränken. Für die Feuerwehr war der Einsatz nach 15 Minuten beendet. Die genaue Brandursache wird nun von der Polizei Seevetal ermittelt, Zeugen melden sich unter Tel. 04105-6200.
Kategorien: Nachrichten

Aus Brunautal wird Lüneburger Heide

3. Juli 2018 - 16:42
Raststätte an der Autobahn 7 offiziell umbenannt / Olaf Muus begrüßt neue Namensgebung. (mum). Bereits seit November vergangenes Jahres weisen die blauen Schilder entlang der Autobahn 7 sowohl in Fahrtrichtung Hannover als auch in Richtung Hamburg auf die Rastanlage "Lüneburger Heide" hin, die bis dato "Brunautal" hieß. Seit Ende Mai sind die markanten Leuchtschriftzüge "Lüneburger Heide Ost/West" auch auf den Gebäuden der Rastanlage sichtbar. "Es war ein sehr, sehr langer Akt von der Idee bis zu endgültigen Genehmigung", schilderte Heidekreis-Landrat Manfred Ostermann bei einem Treffen zur offiziellen Namensänderung. Er bedankte sich bei allen Beteiligten, insbesondere auch bei der "Tank & Rast GmbH", die die Rastanlagen betreibt, dass sie diese Entscheidung so einfach mitgetragen haben. "Sehr viele Telefonate und Gespräche mussten geführt werden", so Ostermann. Der neue Name sei Teil der touristischen Neuaufstellung, wozu auch die Umbenennung des Landkreises in Heidekreis gehöre, so der Landrat weiter. "Mit dem neuen Namen wird den vielen tausend Autofahrern, die täglich die A7 entlang fahren Orientierung gegeben. Hier fängt die Lüneburger Heide an. Von hier ist der kürzeste Weg in das Herz der Heide, direkt zum Wilseder Berg", führte Schlüter weiter aus. Da der Antrag auf Initiative der Gemeinde Bispingen gestellt wurde, musste die Gemeinde auch die Kosten für die Umbenennung übernehmen. 88.200 Euro hat der neue Name letztlich gekostet: 28.200 Euro für die Änderung der wegweisenden Beschilderung entlang der Autobahn und 60.000 Euro für Umbenennung der Rastanlagen. "Diese Summe musste die Gemeinde aber nicht alleine stemmen, sondern wurde aus verschiedenen Töpfen finanziert", so Sabine Schlüter die Kosten. Ein Teil der Kosten wurde über die Bispingen Resort GmbH finanziert, der andere Teil über die Heideregion, einem Zusammenschluss der sechs Kommunen des nördlichen Heidekreises. Auch die Naturparkregion Lüneburger Heide begrüßte die Umbenennung...
Kategorien: Nachrichten

Seniorenpfelegeheim Homann: "Es ist beachtlich, was hier geleistet wird"

3. Juli 2018 - 16:30
bim. Tostedt. Rund 140 geladene Gäste, darunter Mitarbeiter und Ehemalige, begrüßte jetzt Bernd Homann, Chef des Seniorenwohn- und Pflegeheims Homann in Tostedt, anlässlich des 50. Jubiläums der Einrichtung. Zur Eröffnung ließ Bernd Homann die fünf vergangenen Jahrzehnte der Altenheim Homann GmbH Revue passieren und dankte seinen Mitarbeitern für deren Einsatz. "Bei vielen Begegnungen mit Heimbewohnern bestätigen diese immer wieder, dass sie sich im Pflegeheim sehr gut versorgt fühlen. Besonders die menschliche Atmosphäre, die Freundlichkeit der Pflegekräfte den Patienten gegenüber zeichnet das Pflegeheim Homann aus", lobte Bürgermeister Gerhard Netzel. "Dies ist umso beachtlicher, wenn man den Zeitdruck, unter dem die Pflegekräfte ihre Arbeit verrichten müssen, bedenkt. Es muss von Seiten der Politik endlich gehandelt werden, um den Personalnotstand in der Pflege zu beenden", forderte Netzel. Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam bestätigte: "Es ist beachtlich, wie positiv sich dieser Familienbetrieb entwickelt hat und was hier geleistet wird", sagte er. Musikalisch umrahmt wurde das lockere Fest im Garten von der "Töster Pankoken-Kapelle".
Kategorien: Nachrichten

100 Kilometer durch die Heide

3. Juli 2018 - 15:53
Landkreis Harburg stellte eigenes Team. (mum). Sportlicher Einsatz für die gute Sache auf einer der schönsten Laufstrecken Deutschlands war die Maxime für die Männer und Frauen, die jetzt den 100-Kilometer-Rundkurs des ersten Lüneburger Heide-Staffellaufes absolvierten. Mit dabei die sieben Mitglieder des Landkreis-Harburg-Staffelteams. Gemeinsam bewältigten sie die 100 Kilometer in verschiedenen Etappen. "Die Streckenführung war superschön und auch ganz schön anspruchsvoll", waren sich die Läufer des Team "Landkreis Harburg" einig. Der Lauf ging von Lüneburg über Gellersen durch die Samtgemeinden Salzhausen und Hanstedt über den Wilseder Berg bis nach Bispingen und zurück durch Amelinghausen nach Lüneburg. "Der Landkreis Harburg hat den Lauf von Beginn an unterstützt. So waren Abstimmungen mit den Ordnungsbehörden, Genehmigungen der unteren Naturschutzbehörde und die Vernetzung zu Sportvereinen, Kommunen und Tourismusvereinen selbstverständlich", sagt Hilke Feddersen, Naturpark Geschäftsführerin, die sich über das Engagement der Kollegen und deren Angehörige freut. Der Landkreis Harburg unterstützte dieses Engagement, indem er die Teilnahmegebühr für das Team Landkreis Harburg in Höhe von 300 Euro übernahm. Für den Landkreis sind folgende Läufer an den Start gegangen: Maya Trautmann, Antje Rehbock, Michael Schumacher, Frank Plönnigs, Frauke Pingel, Petra Tödter und Thomas Harendt. Sportliche Aktivitäten und damit die Gesundheitsfürsorge stehen bei vielen Beschäftigten der Kreisverwaltung hoch im Kurs. Beim Landkreis Harburg treffen sich Kollegen regelmäßig in Sportgemeinschaften für Fußball, Badminton, Walken und Laufen.
Kategorien: Nachrichten

TSV Winsen testet für neue Saison

3. Juli 2018 - 15:30
(cc). Die Fußballer des TSV Winsen, die als Meister der Bezirksliga II in die Landesliga aufgestiegen sind, bereiten sich bereits mit ihrem Spieltrainer Henrik Titze auf die kommende Saison vor. Für sein kurzfristiges Ziel „Klassenerhalt“ hat Titze sechs Neuzugänge an Bord gezogen. Das sind Marius Landowski vom VfL Maschen, Sven Netzlaff von der SG Scharmbeck-Pattensen, Moritz Esmann vom Bezirksliga-Absteiger SV Bendestorf, Abdul Manan Rauf vom TSV Auetal, und die beiden A-Junioren Allaa Mrsi (MTV Hanstedt) und Matti Wilcke (JSG Elbdeich-Laßrönne). Neben Co-Trainer Bernhard Holzinger soll Dennis Schubert, der vom FC Rosengarten in die Kreisstadt wechselt, als weiterer Co-Trainer helfen. Erster Leistungstest für das neu formierte TSV-Team ist der LVM-Cup vom 4. bis 8. Juli in Winsen. Bei dem Turnier werden auch der Hamburger Oberligist FC Teutonia 05, und die beiden Landesligisten Buxtehuder SV und TV Meckelfeld teilnehmen. Am Mittwoch, 18. Juli, spielt der TSV Winsen in der ersten Runde (Qualifikation) des Bezirkspokals beim TSV Elstorf. Anpfiff ist um 19 Uhr. Landesligastart für den TSV Winsen ist erst am 12. August. Zum ersten Heimspiel der Saison wird der SV Emmendorf erwartet.
Kategorien: Nachrichten

Winsen: 12.000 Euro Schaden durch die Flammen

3. Juli 2018 - 12:30
as. Winsen. Zu einem brennenden Schuppen im Zeisigweg wurde die Feuerwehr Winsen am Sonntag gegen 21 Uhr alarmiert. Eine 22-Jährige hatte den Brand bemerkt und sofort die Feuerwehr gerufen. Die eintreffende Feuerwehr löschte das Feuer, das zwischenzeitlich auf einen Carport und den Böschungsbereich der nahegelegenen OHE-Strecke übergegriffen hatte. Ein Niederbrennen des Carports mit angrenzendem Schuppen konnte jedoch nicht verhindert werden. Zur Löschwasserversorgung wurde zwischenzeitlich die Feuerwehr Borstel hinzugezogen. Für die Zeit der Löscharbeiten war die Osttangente zwischen Ilmer Weg und Borsteler Weg voll gesperrt, der Bahnverkehr auf der OHE-Strecke wurde ebenfalls eingestellt. Nach gut zwei Stunden war der Einsatz für die Brandschützer beendet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 12.000 Euro. Die Ursache für den Brand wird noch ermittelt.
Kategorien: Nachrichten

Garlstorf: Carport in Brand

3. Juli 2018 - 12:29
Wehren aus Garlstorf und Gödenstorf-Oelstorf schützen Wohnhaus as. Garlstorf. In Garlstorf geriet am Samstag in der Straße "Meierhof" ein Carport in Brand. Das Feuer ging von einem Komposthaufen auf den Unterstand über und drohte, auch auf das Wohngebäude überzugreifen. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Garlstorf und Gödenstorf-Oelstorf bekämpften den Brand und verhinderten ein Übergreifen auf das Wohnhaus. Begünstigt wurde dies durch das beherzte Eingreifen eines engagierten Nachbarn, der das Feuer bis zum Eintreffen der Feuerwehr mit Wasser aus einem Gartenschlauch bekämpfte. Mit der Wärmebildkamera der Feuerwehr Salzhausen wurde anschließend das Wohnhaus von den Brandschützern auf versteckte Glutnester überprüft. Der Hausbesitzer zog sich bei eigenen Löschversuchen Brandverletzungen und eine Rauchgasvergiftung zu und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Wie der Komposthaufen in Brand geraten ist, ist noch unklar, die Polizei Salzhausen ermittelt.
Kategorien: Nachrichten

Großalarm in Wenzendorf

1. Juli 2018 - 23:43
Brennender Mähdrescher steckt Feld in Brand / 20.000 Quadratmeter Stoppelfeld und Stroh vernichtet as. Wenzendorf. Eine riesige, weithin sichtbare Rauchwolke wies den Einsatzkräften am frühen Samstagnachmittag den Weg zu einem brennenden Mähdrescher am Dangerser Weg am Ortsrand von Wenzendorfs Ortsteil Wennerstorf. Bei Erntearbeiten war eine erst wenige Jahre alte Landmaschine in Brand geraten. Das Feuer griff in Windeseile auf das Stoppelfeld und das ausgeworfene Stroh über und wurde durch den Wind auf die ersten Wohnhäuser der Ortschaft zugetrieben. Die Leitstelle in Winsen löste auch aufgrund der herrschenden Trockenheit Großalarm für die Feuerwehr aus. Neben der Wenzendorfer Wehr wurden die Brandschützer aus Drestedt, Hollenstedt und Moisburg alarmiert. Außerdem eilten die Tanklöschfahrzeuge aus Elstorf und Rade zur Einsatzstelle. Auch der Fachzug Wassertransport der Kreisfeuerwehr, bestehend aus Löschfahrzeugen der Wehren Ehestorf, Bendestorf, Ohlendorf, Tötensen, Dibbersen und Klecken, wurde alarmiert und ging an der Autobahnabfahrt Rade in Bereitstellung. Umgehend wurde begonnen, die weitere Ausbreitung des Feuers zu verhindern: Mit mehreren Strahlrohren wurde der Brand von zwei Seiten angegriffen und schnell unter Kontrolle gebracht. Dabei wurden die Feuerwehrleute von zahlreichen Landwirten unterstützt, die das Stoppelfeld rund um das Feuer mit Traktor und Eggen umpflügten und so dem Feuer die Nahrung nahmen. In der Zwischenzeit löschten zwei Trupps unter Atemschutz den brennenden Mähdrescher ab. Mit Wasser und einem Schaumrohr wurde das Feuer bekämpft und konnte ebenfalls zügig unter Kontrolle gebracht werden. Die Erntemaschine brannte jedoch komplett aus. Zudem wurden etwa 20.000 Quadratmeter Stoppelfeld und das darauf liegende Stroh ein Raub der Flammen.
Kategorien: Nachrichten

Zwei Heimniederlagen

1. Juli 2018 - 11:10
(cc). Zum Abschluss der regulären Saison in der 1. Bundesliga Nord hatten die Wild Farmers aus Dohren am vergangenen Samstag den Spitzenreiter Bonn Capitals zu Gast und mussten die Siege mit 9:1 und 13:2 dem stärksten Team der Nordgruppe (28 Punkte) überlassen. Damit rutschten die Dohrener auf Rang vier der Tabelle ab. Die Qualifikation für die Interleague-Runde hatten sich die Farmers aber schon vorher gesichert. "Diesmal haben uns die starken Bonner einen harten Dämpfer erteilt", berichtete Dohrens Pressewartin Kirsten Dallmann. "Damit haben die Bonner ihre saubere Weste behalten." Eigentlich sah es zu Beginn der ersten Partie noch gut für die Gastgeber aus, die gegen den Tabellenführer für eine Überraschung sorgen wollten. Auf dem Dohrener Wurfhügel (Mound) stand Fabrizio Caglinani, der sich in prächtiger Spiellaune präsentierte und die Gäste aus Bonn auch gut in Schach hielt. Erst im fünften Inning gingen die Bonner mit 2:0 in Führung. Diesen Vorsprung konnten sie noch deutlich ausbauen, weil die Farmers plötzlich zu viele Fehler machten. Erst im siebten Inning kamen die Wild Farmers zu ihrem ersten Zähler. Die Bonn Capitals siegten deutlich mit 9:1. "Mit dem Pitching von Fabricio Cagliani war ich schon zufrieden, aber Sascha Koch auf der Bonner Seite war heute einfach zu stark", so Farmers-Coach David Wohlgemuth nach dem Spiel. In der zweiten Partie gingen zwar die Dohrener durch einen Zwei-Run-Homerun von Caleb Fenimore in Führung, aber nach dem fünften Inning hatten sich die Gäste aus Bonn wieder warm gelaufen und machten mit Hits in Serie den 13:2-Endstand perfekt. "Pitcher Darren Lauer verteidigte den Mound mit einer guten Leistung, aber die Bonner nutzen unsere Fehler konsequent aus", so Coach Wohlgemuth. Am 28. Juli startet die Interleaque-Runde mit den vier besten Teams aus dem Norden.
Kategorien: Nachrichten

Deutsches Sprach-Diplom in Tostedt: Fleißig gelernt und viel geleistet

30. Juni 2018 - 15:30
bim. Tostedt. Diese Leistung verdient Respekt: Schüler des Tostedter Schulzentrums erhielten jüngst ihr deutsches Sprach-Diplom und haben damit - obwohl sie erst kurze Zeit Deutsch erlernen - den Sprachstand erreicht, den deutsche Schüler in Englisch nach der zehnten Klasse haben. Die stolzen Schulleiter Anja Scheele (Schule am Düvelshöpen), Petra Simons-Schiller (Erich-Kästner-Realschule) und Stefan Birkner (Gymnasium) gratulierten herzlich mit einer Rose. Die Urkunden überreichte Meike Sundermann, zuständig für die Sprachlernklassen im Schulzentrum. "Das deutsche Sprach-Diplom ist in der ganzen Welt anerkannt. Die Prüfung, die sich seit über 40 Jahren im Ausland bewährt hat, gibt es in Deutschland seit 2012 und seit 2014 in Niedersachsen", berichtete sie. Dass Jugendliche aller drei Schulen das Diplom erlangten, sei eine Premiere. "Alle Schüler waren sehr motiviert und engagiert, haben fleißig gelernt und viel geleistet. Alle haben in der mündlichen Prüfung eine Eins erreicht", lobte Meike Sundermann. Das deutsche Sprach-Diplom hilft neu angekommenen Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund beim Einstieg in das deutsche Schulsystem.
Kategorien: Nachrichten

Sarah Below im Nationalkader

30. Juni 2018 - 15:00
(cc). Geschafft! Die 14-jährige Kickboxerin Sarah Below aus Hollenstedt gehört zum WAKO (World Association of Kickboxing Organizations)-Nationalteam, das Deutschland bei Kickbox-Wettkämpfen repräsentieren wird. Beim letzten Turnier vor der Sommerpause war sie bei den Heros of Hamburg am Start. Nachdem sie die Vorkämpfe in den Klassen – 65 kg und – 60 kg gewonnen hatte, zog sie in die Finals ein, und sicherte sich in beiden Gewichtsklassen Platz eins. In der Juniorenklasse (-60 kg) wurde sie Dritte. Das Finale erreichte die Hollenstedterin auch in der Grand Campion Kategorie, musste den Sieg aber einer Engländerin überlassen. In den Mix-Teams belegte sie jeweils mit ihrem Partner die Plätze eins und zwei.
Kategorien: Nachrichten

"House of Tolerance" in Tostedt zieht um

30. Juni 2018 - 14:00
bim. Tostedt. Es ist ein kunterbuntes Haus, getragen von vielen Steinen - das "House of Tolerance", das im August vor fünf Jahren im Rahmen des Bürgerfestes „Bunt, laut, lecker“ in Tostedt auf Initiative des Forums für Zivilcourage und der Evangelischen Jugend entstand. Viele Tostedter bemalten einen Stein und leisteten so ihren Beitrag als Symbol für ein offenes, tolerantes und vielfältiges Miteinander in der Gemeinde. Am 18. August wird das "House of Tolerance" und seine Idee sozusagen in die nächste Generation getragen. "Ein Jahr nach dem 'Hausbau' begrüßten wir die ersten Geflüchteten in Tostedt mit mehreren Willkommens-Aktionen und leisteten viele kleine Beiträge gegen die humanitäre Katastrophe, vor der die Menschen bei uns Zuflucht suchten. Heute hat man den Eindruck, als hätte sich der Wind gedreht in unserem Land: Von Obergrenzen ist die Rede, Geflüchtete sollen abgewiesen oder zurückgeschickt werden", so Forums-Sprecher Ulrich Graß. Vor diesem Hintergrund rufen Jugendliche aus Tostedt gemeinsam mit dem Jugendzentrum, dem Forum für Zivilcourage und der Evangelischen Jugend auf zu einem „Day of Tolerance“ am 18. August und zu einem Umzug durch Tostedt: Geplant ist ein bunter „Walk of Tolerance“, im Rahmen dessen das Haus vom Feuerwehrhaus Tostedt zum Jugendzentrum in der Dieckhofstraße getragen und für Demokratie und ein friedliches Miteinander geworben wird. Dort können alle mit einem Baustein das neue Haus mitgestalten. Anschließend findet im und um das Jugendzentrum ein Sommerfest mit vielen Mitmach-Aktionen und einem farbenfrohen Bühnenprogramm statt. Ulrich Graß: "Dafür benötigen wir die finanzielle Unterstützung von Sponsoren und Privatpersonen: Wer die Jugendlichen und unsere Aktion unterstützen will, wendet sich bitte an die folgende Mailadresse: tostedter-forum@gmx.de." Sollten Überschüsse erzielt werden, gehen diese an einen Verein, der Schüler in wirtschaftlichen Notlagen unterstützt.
Kategorien: Nachrichten

Hochkarätiges Handballturnier

30. Juni 2018 - 12:30
(cc). Sechs Top-Teams werden beim 10. Internationalen Heide-Cup vom 10. bis 12. August in Schneverdingen am Start sein. „Mannschaften, die zusammen auf fast 85 nationale und internationale Titel kommen“, freut sich Wolfgang Mayer vom Förderverein. Erwartet werden Teams aus Frankreich, Schweden, Mazedonien (Champions-League-Sieger 2018), und natürlich auch aus Deutschland. „Zugesagt haben internationale Teams wie MHB Montpellier, FK Vardar Skopje und der schwedische Meister IFK Kristianstad. Das Feld komplettieren die Füchse Berlin, die 2018 den EHF-Cup gewonnen haben. Auch Bundesligist SC DHfK Leipzig und der Zweitliga-Aufsteiger HSV Hamburg“, berichtet Wolfgang Mayer.
Kategorien: Nachrichten

Benefiz-Radtour der „Luchse“

30. Juni 2018 - 11:00
HANDBALL: Zweitliga-Frauen sammeln für soziale Projekte (cc). Im Zuge der Saisonvorbereitung auf die neue Zweitliga-Spielzeit 2018/19 veranstalten die Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten am Samstag, 7. Juli, eine Benefiz-Radtour durch die Nordheideregion. Abfahrt ist um Punkt 9 Uhr von der Geschäftsstelle, Maurerstraße 6 in Buchholz. Außer dem sportlichen Aspekt soll die Tour auch als Teambuildingsmaßnahme dienen, um die neuen Spielerinnen in die Mannschaft zu integrieren. „Sponsoren, Trainer, und das Funktionsteam sind bei der Radtour dabei“, berichtet Manfred Popp vom Marketingteam: „Wir werden auf unserer Rundfahrt verschiedene kulturelle Einrichtungen besuchen.“ Ziele sind Dat Ole Fösterhus im Kleckerwald, Autohaus Kuhn+ Witte in Jesteburg, die Wassermühle in Holm, und das Museumsdorf in Seppensen. Jede Spielerin bekommt von ihrem persönlichen Touren-Sponsor 5 Euro pro gefahrenen Kilometer. „Der Erlös soll an die Handball-AGs der Förderschule An Boerns Soll und an den Verein Kinder helfen Kindern gehen“, verspricht Manfred Popp: „Außerdem wollen wir mit der Aktion auch unsere Verbundenheit mit dieser Region herausstellen.“
Kategorien: Nachrichten

Hollenstedt testet gegen HSV-Handballer

30. Juni 2018 - 9:00
(cc). Wenn die Handballer des Handball-Sport-Vereins (HSV) Hamburg vom 2. bis 5. August ihr Trainingslager in Hollenstedt aufschlagen werden, soll auch ein Freundschaftsspiel gegen die Landesliga-Handballer des gastgebenden TuS Jahn Hollenstedt stattfinden. „Die Partie soll am Samstag, 4. August, 19 Uhr, in den Max-Schmeling-Hallen steigen“, berichtet Hollenstedts neuer Trainer Michael Jaap, der die Nachfolge des aus beruflichen Gründen ausscheidenden Martin Kuligowski antreten wird. Sein Co-Trainer wird Klaas Kurtzweg aus Hollenstedt sein. Die Handballer des HSV, die in der vergangenen Spielzeit als Meister der dritten Liga Nord in die zweite Bundesliga aufgestiegen sind, werden bereits zum dritten Mal zur Saisonvorbereitung in Hollenstedt gastieren. „Ob der Verein noch Vorverkaufsstellen einrichten wird, ist noch nicht bekannt“, berichtet der neue TuS Jahn-Coach: „Die Eintrittspreise werden voraussichtlichen für Erwachsene bei vier Euro, und für Kinder bei zwei Euro liegen.“
Kategorien: Nachrichten

Kleine begeisterte Bienenfreunde

30. Juni 2018 - 8:30
Buchholzer Heideschüler lernten viel über das Leben der schwarz-gelb gestreiften Insekten as. Buchholz. Basti ist jetzt Bienenfan. Der Drittklässler hat an der Projektwoche der Heideschule Buchholz teilgenommen. Eine Woche lang haben sich die Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren mit Bienen und Insekten beschäftigt. Neben dem Bauen von Hotels für Wildbienen, dem Einstudieren eines Musicals und einer Honigverkostung haben die Kinder viel über das Leben der schwarz-gelb gestreiften Insekten gelernt. "Der Ausflug zum Imker war toll! Wir haben gesehen, wie die Bienen Honig machen. Für ein Glas Honig müssen ganz viele Bienen arbeiten, denn jede Biene sammelt in ihrem Leben nur einen kleinen Klecks", erzählt Basti, der sich jetzt für einen Imkerkursus anmelden möchte. Dazu haben sicherlich auch die Bienenvölker beigetragen, die die Innenhöfe der Grundschule kurzzeitig bevölkert haben. "Das Thema hat die Schüler voll gepackt", berichtet Schulleiterin Corinna Vogt. "Und die Projektwoche wirkt auch in den Familien nach: Uns haben mehrere Eltern berichtet, dass sie auf Initiative ihrer Kinder hin ihre Gärten bienenfreundlich gestalten wollen", freut sich die Schulleiterin.
Kategorien: Nachrichten

Was das Kinderherz begehrt

30. Juni 2018 - 7:30
"Sommerspaß"-Programm im Feuerwehr- und Mühlenmuseum sowie auf dem Museumsbauernhof tw/nw. Landkreis. Die Außenstellen des Freilichtmuseums am Kiekeberg bieten in den Ferien ein vielseitiges "Sommerspaß"-Kursusprogramm für Kinder und Jugendliche an. Folgende abwechslungsreiche Aktionen gibt es auf dem Museumsbauernhof Wennerstorf, im Moisburger Mühlenmuseum und im Feuerwehrmuseum Marxen: • Neu ist das Ferienprogramm im Moisburger Mühlenmuseum: Mühlen sind vielen Kindern durch Märchenerzählungen ein Begriff - hier erleben sie hautnah, wie ein großes Schaufelrad nur durch Kraft des Wassers einen Mahlstein antreibt. Während des Ferienprogramms vom 24. bis 26. Juli erfahren Kinder ab sechs Jahren nicht nur, wie aus Getreide Mehl entsteht. Sie bauen von 9.30 bis 13.30 Uhr ihr eigenes hölzernes Wasserrad und probieren es an Ort und Stelle aus. Die Teilnahmegebühr beträgt 7 Euro, zuzüglich 4 Euro Material. Eine Anmeldung ist telefonisch unter 040 - 790176-0 oder per E-Mail unter info@kiekeberg-museum.de erforderlich. • Auf dem Museumsbauernhof Wennerstorf erleben Kinder vom 10. bis 13. Juli Ferientage auf dem Lande. Jeweils von 10 bis 16 Uhr basteln, spielen und kochen sie. Dabei lernen sie das Landleben von früher kennen. Gemeinsam filzen und spinnen die jungen Teilnehmer die Wolle der Bentheimer Landschafe und erfahren, wofür das weiche Naturmaterial früher genutzt wurde. In der Flechtwerkstatt fertigen sie ihr eigenes Körbchen. Im Kräutergarten des Hofes entdecken die kleinen Besucher alte Nutzpflanzen und was daraus zubereitet werden kann. Mit einer Museumspädagogin kochen sie jeden Tag ihr eigenes Mittagessen. Das gesamte Programm gibt es unter www.museumsbauernhof.de. Die Kosten betragen 20 Euro je Kursus, die Ferienerlebnistage sind einzeln buchbar. Anmeldung unter Tel. 04165 - 211349 oder per E-Mail unter info@museumsbauernhof.de. • Ein besonderes Abenteuer bietet das Feuerwehrmuseum Marxen am 4. August: Von 13 bis 17 Uhr erkunden Kinder...
Kategorien: Nachrichten

Von Mozart bis zur Moderne

30. Juni 2018 - 7:00
Sommerkonzert der TUHH "SymphonING" as. Ehestorf. Eine Verbindung von Musik und Technik: "SymphonING", das Orchester der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH), gibt am Samstag, 7. Juli, um 18 Uhr im Freilichtmuseum am Kiekeberg (Am Kiekeberg 1) ein Sommerkonzert. Mitten im Agrarium, der Ausstellungswelt zu Landwirtschaft und Ernährung, erklingen Stücke von Mozart bis zu moderner Filmmusik. Das Orchester spielt bereits zum achten Mal im Freilichtmuseum – jedes Mal vor ausverkauften Plätzen. Unter der Leitung von David Dieterle musizieren 60 Studierende, Ehemalige und Mitarbeiter der TUHH zusammen mit Schülern der Akademie Hamburg. Zum Repertoire gehören die Barockmusik, klassische Komponisten wie Haydn und Mozart genauso wie Filmmusik oder Pop. Gespielt werden u.a. "The Unanswered Question" von Charles Ives, die 40. Sinfonie von Wolfgang Amadeus Mozart, "Amerikanische Suite" von Antonín Dvořák sowie die Filmmusik zum Film King Arthur von Hans Zimmer. • Eine Karte (inkl. Museumseintritt) kostet 10 Euro; Schüler und Studenten zahlen 5 Euro. Die Karten gibt es im Vorverkauf an der Museumskasse, Reservierungen unter Tel. 040-79017625.
Kategorien: Nachrichten

U19-Team schafft das Double

30. Juni 2018 - 7:00
FUSSBALL: Heidenau-Holvede holt Bezirkstitel und Bezirkspokal (cc). Die Landesliga-Fußballer der U19-Mannschaft (JSG Heidenau/Holvede-Halvesbostel) machten das Double perfekt. Nach dem Gewinn der Bezirksmeisterschaft holten sie auch den Bezirkspokal. Qualifiziert hatte sich das JSG-Team als Tabellenzweiter für die Bezirksmeisterschaft. Vorher stand aber das Endspiel um den Bezirkspokal auf dem Programm. Gegner war das Team aus Apensen-Harsefeld, was gleichzeitig das dritte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in der Saison bedeutete. Obwohl es in dieser Partie nur wenig Torszenen auf beiden Seiten gab, konnte Heidenau-Holvede das Spiel im Elfmeterschießen mit 3:2 für sich entscheiden, und holte die begehrte Trophäe. Danach standen die beiden Halbfinalspiele um den Einzug in das Finale um die Bezirksmeisterschaft auf dem Plan. Gegner war der TSV Debstedt aus dem Landkreis Cuxhaven), der in der Parallelstaffel den Gruppensieg holte. Mit einer furiosen Leistung siegte die JSG im Hinspiel in Holvede mit 4:0. Im Rückspiel gab es eine 1:3-Niederlage. Aber der Finaleinzug war erreicht. Endspielgegner war erneut die JSG Apensen-Harsefeld, die sich im zweiten Halbfinale gegen den FC Schwanewede durchgesetzt hatte. Heidenau-Holvede ging durch die Treffer von Goalgetter Jannes Lemmernann und Marek Sievers mit 2:0 in Führung. Aber im zweiten Durchgang drehte der Kontrahent aus dem Landkreis Stade zum 3:2. Nachdem Jannes Lemmermann vier Minuten vor Spielende per Kopfball zum 3:3 ausgleichen konnte, musste erneut ein Elfmeterschießen entscheiden. Sieger mit 7:4 blieb auch diesmal die JSG Heidenau-Holvede-Halvesbostel. „Eine unglaubliche Erfolgsgeschichte, welche das Team in all den Jahren schreiben konnte. Wir spielten uns Stück für Stück von der Kreis- über die Bezirksliga bis zur Landesligaspitze – immer mit demselben Spielerkern“, resümierte JSG-Trainer Maximilian Hess.
Kategorien: Nachrichten