Nachrichten

Das ist Genuss für Leib und Seele

Nachrichten Tostedt - 24. April 2018 - 17:30
Mode-Café "Förster's Hus" öffnet am Samstag offiziell. mum. Jesteburg. Der Verkauf im "Förster's Hus" hat begonnen. Nach der erfolgreichen Eröffnung am 14. April folgt nun am kommenden Samstag, 28. April, die große Eröffnungsfeier als erstes Event. Ab 10 Uhr freuen sich die Mitarbeiter auf viele Besucher. Auf das Sortiment an bequemen, nachhaltig produzierten Schuhen und Damenbekleidung wird es ab diesem Tag für eine Woche noch einmal zehn Prozent zusätzlichen Rabatt geben. Außerdem haben die Besucher die Möglichkeit, sich bei einem Gewinnspiel Gutscheine schenken zu lassen oder in einer eigens für den Tag aufgestellten Fotobox ein Erinnerungsbild zu machen. Das Bild darf natürlich auch gleich mit nach Hause genommen werden. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Neben den handgemachten Kuchen und Torten, leckeren Kaffeespezialitäten und der großen Auswahl an Weinen wird am Samstag außerdem Bio-Currywurst angeboten. "Mit diesem Gericht möchten wir eine Verbindung herstellen zwischen dem Nachhaltigkeitskonzept auf der einen und dem Firmensitz der SHG im Ruhrgebiet auf der anderen Seite. Denn dort hat die Currywurst eine gute Tradition", sagt Geschäftsführer Heribert Brune. Trotz des regnerischen Wetters am 14. April war die Eröffnung sehr erfolgreich. Die Neugier darauf, was aus dem "Förster's Hus" geworden ist, lockte zahlreiche Besucher an. Viele von ihnen kamen natürlich aus Jesteburg, aber auch aus Buchholz, Hamburg und der Umgebung reisten Kunden an. Verkaufsleitung Marlis Clasen stolz: "Wir haben von den Kunden durchweg positive Rückmeldungen zu der Ladeneinrichtung und unserem Sortiment bekommen. Wir freuen uns, dass unser Geschäft so gut angenommen wird." Dennoch: Das Team ist auch weiterhin dankbar für Anregungen. So hat sich etwa gezeigt, dass viele Kunden sich eine herzhafte Alternative zu den Kuchen und Torten wünschen. Gastro-Leitung Silke Nagel reagierte prompt - und hat seitdem unter anderem belegte Bagels in verschiedenen...
Kategorien: Nachrichten

Bauhof beseitigt den im Feldweg verbauten Müll

Nachrichten Tostedt - 24. April 2018 - 17:30
Den Eddelsener Weg bedeckt jetzt eine feste, "ungebundene Deckschicht" ts. Fleestedt. Mitarbeiter des Seevetaler Bauhofs haben die im Eddelsener Weg verbauten Fremdstoffe entfernt. "Soweit es mit verhältnismäßigem Aufwand möglich war", heißt es dazu von der Gemeindeverwaltung. Wie das WOCHENBLATT berichtete, waren bei einem ersten misslungenen Reparaturversuch Müll wie alte Handschuhe, Feuerwehrschläuche und Absperrbänder aus einer eingekauften Charge Bauschutt in den Feldweg geraten. Über der grobkörnigen ersten Deckschicht hat der Bauhof jetzt eine sogenannte "ungebundene Deckschicht" aufgebracht. Das feinkörnige Material ist fester als die grobkörnige erste Schicht. Wer den Eddelsener Weg heute betritt, sieht nichts mehr von den spitzen Fliesen und Metallteilen, die dort verbaut worden waren. Auch der knallgelbe Handschuh inmitten des Weges ist verschwunden. Landwirte, aber auch Reiter und Radfahrer nutzen den Feldweg unweit des Sportzentrums. Nahe zur Hamburger Stadtgrenze gelegen, gilt der Weg als Abkürzung in den Stadtteil Sinstorf.
Kategorien: Nachrichten

Der beste Stadtplaner-Nachwuchs

Nachrichten Tostedt - 24. April 2018 - 17:30
Irene und Friedrich-Vorwerk-Stiftung verleiht Förderpreise im Gesamtwert von 12.000 Euro bim. Todtglüsingen. "Unsere Stiftung möchte anstiften zu gedanklicher Freiheit, Mut, zu entscheiden, und kreativen Lösungen", sagte jetzt Hanjürgen Grabner. Das Stiftungsratsmitglied der Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung begrüßte im Saal des Gasthauses Wiechern 18 erfolgreiche Stadtplanungs-Studentinnen und sechs -Studenten der Hafen-City-Universität Hamburg (HCU) und zahlreiche Ehrengäste. Denn zum 16. Mal überreichten Irene Vorwerk, Klaus-Dieter Ehlen und Torben Kleinfeldt Urkunden und Förderpreise - in diesem Jahr mit der Rekordsumme von insgesamt über 12.000 Euro. Die Stiftung honorierte die neun besten Master-Arbeiten des Jahres 2017 mit je 750 Euro, die neun besten Bachelor-Absolvierenden mit je 500 Euro sowie ein Studienprojekt mit 1.000 Euro. „Bei der Durchsicht der Arbeiten komme ich zwangsläufig immer wieder mit Fragen und Gedanken in Berührung, die junge Menschen beschäftigen, was für mich interessanten Input bei hochaktuellen Themen bedeutet. Für uns ist es eine Motivation, besonders leistungsfähige und begabte junge Menschen zu fördern", erklärte Hanjürgen Grabner. Bemerkenswert fand er, dass überwiegend Frauen die hervorragenden Arbeiten ablieferten oder daran beteiligt waren. "Ich wünsche mir, dass sich das auch mal in großen Unternehmen niederschlägt", so Grabner. Prof. Thomas Krüger, Arbeitsgebiet Projektentwicklung und Projektmanagement in der Stadtplanung an der HCU: „Wir freuen uns sehr darüber, dass die Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung wieder besonders gute Studierende der HCU in einem so großen Umfang prämiert. Die diesjährigen Arbeiten zeigen in der Vielfalt ihrer thematischen Ansätze – kommunal und international, ingenieur- und gesellschaftswissenschaftlich, Problem- und Berufsfeldbezogen – dass das Konzept der engen Zusammenarbeit von Disziplinen an der HCU in Studium und Lehre umgesetzt wird. Die Themen haben sowohl konkreten...
Kategorien: Nachrichten

DRK-Zentrum für Tostedt 6,475 Millionen Euro

Nachrichten Tostedt - 24. April 2018 - 17:30
bim. Tostedt. Alle Rotkreuz-Angebote unter einem Dach zu vereinen, hat sich das DRK Tostedt, mit 600 Mitgliedern der größte DRK-Ortsverein im Landkreis Harburg, zum Ziel gesetzt. Bisher sind Geschäftsstelle und Bereitschaft, Fahrzeuge und das beliebte Kaufhaus "Fundus" an verschiedenen Orten auf Gemeindegebiet verteilt. Das Zentrum wird die größte Investition in der Geschichte des Ortsvereins: Das zweieinhalbgeschossige Gebäude, das über die Vermietung von 13 integrierten Wohnungen mit finanziert werden soll, wird nach Angaben des Architekten Martin Menzel 6,475 Millionen Euro kosten. Bereits im März 2014 hatte die Mitgliederversammlung des DRK Tostedt den Vorstand ermächtigt, das Grundstück in der Bahnhofstraße 24 und 24a, auf dem sich das DRK-Kaufhaus "Fundus" befindet, zu erwerben. Dort soll das DRK-Zentrum entstehen und u.a. Rettungswache, Bereitschaft, Jugend-Rotkreuz, alle 16 DRK-Gruppen und ein vergrößertes „Fundus“-Kaufhaus ihre Heimat finden. Im Januar 2016 hatte Vorsitzender Dieter Weis den Kaufvertrag unterzeichnet. Auch erste Architekten-Entwürfe lagen bereits vor, für deren Realisierung aber der Erwerb eines weiteren Grundstücks erforderlich gewesen wäre.  Mit Martin Menzel gibt es nun einen neuen Architekten - und neue Pläne mit einer optimierten Ausnutzung des vorhandenen Grundstücks und einem kompakteren Baukörper. Entgegen der ursprünglichen Planung eines Cafés soll nun auf gewerbliche Nutzung verzichtet werden. Allerdings gebe es einen Arzt, der Interesse an einer Niederlassung im DRK-Zentrum habe. Das erweiterte "Fundus"-Kaufhaus hätte demnach seinen Platz auf der Ecke Bahnhofstraße/Triftstraße. Dahinter sollen in Verlängerung der Triftstraße die Geschäftsstelle, ein Lager- und Abstellbereich, Küche, Sanitäranlagen, ein Versammlungsraum sowie im Innenhof ca. 50 Pkw-Stellplätze entstehen. Auf der anderen Seite die Rettungswache mit den zwei Fahrzeugen und Ausfahrt in Richtung Bahnhofstraße, Sanitärbereich, Aufenthalts- und...
Kategorien: Nachrichten

EU-Wahnsinn gefährdet Heide-Tourismus

Nachrichten Tostedt - 24. April 2018 - 17:30
Neue Richtlinie greift massiv in die bisherige Praxis aller Tourismusbetriebe ein. (mum). Dem Tourismus in der Lüneburger Heide sowie im Alten Land steht ein gewaltiger Umbruch bevor. Davon ist zumindest Ulrich von dem Bruch, Geschäftsführer der Lüneburger Heide GmbH, überzeugt. Die GmbH ist als Dachorganisation und fachliche Interessensvertretung der touristischen Leistungsträger in der Heide und damit der zweitgrößten Urlaubsregion Niedersachsens. Der Tourismus-Experte geht davon aus, dass nahezu die gesamte Branche vor finanziellen Einbußen von bis zu 20 Prozent steht. Zudem wird ein "bürokratisches Monster" die Arbeit vieler Unternehmen spürbar erschweren. Verantwortlich für das Chaos ist die EU-Pauschalreiserichtline, die Brüssel bereits vor zwei Jahren verabschiedet hat, jedoch jetzt zum 1. Juli in Kraft tritt. Die Europa-Abgeordneten hatten eigentlich vor, den Verbraucherschutz zu stärken. Doch für die Betriebe in der Region hat die Regelung existenzbedrohende Konsequenzen. Sie werden praktisch zu Reiseveranstaltern und entsprechend in die Verantwortung genommen. Bislang konnte ein Hotel zusätzliche Leistungen wie etwa eine Kutschfahrt anbieten. Nach der neuen Regelung bekommt das Hotel den Status eines Reiseveranstalters und muss dafür über eine Insolvenz- und Haftpflichtversichrung abgesichert sein. "Die Kosten dafür kann sich aber niemand leisten", so von dem Bruch. Er geht davon aus, dass es künftig keine Pauschalangebote für Wochenendreisen geben wird. EU-Chaos in der Tourismusbranche Wenn Ulrich von dem Bruch, Geschäftsführer der Lüneburger Heide GmbH, über die neue EU-Pauschalreiserichtline spricht, ist ihm die Sorge deutlich anzumerken. "Bislang fielen unter die Pauschalreise-Regelung nur Anbieter, die Transport und Hotel sowie weitere Zusatzleistungen angeboten haben", erklärt von dem Bruch. Aus Sicht der Verbraucher macht es auch Sinn, dass diese Unternehmen mit einer Insolvenz- und Haftpflichtversicherung abgesichert...
Kategorien: Nachrichten

Stadt Winsen stellt Ideen für künftige Nutzung des Eckermannparks vor

Nachrichten Tostedt - 24. April 2018 - 17:30
ce. Winsen. Die Belebung des ehemaligen Winsener Landesgarten-Schau-Geländes war des Ziel der Bürgerbeteiligungs-Kampagne "Ideen für den Eckermannpark", deren Abschlussveranstaltung jetzt im Marstall stattfand. Dort wurden acht aus den zahlreichen Eingaben gesammelte Ideen präsentiert, die das sieben Hektar große Areal attraktiver und wieder zu einem Besuchermagneten machen könnten. Bei der Vorstellung dabei waren Bürgermeister André Wiese, Projektleiterin Angelina Gastvogel, die Verwaltungsmitarbeiter Ulrike Tschirner, Lena Carius und Alfred Schudy sowie Katrin Fahrenkrug und Teike Scheepmann vom beauftragten Planungsinstitut "Raum & Energie" in Wedel. Die Ideen auf einen Blick: - Tiny House Community: Wohnen in (mobilen) Kleinhäusern mit einer Wohnfläche von bis zu 25 Quadratmetern. Die Nutzung ist für Singles und Paare ebenso geeignet wie für Studenten.  - Naturbad als künstlich angelegtes Ökosystem mit biologischer Aufbereitung. - öffentliches Freibad in Form eines Badesees nach EU-Richtlinien - mobile gastronomische Angebote wie beispielsweise Foodtrucks. - Errichtung von Spiel- und Sportgeräten. - Ausweitung der Themen- und Kulturgärten. - Disc-Golf-Anlage (aus den USA stammender Frisbeesport) - Einrichtung von Wohnmobilstellplätzen. "Diese Ergebnisse sind eine tolle Grundlage, auf der die politischen Gremien weiterarbeiten können", lobte André Wiese das Engagement der Arbeitsgruppe, die die Resultate zusammengetragen hatte. Als persönlichen Favoriten nannte er die Schaffung einer Badegelegenheit. Hierfür gebe es auch in der Bevölkerung "ein emotionales Bedürfnis". Die Vorschläge für die künftige Nutzung des Eckermannparks werden ab sofort bis zum 3. Mai in der Bürgerhalle des Winsener Rathauses öffentlich ausgestellt. Der Kulturausschuss befasst sich in seiner nächsten Sitzung am 8. Mai mit dem Thema.
Kategorien: Nachrichten

Der Fleestedter Storch behält sein Revier

Nachrichten Tostedt - 24. April 2018 - 17:00
Baumschule von Ehren zieht sich aus Fläche am Wiesengrund zurück und nimmt zum Schutz des Storchenpaares wirtschaftliche Einbußen in Kauf ts. Fleestedt. Der Storch in Fleestedt behalt seine Ruhe, um ungestört leben, brüten und mit seiner Partnerin Junge aufziehen zu können. Die Baumschule Lorenz von Ehren aus Hamburg-Marmstorf verzichtet darauf, ihre landwirtschaftliche Fläche am Wiesengrund wie ursprünglich vorgesehen zu kultivieren. Das Unternehmen nimmt wirtschaftliche Einbußen in Kauf, nach eigenen Angaben in fünfstelliger Höhe. "Das ist mir der Storch wert" sagt der geschäftsführende Gesellschafter Bernhard von Ehren. Das etwa 1,3 Hektar große Grundstück des Unternehmens liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zu dem Storchenhorst in Fleestedt. Die ursprüngliche Absicht, dort Bäume in Reihen anzupflanzen, hätte den Lebens- und Brutraum des Storches, dessen Partnerin mittlerweile eingetroffen ist, gefährdet, sagt der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Fleestedter Ortsrat, Gerd Otto Kruse. "Der Storch braucht feuchte Wiesen zur Nahrungssuche", erklärt er. Gerd Otto Kruse hat sich zusammen mit dem Storchenbetreuer des Umweltschutzverbandes NABU im Landkreis Harburg, Tom Sauerland aus Winsen, bei der Baumschule Lorenz von Ehren für den Erhalt des Storchenreviers eingesetzt. In einem 90 Minuten langen Gespräch hat Tom Sauerland Bernhard von Ehren erläutert, warum eine Kultivierung des Grundstückes den Storch bedrohen würde. Bernhard von Ehren ließ sich überzeugen. "Mit dieser Entscheidung werden wir unserem eigenen Anspruch gerecht, die Umgebung, in der wir leben und produzieren, nachhaltig und umweltgerecht zu behandeln", sagte er. Das Unternehmen werde den Lebensraum des Storchenpaares in Fleestedt "vollumfänglich bis auf Weiteres" belassen. Offenbar hätte das Unternehmen das Grundstück nahe des Horstes bepflanzen dürfen. Rechtlich handelt es sich um eine "Fläche mit Ackerstatus". "Das bedeutet, dass die Fläche zunächst, selbst wenn sie...
Kategorien: Nachrichten

Erfolgreiche Schachabteilung beim MTV

Nachrichten Tostedt - 24. April 2018 - 17:00
(cc). Zwei Teams der Schachabteilung des MTV Tostedt haben den Aufstieg geschafft. Die erste Herrenmannschaft ist als Meister der Landesliga Nord in die Oberliga aufgestiegen. Der Grundstein für den Erfolg wurde bereits mit dem Auswärtssieg beim Zweitplatzierten Lilienthal gelegt. Die Zweite des MTV ist als Vizemeister der Bezirkliga in die Bezirksoberliga aufgestiegen. Als große Stärke erwies sich über die ganze Saison die gelungene Mischung aus „alten Haudegen“ und jungen talentierten Spielern in der Mannschaft.
Kategorien: Nachrichten

Macron bei Trump: Zur Schau getragene Freundschaft

Tagesschau RDF Feed - 24. April 2018 - 16:49
Mit Pomp und jeder Menge Symbolik hat US-Präsident Trump seinen französischen Amtskollegen Macron empfangen. Die beiden Staatschefs mögen sich. Doch inhaltlich gibt es erhebliche Differenzen. Von Jan Bösche.
Kategorien: , Nachrichten

Tusk weist Verantwortung für Smolensk-Absturz zurück

Tagesschau RDF Feed - 24. April 2018 - 16:49
EU-Ratspräsident Tusk ist in Warschau zum Absturz der polnischen Präsidentenmaschine 2010 nahe Smolensk vernommen worden. Der damalige Regierungschef wies Vorwürfe gegen sich und seinen ehemaligen Stabschef zurück.
Kategorien: , Nachrichten

Auch Barenboim gibt Echos zurück

Tagesschau RDF Feed - 24. April 2018 - 16:49
Zahlreiche Musiker haben nach dem Eklat um die Preisverleihung ihre Preise zurückgegeben. Jetzt hat sich auch die Dirigenten-Legende Daniel Barenboim dazu entschlossen.
Kategorien: , Nachrichten

Ohne Schuhe in den Sommer

Nachrichten Tostedt - 24. April 2018 - 16:45
Barfußpark in Egestorf öffnet am 28. April. mum. Egestorf. Am 28. April ist der Winter endgültig vorbei - zumindest in Egestorf. Der Barfußpark Lüneburger Heide startet in die Sommersaison. Er bietet auf 2,7 Kilometern und an mehr als 60 Stationen Natur pur. Das Klettern, Balancieren und Laufen fordert den Kreislauf angenehm heraus. Außer den bereits bekannten Stationen, die über den Winter erneuert wurden, begrüßt der Barfußpark seine Besucher dieses Jahr mit einem neuen Eingangsgebäude. Dort gibt es jetzt auch einen Shop. Zudem können Interessenten direkt zu einer Heide-Kutschfahrt starten. Im Juli wird außerdem das zehnjährige Bestehen des Parks gefeiert. Die Besucher dürfen sich zwischen dem 14. und 19. Juli unter anderem auf eine Greifvogel-Flugshow, einen Barfuß-Triathlon, Barfußworkshops und Bogenschießen freuen. Für alle, die Natur mit spielerischer Bewegung erleben möchten, gibt es viel mit den Füßen zu ertasten: Von schönen blauen Glasscherben für Mutige über wackelige Holzscheiben für Ausbalancierte bis zu Matschlöchern für die, die am liebsten mal so richtig im Schlamm planschen möchten. Und wenn es warm genug ist, lockt im Anschluss das Naturbad Aquadies gleich nebenan. Wer ves lieber ruhig mag, ist in Egestorf ebenfalls willkommen. Es gibt dort viele ruhige Bereiche mit Wiesen und Heidewald. Dort finden im Sommer Yoga-, Lachyoga- und Qi-Gong-Abende statt. Für Abwechslung sorgen das Salzineum mit erfrischender Salzluft und der Kräutergarten. Am Ende des Barfußpfades wartet dann noch ein ungewöhnliches Wellness-Erlebnis: Die Knabberfisch-Pediküre. Alle Infos auf einen Blick: • 28. April, ab 9 Uhr: Saisonstart im Barfußpark • 13. Mai: Am Muttertag zahlen Mütter nur den halben Eintrittspreis. Außerdem gibt es kleine Überraschungen. • Öffnungszeiten: 28. April bis 30. September täglich von 9 bis 18 Uhr • Eintritt: Erwachsene (ab 16 Jahre) zahlen 6 Euro; Kinder/Jugendliche (ab vier Jahre) zahlen 4 Euro. Zudem gibt es...
Kategorien: Nachrichten

Gewinnexplosion bei Google-Mutter Alphabet

Tagesschau RDF Feed - 24. April 2018 - 16:19
Die Google-Konzernmutter Alphabet hat im ersten Quartal 9,4 Milliarden Dollar Gewinn gemacht - ein Plus von 73 Prozent. Das ist deutlich mehr als erwartet. Wie hat Alphabet das geschafft?
Kategorien: , Nachrichten

Armeniens Opposition feiert Sargsjans Rücktritt

Tagesschau RDF Feed - 24. April 2018 - 14:30
Die Protestbewegung in Armenien feiert den Rücktritt von Ministerpräsident Sargsjan. Jetzt geht der Blick nach Moskau - denn für den Kreml ist die Entwicklung heikel. Von Markus Sambale.
Kategorien: , Nachrichten

Das Flüchtlingsrettungsschiff "Iuventa" bleibt beschlagnahmt

Tagesschau RDF Feed - 24. April 2018 - 14:15
Im August vergangenen Jahres wurde das Schiff der Flüchtlingshilfeorganisation Jugend Rettet beschlagnahmt. Der Vorwurf: Beihilfe zur illegalen Migration. Jetzt bestätigte das oberste Gericht Italiens die Entscheidung.
Kategorien: , Nachrichten

Tulpenfest lockt zum zwölften Mal nach Winsen

Nachrichten Tostedt - 24. April 2018 - 13:33
ce. Winsen. Das blühende Dutzend ist voll: Zum zwölften Tulpenfest mit einem abwechslungsreichen Programm für Groß und Klein lädt der Förderverein Gartenschau Winsen am Sonntag, 29. April, von 11 bis 18 Uhr in den Bereich Gärtner-Fantasien der Luhegärten (Hansestraße) ein. Der Eintritt ist frei. Auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände wurden 40.000 Tulpen gesetzt, die die Luhegärten in ein - von Narzissen und Hornveilchen umrahmtes - buntes Farbenmeer verwandeln. Eingeläutet wird das Fest bereits um 10 Uhr mit einem Gottesdienst im Klostergarten. Nach der offiziellen Eröffnung um 11 Uhr sind auf der Bühne zu erleben: Skiffle Train (11.30 bis 12.30 Uhr), Volkstanzkreis Winsen (12.40 bis 13 Uhr), Artlenburger Shanty-Piraten (13.10 bis 14.10 Uhr), Tanzgemeinschaft Elbdeich (14.20 bis 14.30 Uhr), Jugendchor "CrossOver" unter der Leitung von Joana Toader (14.40 bis 15.10 Uhr), Zumba-Gruppe (Leitung: Frau Kerkmann, 15.15 bis 15.30 Uhr) und die Appeltown Washboard Worms (15.40 bis 18 Uhr). Außerdem gibt es ab 12.30 Uhr ein tolles Kinderprogramm inklusive Luftballonweitflug-Wettbewerb (ab 14 Uhr). Mit Infoständen präsentieren sich die Veranstalter sowie die Tourist-Information Winsener Elbmarsch, das Jugendrotkreuz mit Teddy-Klinik und Notfalldarstellung, der Kulturverein Winsen, der Boule-Verein des HSV Stäckte und die Winsener Gruppe der Taoist Tai Chi-Gesellschaft Deutschland. Darüber hinaus dürfen sich die Besucher auf Kunsthandwerk, verschiedene kulinarische Genüsse und andere Attraktionen freuen. Gesponsert wird das Tulpenfest von Famila, Reifen-Laudahn und der Volksbank Lüneburger Heide eG. - Das komplette Programm unter www.foerderverein-gartenschau-winsen.de.
Kategorien: Nachrichten

Koch-Grundkursus der Männerarbeit im Kirchenkreis Winsen

Nachrichten Tostedt - 24. April 2018 - 13:27
ce. Hanstedt. Alle Freunde kulinarischer Genüsse können sich bereits jetzt anmelden: "Einfach kochen" lautet das Motto eines Koch-Grundkurses für Männer, den die Männerarbeit im Kirchenkreis Winsen ab 3. Mai an vier Donnerstagen jeweils von 18.30 bis 21.45 Uhr in der Oberschule Hanstedt (Buchholzer Straße 56) veranstaltet. Chefkoch Hans-Heinrich Meyer, diätisch geschulter Koch und Küchenmeister, erklärt die Grundbegriffe der Essenszubereitung. Er zeigt, wie man einfach und kostengünstig kochen kann, und gibt einen Überblick über Material- und Lebensmittelkunde. Vegetarische und Vollwert-Kost ist auch möglich. Die Teilnahme kostet 85 Euro Kursusgebühren plus eine Lebensmittelumlage von etwa 8 Euro pro Tag. Von den Teilnehmern mitzubringen sind Vorratsdose, Schürze, Getränk, Geschirrhandtuch und Schreibutensilien. Anmeldung bis 20. April unter Tel. 04171 - 4986 oder per E-Mail unter Tipke@gmx.de.
Kategorien: Nachrichten

Fall Skripal: "Gezielte Falschmeldung" aus Moskau

Tagesschau RDF Feed - 24. April 2018 - 12:57
Gift aus den Arsenalen westlicher Armeen in den Proben der Skripals - das behauptete Russlands Außenminister Lawrow. Die OPCW dementierte, das Auswärtige Amt bezog klar Stellung. Von Silvia Stöber.
Kategorien: , Nachrichten

Herzogin Kate bringt Sohn zur Welt

Tagesschau RDF Feed - 24. April 2018 - 12:42
Prinz William und seine Frau Kate sind zum dritten Mal Eltern geworden: Nur wenige Stunden nach der Geburt zeigte sich das Paar mit dem Jungen. Er wiegt 3,8 Kilogramm - der Name bleibt vorerst geheim.
Kategorien: , Nachrichten

Keine Entwarnung bei SuedLink-Trasse für den Landkreis Harburg

Nachrichten Tostedt - 24. April 2018 - 12:36
Korridor könnte durch den Landkreis führen bim. Tostedt. Noch gibt es keine Entwarnung in Sachen SuedLink. Nach wie vor sind verschiedene Korridore für die Gleichstromtrasse in der Prüfung, der durch den Landkreis Harburg und insbesondere durch die Samtgemeinde Tostedt führen könnte. Am morgigen Donnerstag, 26. April, von 16 bis 20 Uhr informiert die Firma Tennet im Gasthaus Wiechern, Tostedter Straße 9 in Todtglüsingen, an Schautafeln über den Sachstand. Außerdem steht das SuedLink-Projektteam im persönlichen Gespräch Rede und Antwort. Wie berichtet, gab es im Vorwege einen „Vorschlagskorridor“ und eine „durchgängige Korridoralternative“. Diese beiden Varianten verlaufen nicht durch den Landkreis Harburg bzw. die Samtgemeinde Tostedt. Allerdings wurde bereits bei der Aufstellung dieser Varianten betont, dass damit noch keine Trasse festgelegt sei. Alle Korridorvarianten werden gleichwertig gegeneinander abgewogen. Auf der Homepage von Tennet heißt es dazu: „Die Korridorvorschläge wurden auf Basis von überregionalen Kriterien erarbeitet; im Rahmen der nun folgenden Bundesfachplanung werden regionale Untersuchungen in den Korridoren stattfinden. Erst auf Basis dieser detaillierten Informationen wird die Bundesnetzagentur - unabhängig von der Ersteinschätzung - einen Korridor für die weitere Planung festlegen.“ Tostedts Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam sagt dazu: "Bereits bei den bisherigen Betrachtungen wurde im 'Variantenvergleich Nr. 2015' deutlich, dass die westliche Variante nur einen relativ geringen Vorteil gegenüber der östlichen (durch die Samtgemeinde Tostedt verlaufenden Variante) hat. Bei der nun folgenden vertiefenden Planung ist also durchaus möglich, dass die durch den Landkreis Harburg (die Samtgemeinde Tostedt) verlaufenden Korridore doch zum Zuge kommen."
Kategorien: Nachrichten
Inhalt abgleichen